Deutsch, lesbisch, stolz!

Eine Bloggerfreundin, hat ein interessantes Thema angesprochen: „Was ist Deutschland? Was ist deutsch?“, fragt sie in ihrem Artikel, den ihr ALLE lesen solltet! KLICK MICH JETZT UND SOFORT, ABER ZACKIG! Habt ihr? Gut! Auch meine Antwort? Noch besser!

Ich möchte aber noch mehr dazu sagen, weil es (mir) wichtig ist. Für mich ist es unmöglich eine Mentalität zu verstehen, die so ist, wie die vieler Deutscher. Erschrockene Blicke, wenn die Sprache auf den GröFaZ kommt. Der Deutsche duckt sich und trägt eine Tonnenlast. An dieser Stelle hole ich meist tief Luft und habe immer etwas zu sagen. Und das kommt jetzt, hart und unzensiert.

Deutschland ist für mich ein Land, das eine große Kultur hervorgebracht hat. Deutschlands Geschichte, seine Menschen, mag ich sehr. Wir, ja ich sage bewusst WIR, sind das Land der Dichter und Denker, der Musiker und Erfinder. Das armselige Selbstbewusstsein vieler in Deutschland geborener Menschen, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Die Verlegunung der eigenen Sprache, der großartigen Leistungen eines Landes, werden an einer Bande von Schwachköpfen gemessen, die fast jedes Land der Erde aufzuweisen hat.
Ja, Geschichte ist wichtig! Aber der Zweite Weltkrieg ist nicht nur in deutschen Köpfen entstanden. Die politischen Interessen der USA, der Masterplan für kommende Jahrzehnte, hat den Krieg für eigene Zwecke benutzt.

Das Ergebnis sehen wir heute und immer noch. Amerika befiehlt, die Europäer springen. Ich bin stolz darauf 1. in Japan geboren zu sein, 2. die deutsche Staatsbürgerschaft zu haben und somit Teil zweier großartiger Kulturen zu sein. Schuldzuweisungen anderer Nationen bezüglich WW II treffen mich nicht. Ich lebe heute und gehe meinen Weg. Als lesbische Frau und Deutsche. Und darauf bin ich stolz!

Hat damit wer ein Problem?