Die Maske fällt

Die Maske fällt

Die sogenannte Corona-Pandemie scheint kein Ende zu nehmen. Nach Lesern gierende Journalisten-Darsteller, hämmern täglich neue Schreckensmeldungen in unsere Köpfe. Ständig neue Mutationen des Virus sollen noch ansteckender und gefährlicher sein! Dagegen helfen soll die Mund-Nasenbedeckung. Aber dadurch wird lediglich der Blick in die traurigen Gesichter jener Menschen verhindert, die sie tragen. Einen Schutz vor Viren bieten diese Masken nicht.

Die Gläubigen

Vor allem Deutsche sind wie kleine Kinder, wenn Vater Staat ihnen Pflichten auferlegt. Brav, mit regelrecht unterwürfigem Gehorsam, wird alles ausgeführt. Regeln hinterfragen? Nein, das macht ein guter Deutscher nicht! Er parkt stets korrekt mit Parkschein, die Haare sind gekämmt.

Die von der WHO per geänderter Definition ausgerufene Corona-Pandemie, hat die deutsche Unterwürfigkeit mit brutaler Offenheit deutlich gemacht. Deutschland verbirgt sein Gesicht vor der Welt und Millionen von einer Massenpsychose erfasste Menschen achten peinlich genau auf Distanz.

Gesundheit!?

Niesenden wünscht man „Gesundheit!“ Die überzogenen und vor allem nutzlosen Maßnahmen der deutschen Regierung in Sachen „Corona“, lassen Zweifel daran entstehen, ob es wirklich um die Gesundheit der Menschen geht. Die „Maske“ dient als politisches Instrument. Wissenschaftler und Ärzte, die anderer Meinung sind, hat man entweder auf Kurs gebracht oder mundtot gemacht.

Ein aktuelles Beispiel ist der Wissenschaftler Prof. Dr. Stefan Hockertz, der sich mehrfach kritisch aber sachlich zu Corona und den experimentellen mRNA-Impfstoffen geäußert hat. Das wurde ihm nun offenbar zum Verhängnis. Nach einer Hausdurchsuchung der deutschen Steuerfahnder am 17. Juni und der späteren Rückgabe seiner elektronischen Geräte, wurden dort Staatstrojaner gefunden. Seine Konten wurden gesperrt, ein Pfändungsbeschluss in Höhe von 820.000 Euro wurde erlassen. Tief enttäuscht hat Prof. Hockertz mittlerweile Deutschland verlassen. Er wird nicht der Einzige bleiben.

Die Agenda

Hinter „Corona“ verbirgt sich eine politische Agenda. Ob „Great Reset“ oder „Agenda 2030“, spielt keine Rolle. Das Virus wird gnadenlos instrumentalisiert, um die Ziele der herrschenden Klasse durchzusetzen. Die Lust an der Macht, die Möglichkeit endlich durchzuregieren, ist die wahre Agenda.

Der Vergleich mit den 1933 an die Macht gekommenen Nazis und ihrer Methoden drängt sich auf. Wenngleich die Mittel zur „Vernichtung Andersdenkender“ heute subtiler sind. Wieder muss ich den Machern von Science Files danken, die in mehreren Beiträgen (1) einen guten Vergleich zu Hitlers Schergen ausgearbeitet haben.

Fehler

Niemand gibt gern Fehler zu. Die Phrase der Kanzlerin „Ich übernehme die Verantwortung“, war schon bei der Flüchtlingskrise 2015 inhaltsleer. Die große Chance, die „Pandemie“ schnell zu beenden, haben Merkel und ihre Regierung schon letztes Jahr verspielt. Der schwedische Weg hat funktioniert. Die Berichte der deutschen Presse über Schweden sind fragmentierte Halbwahrheiten.

Die Ära Merkel ist zum deutschen Desaster mutiert. Diese Frau hätte in der Bundesrepublik niemals ein politisches Amt bekleiden dürfen. Was auch immer ihre wahre politische Einstellung ist, mit wirklicher Demokratie haben diese wenig zu tun.

Wollt ihr die totale Panik?

Man kann darüber spekulieren, warum in fast allen Ländern mehr oder weniger Panik herrscht. SARS-CoV-2 ist kein Killervirus und bleibt für die meisten Menschen folgenlos. Das auf diese Aussage von einigen benutzte Argument, man wisse aber von einem Erkrankten oder Toten, ist statistisch gesehen irrelevant.

Totalitäre Regime setzen auf den Faktor Angst, um ihre Herrschaft (brutal) zu sichern. Der Regierung gefügige Medien helfen dabei mit. Bei der „Corona-Pandemie“ sind es auch viele Ärzte und Wissenschaftler. Die quasi mit dem Auftritt von SARS-CoV-2 verschwundene „Grippe“ weckt den Verdacht, dass Coronaviren schon immer Teil der jährlichen Krankheitswellen waren.

Die Lebenden und die Toten

„Corona“ ist nur für wenige Menschen wirklich gefährlich. Alle Zahlen belegen das. Risikogruppen zu schützen sollte kein Problem darstellen. Jeder klar denkende Mensch wird im Fall einer Erkältung den Kontakt mit anderen vermeiden. Das ist vollkommen normal. Andererseits wird durch den ständigen Kontakt mit Viren das Immunsystem trainiert.

In Deutschland sterben täglich 2.500 Menschen an Altersschwäche, durch Unfälle oder Krankheit. Bis zur Corona-Pandemie hat das niemand interessiert. Mit dem Fokus auf eine Zahl ohne jeden Bezug, wird absichtlich Angst verbreitet. Eine Aussage wie „In Deutschland sind heute 10 Menschen an (mit!) Corona gestorben“, ist normales Tagesgeschehen. Stellt man die Toten den mehr als 80 Millionen Einwohnern Deutschlands gegenüber – 10 bzw. 2.500 vs 80.000.000 – ist und bleibt die Zahl lächerlich.

Infiziert

Menschen sterben. Dagegen kann man nichts machen. Allenfalls dafür sorgen, dass es ohne Kriege, ohne Gewalt oder tödliche Krankheiten geschieht. SARS-CoV-2 ist kein Killervirus. Ebola dagegen schon. Es ist daher niemand zu raten, mit einer Alltagsmaske in einen mit Ebolaviren verseuchten Raum zu gehen. Überspitzt ausgedrückt wäre er schneller tot, als die Fahrt ins Krankenhaus dauert.

Bis vor einigen Monaten hat die deutsche Presse Tag für Tag von steigenden „Neuinfektionen“ berichtet. In Wirklichkeit waren damit überwiegend (falsch!) positive PCR-Tests gemeint, die keine Infektion nachweisen können und nicht für klinische Diagnosen geeignet sind.

Die Maske fällt

Es gibt verschiedene Arten von Atemschutzmasken, die den Träger vor Schaden schützen. Die Feuerwehr trägt sie, um Rauchvergiftungen zu vermeiden. Soldaten tragen sie, wenn in einem Krieg chemische Kampfstoff eingesetzt werden. Chirurgen tagen einfache Masken, um Patienten im Operationssaal vor Keimen / Bakterien zu schützen. Eine gute Zusammenfassung über den Nutzen von Masken findet man auf Swiss Policy Research. (2)

Die Theorie, dass die Masken zur Kontrolle über Menschen eingeführt worden sind, erhält täglich neue Nahrung. Weltweit gehen der jeweiligen Regierung hörige Polizisten zum Teil brutal gegen Maskenverstöße vor. Die Maske der Regierung ist längst gefallen. Freiheit war gestern. Willkommen in einer anderen Welt.

(1):

Wie konnte es zum Dritten Reich kommen – Teil 1

Wie konnte es zum Dritten Reich kommen – Teil 2

(2): 

Die Gesichtsmaske – Torheit im Rückblick

Corona-Impfung: Sieg des Glaubens

Corona-Impfung: Sieg des Glaubens

Der Sieg des Glaubens ist ein NS-Propagandafilm von Leni Riefenstahl über den fünften Reichsparteitag der NSDAP. Die Kampagne zur Corona-Impfung ist ebenfalls Propaganda, aber Drehbuch und Regisseur sind unbekannt. Aber alles läuft darauf hinaus, ein totalitäres System unter dem Deckmantel der Demokratie zu errichten.

Das deutsche Heer

Das deutsche Heer marschiert zur Impfung, die Bratwurst zur Belohnung lockt. Verklärte Augen, frohes Lachen, bald gibt’s das sommerliche Reiseglück. Am Ballermann wird dann gesoffen, als ob es kein Morgen gibt.

Vorbildlich erhält auch ein General die Spritze. Was aber Hans und Karl nicht wissen, der schlaue General hat kein Gewissen. Ihm hat man nur Kochsalzlösung in den Arm gespritzt.

Freiheit

Für dumm verkauft und wie so oft belogen, gieren Deutsche nach dem dritten Pieks. Der Södolf wird es richten, danach geht es auf den Kiez. Von Hamburg bis München, aus Flensburg und Kiel, in endlosen Reihen kommen sie gezogen, ein Schnelltest kostet schließlich viel.

„Oh lang ersehnte holde Freiheit, wir haben dich zurück“, schallt nun aus vielen tausend Kehlen, der Deutschen neues Glück. Niemand sieht die Frauen weinen, die tief verzweifelt auf dem Friedhof stehen. Der Wind singt nun die Kinderlieder, wann wird man je verstehen.

Wir müssen draußen bleiben!

Schwarze Horden jagen durch die Straßen, die noch Ungeimpften sind ihr Ziel. „Dort“, so schallt es, „dort versteckt er sich der Ungeimpfte, dort sah ich ihn am Bühl!“ Abgeriegelt sind die Geschäfte, mit finsterem Blick steht der Wachmann davor. „Kein Zutritt mehr für Ungeimpfte!“ heißt es. „Ohne Impfung bleibst du vor der Tür!“

Dort stehen die Menschen nun in ihrem Elend, dicke Tränen kullern übers kindliche Gesicht. „Mein Vater, mein Vater so gib mir doch zu Essen, siehst du meine Qualen nicht?“ Dem Vater graust es, er eilt zur Impfstation, der Tod holt ihn nur wenig später, das hat er nun davon.

Die Moral

Moralisch überlegen, die Augen glücklich geradeaus, so steht der vollständig Geimpfte und macht, so meint er, dem Virus den Garaus. Die Führerin in ihrem goldenen Wagen, sie weist den Weg zur Seligkeit. Vorwärts und immer weiter vorwärts geht es, kein Weg führt in die alte Zeit.

Der Sieg des Glaubens an die Impfung, hat die Deutschen frei gemacht. Die Hoffnung auf ein neues Morgen, hat dann doch nur die Maskenpflicht gebracht. Deutsche Männer, deutsche Frauen, deutsche Kinder gebt fein acht, die Kanzlerin der Herzen hat euch um den Verstand gebracht.

 

 

 

Der Links-Staat und seine willigen Helfer

Der Links-Staat und seine willigen Helfer

Dass Deutschland zu einem Links-Staat verkommen ist, habe ich bereits in diesem Beitrag beschrieben: Der Links-Staat

Damals hoffte ich, dass sich die Dinge in Deutschland ändern. Leider ist das aktuell nicht der Fall. Fairerweise muss man dazu sagen, dass ich weder GRÜNE, SPD oder die umbenannte SED, für wirkliche Linke halte. Mit wenigen Ausnahmen plappern diese „Genossen“ ideologischen Unsinn und lassen keine andere Meinung zu.

Die sogenannte „Nazi-Keule“, ist dabei ihr Hauptargument. Gehässig und ganz im Sinn der sie lenkenden Finanz-Eliten, prügeln sie damit auf alles und jeden ein, der dem herrschenden Narrativ widerspricht. Die (noch!) SPD-Chefin Esken bezeichnet Demonstranten als Covidioten und verortet Rechtsextremismus bei der Polizei. Der Hintergrund ist klar, 1. fehlt es der Frau an Intellekt und Bildung und 2. folgt sie einem Plan. Sie will, muss und soll die SPD wieder zur Volkspartei machen. Aber die SPD im jetzigen Zustand braucht niemand mehr. So wenig, wie die GRÜNEN.

Als ich gestern über den Niedergang des Journalismus schrieb, habe ich bewusst die Machenschaften der SPD nicht erwähnt. Das hole ich heute nach. Was viele Deutsche nicht wissen, ist die mediale Macht der SPD. „Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) mit Sitz in Berlin und Zweigniederlassung in Hamburg ist eine Medienbeteiligungsgesellschaft der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Sie ist die Beteiligungsgesellschaft des SPD-Unternehmensbesitzes und zu 100 % im Eigentum der SPD.

Die DDVG kommt als Verlagsgruppe mit den ihr zuzurechnenden Tageszeitungen auf eine anteilige Gesamtauflage von rund 435.000 Exemplaren und einen Marktanteil am bundesdeutschen Tageszeitungsmarkt in Höhe von 1,9 %. Sie nimmt damit Rang 11 der führenden Verlagsgruppen im deutschen Zeitungsmarkt nach Gesamtauflagen ein. (Quelle Wikipedia)“

1,9% klingt nach wenig, werden nun viele Leser sagen. Dass aber mehr als 70% der deutschen Journalisten sich als den GRÜNEN, Linken oder der SPD nahe stehend sehen, ist das wahre Problem. Sie sehen sich mehr als politische Aktivisten und verbreiten statt kritischer Berichte ihre eigene Meinung. Andere lassen sie nicht mehr zu. Für mich klingt das sehr nach DDR 2.0 oder einem neuen Faschismus. Aber Debatten sind wichtig in einer Demokratie. Wer sie unterdrückt, wer nur die eigene Meinung gelten lässt, wird zum Mitläufer und Täter in einem totalitären System. Dahin bewegt sich Deutschland zur Zeit.

Dieses Verhalten zeigt klar, wie es um die Debattenkultur in Deutschland steht. Noch immer wird dort gespalten und unterschieden. Ich für meinen Teil habe kein Problem mit echten Marxisten oder Ultra-Konservativen, die zum Dialog bereit sind. Vermutlich (bestimmt!) haben wir in einigen Dingen die gleiche Meinung, wenn es um Neoliberalismus und den politisch-militärischen Komplex der USA geht. Über alles andere kann kann man zwar hitzig, aber ohne persönliche Vorwürfe reden.

Für sogenannte Reichsbürger habe ich ein Schmunzeln übrig. Auch solche Leute kann eine echte Demokratie aushalten, wenn sie keine Extremisten sind. Selbst der Antifa gestehe ich eine gewisse Legitimation zu. Aber nicht denen, die zur Gewalt gegen andere aufrufen oder sie ausüben. Was hat es mit Klassenkampf zu tun, wenn Querdenker-Demonstranten ins Koma geprügelt werden?

Die Querdenker um Michael Ballweg, Dr. Bodo Schiffmann und Samuel Eckert, sehe ich als Chance für Deutschland. Dass die GEZ-Medien, auch Staatsfunk genannt und die SPD-Blätter massiv Front gegen diese unliebsame Konkurrenz machen, ist einerseits legitim, andererseits ist die Art und Weise mehr als schäbig. Konkurrenten begegnet man mit Debatten und Argumenten. Wer keine hat, der denunziert. Das ist der momentane Zustand in Deutschland.

Die Medien leisten dabei bewusst oder unbewusst einer Öko- oder Hygiene-Diktatur Vorschub. Auch sogenannte „Faktenchecker“, die sich anmaßen über den Dingen zu stehen. Besonders auffällig sind Patrick Gensing und Correctiv. Gensing ist ein der Antifa nahe stehender Journalisten-Darsteller, der zu allem und jedem (s)eine gut bezahlte GEZ-Meinung hat. Über Correctiv haben sich bereits andere besser geäußert. Wer das nachlesen möchte: Correctiv – Deutschlands seltsamster Konzern

Fazit: Deutschland ist unter einem linken Deckmantel auf dem Weg erneut ein totalitärer Staat zu werden. Das System Merkel wird vielleicht 2021 in die nächste Runde gehen. Vielleicht folgt Spahn als Diktator nach. Sofern er bis dahin seine 4,2 Millionen Euro Villa renoviert hat. Vielleicht stolpert er auch beim Einzug auf der Schwelle. Das ist schon anderen Polit-Darstellern passiert.