Der Teufel und das G-Modell

Der Teufel und das G-Modell

Der Buchstabe „G“ ist hochinteressant. Der Daimler-Benz Konzern baut etwa ein „G-Modell“ und Frauen haben einen (angeblichen) „G-Punkt.“ „G“ steht auch für Golf, den Sport wie auch das erfolgreiche Auto. Nun hat es sogar die „Geh-Familie“ in die Politik geschafft. Grund genug zumindest deren Chef zu interviewen.

Ein Anruf bei meinem Kumpel Teufelchen genügt und sofort lässt er die höllischen Verbindungen spielen. „Ist kein Ding, Frau Landar“, säuselt er ins Hellphone, „ich komme stets auf den Punkt.“ Nur eine Lichtsekunde später materialisiert er mit Gevatter Tod in unserem Wohnzimmer. „Bist du irgendwie doof?“, will ich wissen. „Du kannst doch den Sensenmann nicht nach Schweden bringen!“

„Ich muss doch sehr bitten junge Dame!“, empört sich der Tod. „Erstens bin ich öfter hier und zweitens bin ich im zivilen Leben der Georg. Punkt.“ Er setzt die Kapuze ab und grinst mich an. „Buddha hilf!“, entfährt es mir, als ich Bubi Scholz vor mir sehe. „Wassen los?“, erklingt prompt die Stimme des Dicken, der plötzlich weinselig neben mir steht. „Sach ma, häddest du noch ’n Gläselchen?“

„Ruhe!“, empöre ich mich angesichts des Trios und mache einen Schritt auf den Sensenmann zu. „Welches Modell bist du nun?“, will ich wissen. „Ich bin das Alpha und das Omega“, erwidert er und schielt auf Buddhas halb volles Glas, das der Dicke prompt auf Cum-Ex austrinkt. „Und was hast du in der Politik zu suchen?“, hake ich nach. „Hast du nicht schon genug Leichen im Burgenkeller?“ 

Georg seufzt. „Lassen wir mal die Spielchen“, sagt er mit ernster Stimme. „Man hat mir einen Deal angeboten. Wenn ich den Olaf ins Jenseits befördere und den Bundeskanzler spiele …“ „STOP!“, rufe ich. „Wer bitte ist man?“ Georg schaut sich hilfesuchend um, aber keiner der Anwesenden ist eine große Hilfe. Nur Teufelchen ist verdächtig blass um die Nase und macht einen Schritt auf den Ausgang zu. Ich ahne etwas und Buddha stellt dem Teufel ein Bein. Prompt fällt der Kleine aufs Näschen.

Ich nehme den Höllischen in den Würgegriff. „Steckst du hinter der Rochade?“, will ich wissen. „Sofort sagst du mir die Wahrheit oder ich rufe Eva an!“ „Nicht die Mama!“, bettelt Teufelchen und wird noch blasser. „Ich … ich habe doch nur Spaß gemacht!“ „Tod und Teufel wieder vereint in trauter Zweisamkeit“, murmele ich. „Das könnte euch zwei Halunken so passen. Sofort sagt ihr mir, was mit dem wahren Olaf geschehen ist!“

„Na der verdient doch seit jeher schon als Komiker sein Geld“, erwidert Teufelchen. „Ich habe ihm eine virtuelle Realität gebastelt, in der er noch immer Hamburger Bürgermeister ist. Dort chillt er seit Jahren mit seinem Kumpel Roland. Wenn ich ihn freilasse, hat nicht nur Deutschland ein Problem.“ „Wie freilassen?“, mischt sich der empörte Todeskanzler ein. „Du hattest mir die arme Seele versprochen!“

Genug ist genug. Ich schaue den Sensenmann durchdringend an und frage: „Was geschieht eigentlich, wenn es keinen Tod mehr gibt?“ Georg weicht zurück und schüttelt energisch das kahle Haupt. „So geht das nicht, Frau Landar! Du kannst doch nicht den Tod besiegen, stellt dir doch nur die dann beginnende Untersterblichkeit vor! Schon jetzt, während wir hier sitzen, werden die Menschen immer älter. Das geht mal so überhaupt nicht, der Planet ist schon am Limit.“ „Blödsinniges Geschwurbel“, erwidere ich. „Die Erde hat genug Platz, aber den Ärmsten der Armen fehlt Nahrung und Geld.“

„Mach dir mal ums Geld keine Sorgen“, meint der falsche Olaf. „Das haben die roten Socken schon vor Jahren im Keller gedruckt. Der Rest kommt aus den Gates of Hell.“ „Kill Bill“, murmele ich und schaue Teufelchen böse an. „Sofort hörst du mit dem Unsinn auf!“ Beschämt blickt der Höllische zu Boden. „Menno! Das habe ich doch alles nicht so gemeint, Frau Landar. Aber was sollte ich machen, der blaue Klaus hatte mich in seine Hütte auf den wilden Bergen eingeladen. Du weißt doch, dort werden Visionen ausgetauscht. Und meine waren schon immer universal.“

„Moment mal!“, mischt sich Buddha nüchtern ein. „Blauer Klaus? Das wüsste ich aber! Der ist kein Kumpel von mir. Wir sprechen doch von Klaus vom roten Schild? Der ist mir schon seit Jahren suspekt, weil er mir immer die guten Weine weggetrunken hat.“ „Du auch?“, seufze ich und schaue Buddha an, der sichtlich verlegen wirkt. „Na ja, was will man machen“, erwidert er. „Die wilden Berger haben ein tolles Buffet!“

„Papperlapapp!“, sage ich. „Ihr bringt das sofort wieder in Ordnung. Die Welt ist verrückt genug, da braucht es keine Spiele von Buddha, Tod und Teufel.“ „Wie du meinst Kindchen“, seufzt der Sensenmann. „Ich hätte da eine Idee.“ Er greift nach meinem Hellphone und will die Delta-Force anrufen. „Wenn die einschreitet sind alle Beteiligten tot“, verkündet er. Schnell hebele ich den Todesboten aus und nehme ihm das Hellphone ab. „Du hast doch einen an der Waffel“, sage ich. „Wir brauchen eine bessere Lösung.“

Plötzlich klopft es an der Tür. Als ich öffne steht ein älterer Mann mit schütterem Haar vor mir, der sich als Friedrich Merz vorstellt. „Ich soll mich hier bewerben,“ sagt er und reicht mir seine Vita, die auf einem Bierdeckel steht. „Fritz, komm näher alter Junge!“, ruft ihm Buddha zu. „Hast du wenigstens Nachschub mitgebracht?“ Merz strahlt über alle Backen und führt zwei maskierte Mädels in schwarzen Röcken ins Zimmer. „Darf ich vorstellen, das sind die Zwillingsgardisten Cherry und Very van Holder. Sie haben einige gespritzte Cocktails mitgebracht. Aus biologischem Anbau versteht sich, die Welt wird doch immer mehr modern.“

Ich kann es nicht verhindern, die Truppe bechert die Flaschen leer und diskutiert besoffen über eine vergeistigte Agenda. Unterdessen machen mir die Zwillinge schöne Augen, was ihnen elfische Ohrfeigen einbringt. Empört steht Yuki vor den Schwestern. „Finger weg von meiner Frau, sonst schicke ich euch zurück über die Atlantik-Brücke!“ Mir wird das zu regenbogenbunt. Ich brauche dringend weibliche Verstärkung und rufe die Herrscherin der Himmel an. „Evchen“, rufe ich, „magst du mir helfen?“

Noch bevor sie erscheint, wird eine hinterhältige Attacke der Zwillinge von Buddha unterlaufen, der wieder überraschend nüchtern ist. Der Kampf ist so kurz wie Österreichs Kanzler, dann liegen beide verknotet auf dem Teppichboden. Buddha grinst, er hat perfektes Wrestling gezeigt. „Ich mache seit einer Weile MMA“, erklärt er mir. „Das wollte ich dir immer schon erzählen.“ Den Polit-Versager Merz hat Buddha verschont. Allerdings steht er schon wieder mit dem Rücken zur Wand. Hilflos schaut er  in die Runde und setzt zum verbalen Rundumschlag an. Der, das weiß ich, ist gefährlich. Vor allem für Mitglieder der AfT, Teufelchens revolutionärer Volkspartei.

Mit Blitz und Donner erscheint Eva neben mir. Mit ihr die Erzengel Gabriel und Michael. Außerdem hat sie noch einen hünenhaften Blondschopf mitgebracht, der sich als Thor vorstellt. „Vater Odin schickt mich“, sagt er. „Ich soll hier mal diversen Röcken in den Hintern treten.“ Er begrüßt Buddha mit Handschlag, man kennt sich offensichtlich. Tod und Teufel sind noch immer sturzbesoffen. „Die beiden waren schon immer in jeder Wirtschaft Gast“, lässt mich Eva wissen. „Dann machen wir mal einen himmlischen Reset. Aber vorher muss ich noch den Klaus einladen.“

Die nachfolgenden Ereignisse sind natürlich erfunden und erlogen. Nie, aber wirklich nie haben sie sich so abgespielt! Friedrich „Wüterich“ Merz wird zum Chef des Clubs der Unfähigen (CDU) ernannt. Zusammen mit der Alternative für Teufel (AfT), wird er in naher Zukunft die deutsche Regierung ablösen. Teufelchen selbst wird zum wiederholten Mal aus dem Himmel verbannt und verschwindet vorübergehend im siebten Kreis der Hölle. Angeblich hat er dort mit Christian Anders als Produzent das Lied „Es geht ein Bub aufs Männerklo“ aufgenommen. Einzelheiten erspare ich euch. Aber eine gute Wasserspülung kann durchaus für Reinheit sorgen.

Der blaue Klaus darf Globalistenschach mit dem Sensenmann spielen. Man munkelt schon jetzt, dass ihm nur noch wenig Zeit bleiben wird. Thor wird heimlicher Chef der Schwedenpartei und löst die nordische Frauenregierung ab. Die van Holder-Zwillinge eröffnen einen Stripclub und tanzen dort mit und ohne schwarze Röcke. Ich habe ein neues Buch geschrieben, das „Corona – Geschichten aus der Flasche“ heißen wird und von dem ständig breiten Buch-Verleger Kalle Wirsch Klabauterbach herausgegeben wird. Buddha hat die universellen MMA-Meisterschaften gewonnen und macht Urlaub mit der Göttin Venus.

So nimmt also alles seinen Lauf. Nur das Interview über die G-Modelle habe ich bei diesem Unsinn glatt vergessen. Wie es weitergeht, wird das nächste Jahr uns zeigen. Bis dahin solltet ihr spazieren gehen.

Weihnachten 2021 – Manchmal kommt es anders als man denkt

Weihnachten 2021 – Manchmal kommt es anders als man denkt

Schweden am 24.12.2021. Die Firma liegt verlassen, die Hallen sind leer. Viele Mitarbeiter sind schon vor Tagen zum vielleicht letzten Besuch nach Deutschland aufgebrochen. Mein Weg hat mich erneut von Japan nach Schweden geführt. Dort werden wir den Winter verbringen. Geplant war das nicht, aber die Umstände machten es erforderlich.

Am frühen Morgen habe ich eine Ausfahrt mit einem Prototyp gemacht und erneut die Nachteile von E- und Wasserstoffautos festgestellt. Schnell sind sie und leise. Aber an der Reichweite mangelt es. 200 + Kilometer sind bei Minusgraden ein schlechter Witz. Auch daran forschen wir.

Ein schlechter Witz sind auch die weltweit fast gleichen Corona-Regeln. Psychopathologisch verstrahlte Polit-Darsteller fahren den ganzen Planeten an die Wand. Selbst Donald Trump wirbt nun für die nutzlose Impfung und verkündet stolz, dass er sich „geboostert“ hat. Unterdessen sterben immer mehr Menschen an dem Gen-Experiment.

Aber zumindest heute werde ich keine Diskussion darüber führen. Was ich zum Ausdruck bringen möchte, ist eine gewisse Enttäuschung über das vergangene Jahr. Während es für mich in beruflicher Hinsicht sehr erfolgreich war, haben sich meine politischen Erwartungen nicht erfüllt. Noch immer existiert und herrscht das Corona-Narrativ. Das muss sich zwingend ändern.

Während der Widerstand in der deutschen Bevölkerung wächst und nun selbst ehemalige Wähler der Grünen auf die Straße gehen, präsentieren sich die Corona-Helden müde. Dr. Schiffmann wirkt angeschlagen, was ich verstehen kann. Deutsche Behörden und diverse Journalisten-Darsteller haben seine berufliche Existenz vernichtet.

Auch wenn er meine Worte vielleicht niemals lesen wird: Vielen Dank für Ihr Engagement! Sie haben Millionen von Menschen Mut gemacht. Mein Dank gilt auch Samuel Eckert, Michael Ballweg und allen Rechtsanwälten, die sich mutig gegen den Irrsinn der Behörden stellen. Stellvertretend für alle will ich Ralf Ludwig nennen. Toller „Job“, weiter so! Unzählige Lacher und meist Zustimmung, hat mir Michael Klein, der Betreiber von ScienceFiles beschert. Seine Infos sind super, sein verbaler „Kampf“ gegen diverse „Wichtel“ ein Hochgenuss.

Auch Gunnar Kaiser und Anselm Lenz möchte ich an dieser Stelle danken. Ihre Videos, Artikel und Interviews sind Lichtblicke in einer dunklen Zeit. Was auch für Ken Jebsen und das Rubikon-Team gilt. Während ich eine Sarah Wagenknecht durchaus schätze, lehne ich ihre positiven Äußerungen zur Impfung kategorisch ab.

Der freie Journalist Boris Reitschuster gehört nach wie vor zu meinen Quellen. Was auch für Roland Tichy und Henryk M. Broder gilt. Selbst in der taz kann man ab und zu noch lesen. Weitaus besser finde ich jedoch die Nachdenkseiten. Mein Dank gilt allen, die sich gegen die Massenpsychose stellen. Egal ob in Frankreich, Brasilien oder Australien, überall stehen die Menschen auf. Ein friedliches Ende ist abzusehen, wenn sie so weitermachen.

Für mich spielt es schon lange keine Rolle mehr, welche politische Meinung Verbündete vertreten. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich sowohl mit Anselm Lenz wie auch mit Alice Weidel auf Augenhöhe unterhalten kann, um zwei Namen aus Deutschland zu nennen. Wir haben das gleiche Ziel: Ein sofortiges Ende der überzogenen Corona-Maßnahmen. Haben wir erst gewonnen, werden wir uns wieder sachlich streiten.

Wenn ich wir sage, so ist das durchaus ernst gemeint. Ich bin sogar für eine Rückkehr nach Deutschland offen. Aber in ein Deutschland ohne Abstand und Masken, ein Deutschland das sich wieder selbst verwalten kann. Kein Problem hätte ich damit, eine Art Regierung der Willigen zu sehen. Warum sollte es nicht möglich sein, die noch verbliebenen und ehrlichen Politiker aller Parteien an einen Tisch zu bringen? Sie, WIR müssen es nur wollen!

Mit diesem Ausblick, der mehr als nur eine vage Hoffnung ist, wünsche ich allen meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest. Ich werde es mit meiner Familie in Schweden verbringen. Dort heißt Weihnachten Jul und hat eindeutig keine christlichen Wurzeln. Schaltet PC, Radio, Glotze und Smartphone aus und nehmt eure Lieben in den Arm. Genießt die freien Tage, esst, lacht und singt. Schöpft Kraft für das Jahr 2022. Alles Liebe und Gute für euch.

Frohe Weihnachten wünschen Yuki, Aiko und Mayumi.

 

Schwedische Aussichten

Schwedische Aussichten

Es gibt Tage, da gewinnen die anderen. Scheinbar. Also fast. Nachdem der harte Lockdown für alle noch Gesunden in Deutschland kommt, die der Polit-Darsteller Spahn gern „Ungeimpfte“ nennt, habe ich eine spontane Betriebsversammlung einberufen. Papa Sensei steht dezent im Hintergrund, er hat hier ohnehin nichts zu sagen. Aber sein Rat war und ist mir wichtig.

Die kleine Truppe von Mechanikern und Ingenieuren schaut bedrückt. Auch Frauen und Kinder stehen in der Halle. Masken braucht hier keiner. Die meisten haben über Weihnachten Besuche in Deutschland geplant. Noch ist das problemlos mit negativem Testnachweis möglich. Aber wie lange noch? Keiner ist geimpft. Die Frage stellt sich, was sie dort noch sollen. Hilflos vor den Geschäften stehen? Wegen 2G bleiben sie ausgesperrt.

Die Firma hat einen satten Gewinn gemacht. Einige Erlkönige stehen für winterliche Tests bereit. Wir haben Folgeaufträge über die ich nicht sprechen werde. Noch kann ich ablehnen, deshalb stehen die Mitarbeiter hier. Yukis Vater, für den ich die Firma leite, ist per Smartphone zugeschaltet. Die meisten Mitarbeiter hatten sich ohnehin entschlossen in Schweden zu bleiben. Das finde ich gut.

Als CEO kann ich allein entscheiden. Zumindest behaupte ich das frech. Yuki schmunzelt, Papa lacht, mein Schwiegervater spielt lediglich den Empörten. Der Erfolg gab mir stets recht. Was ich vorhabe und verkünde nennt sich Betriebsferien. Vom 20. Dezember bis zum 02. Januar machen wir die Schotten dicht. Das ist mein Bonus an die Mannschaft für mehr als ein Jahr Schweiß und Tränen. Nein, diesmal habe ich keinen Motor kaputt gemacht!

Die Aussichten für 2022 und sogar 2023 sind gut. Wenn wir wollten könnten wir expandieren. Meinen Eltern gefällt Schweden sehr. Sie überlegen aktuell ob sie noch eine Weile länger bleiben. Mit etwas Sorge schaut Papa auf Russland und die Ukraine. Schweden war schon einmal als Aufmarschgebiet für die kalten Krieger der NATO geplant.

Es reizt mich wieder nach Deutschland zu gehen und dort die Puppen tanzen zu lassen. Damit sind keine scharfen Mädels gemeint, vielmehr lechzt mein Fuß danach diversen Polit-Darstellern in den fetten Hintern zu treten. Realistisch gesehen würde das mit dem Einsatz von einem halben Dutzend Bütteln enden. Also lasse ich das. Aber es gibt immer mehrere Möglichkeiten sich einzusetzen. Ich bin schon eine Weile beim Widerstand dabei.

Allerdings muss ich taktisch denken, die Verantwortung für meine Mitarbeiter wiegt schwer. Schließen wir, müssen sie Schweden verlassen und in eine mögliche deutschen Impfpflicht gehen. Die neue schwedische Regierung will es wissen und beginnt über Impfpässe zu fabulieren. Wer hat uns verraten, Sozialdemokraten! Auch die in Schweden haben einen Schuss. Allerdings lauern bereits die Schwedenpartei und die Moderaten, um Ende 2022 an die Regierung zu kommen.

Die Abstimmung endet positiv für den Fortbestand der Firma. Alle mögen ihren Job. Vielleicht auch mich. Immerhin bin ich die hübscheste Versuchung seit es Japanerinnen gibt. So ist es verkündet und beschlossen, dass wir bald in die Ferien gehen. Was vielleicht auch für mich gelten wird, das werden wir noch sehen. Ich werde abwarten, wie sich die Lage in Schweden entwickelt. Mit vernünftigen Konservativen kann ich leben, mit durchgeknallten Linken nicht.

Es gibt Tage, da gewinnen die anderen. Scheinbar. Also fast. Nein, Herr Spahn, Herr Wieler und Bubi Scholz. Ihr habt vielleicht in Deutschland eine Schlacht gewonnen. Den Krieg gegen das eigene Volk gewinnt ihr nicht!

Täglich nachgedacht: Der Tod aus der Spritze

Täglich nachgedacht: Der Tod aus der Spritze

Ein kurzer Rückblick. Schweden empfängt uns unerwartet kühl. Aufs Wetter bezogen versteht sich. Die Menschen sind wie immer. Wolf ist froh uns zu sehen. Stolz präsentiert er einige E- und Wasserstoff-Boliden. Auch „Corona“ ist ein Thema. Leider haben wir einige überängstliche Mitarbeiter verloren, die ihr Heil in der „Impfung“ suchten und nach Deutschland zurückgekehrt sind. Zwei dieser doppelt „geimpften“ Ingenieure sind nach der zweiten Spritze mit „Grippesymptomen“ erkrankt. Immerhin lehnen sie eine „Auffrischimpfung“ nun kategorisch ab. Sie haben es begriffen.

Wolf hat als Ersatz einen Holländer, zwei Schweden und einen Amerikaner eingestellt, der quasi aus Kalifornien geflohen ist. „Die sogenannten Demokraten sind verrückt“, lässt er uns wissen. „Die Benzinpreise explodieren, die Kriminalität hat in einigen Städten einen Höchststand erreicht.“ Trevor hat Trump gewählt und kann dessen Niederlage noch immer nicht fassen. Allerdings setzt sich in immer mehr US-Bundesstaaten die Erkenntnis durch, dass die Wahl manipuliert worden ist.

Unser Team ist hochmotiviert. Angst vor SARS-CoV-2 hat keiner. Wolf hat veranlasst alle auf Antikörper zu testen. Das Ergebnis ist positiv, alle sind durch T-Zellen geschützt. Offensichtlich hatten alle bereits „Corona.“ Aber krank war bisher keiner. Papa Sensei kümmert sich um Aiko, die sich bereits mit deutschen Kindern angefreundet hat. Es ist fast schon unheimlich, wie schnell sie deutsche Worte lernt. Ich befürchte (nicht!), sie wird die Sprache schon bald perfekt sprechen.

Finanziell ist die Firma gut aufgestellt. Mit Yuki zusammen schaue ich mir die Zahlen an. Aufträge haben wir bis zum abwinken. Das Projekt „Schweden Tuning“ ist ein voller Erfolg. Erste Testfahrten mit den Fahrzeugen ebenfalls. Nur meinen Z will Wolf partout nicht umbauen lassen. „Sonst machst du ihn wieder kaputt“, stichelt er und flüchtet lachend aus der Halle. Keine Ahnung was der immer hat.

Ich zumindest habe von „Corona“ die Nase voll. Hat jemand ein Taschentuch für mich? Selbst in Schweden setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass die „Impfung“ mehr schadet als nützt. Die gesammelten Meldungen sprechen eine deutliche Sprache. Aber vielleicht irren sich die Kritiker, entscheidet selbst:

Report24 – Große schwedische Studie bestärkt Zweifel an Wirksamkeit der Covid-Impfungen

Westfalenpost – Hagen: Zwei Drittel der Corona-Patienten in Kliniken geimpft 

ScienceFiles – COVID-Impfung: 2,4 Millionen Meldungen mindestens 51.226 bestätigte SCHWERE Nebenwirkungen durch COVID-Impfstoffe

Corona im Pflegeheim nach dritter Spritze

EXPRESS – Sie waren alle geimpft Corona-Ausbruch an Uniklinik Bonn, zahlreiche Mitarbeiter in Quarantäne

RND – Studie zeigt: Geimpfte sind infektiöser als bisher angenommen

Solche Meldungen erreichen mich täglich. Aber auch wütende Mails von Corona-Gläubigen, die mir „einen schweren Verlauf“ wünschen, hatte ich bereits. Nun ist es eine Sache psychopathologisch Verstrahlte bloßzustellen, aber den Tod würde ich niemand wünschen. Der, das kann ich nachweisbar behaupten, kommt viel zu oft aus der „Corona-Spritze.“

Interessant in diesem Zusammenhang auch diese Meldung:

Neue Peer-Review-Studie bestätigt: KEIN VIRUS nötig, um an SARS-CoV-2 zu erkranken!

Die „plötzlichen“ Tode von sogenannten „Impfärzten“, die bisher kerngesund waren, jungen und ebenfalls gesunden Sportlern, werden von den Mainstream Medien nur beiläufig erwähnt. Wenn überhaupt. Einen Rückschluss auf die „Impfung“ ziehen die Journalisten-Darsteller oft nicht. Stattdessen soll nun die „Boosterimpfung“ kommen. Buddha, lass Hirn regnen! Wann wird man je verstehen.

EXPRESS – Corona-Tod: Sportschau-Moderator Holger Obermann stirbt trotz doppelter Impfung

Nicht ohne meine (Enkel)Tochter!

Nicht ohne meine (Enkel)Tochter!

Was macht Frau, wenn sie 17 Stunden im Flieger sitzt? Sie schreibt Artikel für den Blog. Ich hatte schon vorab Notizen gemacht und auch meine WordPress Inbox geleert. Dort hat noch mehrfach ein gewisser „Rick“ gewütet, der sich als (hoch aggressiver) Buddhist und Dr. phil. geoutet hat und meinen Beitrag „Abenteuer Internet“ offenbar allein auf sich bezogen hat. Das in Japan für Ausländer durchaus noch gebräuchliche Wort „Gaijin“ hat bereits ausgereicht, um diesen angeblich friedlichen Menschen zur Furie werden zu lassen. Soviel zum Thema Experte. Einem wahren Meister der Kampfkunst wäre das nicht passiert.

Nicht ohne meine (Enkel)Tochter!

Apropos Karate! Papa Sensei ist mit von der Partie, angeblich muss er Aiko unterrichten. Ich sei viel zu beschäftigt, fügt er schmunzelnd hinzu. „Damit deine Firma vor dem Konkurs zu retten!“, ist mein Konter. „Wer hat sich denn zur Ruhe gesetzt und mich zur Geschäftsführerin gemacht?“ Mama hat gelächelt, sie kennt unsere nie ernst gemeinten Streitereien seit Jahren. Ich bin meinen Eltern wirklich dankbar, dass sie mit auf die Reise kommen. Selbstverständlich ist das nicht.

Aiko findet das natürlich toll und spannend. Allerdings braucht sie auch Kinder in ihrem Alter. Schon jetzt vermisst sie ihren kleinen Freund. Zum Glück haben die Ingenieure der Tuningschmiede ihre Familien mit nach Schweden gebracht. Einige haben bereits jetzt erklärt, dass sie für immer in Schweden bleiben. Die Germanen kehren also in ihre ursprüngliche Heimat zurück. Ob dann bald wieder die Wikinger nach Süden fahren?

Batman forever

Während Hollywood an der nächsten Auflage der Batman-Legende strickt, deutet sich im Fall von Corona, das Ende der Fledermaus an. Es wird immer wahrscheinlicher, dass SARS-CoV-2 ein künstlich hergestelltes Virus ist. Ich kann nicht sagen, ob es sich dabei um Propaganda handelt. Eine Menge Dinge deuten aber darauf hin, dass die Pandemie geplant worden ist. Bei BionTech hat man schon Ende 2019 dafür die Weichen gestellt. Lesen, anschauen und staunen: Pandemie Vorbereitungen schon Ende 2019

Es gibt noch andere Theorien, die man durchaus diskutieren kann. Eine ist, dass es kein SARS-CoV-2 Virus gibt. Wissenschaftlich ist das übrigens korrekt, da kein Land der Welt ein vollständig isoliertes Virus vorweisen kann. Wer sich nun fragt woran die Menschen vor der sogenannten Impfung starben, könnte bei einer aggressiveren Influenza-Variante fündig werden. Die nun Erkrankten, waren zum größten Teil doppelt geimpft. Ein durch die experimentellen Medikamente zerstörtes oder geschwächtes Immunsystem, wird dann auch bei einer normalen Erkältung versagen. Ergebnis: Schwere Verläufe oder Tod.

Ausgegrenzt

In Deutschland werden Ungeimpfte massiv unter Druck gesetzt und ausgegrenzt. Der Vergleich mit Hitlerdeutschland und Juden(Stern) bietet sich förmlich an. In Australien werden bereits Lager für Ungeimpfte errichtet. Der Gesundheits-Faschismus marschiert. Wann werden die ersten Verweigerer erschossen? Die schon vor Jahren von der Regierung weitestgehend entwaffnete Bevölkerung Australiens wehrt sich zwar, wird aber von der eigenen Polizei brutal niedergeknüppelt. Auch diese, dem Staat hörigen Diener, wird man eines Tages zur Rechenschaft ziehen.

Zwar wird auch in Schweden die Impfung gegen Corona eingesetzt, bisher allerdings auf freiwilliger Basis. Bis auf einige grüne Öko-Spinner, sind die Schweden völlig entspannt. Unterdessen bereitet man sich in Deutschland auf 4 weitere Jahre Chaos vor. Die Grünen wollen endlich mitregieren. Zwar werden sie keinen Kanzler stellen, aber als Vize lebt es sich auch ganz ungeniert. Immer mit einem Auge auf Christian Lindner, der FDP-Chef ist den Grünen suspekt. Ich finde es zum Schreien komisch, wenn sich diese Neo-Marxisten und Neo-Liberalen gegenüber stehen. Gewinner wird einmal mehr die globale Finanzelite sein.

Der Fall Kimmich

Lauterbach tobt, Experten schäumen, ein deutscher Nationalspieler verweigert sich der Impfung! Ich warte schon darauf, dass man ihn als „Nazi“ deklariert und aus der Mannschaft wirft. Dabei sind seine Gründe nachvollziehbar verständlich: „Weil ich warten will, was Langzeitstudien angeht. Ich glaube, es gibt auch ein paar andere Menschen zu Hause, die einfach ein paar Bedenken haben, was auch immer die für Gründe haben. Und ich finde, auch das sollte man respektieren.“ So sieht das auch Oskar Lafontaine.

Genau diesen Respekt vermisse ich bei den Polit-Darstellern und den GEZ-Medien. Man sollte sie genau im Auge behalten und sofort den Alarmknopf drücken, wenn „plötzlich“ ein Ehemaliger zu BionTech oder Pfizer wechselt. Der Fall Kimmich ist nichts weiter als eine Nebelkerze, die einerseits die Spaltung der Gesellschaft fördert und andererseits die Entscheidungen der Regierung verschleiern soll.

Fahren wir!?

Yuki und ich werden bald diverse Neuentwicklungen fahren, solage das in Schweden noch möglich ist. Nach diesen ersten Tests müssen wir aber auf den Winter warten. Fahreinsätze in extremer Kälte, haben deutlich mehr Aussagekraft. Bis dahin werden wir eine Art Arbeitsurlaub machen und schwedische Köstlichkeiten (ver)naschen. Hoffentlich hat jeder den Gag erkannt.

Auf meinem Blog wird es daher ruhiger werden, aber zumindest gute Musik kann ich mit euch teilen. Momentan sind wir alle ziemlich erschlagen, die Zeitumstellung schlaucht. Aber selbst Aiko bleibt tapfer wach. Sie erinnert sich an Schweden und möchte auf Entdeckungsreise gehen. (M)Ein rotes Auto wartet vor der Tür.  Wolf hat wirklich den 370Z nach Schweden gebracht. Langjährige Leser erinnern sich bestimmt. Schweden, wir kommen!

Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe

Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe

Wir schreiben das Jahr 2009. (K)Ein „neues Killer-Virus“ bedroht die Welt, die WHO ruft die Panik aus. Oder was es doch eine Pandemie, die man künstlich und durch die veränderte Definition des Pandemie-Begriffs selbst erschaffen hat? Letzeres ist der Fall, wie man noch immer auf der Webseite von arznei-telegramm nachlesen kann. Die an der damaligen „Pandemie“ Beteiligten sind zum Teil auch die Darsteller von heute. Nur die Rollen haben sich umgekehrt. Ja, damals sind Menschen an H1N1 gestorben, eine klassische Pandemie war es trotzdem nicht.

Dr. Wodarg gilt heute als Verschwörungstheoretiker. 2009 hat man das noch anders gesehen. Aber ein gewisser Professor Drosten konnte bereits damals in die Zukunft blicken. Schaut man sich die arte-Dokumentation „Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe „an, gibt es einen Aha-Effekt. Die Doku kann helfen zu verstehen, was zur Zeit geschieht. Auffällig ist, dass viele ältere Kritiker von damals aus der Öffentlichkeit verschwunden sind. Hat man abgewartet bis sie „in Rente“ sind?

Wo sind die kritischen Filmemacher von 2009? Warum schweigen sie? Wo bleibt im Jahr 2020 die Aufklärung über RKI und WHO? Hat man die Kritiker mundtot gemacht? Fast scheint es so. Wie sonst ist ihr Schweigen zu erklären. Wer schweigt stimmt zu. Warum will das keiner sehen? Muss sich erst 1933 wiederholen? Müssen die Corona-Faschisten für noch mehr Opfer verantwortlich sein?

Was wäre, wenn Vogel- und Schweinegrippe nur Testläufe dafür waren, was heute auf der Welt geschieht? Der Crash des Finanzsystems war schon damals abzusehen. Nun kann man „Corona“ die Schuld daran zuweisen und die eigenen Fehler unsichtbar machen. Gern werden dabei die Schweden ins Visier genommen, die bekanntlich (k)eine Katastrophe erlebten. „Übersterblichkeit!“, hallt es zum Beispiel aus dem schönen Bayernland, denn der Söder Markus will ins Kanzleramt.

Mit Statistiken ist es so eine Sache. Im Gegensatz zum Söder Markus weiß ich, wie man Statistiken falsch darstellt. Der Trick ist ganz einfach, man vergleicht lediglich die genehmen Jahre von 2016 – 2020. Dann ist die Angabe „Übersterblichkeit“ korrekt. Vergleicht man allerdings die Jahre 2010 – 2020, wird man etwas anderes sehen:

Dass es Fehler in Schweden gab ist unbestritten. Ohne diese Fehler sähe die Grafik vermutlich anders aus und es wären weniger alte Menschen in den Pflegeheimen gestorben. Trotzdem hat Schweden vieles richtig gemacht. So wie Japan auch. Es gäbe noch weitere Details zu berichten, über die deutsche Medien den Mantel des Schweigens hüllen. Aber es ist an der Zeit diesen Mantel zu lüften und den Akteuren der Labor-Pandemie in die Augen zu sehen.

Dr. Bodo Schiffmann und der Unternehmer Samuel Eckert machen genau das. Sie sind 3 Wochen in einem gemieteten Bus durch Deutschland unterwegs, um die Lämmer aufzuklären. Es liegt an euch, ob ihr ihnen folgt. Zumindest virtuell kann ich das aus Japan tun.
Zur Webseite geht es hier: coronainfo-tour.de

Wir schreiben das Jahr 2020. (K)Ein „neues Killer-Virus“ bedroht die Welt, die WHO ruft die lang vorbereitete Panik aus. Es liegt an euch, an uns allen, sie wieder zu beenden und das Geschäft mit dem Corona-Impfstoff zu verhindern.