Täglich nachgedacht: Die Sehnsucht nach der Nadel

Täglich nachgedacht: Die Sehnsucht nach der Nadel

„Für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung, auch wenn die Mehrheit ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.“
Nachzulesen auf der Seite des Robert-Koch-Instituts, Überschrift: „Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus“.

Der totale Staat

Die Spaltung der Gesellschaft, der unverhältnismäßige Druck auf sogenannte Ungeimpfte, hat totalitäre Ausmaße angenommen. Wie lange wir noch frei auf WordPress bloggen können ist ungewiss. Andererseits haben viele Blogger kaum Reichweite, daher werden unsere Beiträge vielleicht toleriert. Das könnte sich bald ändern, die (w)irren Polit-Darsteller haben die Schlagzahl erhöht.

In Deutschland soll es nun der harte Lockdown für Ungeimpfte richten. Freut euch, liebe Einzelhändler, die vermeintlichen Superspreader dürfen nun nicht mehr bei euch einkaufen gehen! Die Erleichterung darüber wird sich bald in leeren Kassen bemerkbar machen. Wer nicht den lokalen Elektro Fachmarkt betreten darf, wird seine Waren bei Amazon bestellen. Was wäre, wenn das auch Geimpfte tun? Der Pleitegeier würde sehr schnell über den Geschäften schweben.

Wirkung(slos)

Die sogenannten Impfstoffe haben ihre Wirkung verfehlt. Daran gibt es nichts zu rütteln. Impfdurchbruch, das Unwort des Jahres, ist nur die Beschönigung von Impfversagen. Halbherzig tritt nun der Virologe Alexander S. Kekulé bei Focus-Online gegen die Impfpflicht an. Immerhin zeigt er auf, dass eine Pflicht der falsche Weg wäre. Zumindest damit hat der Mann recht.

Deutschland habe nicht die richtigen Impfstoffe, mit denen sich eine allgemeine Impfpflicht rechtfertigen ließe, so Kekulé. Diese seien gegen das ursprüngliche Wuhan-Virus entwickelt worden, die Hersteller hätten sie aber nicht an die Delta-Variante angepasst. Bis die Impfpflicht greife, hätten wir es zudem wahrscheinlich mit neuen Varianten zu tun, führt der Virologe weiter aus. Den Rest seiner Ausführungen zu kommentieren schenke ich mir. Die kann jeder selbst nachlesen.

Widerstand!?

Der Jurist und frühere Spitzenpolitiker Otto Schily rechnet mit der aktuellen Corona-Politik ab. Schily, der nach eigenen Angaben bereit dreimal geimpft ist, hält eine allgemeine Impfpflicht für „unverantwortlich“ und „schlicht verfassungswidrig“.

In einem Gastbeitrag für die Welt schreibt Schily: „In einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie darf sich der Staat nicht anmaßen, dem einzelnen Menschen eine bestimmte ärztliche Behandlung aufzuzwingen.“ Es sei „gewissenslos, die früheren Festlegungen in einer Frage, die den Kern der Grundrechte angeht, einfach über Nacht zu Makulatur zu erklären“.

Wenn der Bubi mit der Uschi klüngelt

Unterdessen stellt sich der schon in Hamburg gescheiterte Bubi Scholz, dessen Bundesfinanzpolitik eine mittlere Katastrophe war, mit breiter Brust in Pose und kündigt trotzig die Impfpflicht für alle an. Ist er sich doch der Unterstützung von Flinten-Uschi sicher. Die adelige Dame will gleich alle EU-Bewohner impfen. Ich wünsche ihr viel Spaß dabei.

Egal ob Scholz, von der Leyen oder Dreyer, alle sind entweder dem Wahnsinn verfallen oder mörderische Killer. Anders sind ihre wirren Entscheidungen kaum zu verstehen. Unterdessen breitet sich die angebliche Mutante Omicron weiter aus. Dummerweise ohne jeden Bezug zu Afrika. Vermutlich sind dem Virus Flügel gewachsen und es ist durch die Luft nach Australien und Deutschland geschwebt. In Wirklichkeit geht es darum die überzähligen Medikamente zu spritzen. Cash Cow Impfung. Läuft.

Täglich nachgedacht: Neue Betten braucht das Land

Täglich nachgedacht: Neue Betten braucht das Land

Deutschland ist toll, besonders seine Gesetze. Völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit, ist schon 2015 die Verordnung zur Verwaltung des Strukturfonds im Krankenhausbereich (Krankenhausstrukturfonds-Verordnung – KHSFV) veröffentlicht worden. KLICK MICH

Teil 2 – Förderung nach § 12a des Krankenhausfinanzierungsgesetzes – ist hochinteressant. Dort findet sich ein Grund, um den Rückgang der Intensivbetten zu erklären. Mit Sicherheit gibt es noch andere Faktoren:

§ 12 Förderungsfähige Kosten

(1) Gefördert werden können

1.

bei Vorhaben nach § 11 Absatz 1 Nummer 1 die Kosten für eine Verminderung der Zahl der krankenhausplanerisch festgesetzten Betten des Krankenhauses mit

a)
4 500 Euro je Bett bei einer Verminderung um 11 bis 30 Betten,
b)
6 000 Euro je Bett bei einer Verminderung um 31 bis 60 Betten,
c)
8 500 Euro je Bett bei einer Verminderung um 61 bis 90 Betten,
d)
12 000 Euro je Bett bei einer Verminderung um mehr als 90 Betten
Eine solche Verordnung in einer (angeblichen) Krise auszunutzen, zeugt von Profitgier und Menschenverachtung.
Gedanken einer Ausländerin: Von Alpha bis Omicron

Gedanken einer Ausländerin: Von Alpha bis Omicron

Als Ende 2019 ein angebliches Killervirus seinen Siegeszug antrat, hat ein gewisser Christian Drosten daraus SARS-CoV-2 gemacht. Angeblich hatten chinesische Ärzte es zuvor in Wuhan entdeckt. Noch immer ist unbekannt ob das Virus wirklich existiert, wissenschaftlich und juristisch ist es unbewiesen. Als brave Lämmer gehen wir natürlich davon aus. Mäh!

Die Stimme eines Herren

Nachdem also geklärt ist, dass ich keine Corona-Leugnerin bin, wenden wir uns dem Dampfplauderer Karl Lauterbach zu. Verfolgt man seine (w)irren Tweets seit Beginn der P(l)andemie wird klar, dass der Mann in eine geschlossene Anstalt, aber auf keinen Fall in die Öffentlichkeit gehört.

Nachdem also das Alphavirus längst Geschichte ist und Beta, Lambda und Delta ebenfalls verschwunden sind, gräbt man nun in Südafrika die nächste Variante aus. Alles zurück auf Panikmodus, nun heißt das Virus Omicron! Ich fürchte, dass nun auch ich damit infiziert worden bin. Kann bitte jemand einen Doktor holen? Meine Bauchmuskeln schmerzen nämlich derart heftig, dass ich kaum noch Luft bekomme. Vom Lachen natürlich, was habt ihr denn nun gedacht?

Die (Cov)Idioten

Ein Großteil der Welt, besonders aber Europa, wird von Vollidioten regiert. Das ist mein Fazit nach fast 2 Jahren P(l)andemie. Bei Omicron dürfte es sich um die bisher harmloseste Virusvariante handeln, was von offizieller Stelle in Südafrika bestätigt worden ist. Alles läuft genau so ab, wie von Wissenschaftlern vorausgesagt. Mit jeder Mutation werden Viren zwar ansteckender, verlieren aber ihre „Durchschlagskraft.“ (Kreuz)Immunität lässt grüßen.

Grüße gehen auch an den ScienceFiles Betreiber Michael Klein, der wieder einmal einen brillanten Beitrag geschrieben hat. Unter dem Titel Omicron (-Xi): Vernunftkiller, auf den die Manischen gewartet habe, nimmt er neben Lauterbach auch Omicron auseinander. Wer also in den nächsten Wochen etwas Muskelkater bekommt, sollte mit dem Arzt seines Vertrauens abklären, ob das die Folge eines Lachanfalls oder von „Corona“ ist. Aber Vorsicht walten lassen! Angeblich haben sich schon Menschen totgelacht.

Gekrönte Häupter

Der Volksverhetzer Frank Ulrich Montgomery fordert unterdessen in der WELT ein bundesweites Verbot für Weihnachtsmärkte. Ich fordere an dieser Stelle ein Verbot den Mann weiter Unsinn reden zu lassen. Was auch für Spahn, Merkel und Wieler gilt. Dicht gefolgt von Scholz, Lindner und der grünen Kaspertruppe.

Überhaupt scheinen die Pharma-Lobbyisten sehr aktiv zu sein. Offenbar brauchen ihre Chefs noch mehr Geld, um Weltraumflüge und Superyachten zu finanzieren. Vielleicht auch ein Schlösschen auf dem Land, dort können sie dann die eigene Krone tragen.

Ikonen

Ausgerechnet Abgeordnete der AfD und die letzte Ikone der Linken, Sahra Wagenknecht, scheinen die einzigen Normalos in Deutschland zu sein. Während ich bei der AfD skeptisch bin, finde ich Frau Wagenknechts Aussagen mehr als nur sympathisch. Mit deutlichen Worten erhebt sie schwere Vorwürfe gegen Lauterbach. 

Aber mit Worten allein ist die gegenwärtige Krise kaum zu stemmen. Mit einer überparteilichen Koalition der Vernunft dagegen schon. Ich bin fest davon überzeugt, dass es Abgeordnete und Mitglieder in allen deutschen Parteien gibt, die nur aus Angst noch immer schweigen. Wie schlimm wäre es, wenn zum Wohle aller, eine Anti-Corona-Bewegung entsteht?

Vereint euch!

Das folgende Zitat stammt von dem deutschen Generalfeldmarschall Helmuth Graf von Moltke. „Getrennt marschieren, vereint schlagen!“ Ich bin fest davon überzeugt, dass das funktioniert, um den Wahnsinn zu beenden. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber letztlich wird die Vernunft der Sieger sein.

Wer nun wieder aus der Deckung kommt und aus ideologischen Gründen kein Bündnis mit Andersdenkenden eingehen will, hat von Taktik und Strategie ganz offensichtlich keine Ahnung. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, die aber Deutschland für viele Jahre unter die Knute des Vierten Reiches zwingen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Qual.

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Auch die folgende Nachricht wird es kaum in den Mainstream schaffen, dort finden meist nur Mitglieder der Corona-Sekte Gehör. 

„Während die experimentellen Vakzine die Impflinge weiterhin Covid-19 übertragen lassen, scheint dies laut der US-amerikanischen CDC bei jenen, die sich bereits mit dem Virus infiziert hatten, nicht der Fall zu sein.“

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Was nun? Wird es eine Kursänderung geben? Man kann davon ausgehen, dass die sogenannte Pandemie bereits im Sommer 2020 zu Ende gewesen wäre, wenn es keinen Lockdown gegeben hätte. Durch (Kreuz)Immunität wäre auch SARS-CoV-2 ein nur für bestimmte Gruppen gefährliches Virus. Wie die Influenza auch.

Das fast Nebenwirkungsfreie Medikament Ivermectin – siehe Bericht und Studien – , im Herbst und Winter die Gabe von Vitamin C, D3 und Zink – siehe Metastudie über Vitamin D -, hätte nach Ansicht von Wissenschaftlern vor allem alte und kranke Menschen besser geschützt, als die nutzlosen Spritzen.

Nützlich ist dagegen der von Mario Martin auf Boris Reitschusters Webseite verfasste Beitrag „Wie das Impf-Narrativ kollabiert.“ Martin widerlegt darin komplett die dreisten Falschaussagen deutscher Polit-Darsteller. Einzig mit der immer wieder auch in den Alternativen Medien propagierten Wirksamkeit der experimentellen Medikamente gehe ich nicht konform.

PCR-Test ohne isolierte Proben kalibriert

PCR-Test ohne isolierte Proben kalibriert

Täglich, gefühlt stündlich, wird das Corona-Narrativ pulverisiert. Die Beweise, dass wir eine Fake-Pandemie, eine „Plandemie“ haben, liegen klar auf dem Tisch. Nun, da in einigen Ländern die Verfassungsgerichte die Regierungen für ihre unrechtmäßigen Maßnahmen abstrafen, ist es leider zu spät. Das sprichwörtliche Kind ist bereits in den Brunnen gefallen. In Deutschland stehen die richterlichen Entscheidungen noch aus. Vermutlich werden sie erst nach Merkels endgültigem Abgang getroffen.

Eine Meldung, die offenbar beim Mainstream wieder niemand auf dem Radar hat, möchte ich heute präsentieren. Der Einfachheit wegen, werde ich den Text aus einem Telegram-Kanal übernehmen:

„Ein von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) veröffentlichtes Dokument gibt offen zu, dass der berühmt-berüchtigte „Covid-19“ PCR-Test ohne isolierte Proben für die Testkalibrierung entwickelt wurde. In diesem Dokument wird beschrieben, dass dieser Test nicht auf das testet, was Covid-19 genannt wird.“

Das Originaldokument ist hier zu finden: FDA

Eine deutsche Übersetzung findet sich HIER

Auf diesen Abschnitt sollte sich das Augenmerk besonders richten:

Ein Test sie zu knechten fällt mir dazu ein. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

 

 

 

Täglich nachgedacht: Risiko Corona-Impfung?

Täglich nachgedacht: Risiko Corona-Impfung?

Die ganze Welt wappnet sich mit einer sogenannten „Impfung“ gegen ein Virus, an dem, gemessen an der gesamten Weltbevölkerung, nur die wenigsten sterben werden. Regionale Einzelfälle sind zwar tragisch, fallen aber statistisch nicht ins Gewicht. Aber mit nüchternen Zahlen ist das immer so eine Sache. Hinter jeder Zahl steckt auch ein Mensch.

„Eine vorbeugende Impfung gegen eine Infektionskrankheit beruht auf einer spezifischen, aktiven Immunisierung gegen den Krankheitserreger und wird daher auch als Aktiv-Impfung oder aktive Schutzimpfung bezeichnet“, steht bei Wikipedia. Ob das bei SARS-CoV-2 der Fall ist bleibt ungewiss. Die über 90%ige Wirksamkeit der „Impfstoffe“, ist ohnehin ein Missverständnis.

Risiken

Die im Eilverfahren auf den Markt geworfenen „Impfstoffe“, die nichts weiter als experimentelle Medikamente sind, haben lediglich eine Notzulassung erhalten. In der Kürze der Zeit, wir sprechen von 6 – 9 Monaten, war keine umfassende Studie möglich. Die wenigen tausend Probanden kann man kaum als repräsentativ für die gesamte Weltbevölkerung ansehen. Die angebliche Effektivität bezieht sich statistisch nur auf diese (infizierten) Probanden.

Es gibt täglich Meldungen, dass junge und vor der „Impfung“ gesunde Menschen, entweder kurz danach starben oder schwere Nebenwirkungen zeigen. Natürlich werden diese Fälle als Propaganda von denen genutzt, die seit Monaten vor den unkalkulierbaren Risiken warnen. Gemessen an der gesamten Weltbevölkerung sind auch Corona-Impfschäden minimal und fallen statistisch kaum ins Gewicht. Aber wie bereits weiter oben im Text erwähnt, hinter jeder Zahl steckt auch ein Mensch.

Effektivität

The Lancet, eine der ältesten und renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften der Welt, hat schon vor einigen Wochen interessante Zahlen über die „Absolute Risk Reduction (ARR)“ der sogenannten Impfstoffe veröffentlicht. Diese Zahlen stehen im krassen Gegensatz zu der 95%igen Wirksamkeit – Relative Risk Reduction (RRR) -, die unter anderem von den Medien verbreitet worden ist. Deren Intention ist ohnehin fraglich und meist vielen Klicks geschuldet, die Werbeeinahmen bringen.

Relative Risikoreduktion und Absolute Risikoreduktion, werden bei der Auswertung von klinischen Studiendaten von Medizinern und der Öffentlichkeit nur unzureichend verstanden. Was für die breite Masse verständlich ist, wirft zumindest Fragen bei den Medizinern auf. Wollen oder können sie die Zahlen nicht begreifen? Bei diversen Politikern dürfte ohnehin eine gewisse kognitive Suboptimierung in Spiel sein, wenn sie mit Zahlen um sich werfen.

Nutzen und Schaden

Wer den wirklichen Nutzen der „Impfung“ hat, wird sich am Jahresende zeigen, wenn es in den Kassen der Hersteller heftig klingelt. Die (Welt)Bevölkerung vertraut zum Teil auf die Maßnahmen der Regierungen und lässt sich gleich mehrfach die Spritze setzen. Was diesen Menschen nicht gesagt wird, die ARR liegt zwischen 0,84 und 1,3%. Das Risiko der Nebenwirkungen ist höher. Allerdings muss man zwischen Kurzzeit- und Langzeit-Nebenwirkungen unterscheiden. Erstere sind nun bekannt, über letztere liegen noch zu wenige Daten vor.

Hier die ARR-Zahlen der gängigsten Impfstoffe:

– AstraZeneca: 1,3%
– Moderna: 1,2%
– J&J: 1,2%
– BioNTech: 0,84%

Die Meldung, dass Curevac lediglich zu 47% (RRR-Wert!) wirksam sei, drückt die Effektivität der gesamten Impfungen weiter in den Keller. Der daraus resultierende ARR-Wert dürfte vernichtend sein. Allerdings fehlen mir die Zahlen der Studie, um ihn zu bestimmen.

Warnung

„Es ist bekannt, dass der Erfinder des PCR-Tests, Nobelpreisträger Kary Mullis, seine Erfindung ausdrücklich nicht zur Diagnose verstanden wissen wollte. Neu ist allerdings, dass auch der Erfinder der mRNA-Impfung, Robert Malone, nicht einverstanden ist, wie aktuell Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Covid-Impfung ignoriert werden.“ (Quelle: Alschner Klartext)

Fairerweise muss man hinzufügen, dass es im Netz heftige Diskussionen darüber gibt, ob Dr. Malones Aussagen richtig sind. Aber soll man wirklich einem Bill Gates (Microsoft Gründer) oder einem Linus Torvalds (Linux Erfinder) vertrauen, wenn es um medizinisch-wissenschaftliche Studien geht? Ich würde Medizinern mit jahrelanger Erfahrung mehr vertrauen.

Professor Dr. Bhakdi, Dr. Wodarg und andere warnen seit Monaten vor der „Spritze gegen Covid-19.“ Als Reaktion werden sie immer wieder von sogenannten Journalisten attackiert, die keine Zahlen lesen können oder ihr Handwerk nicht verstehen. Einige (viele!) sind allerdings derart politisch indoktriniert, dass sie alles tun würden, um ihre Ideologie zu verbreiten. Das hat man in Deutschland nach 1933 ebenso gemacht. Vielleicht kommt in einigen Jahren die „Entcoronafizierung.“

Entscheidung

Die Entscheidung ob man sich gegen Covid-19 impfen lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Wer sich informieren will, der findet genügend seriöse Quellen über mögliche Risiken und / oder den tatsächlichen Nutzen.

Wer dann noch immer Russisches Roulette mit seiner Gesundheit spielen möchte, kann das natürlich machen. Er sollte aber darauf verzichten von einer „Impfsolidarität“ zu sprechen oder anderen die ungeliebte Spritze aufzuzwingen.

Die Corona-Leugner

Die Corona-Leugner

Nach dem Wort „Verschwörungstheoretiker“, ist nun „Corona-Leugner“ zum Schimpfwort für jene geworden, die anderer Meinung als der gleichgeschaltete Mainstream sind. Diskurs war gestern, heute regiert allein das Corona-Narrativ. Als „Corona-Leugner“ gilt demnach jeder, der die offiziellen Zahlen und Maßnahmen kritisch hinterfragt.

Geschichte wiederholt sich

Man kann geteilter Meinung sein, ob sich Geschichte wirklich wiederholt. Kinder begehren nun mal gegen die Eltern auf. Geht es nach den grünen Wirrköpfen in Deutschland, darf man daher auch ein wenig Sozialismus wagen. Ich habe mir die Frage gestellt, womit diese Truppe „geimpft“ worden ist, welche Ideologie durch ihren Venen fließt. Die des Irrsinns auf jeden Fall.

Ich mag keine Ideologen, das war schon immer so. Ich mag auch keine Angela Merkel und auch Jens Spahn ist mir suspekt. Im Grunde genommen bin ich der Meinung, dass die meisten Politiker lediglich der Spur des Geldes folgen. Der CDU/CSU-Masken-Leak zeigt das deutlich auf. Aber auch die Mitglieder anderer Parteien sind keinen Deut besser.

Cancel-Culture

Die Corona-Krise zeigt deutlich auf, was die Flüchtlingskrise nur angedeutet hat: Zensur ist wieder ein Thema auf der Welt. Facebook, Google / YouTube und Twitter lassen nur noch die jeweils offizielle Meinung gelten. Private Unternehmen mischen sich also einseitig in den politischen Alltag ein, statt einen breiten Diskurs zu fördern.

Nutzer dieser Plattformen stoßen ins gleiche Horn. Sie drücken fleißig den Melden-Knopf, um unliebsame Kritiker mundtot zu machen. Der Nazi Goebbels wäre stolz auf sie. Wem diese Aussage zu heftig ist, darf sie gern mit dem Wort Staatssicherheit der DDR ersetzen.

Wir haben Kontakt

Kontakt mit anderen zu haben ist normal. Seit „Corona“ ist das anders. Menschen, die nun alle potenzielle Gefährder sein sollen, werden auf Abstand zueinander gebracht. Masken sollen sie vor Viren schützen, das heimische Wohnzimmer wird zum neuen Arbeitsplatz.

Ein ungeschütztes Kontaktverbot in Innenräumen zu fordern, (für immer?) auf Abstand zu gehen, wird nur in den Köpfen von Bürokraten funktionieren. Gleiches gilt für die mit sanftem Zwang durchgesetzte Impfung, die vielleicht alles noch viel schlimmer macht. Schon jetzt häufen sich die Todesfälle oder Impfschäden, die der Mainstream gern verschweigt.

Wer den Schaden hat

Vermutlich macht mich meine kritische Sicht ebenfalls zur Corona-Leugnerin. Fakt ist, dass Nebenwirkungen existieren und sich die Todesfälle häufen. AstraZeneca, das nun Vaxzevira heißt, ist nur ein Beispiel dafür. Eine noch höhere Anzahl an Nebenwirkungen ruft der Impfstoff von BioNTech/Pfizer hervor, Moderna folgt auf dem Fuß.

Diese bereits kurz nach der Impfung aufgetretenen Nebenwirkungen könnten allerdings erst die Spitze des Eisbergs sein. Niemand kann sagen, ob es Langzeitschäden geben wird. Dass die Impfung kaum vor einer Erkrankung schützt, ist offensichtlich wenigen Impfwilligen bekannt. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass sie etwas milder verläuft. Für mich klingt das wie Russisches Roulette.

Sputnik V

Russland war der Vorreiter der Corona-Impfstoffe und hat mit dem klassischen Vektor Impfstoff Sputnik V einen Coup gelandet. Niemand weiß wie sicher Sputnik V ist. Zumindest verändert er keine Gene. Anfangs aus politisch-wirtschaftlichen Gründen verteufelt, soll er nun offenbar die deutsche Impfpolitik retten.

Damit reagiert die Bundesregierung auf die wachsende Kritik an AstraZeneca & Co. Natürlich ohne die eigenen Fehler zuzugeben, wo kämen wir da hin! Vielleicht wird Deutschland bald russisch geimpft. „Corona-Tote“, besser gesagt an den Nebenwirkungen irgendeiner Atemwegserkrankung Verstorbene, wird es trotzdem geben.

I can’t breathe!

Niemand verharmlost eine Atemwegserkrankung. Diese allerdings allein auf „Corona“ zu beziehen, ist ein großer Fehler. Es braucht wenige Minuten um zu verstehen, durch was / wie eine Lungenentzündung entsteht, dass das Thrombose-Risiko in den ersten beiden Wochen einer durch was auch immer verursachten Infektion stark erhöht ist und wie viele verschiedene Viren es gibt, die alle gern die Atemwege befallen. Aber seit einem Jahr macht das keiner mehr. Der Fokus liegt allein auf „Corona.“

Selbst Ärzte haben scheinbar vergessen, dass neben der Influenza auch die Windpocken, Masern und Scharlach gravierende Folgeschäden haben können. Schauen wir genauer hin und erleben folgende Überraschung: Häufige Folgen dieser Krankheiten sind Schädigungen von Lunge, Nieren, Leber und Gehirn. Der allein Covid-19 zugeschriebene Geruchs- und Geschmacksverlust, wird auch durch Rhino- und Influenza-Viren ausgelöst. Die klassische Rhinitis / Erkältung geht oft mit dem Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn einher. Ansonsten hatte ich schon vor mehr als 20 Jahren „Corona.“

Das Killervirus

Die Erkrankung Covid-19 ist so wenig harmlos, wie es die Influenza ist. Zumindest für bestimmte Risikogruppen. Aber SARS-CoV-2 ist kein „Killervirus“, dazu haben es lediglich die Medien, diverse Politiker und Wissenschaftler gemacht. Das „Warum“ wäre interessant. Wem nützt das? Die Gewinner der Krise stehen ohnehin fest. Ein Blick auf die Konten diverser Superreicher sollte ein Augenöffner sein.

Wer es nicht glaubt, die Forbes-Liste hilft dabei. Fest steht auch, jeder kann das in wenigen Minuten recherchieren, dass, durch bakterielle Co-Infektionen, der Verlauf aller Atemwegsinfektion schwerwiegender verlaufen kann. Bestes Beispiel ist die durch Rhino-Viren ausgelöste einfache Erkältung. Die dadurch geschädigte Nasenschleimhaut wird dann gern von Bakterien befallen, der Ausfluss färbt sich gelblich-grün.

Volles Risiko

Das Risiko schwer an Covid-19 zu erkranken / sterben ist umstritten. Aber Journalisten, die allenfalls Germanistik studiert haben, mutieren plötzlich zu medizinischen Experten und stellen die Aussagen weltweit anerkannter Top-Virologen in Frage. Auch hier ist das „Warum“ zu klären.

Fest steht lediglich, dass ältere Personen, die auch Vorerkrankungen haben, gefährdeter als jüngere sind. Die zu Beginn der Corona-Krise aufgetretenen „vielen“ Todesfälle sind für Italien und auch Teile der USA längst aufgeklärt, werden aber kaum zur Kenntnis genommen. Die angebliche Übersterblichkeit in Schweden ist ebenfalls ein längst widerlegtes statistisches Zahlenspiel. Schwedens „Fehler“, waren die Alters- und Pflegeheime. Hätte man die sofort im Fokus gehabt, die Letalität wäre in Schweden noch geringer.

Todesfalle Brasilien

Es gibt immer mehr Berichte, dass es in Brasilien zu einem „Massensterben“ durch Covid-19 kommt. Verschwiegen wird, dass in Brasilien massiv geimpft wird. In Israel, auch in Teilen Deutschlands, stieg die Zahl der Erkrankten nach einer Impfung steil an. Einen möglichen Zusammenhang will aber niemand sehen.

Ebenso wird kaum zur Kenntnis genommen, wie schlecht Brasiliens Gesundheitssystem ist. Wer möchte kann das zum Beispiel bei der Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen. Ohnehin schneiden viele Länder im Vergleich mit Deutschland wesentlich schlechter ab, wenn es um Gesundheit geht.

Behandlung

Es gibt haarsträubende Beispiele falscher Corona-Behandlungen. Auch gibt es längst Medikamente, die korrekt eingesetzt durchaus hilfreich sind. Ein krasses Beispiel falscher Behandlung war die zu hohe Gabe von Hydroxychloroquin. Statt der maximalen 200 / 400 mg, hat man Patienten mit bis zu 2.000 mg quasi vergiftet. Diese Dosis wurde in Italien noch mit Antibiotika und Cortison verstärkt. Ergebnis: Exitus. Wirklich Interessierte können das recherchieren. Stattdessen wird blind den Medien vertraut oder deren Propaganda verbreitet.

Jede Atemwegserkrankung, ob nun durch mit Adeno-, Rhino-, Influenza- und andere Corona-Viren ausgelöst, kann / wird durch Co-Infektionen schwerwiegender werden. Aber seit einem Jahr ist dieses Wissen scheinbar aus den Köpfen verschwunden. Gleiches gilt für die Unsinnigkeit eines Lockdowns. Menschen sind soziale Wesen und brauchen den Kontakt. Sie brauchen auch den Austausch, die Begegnung mit Bakterien und Viren, um ihr Immunsystem zu trainieren. Menschen einzusperren bewirkt das genaue Gegenteil, sie werden anfälliger für Infektionskrankheiten.

Bleibt gesund

Bewegung / Sport, im Winter die Einnahme von Vitamin D3, Vitamin C und Zink, kann vor Infektionen schützen. Auch Hydroxychloroquin kann nach Absprache mit einem Arzt vorbeugend eingenommen werden. Sich an die klassischen Verhaltensmuster in Bezug auf Kranke (Erkältete) zu halten, sollte ohnehin selbstverständlich sein.

Aiko war / ist öfter erkältet als wir. Das ist normal, sie ist ein Kind! Ihr Immunsystem ist im vollen Training, unseres hat bereits den Schwarzgurt erreicht, um einen Vergleich zum Karate zu ziehen. Wer das nun als Aufforderung sieht andere täglich zu umarmen, hat offensichtlich nicht verstanden worum es in diesem Beitrag geht.

Die Corona-Leugner

Niemand leugnet, dass eine Covid-19-Erkrankung schwer verlaufen kann oder möglicherweise zu Spätfolgen führt, die ähnlich / gleich die der Influenza oder anderer Krankheiten sind. Aber auf möglichst viele „Klicks“ gierende Journalisten und korrupte Politiker, haben dieses Wissen unsichtbar gemacht und Corona zu ihrem neuen Götzen erklärt.

Deutschland, die Welt braucht dringend eine ehrliche Corona-Aufarbeitung. Aufklärung auf jeden Fall. Die Angst muss wieder aus den Köpfen verschwinden, der Alltag wieder normaler sein. Die Medien könnten dabei helfen. Ein ehrlicher Journalist wie Boris Reitschuster auf jeden Fall.

Professor Stefan Hockertz: Wo sind die validen Studien zur mRNA-Impfung?

Professor Stefan Hockertz: Wo sind die validen Studien zur mRNA-Impfung?

Radio München hat erneut Professor Professor Stefan Hockertz zum Thema mRNA-Impfung interviewt. Was er zu sagen hat, lässt die Alarmglocken schrillen. Offensichtlich führen gewissenlose Profiteure Gen-verändernde Experimente an Menschen durch, wenn sie diesen Impfstoff spritzen. Spätfolgen inklusive. Jeder der sich so sehr vor „Corona“ fürchtet, sollte noch mehr Angst vor dieser Impfung haben. Die macht vielleicht wirklich krank.

Ich stelle den vielleicht schon bald gelöschten Link zum Video auf Youtube ein und zur Sicherheit einen Mirror auf BitChute. Wie immer gilt: Teilen, teilen, teilen! Verbreitet diese Info an alle, die sie hören wollen oder können. Vielleicht rettet das Menschenleben. Ein Lockdown und die unverhältnismäßigen Maßnahmen der deutschen Bundesregierung machen das nämlich nicht.

Radio München – mRNA-Imfpung: Wo sind die validen Studien?

Radio München – mRNA-Imfpung: Wo sind die validen Studien? (BitChute-Mirror)

 

Ärzteblatt: Positive PCR-Tests weisen keine Infektion nach

Ärzteblatt: Positive PCR-Tests weisen keine Infektion nach

Dr. med. Hans Jürgen Scheurle, hat im Ärzteblatt einen bemerkenswerten Beitrag geschrieben. Wieder erhebt ein Arzt die Stimme und spricht sich gegen den unsinnigen PCR-Test aus. Die Bezeichnung „Laienpresse“ gefällt mir in diesem Zusammenhang sehr gut. Wobei ich durchaus glaube, dass zumindest einige Journalisten absichtlich falsch berichten. Dass die Bundesregierung resistent gegen wissenschaftlich fundierte Beratungen ist, wie es RT-Deutsch berichtete, halte ich für die Untertreibung des Jahrhunderts. Merkels Vorgehen hat System, sie folgt einer weltweiten Agenda. 

Darüber weiter zu spekulieren hat keinen Sinn. Konzentrieren wir uns vorerst darauf, die noch schlafende Mehrheit behutsam aufzuwecken und erst dann gegen eine Kanzlerin vorzugehen, die an ihrem Volk vorbei regiert. Teilt den Link, teilt den Artikel. Vielleicht werden dann noch weitere Menschen wach und die Panik vor dem „Killervirus“ ist beendet.

In Nachrichten und Medien wird die Zahl positiv PCR-Getesteter als „neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ bezeichnet. Bedeutet ihr Ansteigen eine besondere Gefahr? Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann. Sie stützen allein die Diagnostik bei bereits bestehender Erkrankung. Da ein positiver Test weder gleich Infektion noch gleich Erkrankung ist, müsste es in den Medien „positiv PCR-Getestete“ heißen. Angaben wie „20.000 neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ sind falsch.

Laienpresse und Politiker setzen positive PCR-Tests mit Infektion oder Krankheit gleich. Die drei Begriffe haben jedoch unterschiedliche medizinische Bedeutung. Über 80 % der positiv Getesteten sind gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. Über 15 % haben mittlere Grippesymptome. 1–2 % sind schwerer krank oder intensivpflichtig, Todesfälle bewegen sich je nach Quelle um 0,2 %. Weil unklar ist, ob positiv Getestete ansteckend sind, bringt auch die PCR-Nachverfolgung ihrer Kontaktpersonen keine echte Klärung. Gegenteilige Ansichten von Regierungsvertretern sind irrig, diesbezügliche Maßnahmen sinnwidrig.

In der Medizin wird tunlichst vermieden, bei Gesunden nach Krankheiten zu fahnden, weil falsch positive Ergebnisse oft zu großer Verunsicherung mit unnötig belastenden Folgemaßnahmen führen (s. Früherkennung von Prostata-CA: „Überdiagnostik und Übertherapie“, DÄ 6.11.20, S. A2172). Ein positiv getesteter Gesunder kann ergebnislos durchuntersucht werden – wird aber behandelt als ob er krank wäre. Positiv Getestete werden zu Kranken erklärt, obwohl sie es nicht sind.

Hier droht die große Gefahr: Die Coronakrise wäre nur der Anfang einer Dauerkrise! Würde man z. B. alle Gesunden auf Influenza und andere Infektionen untersuchen, wären dabei etliche (falsch) positiv Getestete zu finden: Menschen, die weder wirklich krank noch ansteckend sind, aber bis zum Beweis des Gegenteils dazu erklärt werden. Es gäbe keine Gesunden mehr, sondern nur noch Kranke.

Wir Ärzte sind verpflichtet, uns gegen unsinnige, schädliche Regierungsmaßnahmen zu wenden und dem auf PCR-Tests gegründeten Shutdown, der kulturellen Isolation und dem wirtschaftlichen Niedergang zu begegnen. Begeht die Politik hier „zum Schutz der Menschen“ sozialen Selbstmord – aus lauter Angst vor dem Tod? Freiheit und soziale Gesundheit stehen hier einer staatlichen Überfürsorge entgegen, deren Folgeschäden kaum absehbar sind.

Dr. med. Hans Jürgen Scheurle, 79410 Badenweiler