Die Lust am Lesbensex

Im Zeitalter des Internets, hat sich das Thema Sexualität verändert. War Aufklärung früher Eltern oder LehrerInnen vorbehalten, ist heute „Schulmeister Google“ der große Hit. Kein Dr. Sommer Team der BRAVO beantwortet Fragen, die harten Fakten liefert die Pornoindustrie.

Das große Interesse an Sex zeigt auch mein Blog. Immer wieder tauchen dort einschlägige Suchanfragen auf, die „Lesbensex mit Mann“ finden wollen. Und daran ist klar die Pornoindustrie schuld, die „lesbische Filme“ für heterosexuelle Männer dreht.

Mit Lesben? Fehlanzeige! In diesen Machwerken sind Schauspielerinnen zu sehen, die das für eine Hand voll Dollar machen. Ich kenne keine Frauen, die Seidenstrümpfe bei intimen Spielen tragen. Oder High Heels, die selbst Models auf dem Laufsteg wanken lassen.

Übertriebene Schminke, Reizwäsche, zu viel Gestöhne sind alles jene Klischees, die für Männer inszeniert worden sind. Und das angeblich von Lesben exklusiv betriebene Scissoring. Jede Frau kann sich ausmalen, was das Ergebnis solcher Exzesse wäre. Wann wird Mann je verstehen.

Aber vermutlich habe ich davon nur keine Ahnung und die Mädels tonnenweise Gleitgel benutzt. Wie sonst könnten sie das über Stunden tun. Wobei ich mich sowieso immer frage, ob diese Darstellerinnen noch schmerzfrei zur Toilette können. Deren Spiele sind oft Wegbereiter für Blasenentzündung pur.

Ganz abgesehen von einer verrenkten Wirbelsäule. Aber Frauen sollen in der Hinsicht wirklich gelenkig sein. Sagt Mann. Frauen mit Bandscheibenproblemen können darüber nur schmerzhaft lachen. Ha! Ha! Said the Clown.

Mein Blick richtet sich auch stets auf die langen Fingernägel solcher Frauen. Vermutlich haben die vor dem Sex Schmerzmittel geschluckt. Anders kann ich mir kaum erklären, wie das Liebesspiel damit funktionieren soll. Zur Info, liebe Pornodeppen, Lesben tragen ihre Nägel kurz.

Der pure Horror solcher Filme, ist dann der Auftritt von Mann. Jede Lesbe wird sofort Mordgedanken hegen, wenn ihr das jemals passiert. Was vermutlich auch für Heten gilt, wenn Mann (s)eine Geliebte zum Beischlaf einlädt. Mir wäre dabei eine(r) zu viel.

Nun gibt es das Argument von (angeblich) klugen Menschen, die Pornografie als Ventil für sexuelle Begierden sieht. Meiner Meinung nach ist das so dumm wie falsch. Mann wird damit ein verdrehtes Bild von Frau geliefert, das er für bare Münze nimmt und ausprobieren will.

Die Fantasie kennt dabei keine Grenzen. Meine sind an dieser Stelle erreicht. Lesben haben keinen Sex mit Männern. Das war schon immer so und Punkt.

Aufklärung heute: Wie Lesben wirklich sind!

Interviews zu haben, ist für mich stets ein Hochgenuss. Sie zu führen sogar noch mehr. Erst letzte Woche sprach ich mit dem bekannten Regisseur Dick R. Lümmel. Lümmelchen, wie ihn seine Freunde gern nennen, hat einige großartige Filme gemacht. Sein Welterfolg „Auch Mini-Würstchen schmecken lecker“, kam besonders bei Menschen mit Hang zu Kleinigkeiten an.

Ausgerüstet mit Erfolg und Geld, hat sich Lümmelchen an ein weiteres Projekt gewagt. Er hat mein Buch „Sieben Lesben und die Dauerwurst“ verfilmt, das endlich die nackte Wahrheit über diese Spezies erzählt. Schonungslos und mit offener Bluse, haben wir dann noch ein Interview geführt. Hier nun, was ich Lümmelchen zu sagen hatte.

Lasziv räkele ich mich auf der Couch. Natürlich trage ich kein Höschen unterm Rock. Das machen (falsche) Lesben nie! Außerdem habe ich es dem Produzenten schon verkauft, der noch immer daran schnüffelt. „Also meine Süße, dann erzähl uns doch mal, um was es in diesem Buch wirklich geht“, beginnt Dick schwitzend und rutscht unruhig auf seinem Stuhl umher. Was hat er nur, der Lümmelmann?

„Es ist ein offenes Geheminis, dass es überhaupt keine Lesben gibt“, beginne ich und himmele Lümmelchen an. „Ich wollte endlich mit dieser Legende aufräumen. Mann hat das schon immer gewusst. Aber was macht Frau nicht alles für ein paar Zentimeter mehr!“ Noch während ich spreche, hat der Hunger auf Wurst mich gepackt. Dick sieht das sofort und packt umständlich eine frische Fleischwurst aus, die ich mir schmecken lasse.

„Jetzt erzähl doch mal“, fordert Lümmelchen mich auf, während ich  schlucke. „Warum machen Frauen das mit Mann.“ Ich bin leicht verwirrt. Mein Hirnchen ist völlig überfordert. „Wie … machen?“, frage ich. „Weil uns die Wurst schmeckt! Es geht doch immer nur im die Wurst. Oder etwa nicht?“ Lümmelchen seufzt ergeben. Vermutlich mag er auch etwas essen.

„In Wirklichkeit tun Frauen nur so, als ob sie andere Frauen küssen“, fahre ich fort. „Ich meine ehrlich jetzt, das ist doch widerlich! So ein sabbernder Zungenkuss mit Mädels? Ekliger geht’s doch kaum!“ Verschwörerisch schaue ich ihn an und winke ihn näher zu mir „Es ist ja so, mit einem Auge schauen wir dabei auf Mann und ob er eine von uns haben will.“ „Oder beide“, wirft Lümmelchen ein und leckt sich seine Lippen. „Du kommst doch nachher noch auf einen Snack?“

„Nichts war ich lieber täte“, sage ich und fühle erwachende Lust … An dieser Stelle muss ich eine Pause machen. Elfchen liegt auf dem Boden vor Lachen und bittet mich aufzuhören. Und mir geht es auch kaum besser. Gut, weiter im Text. Lachtränen getrocknet? Alles klar und ab dafür.

Was als „Dr. Landar Satire“ begann, hat einen ernsten Hintergrund: saudämliche Kommentare von Mann, die Lesben sich immer wieder anhören dürfen. So protzt Mann gern, er habe schon so und so viele Lesben bekehrt. Das sei alles nur eine Frage seiner Präsenz. Oder war doch Potenz gemeint? Wie weit es damit her ist, hat mir eine Freundin erzählt. Der Rekord läge bei traurigen 20 Sekunden, sagt sie mir. Danach habe ihr Ex geschnarcht. Zu dumm, Lesben küssen auch nach 20 Minuten noch. Nur keinen Mann.

Einige Männer brüsten sich gern damit, dass sie „Lesben“ umdrehen können. Oder haben. Oder doch nur wollen. Also den Plan haben sie. Theoretisch. Vielleicht … Also nächstes Jahr bestimmt! Fazit: das Ego dieser Typen ist so groß, wie das Würstchen zwischen ihren Beinen klein ist. Apropos Größe. Die Durchschnittsgröße eines Penis liegt in Deutschland unter 13 Zentimetern. Ausgefahren versteht sich, also hart. Als Teenager, habe ich mich im Internet auf Fleischbeschau begeben. Erregung Fehlanzeige. Mir wurde beim Anblick schlecht.

Analysiert Frau die männlichen Sex-Fantasien wird eins sofort klar, diese Typen haben ein Problem. Sie fühlen sich nur dann als richtige Kerle, wenn sie sexuelle Macht über Frau ausüben können. Und sei es nur in Foren, im allseits so beliebten Internet. Ich vermute, dass zum männlichens Balzverhalten auch jene Grunzlaute gehören, die man bei der Paarung von Gorillas immer hört. Der herbe Duft von Achselschweiß inklusive. (*)

In der Realität sitzen solche Typen sabbernd am PC und schauen sich gefakte Lesben-Pornos an. Dort und nur dort können sie mit „Lesben“ schlafen. Im wahren Leben wird das nie geschehen.

(*): Beim Schreiben dieses Textes sind keine Tiere verletzt worden. Die angesprochenen Gorillas erfreuen sich bester Gesundheit.

Die Besucher im August

Das männliche Interesse an Lesben ist nicht neu. Aber im Sommer noch stärker ausgeprägt. Hier meine Such(t)begriffe vom August, die kein gutes Bild auf manche (Be)Sucher werfen. Meist ironisch kommentiert von mir. Viel Spaß beim lesen.

 1. – lesbische frauen und ihr verhalten: Wovon sprechen wir hier? Von dem überzeichneten Verhalten einiger junger Lesben, die sich über Piercings, kurze Haare und Kleidung definieren? Vom Tomboy-Look vieler Heten? In der Summe bleibt Frau stets Frau. Egal, ob Lesbe oder Hete.

2. – lesbische anmache: Also das geht so: Hey Süße, hast ’nen geilen Hintern. Soll ich dir mal meinen zeigen?

3. – japanerinnen stehen auf westliche männer: Echt? Muss ich mal testen. Soll ich dabei Heels tragen? Stiefel vielleicht? Könnte (dir) aber weh tun!

4. – wie kommen deutsche bei japanerinnen an: Gut. Wobei es sich bei diesem Interesse meist um die fremde Sprache, Kultur und Geschichte handelt. Sex ist nur selten eine Option.

5. – liebevolle japanerinnen wollen alle männer mit sex zufrieden machen: Total richtig! Millionen von willigen Japanerinnen warten mit feuchten … Augen. Die vom Lachen stammen, wenn sie solche Sätze lesen.

6. – sex mit japanerinnen stuttgart: Willst du uns besuchen? Wir freuen uns schon total auf „dich.“

7. – lesben anmachen: Mach nur, wenn du einen Tritt ans Schienbein haben willst. Das gilt für beide Geschlechter. Merke, mit Gefühlen spielt man nicht.

8. – lebenspartnerin lesbische neugier wecken?: Die wenigsten Frauen haben Bi-Fantasien. Ich kenne einen Fall. Die Frau gab dem Drängen ihres Partners nach und suchte Kontakt zu einer anderen Frau. Als er beim Sex zuschauen wollte, haben die Frauen das abgelehnt. Sie sind heute ein Paar. Der Mann vermutlich noch immer solo.

9. – wie viele kanji muss man können: Der erste vernünftige Suchbegriff. Mit ca. 2.000 Kanji kommt man gut klar. Aber etwa 5.000 sollten es schon sein, um alle Feinheiten der Sprache zu verstehen. Mehr als 1.500 – 2.000 kann der normale Japaner meist auch nicht. Viele sogar deutlich weniger. Niemand beherrscht alle 15.000 Kanji.

10. – japans junge frauen und sex: Meines Wissens nach haben sie den. Wo sonst sollten all die jungen JapanerInnen herkommen.

11. – hetero in frau verliebt: Dann bist du technisch gesehen Bisexuell und keine Hete. Oder sprechen wir hier von der reinen Liebe, die kein körperliches Verlangen kennt?

12. – warum männer lespen lieben – Weil sie vermutlich von „Lesben“ abgewiesen werden. Aber diese „Lespen“ scheinen da williger zu sein.

13. – diane von fürstenberg lesbisch: Nein, die Frau ist Bisexuell.

14. – aikido ninjutsu ju jutsu kloster deutschland leben wohnen: Etwas viel auf einmal, oder? In Klöstern wird keine dieser Sportarten gelehrt. Aber es soll „Shaolin-Klöster“ geben, die „Shaolin-Kung Fu“ im Programm haben. Ich zweifle die Echtheit dieser Einrichtungen an. Ebenso deren „Kung Fu.“

15. – japananerinnen: Wassen das? Wo gibt’s die? Wie sehen die aus? Sind die vielleicht mit den Bananienerinnen verwandt?

16. – scharfe mädchen: Verletz dich nicht, lieber (Be)Sucher.

17. – hugendick gleichberechtigung: Hat der bestimmmt was zu geschrieben. Ich bezweifle, dass ich das lesen will.

18. – lesben schambehaarung: Hast „du“ keine?

19. – lesbisch sex kampf japanerin film: Gibt’s bestimmt als Billigporno irgendwo im Netz.

20. – japanerin geschlafen: Glaubst du wir sind immer wach?

21. – japan frauen sex ausländer: Einige machen das gezielt. Die Mehrheit nicht.

22. – sex mit einer japanerin: „Du“ wirst keinen haben.

23. – wie verhalte ich mich bei einem date im cafe lesbisch: Wie verhältst du dich, wenn du eine Hetero Freundin triffst? Sei einfach natürlich und du selbst.

24. – lesbisch nähern: Eine neue Gierige?

25. – was will hete von lesbe: Freundschaft? Rat? Auf jeden Fall keinen Sex.

26. – balzverhalten lesbisch: Also im Sommer tanzen wir natürlich nackt auf Marktplätzen und verhexen andere Frauen. Dann nehmen wir sie mit in unsere Lotterbetten und kitzeln sie die ganze Nacht.

27. – testosteron beschützerinstinkt: Das wäre mir neu. Ein Beschützerinstinkt hat nichts mit Testosteron, oder dem Geschlecht zu tun.

28. – fragen zum thema lesbisch: Diese Fragen haben viele Menschen. Es wäre gescheit sie auch zu stellen und nicht (un)mögliche Antworten zu suchen.

29. – japanerinnen leicht zu haben: Vielleicht in Mannes von Billigpornos geprägter Fantasie.

30. – lesbisch sex mit mann: Hier haben wir wieder DEN Klassiker! So lange Männer nach solchen Begriffen suchen zweifle ich an ihrer Toleranz Lesben gegenüber.

31. – frauen wahrheit sex geschichte lesben: Gibt’s auf diesem Blog keine.

32. – lesben tatoo erkennung: Gibt es durchaus. Die Doppelaxt, ein Schmetterling, um nur 2 Beispiele zu nennen.

33. – kann ich mit hueftproblemen aikido betreiben?: Ja. Es kommt aber auf die Art der Probleme an.

34. – balzverhalten bei bi frauen: Natürlich hüpfen sie gackernd durch die Gegend und die mit der meisten Ausdauer wird dann der „Mann.“

35. – wenn sich zwei lesben erkennen: Haben sie geilen, wilden Sex. Ist klar, oder?

36. – wie fühlt sich scissoring an: Dazu solltest du die (heterosexuellen) Darstellerinnen der Fake-Lesben-Pornos fragen.