Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe

Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe

Wir schreiben das Jahr 2009. (K)Ein „neues Killer-Virus“ bedroht die Welt, die WHO ruft die Panik aus. Oder was es doch eine Pandemie, die man künstlich und durch die veränderte Definition des Pandemie-Begriffs selbst erschaffen hat? Letzeres ist der Fall, wie man noch immer auf der Webseite von arznei-telegramm nachlesen kann. Die an der damaligen „Pandemie“ Beteiligten sind zum Teil auch die Darsteller von heute. Nur die Rollen haben sich umgekehrt. Ja, damals sind Menschen an H1N1 gestorben, eine klassische Pandemie war es trotzdem nicht.

Dr. Wodarg gilt heute als Verschwörungstheoretiker. 2009 hat man das noch anders gesehen. Aber ein gewisser Professor Drosten konnte bereits damals in die Zukunft blicken. Schaut man sich die arte-Dokumentation „Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe „an, gibt es einen Aha-Effekt. Die Doku kann helfen zu verstehen, was zur Zeit geschieht. Auffällig ist, dass viele ältere Kritiker von damals aus der Öffentlichkeit verschwunden sind. Hat man abgewartet bis sie „in Rente“ sind?

Wo sind die kritischen Filmemacher von 2009? Warum schweigen sie? Wo bleibt im Jahr 2020 die Aufklärung über RKI und WHO? Hat man die Kritiker mundtot gemacht? Fast scheint es so. Wie sonst ist ihr Schweigen zu erklären. Wer schweigt stimmt zu. Warum will das keiner sehen? Muss sich erst 1933 wiederholen? Müssen die Corona-Faschisten für noch mehr Opfer verantwortlich sein?

Was wäre, wenn Vogel- und Schweinegrippe nur Testläufe dafür waren, was heute auf der Welt geschieht? Der Crash des Finanzsystems war schon damals abzusehen. Nun kann man „Corona“ die Schuld daran zuweisen und die eigenen Fehler unsichtbar machen. Gern werden dabei die Schweden ins Visier genommen, die bekanntlich (k)eine Katastrophe erlebten. „Übersterblichkeit!“, hallt es zum Beispiel aus dem schönen Bayernland, denn der Söder Markus will ins Kanzleramt.

Mit Statistiken ist es so eine Sache. Im Gegensatz zum Söder Markus weiß ich, wie man Statistiken falsch darstellt. Der Trick ist ganz einfach, man vergleicht lediglich die genehmen Jahre von 2016 – 2020. Dann ist die Angabe „Übersterblichkeit“ korrekt. Vergleicht man allerdings die Jahre 2010 – 2020, wird man etwas anderes sehen:

Dass es Fehler in Schweden gab ist unbestritten. Ohne diese Fehler sähe die Grafik vermutlich anders aus und es wären weniger alte Menschen in den Pflegeheimen gestorben. Trotzdem hat Schweden vieles richtig gemacht. So wie Japan auch. Es gäbe noch weitere Details zu berichten, über die deutsche Medien den Mantel des Schweigens hüllen. Aber es ist an der Zeit diesen Mantel zu lüften und den Akteuren der Labor-Pandemie in die Augen zu sehen.

Dr. Bodo Schiffmann und der Unternehmer Samuel Eckert machen genau das. Sie sind 3 Wochen in einem gemieteten Bus durch Deutschland unterwegs, um die Lämmer aufzuklären. Es liegt an euch, ob ihr ihnen folgt. Zumindest virtuell kann ich das aus Japan tun.
Zur Webseite geht es hier: coronainfo-tour.de

Wir schreiben das Jahr 2020. (K)Ein „neues Killer-Virus“ bedroht die Welt, die WHO ruft die lang vorbereitete Panik aus. Es liegt an euch, an uns allen, sie wieder zu beenden und das Geschäft mit dem Corona-Impfstoff zu verhindern.

Täglich nachgedacht: Lockdown und Maskenzwang

Täglich nachgedacht: Lockdown und Maskenzwang

Ich sage es an dieser Stelle unverblümt, der Lockdown war ein Verbrechen! Ein noch größeres Verbrechen ist es, die Maßnahmen nicht endlich aufzuheben. Als Einzelne sind wir machtlos, aber aus Einzelnen können schnell viele werden. Weltweit stehen zur Zeit die Menschen auf, um gegen die unverhältnismäßigen Maßnahmen zu protestieren. Die Gefahr von Volksaufständen wächst. Ein „Gott“ wird euch, wird niemand helfen. Ihr selbst müsst eure eigenen Helden sein. Also bewegt euren Hintern auf die Straße und steht für eure Rechte ein. Wer das nicht tut, wird in der einlullenden Dämmerung der Demokratie einschlafen, aber am nächsten Morgen ins grelle Licht der Taschenlampe eines Polizisten schauen.

Kinder und Erwachsene unter eine Maske zu zwingen ist ein Verbrechen, das hoffentlich bald geahndet wird. Wer dabei mithilft, egal ob Wissenschaftler, Arzt oder Polit-Darsteller, ob Mitarbeiter beim Gesundheitsamt, wer die elementarsten Dinge von Hygiene, Viren und Infektionen nicht kennt, handelt entweder aus Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Aktuell ist beides der Fall, das kann ich an dieser Stelle ganz klar sagen. Machen wir doch den „Faktencheck“ und schauen uns einige Parameter zu „Corona“ an.

Der PCR-Test: PCR-Tests finden keine Infektionen, dafür sind sie nicht gemacht. Was sie finden sind Nukleinsäureschnipsel, quasi „Müll.“ Müll allerdings, der von allen möglichen Viren stammen kann. PCR-Tests können keine Infektion mit was auch immer nachweisen. Der von Herrn Drosten entwickelte sowieso nicht.

Der Mund-Nasenschutz: Der einfache MNS bietet keinen Schutz vor Viren. Coronaviren haben eine Größe von 0,12 – 0,16 Mikrometer und sind mit bloßem Auge nicht zu sehen. Selbst Aerosole passieren, wie Viren auch, problemlos dessen Poren. In beide Richtungen versteht sich. Darüber hinaus stellen Masken ein Gesundheitsrisiko für den Träger dar.  In einer Stellungnahme von Christian Drosten im Gesundheitsausschuss am 09.September 2020 gibt er offen zu: „Wir wissen nicht, ob die Verwendung von Alltagsmasken dazu führt, dass die erhaltene Virusdosis geringer ist und dass der Krankheitsverlauf deshalb weniger schädlich sein könnte. Das ist eine reine Spekulation. Dazu gibt es keine wissenschaftlichen Belege.“  

Studie 1

Studie 2

Der Corona-Impfstoff: Einen Impfstoff zu entwickeln dauert fünf Jahre oder mehr. Es ist absoluter Wahnsinn ihn in wenigen Monaten herzustellen, das Risiko von Nebenwirkungen wäre enorm. Ein RNA-Impfstoff, der auch noch menschliche Zellen / Gene verändert, ist brandgefährlich und kann zu Krebs und anderen Krankheiten führen.

Anwälte in Deutschland und den USA bereiten zur Zeit eine Sammelklage vor, die sich gegen den PCR-Test und damit auch gegen Drosten richtet. Sein am Computer zusammengeschusterter Test entbehrt demnach jeglicher wissenschaftlicher Grundlage. Was immer er zu finden glaubt, SARS-CoV-2 ist es nicht. Wobei ohnehin in der Wissenschaft Zweifel daran bestehen, dass dieses Virus existiert.

Wieso ich das sagen kann ist recht einfach. Weder in China noch in Korea, hat man ein Isolat des Virus vorzuweisen. Angeblich, was aber noch verifiziert werden muss, soll ein Schweizer Arzt ein Isolat besitzen. Ohne Isolat bleibt alles fraglich, was zur Zeit auf der Welt geschieht. Sollten amerikanische oder kanadische Gerichte die Sammelklage gegen Drosten annehmen und gegen ihn entscheiden, kommen zig Milliarden Ansprüche auf den Wissenschaftler zu. Dass er die nicht bezahlen kann und wird, ist eine andere Sache. Haftbar durch die Hintertür wird dann vermutlich der deutsche Steuerzahler gemacht.

Bevor nun wieder selbsternannte Kritiker aus der Deckung kommen und mich „Corona-Leugnerin“ nennen, ich zitiere unter anderem den Sprecher vom außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsauschuss, den Rechtsanwalt Dr. Füllmich. Apropos Corona. Warum redet fast niemand darüber, dass es noch weitere Corona-Viren gibt, die alle ähnliche Krankheiten wie „Covid-19“ auslösen?

Da gäbe es (HCoV) NL63, 229E, OC43 und HKU1, die vor allem in den Wintermonaten auftreten und für etwa 5–30 % aller akuten respiratorischen Erkrankungen verantwortlich sind. Koinfektionen von Coronaviren mit anderen respiratorischen Viren, wie Rhino-, Entero- und Parainfluenzaviren, sind relativ häufig und führen dann zu einem deutlich schwereren Krankheitsbild, nicht selten auch zu einer stationären Behandlung oder dem Tod.

Die Koinfektionen sind Rhinitis (Erkältung), Konjunktivitis (Bindehautentzündung), Pharyngitis (Rachenentzündung), gelegentlich auch Otitis media (Mittelohrentzündung) oder Laryngotracheitis (Ansteckende Entzündung des Kehlkopfs und der Luftröhre). Durchlesen sollten sich Interessierte die Symptome der echten Influenza.

Addiert man nun die Corona- und / oder Rhinoviren zur Influenza, hat man eine für Risikopatienten durchaus mögliche tödliche Erkrankung. Warum spricht niemand darüber? Stattdessen hat man uns über Monate hinweg immer nur vor „steigenden Corona-Infektionszahlen“ gewarnt, die keinerlei Aussagekraft haben. So können gegen eine Krankheit immune Menschen durchaus „infiziert“ sein, aber sie werden keine Symptome zeigen. Ist SARS-CoV-2 also lediglich ein Gespenst, vor dem man sich völlig unbegründet fürchtet?

Immer mehr Wissenschaftler und Fachärzte sagen, dass es sich bei Covid-19 um eine Erkrankung handelt, die im Bereich einer mittelschweren Influenza-Erkrankung liegt. Wieder wird von den Medien verschwiegen, dass es auch bei der Influenza zu schwerwiegenden Folgeschäden kommen kann. Jeder, wirklich jeder Interessierte kann sich darüber in wenigen Minuten informieren. Stattdessen sitzen die Menschen starr wie ein Kaninchen vor der Schlange und lauschen den nach mehr Klicks gierenden „Journalisten“, die von den Corona-Erfahrungen Genesener berichten. Haben sie das auch bei der Grippe getan?

Es sind genau diese falschen oder mangelhaften Informationen, die Raum für wirre Fantasien machen. Ob die Fantasien von Paul Schreyer wirr sind, kann bezweifelt werden. Er hat in seinem neuen Buch „Chronik einer angekündigten Krise“ zusammengefasst, was zumindest merkwürdig ist: Die Planung(en) zur Bekämpfung einer weltweiten Pandemie. Weder Schreyer noch ich behaupten, dass „Corona“ künstlich erzeugt worden sei. Addiert man aber alle Fakten, wird die Macht der Konzerne, der Finanz-Eliten sichtbar, die noch mehr Einfluss auf für sie „arbeitende“ Regierungen wollen. Vielleicht hilft der folgende Beitrag, um das besser zu verstehen:

Beitrag über Corona und Neoliberalismus bei KenFM

Was wir zur Zeit in Deutschland sehen, also die Zahl der Neuinfektionen, ist das Ergebnis falsch positiver Tests. Es gibt seit Monaten kaum Kranke, die Todesrate liegt im Bereich oder sogar unterhalb einer Grippe. Eine Übersterblichkeit gibt es in Deutschland ebenfalls nicht. An dieser Stelle ist noch anzumerken, dass eine Infektion nicht zwingend eine Erkrankung bedeutet. Das scheinen viele noch immer nicht zu begreifen. Für Journalisten- und Polit-Darsteller bedeutet Infektion = krank. Diese falsche Botschaft wird (absichtlich?) in die Köpfe der Bevölkerung transportiert. Die Frage ist warum.

Wie ist das nun mit den wirklich Kranken? Besserwisser, leider auch Angehörige von während der „Pandemie“ Verstorbenen, kontern gern mit Augenzeugen- oder eigenen Berichten. Für sie steht fest, dass Hänschen Maiermüller oder Opa Friedrich „Corona“ hatten und daran auch gestorben ist. Das hat doch der Doktor so festgestellt und in den Totenschein geschrieben. Das Hänschen Krebs im Endstadium hatte, Opa Friedrich 89 Jahre alt war und unter einer Herzschwäche litt, wird dabei verschwiegen. Jede Grippe (Influenza), jedes andere Corona- oder Rhinovirus, hätte sie möglicherweise auch „umgebracht.“

Menschenverachtend sei es, wenn man den Tod alter Menschen auf die leichte Schulter nehme, so ein gern genommener Spruch. Jeder kann, darf und soll eine eigene Meinung haben. Aber Statistiken kennen nun mal keine Empathie. Jedoch helfen sie, um die Wahrheit aufzudecken. Niemand wünscht Oma Lieschen den Tod. Wenn sie aber über 80 Jahre alt ist, dann muss man als Angehöriger damit rechnen Das Sterberisiko ist bei alten Menschen nun mal höher. Diese fast schon absurde Verweigerung dem Tod gegenüber, ist in vielen westlichen Staaten zu sehen.

Zum Abschluss noch ein Video, das die massive Kritik von Professor Michael Klundt an den Corona-Maßnahmen gegen Kinder zusammenfasst.

Durchgeblättert: Was täglich in der Zeitung steht

Durchgeblättert: Was täglich in der Zeitung steht

Ein Gastbeitrag auf der Webseite von Boris Reitschuster, hat einen Lacher bei mir ausgelöst. Der anonymisierte Autor schreibt: „Machen wir uns nichts vor: wenn die Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika im November über den Bewohner des Weißen Hauses entscheiden, wird es eine Wahl zwischen einem etwas betagten Quartalsirren und einem Greis mit Demenz im fortgeschrittenen Stadium. Sanfter kann man es nicht benennen, so leid es einem auch tut.“

Einiges, aber nicht alles was dort steht, kann ich unterschreiben. Biden wäre eine noch größere Katastrophe für die USA, als es Donald Trump jemals werden wird. Aber das ist allein meine Meinung, die niemand teilen muss. Warum ich Trump als Präsident durchaus mag, habe ich bereits mehrfach geschrieben. Jeder kann und darf das anders sehen, Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. An der Politik der USA wird weder ein erneuter Wahlsieg Trumps, noch ein Sieg Bidens etwas ändern. Vielleicht würden die Töne anders sein, das Ziel bleibt immer gleich.

Die angebliche Corona-Pandemie, die Rassenunruhen in den USA, beides hat die begrenzte Macht eines US-Präsidenten offenbart. Im Weißen Haus sitzt kein Diktator, der die USA mit Terror überzieht und Gegner einsperren lässt. Sieht man von den Verhaftungen Krimineller ab, die sich hinter angeblich friedlichen Protesten verstecken. Dass Trump kein Ultrakonservativer ist und niemals werden wird, wissen auch die deutschen Medien. Trump ist ein Selbstdarsteller, der wirtschaftliche Interessen vertritt. Allerdings auf seine eigene Weise.

Ein anderer weitgehend unbeachteter Bericht, kommt von der CDC, der amerikanischen Seuchenbehörde. Darin heißt es, dass lediglich 6% der während der Corona-Pandemie verstorbenen und positiv auf das Virus getesteten Amerikaner an Covid-19 verstorben seien. Diese 6% hätten keine Vorerkrankungen gehabt. Nachdem Donald Trump und auch einige Medien das Thema aufgriffen und als Beweis ansahen, dass SARS-CoV-2 doch kein so gefährliches Virus sei, sprang schnell der Chef der CDC, Dr. Anthony Fauci in den Ring, um die Zahl zu korrigieren. Nach seinen Angaben sind nun doch wieder alle positiv getesteten Toten an Covid-19 gestorben. Ist klar, Dr. Fauci!

Nun kenne ich mich mit Zahlenspielen aus und weiß, wie man Statistiken richtig oder falsch interpretiert. Ohne Medizinerin zu sein, aber mit gesundem Menschenverstand ausgestattet, kann ich die Aussage von Dr. Fauci so nicht unterschreiben. Wenn 94% der Verstorbenen im Durchschnitt 2,6 ernsthafte Vorerkrankungen hatten, ist deren baldiger Tod mehr als nur wahrscheinlich. Mit oder ohne Pandemie. Ob man bei ihnen mit einem unzertifizierten und für Diagnosen ungeeigneten PCR-Test irgendein Nukleinsäureschnipsel festgestellt hat, spielt keine Rolle.

Über den „Sturm auf den Reichstag“ wird weiter gestritten. Aber es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass es sich um eine False Flag-Aktion gehandelt hat. Glücklicherweise ist das auch den Querdenkern aufgefallen, die nun eine Demonstration in Konstanz planen. Die Politik plant derweil auch. Jens Spahn gibt sich nachdenklich und verkündet, dass man mit dem heutigen Wissen keinen Lockdown gebraucht hätte. Nur an der Maske hält er weiter fest, die er mit seiner Aussage fest ins Öffentliche Leben einbetoniert. Aber das merkt offensichtlich keiner.

Der einfache Mund-Nasenschutz ist völlig nutzlos, wenn es um den Schutz vor Viren geht. Die Fakten finden sich im Netz. Selbst im ZDF werden die Töne kritischer und man hinterfragt den Zusammenhang der massiv gestiegenen PCR-Tests mit der Zahl der Infizierten und möglicherweise falsch positiv getesteten Menschen. Mr. Pandemie-Drosten denkt laut über nur noch 5 Tage Quarantäne nach. Das ist wirklich interessant, wenn das Virus doch so „tödlich“ ist und sich erst nach 14 Tagen richtig zeigt.

Findet vielleicht ein langsames Umdenken statt? Ich sage nein. Es wird lediglich ein Plan B ausgeführt, um ohne großen Schaden und Gesichtsverlust aus der angerichteten Misere zu kommen. Mit Sicherheit haben der Corona-Untersuchungsausschuss und die Querdenker etwas damit zu tun. Man beobachtet das von staatlicher Seite sehr genau und wird entsprechend reagieren. Auch im Hinblick auf die Bundestagswahl 2021. Die CDU/CSU möchte gern weiterhin den Kanzler stellen.

Einmal mehr muss ich die Neue Zürichter Zeitung loben, die durchaus noch kritische Berichte veröffentlicht. Die Kolumne „Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?“ kann ich Interessierten nur empfehlen. Als „Covidiotin“ sage ich, wir haben recht. Aber die Meinungen sind und bleiben frei. Was auch für die Meinung der verstrahlten Saskia Esken gilt. Ja, ich darf sie so nennen, das wird durch die freie Meinungsäußerung gedeckt. Wer auch eine Meinung hat, der darf sie gern als Kommentar hinterlassen.

Täglich nachgedacht #17

Täglich nachgedacht #17

Das „Prinzip Hoffnung“, vom erneut ins Amt gehievten Ministerpräsidenten Bodo Ramelow ausgerufen, der für Anfang Juni ein Ende der Corona-Beschränkungen angekündigt hatte, ist wie Schnee in der Sonne geschmolzen. Dafür mit verantwortlich dürfte Markus Söder sein, der bekanntlich Bundeskanzler werden will. Der „Maskenball“ geht also auch in Thüringen weiter.

Jean-Jacques Rousseau schreibt in seinem Buch Emil(e) oder über die Erziehung: „Alle Kinder fürchten sich vor Masken. Zuerst werde ich Emil eine Maske zeigen, die ein freundliches und hübsches Gesicht darstellt. Darauf muß Jemand dieselbe in seiner Gegenwart vor das Gesicht nehmen; ich fange zu lachen an, Alle lachen und das Kind fällt endlich in das Gelächter der Uebrigen ein. Nach und nach gewöhne ich es an weniger freundliche Züge der Masken und endlich an geradezu abstoßende Gesichter. Habe ich dabei die rechte Stufenfolge inne gehalten, so wird das Kind so weit davon entfernt sein, sich vor diesen zu entsetzen, daß es vielmehr über sie eben so sehr wie über die erste Maske lachen wird. Dann brauche ich nicht mehr zu befürchten, daß man ihm durch Masken Furcht einzujagen vermag.“

Den deutschen Michel wird das freuen. Angeblich sind zwei Drittel der Bundesbürger für die Maske. Warum ist klar: Dahinter verbirgt es sich leicht, wenn man den eigenen Nachbarn denunziert.

Das Robert Koch-Institut hält sich auch weiter im Gespräch. Nun will man das Virus mit Studien bekämpfen. Ich bin sofort (nicht) begeistert! Endlich kommt die Wahrheit ans Licht. Aber welche Wahrheit wird das sein? Die politisch-korrekte oder ist auch eine andere Wahrheit erlaubt?

Ja, Studien sind wichtig, die Verfasserin dieser Zeilen hat auch studiert. Daher bilde ich mir ein etwas von Statistiken zu verstehen. Das gilt besonders für die (absichtlich?) falsch gestreuten Zahlen in der Corona-Krise, die auch das Ergebnis von ganz offensichtlich kognitiv suboptimierten Journalisten sind. Deren investigative Fähigkeiten scheinen nur noch aus Copy und Paste zu bestehen.

Wer Zahlen mag, die jenseits vom Narrativ des Mainstreams sind, kann, darf und sollte sich beim Multipolar Magazin informieren. Vielleicht wird dann noch mehr Menschen klar, „Warum die Pandemie nicht endet.“

Was auch für die nicht endenden Einschränkungen des Grundgesetzes in Deutschland gilt. Einmal getroffene Maßnahmen nimmt man ungern zurück. Die stabilen Umfragewerte der CDU/CSU sind nur ein Grund dafür. Die angekündigten Lockerungen werden die Demonstrationen vermutlich im Keim ersticken. Deutschland trägt Maske, wird zur Normalität. Dumm nur, dass das Leben keine Maske trägt.

Täglich nachgedacht #15

Täglich nachgedacht #15

Es bleibt kühl in Schweden, aber wir haben uns mittlerweile mit wärmerer Kleidung eingedeckt. Unser Aufenthalt wird vermutlich noch eine Weile dauern. Wolf hat Kontakt zu einem schwedischen Tuning-Experten hergestellt, der an einem Projekt verzweifelt ist. Der schon ältere 5er BMW, hat aktuell einen Getriebeschaden. Was fehlt sind Mechaniker, die können wir stellen. Das bringt wieder etwas Geld, vor allem aber Ablenkung für unsere Mechaniker, die seit Monaten gesund in Schweden sind. Keiner ist bisher erkrankt.

Wer den Schaden hat

Dass zur Zeit Deutschland, mit Sicherheit aber die Regierung Merkel, mehr als nur einen Getriebeschaden hat, scheinen immer mehr Menschen zu begreifen. Der friedliche Protest in Stuttgart am Wochenende spricht für sich. Natürlich ist das Politik und Medien suspekt und flugs hat man die Anzahl der Teilnehmer nach unten korrigiert und aus den Demonstranten „die üblichen Verdächtigen“ gemacht.

Einige davon waren dort, das ist richtig, aber in einer (Schein)Demokratie legitim. In der Summe versammelten sich aber normale Bürger, die besorgt sind und um ihre Grundrechte fürchten. Interessant dabei, dass nun ausgerechnet die BILD zögerlich Kritik an den Corona-Maßnahmen zu üben beginnt. Leider, aber auch das ist wieder typisch für dieses Revolverblatt, wird oft schon am nächsten Tag das genaue Gegenteil geschrieben.

Die Idioten sind unter uns

Viel geschrieben hat auch ein Mitarbeiter des BMI, dessen vernichtende Analyse der Corona-Maßnahmen für einigen Wirbel in Deutschland sorgt. Eilig bemüht man sich dort um Schadensbegrenzung. Der Mann wird vermutlich gefeuert, das Papier relativiert und als Tat eines Wirrkopfs diskreditiert. Über solche schreibt auch ein gewisser Michael Hanfeld bei der FAZ. „Covidioten sind unter uns“, lautet seine reißerische Überschrift. Das schaue ich mir gern genauer an.

„Linke, Rechte, verirrte Liberale, Antifa, Faschisten, Esoteriker, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker … und mittendrin die AfD“ will der Schreiberling in Stuttgart, Berlin, Dortmund, Frankfurt, Köln, München und Nürnberg.gesehen haben. Der Mann muss wahrlich göttliche Kräfte besitzen, wenn er an allen Orten gleichzeitig war. Wie „die AfD“ es in die Mitte der Demonstranten schaffte, will sich mir auch nicht erschließen. Aber vielleicht meinte er einige AfD-Mitglieder. Kann ja mal passieren, wenn der heilige Zorn Überhand nimmt.

Der Fall

Bei der FAZ wird deutlich, wie sehr sich Deutschlands Journalisten für moralisch überlegen halten. Nur sie allein sind in der Lage, das dumme Volk zu belehren und auf den Pfad Merkelscher Tugend zu führen. Dass eine Demokratie von der Kritik lebt, dass Kritik niemals falsch sondern wichtig ist, dass mit medialer Bevormundung keine Aufklärung sondern das genaue Gegenteil erreicht wird, das lieber Schreiberling, haben Sie offenbar vergessen.

Noch dümmer als dieser System-Journalist, ist offenbar der Chef des RKI, der seine eigenen Zahlen nicht verstehen kann. Er behauptet steif und fest, dass die Reproduktionszahl (R) wieder gestiegen ist. Dazu Hanfeld: „Die Reproduktionszahl der Corona-Pandemie ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von 0,65 auf 1,1 gestiegen. Das stellt die Lockerungen der Corona-Maßnahmen gleich wieder in Frage.“ Wer nachdenkt, was vielen offenbar Probleme bereitet, wird irgendwann auf den Zusammenhang von Demonstrationen und wieder verschärften Maßnahmen kommen.

Zahlenspiele

Es ist absolut irreführend, wenn das RKI von einer gestiegenen R-Wert spricht. In Wirklichkeit spiegelt das lediglich die Ausweitung der Tests wieder. Glaubt ihr nicht, ist aber leider so. Das RKI gibt das selbst zu:

„Ein weiterer Aspekt ist aber auch, dass in Deutschland die Testkapazitäten deutlich erhöht worden sind und durch stärkeres Testen ein insgesamt größerer Teil der Infektionen sichtbar wird. Dieser strukturelle Effekt und der dadurch bedingte Anstieg der Meldezahlen, kann dazu führen dass der aktuelle R-Wert das reale Geschehen etwas überschätzt.“

Offensichtlich soll die Bevölkerung in Deutschland weiter in Angst gehalten werden. Das zeigt Wirkung. Bei Umfragen liegt die CDU erstmals seit Jahren wieder bei 40%. Merkel als Managerin der Corona-Krise? Es bleibt spannend, das werden wir noch sehen.

Meinungen

Hanfeld beklagt den „aggressiven Reflex“ der vermeintlichen Demokratiefreunde gegen gewählte Volksvertreter und Journalisten. Für die Demonstranten bedeute Demokratie allein die Durchsetzung der eigenen Meinung. Ich musste tief Luft holen, als ich diesen Unsinn las. Wer setzt denn in Deutschland ständig seine Meinung durch und watscht Abweichler ab, werter Schreiberling? Ich helfe gern, die richtige Antwort zu finden: Sie und Ihre Kollegen, Herr Hanfeld! Warum ist offensichtlich.

Die Angst geht um in Berlin, man befürchtet einen Volksaufstand. Dem wird nun mit allen medialen Mitteln der Zahn gezogen, die Macher werden nach und nach „vernichtet.“ Da Ken Jebsen seit Jahren resistent gegen Denunziationen ist, wird sich ein schwächeres Glied in der Kette gesucht, das man bei „Widerstand 2020“ gefunden haben will. Victoria Hamm, die Mitgründerin der neuen Bewegung, hat bereits ihren Rücktritt erklärt. Ich könnte darauf wetten, dass es in diesem Stil weiter geht. Warum ist einfach zu erklären, es gibt keine Querfront beim Widerstand.

(Kein) Widerstand 

Prominentes Beispiel für die zerstrittenen Kritiker ist Henryk M. Broder, der ein Problem mit Jakob Augstein hat. Der wieder mag Roland Tichy nicht. Was bei den Journalisten beginnt, setzt sich bei den Widerständlern fort. Keiner traut dem anderen, man steht sich mit grimmiger Miene gegenüber. So wird das nix, meine Damen und Herren. Aber wegschauen hat Tradition in diesem Land.

Tradition haben auch verlinkte Webseiten am Ende von „Täglich nachgedacht.“ Teil 2 der „Japanischen Gespräche“ erscheint aus aktuellem Anlass einen Tag später.

Achgut.com: Anders Tegnell – Der Stachel im Fleisch der Corona-Politik

Achtgut.com: Das Corona-Papier (Titel gekürzt)

Tichys Einblick: Brisante Studie aus dem BMI (Teil 2)

Tichys Einblick: Brisante Studie aus dem BMI (Teil 3)

Täglich nachgedacht #14

Täglich nachgedacht #14

Der heutige Beitrag steht unter dem Motto „Die Grundrechte sind nicht verhandelbar.“ Darüber nachzudenken lohnt sich. Aber genau das machen viele nicht. Selbst zu denken fällt nämlich oft schwer und ist, mangels kritischer Hirnmasse, für viele ein Problem. Für diese Menschen haben andere das denken übernommen. Diese anderen nenne ich den politisch-medialen Komplex, der seit Jahrzehnten das öffentliche Leben dominiert. Böse Zungen könnten das Wort politisch auch mit militärisch ersetzen, das Ergebnis bleibt stets gleich.

Protestanten

Viele angeblich demokratische Staaten, haben in der sogenannten Corona-Krise, die Grundrechte ihrer Bürger massiv eingeschränkt. Nachdem sich die angebliche Pandemie immer mehr als überzogene Reaktion der herrschenden Klasse darstellt, begehren viele Bürger auf und fordern ein Ende der einschneidenden Maßnahmen. Das ruft natürlich die Verfechter des Glaubens auf den Plan. Die mit fetten GEZ-Gehältern gekauften „Faktenfinder“ wittern eine „rechte Verschwörung“, wenn einfache Bürger auf die Straße gehen.

Deutschlands traditionelle Linke schweigt. Statt sich solidarisch zu erklären und Schulter an Schulter mit den Bürgern zu stehen, werden verzweifelt Anhaltspunkte für eine „rechte Unterwanderung“ der Proteste gesucht. Einige wenige PEGIDA und AfD-Anhänger, werden als Beweis angeführt. Dümmer geht es kaum. Deutsche Behörden weigern sich aktuell noch immer mich ohne Quarantäne einreisen zu lassen. Sonst wäre ich in Stuttgart oder Berlin dabei und das ganz ohne jede Angst vor der Polizei. Die geht nämlich primär gegen (weiße) Bio-Deutsche vor. Als „Ausländerin“ konnte ich schon immer machen was ich will.

Opposition jetzt

Aber wie ist das nun mit den Protesten wirklich? Werden die gesteuert, läuft hier etwas völlig verkehrt? Sind es wirklich die von vielen befürchteten „Braunhemden“, die aus dem kalten Grab aufstehen und erneut mit Nagelstiefeln über Deutschlands Straßen marschieren? Zwar achte ich andere Meinungen, aber diese ist leider daneben. Wer sich jetzt nicht solidarisch zeigt, wird möglicherweise von einem aufkommenden Sturm hinweggefegt. Das sollte die traditionelle Linke bedenken, bevor sie „Nazi!“ in die Ohren mündiger Bürger schreit und sie in die Arme wirklicher Neo-Nazis treibt.

Die, das ist offensichtlich, formieren sich zur Zeit. Wer also keine Glatzen an der Spitze der Proteste sehen will, der sollte vielleicht den fetten Hintern bewegen und sich solidarisch mit einem Dr. Bodo Schiffmann oder Ken Jebsen zeigen. Beide vertreten nicht meine Interessen, als Japanerin habe ich kein Wahlrecht in Deutschland mehr. Trotzdem wäre ich an ihrer Seite, wo ist also euer Problem?

Meine Sicht

An dieser Stelle kommt mein ungeliebter harter Schnitt, an dieser Stelle nehme ich meine LeserInnen auf die Reise zu einer anderen Wahrheit mit. NPD und andere Neo-Nazi-Gruppen sind nachweislich vom Verfassungsschutz unterwandert, der diese Deppen künstlich am Leben hält und zum Teil auch finanziert. Was auch für die Hohlköpfe der Antifa gilt. Beide Seiten sind eigentlich „Brüder im Geiste“ und leben ihre wirren Träume im heiligen Kampf gegeneinander aus.

Die AfD ist eine unter anderem vom Milliardär August von Finck finanzierte und von der CDU geduldete Partei. Es gibt noch andere Geldgeber aus der Wirtschaft. Die zu finden ist nicht sonderlich schwer. Nazis im klassischen Sinn gibt es in der AfD keine. Allenfalls einen national-patriotischen Flügel, der gern das Overton-Fenster aufreißt. Aber auch das ist gewollt.

Krass ausgedrückt hat man die Wähler verarscht und gespalten. Auf diese Weise regiert es sich weiter ungeniert. Das Corona-Virus kam der deutschen Regierung recht. Dort wusste man vermutlich seit März um die nicht existierende Gefährlichkeit, die Maßnahmen gegen die Bürger haben also einen anderen Grund. Wie wäre es, die trüben Augen auf den Streit zwischen den USA und China zu richten?

KenFM: Die übertriebene Gefahr

Tichys Einblick exklusiv: Der Staat als Fake-News-Produzent (Titel gekürzt)

Ungereimtheiten

„Warum, wenn du nicht an Politik glaubst, setzt du dich so vehement für Deutschland und die Grundrechte seiner Bürger ein?“, werden sich vielleicht einige meiner LeserInnen fragen. „Verfolgst du vielleicht doch heimlich eine politische Agenda und wo stehst du überhaupt?“ Ich kann jeden beruhigen, der mich auf irgendeiner politischen Seite sieht. Wenn überhaupt, so stehe ich auf meiner eigenen Seite. Wenn überhaupt, stehe ich für Freiheit und Gerechtigkeit und gegen jede Art von Unterdrückung. Auch die der eigenen Meinung.

Mir geht es um Aufklärung, um eine andere, eine kritischere Sicht der Dinge. Ob ich das politische Kasperletheater in Deutschland noch länger kommentiere, ist zur Zeit ungewiss. Mein Fokus liegt eigentlich auf Japan, meiner Familie und den traditionellen Kampfkünsten. Da will ich wieder hin. Bevorzugt aber dann, wenn Merkel endlich weg ist und der Wind wieder anders weht.

 

Täglich nachgedacht #7

Täglich nachgedacht #7

Heute möchte ich laut über Zahlen nachdenken, die offensichtlich viele nicht verstehen. Besonders gilt das für Medienvertreter und Politiker, die eine unnötige Angst unter den Menschen schüren. Die Frage ist, ob sie das wider besseres Wissen tun. Die Antwort darauf weiß vermutlich nur der Wind. Wer aber genauer hinschaut wird vielleicht erkennen, dass Regierungen weltweit das Virus für ihre Zwecke nützen. Mit dem Schutz für Menschen hat das wenig zu tun. Es geht um Macht und Kontrolle.

Zahlen lügen nicht, man kann sie aber manipulieren oder falsch interpretieren. Letzteres wird zur Zeit von den Medien gemacht. Meine kalifornischen Freunde, die übrigens alle gesund und munter sind, haben mir den Link zu einem Video geschickt, das von Youtube gelöscht worden ist, nachdem es bereits weit mehr als 5 Millionen Aufrufe hatte. Der Grund? Angeblicher Verstoß gegen die Community-Richtlinien, was natürlich lächerlich ist. Einzig die Meinung der beiden Ärzte wich von der des Mainstreams ab, sie hatten den Lockdown in Frage gestellt. Das Video ist auf einem anderen Kanal wieder online, wie lange wird sich zeigen.

Die Zahlen von Dr. Dan Erickson und Dr. Artin Massihi:

Als das Video der beiden Ärzte am 23. April 2020 viral ging, waren 280.900 Menschen in Kalifornien auf Corona getestet worden, 33.865 davon positiv. Statistisch hochgerechnet waren also 12% aller Kalifornier mit dem Virus infiziert. Anders ausgedrückt, die Gesamtbevölkerung in Kalifornien liegt bei 35.9 Millionen, statistisch gesehen waren also 4.7 Millionen infiziert. Gestorben sind die allerdings nicht. Lediglich 1.227 sind bis zum 23. April mit und nicht an dem Virus gestorben. Das sind 0,03%. Ziemlich wenig wie ich finde und das hat nichts mit den zu Hause eingesperrten Menschen zu tun. 96% der Menschen sind wieder gesund. Folgen hatte ihre Infizierung (bisher) keine.

Es gab zum Zeitpunkt des Videos 265.272 Corona-Infizierte im Staat New York (Nicht die Stadt!) und 649.325 Corona-Tests. 39% der Infizierten waren positiv, 19.410 sind gestorben. Woran genau weiß niemand. Was umgerechnet auf die 19 Millionen Einwohner 7,5% sind und eine 0,1 % Chance mit Covid zu sterben. 92% sind mittlerweile wieder gesund. Die einzige Dramatik liegt wieder in der Inszenierung und dem (schlechten) überlasteten Gesundheitssystem. Eine Frage die keiner beantworten kann und die mich bereits in Italien verwunderte, wenn lokale Krankenhäuser überlastet sind, warum werden die Kranken nicht in andere Regionen gebracht, die noch Kapazitäten haben?

Jeder der Englisch kann, wird die Aussagen von Dr. Erickson verstehen. Leider fehlt mir die Zeit, um noch genauer darauf einzugehen. Nachfolgend präsentiere ich mehrere Links, die das Video bzw. auch Kommentatoren dazu zeigen. Ich weise darauf hin, dass es mir lediglich um das Teilen der Infos geht. Mit möglichen politischen Aussagen des Betreibers von Next News Network oder der Fox News Reporterin habe ich nichts zu tun. Der Bitchute-Link ist ohnehin nur als Backup gedacht, falls Youtube das Original-Video erneut löscht.

Youtube: Dr. Ericksons Pressekonferenz

Next News Network (Bitchute): Dr. Ericksons Pressekonferenz

Fox News: Interview mit Dr. Erickson 

American Institute for Economic Research (AIER): Open up Society / Pressekonferenz von Dr. Erickson

Die Corona-Krise: Rhetorik der Angst

Die Corona-Krise: Rhetorik der Angst

Gleich zu Beginn muss ich mich für den Titel des Beitrags entschuldigen, den habe ich nämlich bei Jan Fleischhauer „geklaut.“ Wer Herrn Fleischhauer nicht kennt, er war einst die Edelfeder des Spiegel und schreibt nun für den FOCUS. Der Titel gefiel mir aber so gut, dass ich ihn auch für meinen Beitrag übernommen habe, da ich der gleichen Meinung wie Herr Fleischhauer bin. Das war nicht immer so, was auch für Jakob Augstein gilt. Aber in der Not finden sich seltsame Verbündete. Genau diese Not (von Freunden) holt auch mich nach Europa zurück.

Das Comeback

Aktuell sind wir in Schweden zu Gast und können uns über die dort bewältige Corona-Pandemie freuen. Nach Deutschland können wir nicht einreisen, das Land ist für uns vorerst tabu. Was wir vorhaben ist kein Geheimnis, wir sind in Sachen Existenzkrise unterwegs. Nicht unsere, meiner Familie geht es gut. Aber ich werde nicht zulassen, dass Menschen vor die sprichwörtlichen Hunde gehen, weil halbgebildete PolitdarstellerInnen, eine angebliche Pandemie ausnutzen, um die Massen unter Kontrolle zu bringen.

Unterstützt werden sie dabei von gleichgeschalteten Medien, die gierig nach Klicks und (neuen) Abonnenten sind. Zwar gibt es erste, wenn auch zaghafte Kritik an den Maßnahmen der Regierung, was fehlt ist allerdings der Aufschrei der Masse(n), um das Oberstübchen der Verantwortlichen in den Grundfesten zu erschüttern. Vielleicht, das hoffe ich seit Jahren, gelingt mir das bei einigen LeserInnen mit meinem Blog. Niemand muss meine Worte für die absolute Wahrheit halten, aber über einiges nachzudenken, wäre schön.

Die Influencer

Stars und Sternchen, Promis und sogenannte VIP, lassen sich willig vor den Karren der Regierung spannen, wenn es um den heiligen Kampf gegen Nazis geht. Dass die schon lange tot sind, will diesen Menschen nicht in den verwirrten Sinn. Stattdessen stellt sich ein Herbert Gröhnemeyer in Goebbels-Pose vor die Fans und peitscht sie zum Kampf gegen Rechts ein. Das ist nur ein Beispiel von vielen, das verwirrte oder indoktrinierte Menschen zeigt. Die Hoffnung kommt von einem Linken. Ich feiere Jakob Augsteins kritische Sicht der Krise. Dazu gleich mehr.

Meine spezielle „Freundin“ Mai Thi Nguyen-Kim, ihren jüngeren Fans auch als MaiLab bekannt, ist eine FUNK hörige Wissenschaftsjournalistin. Seit Jahren will sie die Denkmuster ihrer Youtube-Follower prägen, zum Glück hat sie bei mir damit versagt. MaiLab ist eine Systempuppe, die nur in Deutschland Erfolge feiern kann. Nun versucht sie es in der Corona-Krise und hat sich den SPIEGEL-Erben und Herausgeber des FREITAG, Jakob Augstein als Gegner ausgesucht. Auch wenn ich Augstein persönlich nicht mag, beim Kampf ums deutsche Grundgesetz stehe ich an seiner Seite und der Seite aller Menschen, die gegen diese unsäglichen Maßnahmen sind.

Die Angstmacher

Als ich vor einigen Wochen meinen ersten Beitrag zu Corona schrieb, habe ich laut über einen Staatsstreich nachgedacht. Dieser Meinung, dass man einen Virus zur Kontrolle der Massen benutzt, bin ich noch immer. Die „freiwillige“ Corona-App und die drohende Bargeld-Abschaffung lassen grüßen. Schlimm nur, dass die meisten Deutschen das nicht kapieren und sich willig hinter die völlig überzogenen Maßnahmen der PolitdarstellerInnen stellen.

Angebliche achtzig bis neunzig Prozent der Deutschen stimmen diesen zu, so die manipulierten Umfrageergebnisse. Wie man eine Statistik beschönigt, habe ich im 1. Semester BWL gelernt. Deutsche Blockwarte, die geifernd hinter dem geistigen Gartenzaun stehen, werden und wollen das nicht begreifen. Unverständlich bleibt für sie auch, warum trotz weniger Verkehr, die Feinstaubwerte steigen. Dumm gelaufen, die Diesel-Lüge ist enttarnt. Aber GRÜNE und andere Verstrahlte, werden sich neue Argumente gegen das Auto einfallen lassen.

Der Schulterschluss

An dieser Stelle rufe ich zum Schulterschluss aller Demokraten auf, die hinter dem Grundgesetz und für die Freiheit stehen. Was wäre, wenn ihr eure politischen Differenzen vergesst und gemeinsam einer Regierung Paroli bietet, die eure Freiheit auf Monate hinaus beschränken wird. Ich prophezeie an dieser Stelle, dass die Einschränkungen bis zur nächsten Bundestagswahl bestehen, wenn sich niemand dagegen erhebt.

Das dreckige Spiel der Macht, dem Menschenleben und Existenzen geopfert werden, hat Ausmaße angenommen, die selbst meine Vorstellungskraft sprengen. Ich hatte Kriege und einen Börsencrash auf dem Radar, aber keinen eher harmlosen Corona-Virus. Ja, harmlos! Das einzig gefährliche daran ist seine schnelle Verbreitung, die in den meisten Fällen in einer leichten Erkältung endet. Wer mir nicht glauben möchte, der darf sich gern bei jenen Experten informieren, die wirklich Ahnung davon haben. Und das sind weder Herr Drosten noch der Chef (Tierarzt) vom RKI.

Anmaßung

Sogenannte „Faktenchecker“, nichts weiter als studierte Journalisten, die keinerlei medizinische Kenntnisse besitzen, haben die Aussagen von Dr. Wodarg und Professor Bhakdi regelrecht zerpflückt. Dumm nur, das die vom RKI prognostizierten Millionen Toten ausgeblieben sind. Dumm auch, dass täglich in Deutschland fast so viele Menschen sterben, wie angeblich „an“ Covid-19 insgesamt.

Die Epoch-Times, hat einen interessanten Beitrag veröffentlicht, den viel mehr Menschen lesen sollten. Ich verlinke ihn unter dem Blog. Wer Zeit und Muße hat, der sollte sich auch das dazugehörige Video ansehen, das vielleicht als Augenöffner dienen kann. Professor Homburg, der weder ein „Rechter“ noch ein Spinner ist, widerspricht darin den Zahlen von Frau Merkel. Wo sie diese ausgegraben hat, will sich mir nicht erschließen. Professor Homburgs Zahlen stammen vom RKI. Ob die Maske der Politdarsteller endlich fällt?

Fazit

Ich bin davon überzeugt, dass der weltweite Lockdown andere Gründe hat und Corona lediglich als Mittel zum Zweck benutzt worden ist, um die Begehrlichkeiten der Eliten nach noch mehr Macht zu erfüllen. In Deutschland soll Söder Kanzler werden und Spahn vermutlich sein (…)Minister. Was andere Staaten planen? Die USA führen einen Handelskrieg gegen China, um dessen weiteren Aufstieg zu bremsen. Auch Japan mischt auf seine Weise mit und macht gute Geschäfte. Aber vielleicht irre ich auch und alles wird völlig anders. In den nächsten Monaten werden wir das sehen.

 

Quellen:

Epoch Times: Finanzexperte: RKI-Zahlen rechtfertigten zu keiner Zeit „Lockdown-Wahn“ – Existenzen werden grundlos vernichtet

FOCUS: Rhetorik der Angst

FOCUS: The Curve – Leben in der Corona-Welt (Jan Fleischhauer und Jakob Augstein diskutieren)

KenFM am Set: Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

Interview des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft mit den Experten Prof. Dr. Püschel und Prof. Dr. Bhakdi vom 16.04.2020