Gedanken einer Ausländerin: Wider den Hass

Gedanken einer Ausländerin: Wider den Hass

Ich schreibe diesen Beitrag in vollem Bewusstsein, dass er provokativ ist und Emotionen auslösen kann, ja soll. Vielleicht gelingt es mir, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen und den Diskurs zwischen den Menschen wieder möglich zu machen. 

Wir leben in einer Zeit, die fatal an die 1930er Jahre erinnert. „Linke“ hassen „Rechte“ und umgekehrt. Von engstirnigen Möchtegern-Patrioten, deren Blick kaum über das marode Feld ihrer geistigen Beschränktheit hinausgeht, werden die Antifaschisten (Antifa) auch als neue SA bezeichnet. Wenn überhaupt, so kann man die Truppe gelenkte Kulturmarxisten nennen, Rotfront grüßt aus dem kalten Grab. Dass es weder „Linke“ noch „Rechte“ gibt und der Begriff lediglich der Unterscheidung verschiedener Ideologien geschuldet ist, hat offenbar noch keiner bemerkt.

Für von Kindesbeinen an indoktrinierte Klimagrüne sind alle „rechts der CDU“ sowieso nur „Nazis.“ Aber was will man von Kinderbuchautoren oder verhinderten Theologinnen anderes erwarten. Die geistige Beschränktheit dieser Leute korreliert mit der des „rechten Lagers.“ Beide Seiten sind entweder verblendete Ideologen oder einfach nur blöd. Was Dummheit und Ideologien anrichten können, hat man nun wieder in Halle gesehen, das lediglich als Sinnbild für den Hass auf Andersdenkende steht. Egal ob Neonazi oder Islamist, ein Mörder bleibt immer ein Mörder. Und genau das ist besagter Stephan Balliet.

Dass er seine Tat nicht allein ausführte ist klar. Seine Mittäter sitzen überall in der Gesellschaft, die sich von den Eliten weiter spalten lässt. Ihre Hetze, ihr Hass aufeinander, haben Menschen wie Balliet erst möglich gemacht. Aber statt nun mit geballten Fäusten aufeinander los zu gehen, sollten die verfeindeten Ideologen vielleicht den Blick auf Brüssel und Berlin und ihre (nicht) gewählten Volksvertreter richten. Dort und bei den Medien sitzen die wahren Spalter, die Hetzer der Nation. Die Frage ist warum sie das machen. So schwer ist die Antwort auf diese Frage nicht, ich habe sie schon mehrfach gegeben.

Apropos geben, in den USA und Europa geben sich Schmuddelschreiber die Klinke in die Hand, wenn es um den Verkauf von Sensationen geht. Glaubt man deutschen Medien, so droht Donald Trump die baldige Amtsenthebung, was völliger Unsinn ist. In den USA ist längst der Wahlkampf ausgebrochen, die Demokraten versuchen Trumps Wiederwahl zu verhindern. Anders ist dieses Scheingefecht nicht zu bewerten. Für Joe Biden, der selbst unter massivem Druck angesichts dubioser Geschäfte seines Sohns steht, ist das die vermutlich letzte Verzweiflungstat. Er wird das Rennen um die Kandidatur verlieren.

Zu den Verlierern gehören auch die Opfer von Halle und besagter Stephan Balliet. Ebenso wie alle ermordeten und verfolgten Menschen der verschiedenen Kriege und Krisen, die immer nur der Gier nach Macht und Geld geschuldet sind. Aber das, liebe LeserInnen, hat natürlich wieder keiner gewusst.

 

Bild: Pixabay