Gedanken einer Ausländerin: Deutschland von Sinnen

Gedanken einer Ausländerin: Deutschland von Sinnen

Deutschland ist von Sinnen. Mehr fällt mir zum aktuellen Polit-Theater nicht mehr ein. Wahlkampf statt unbürokratischer Hilfe. Dieser Eindruck entsteht, wenn man das Geschwätz deutscher Polit-Darsteller sieht, die nun „besorgt“ in die vom Hochwasser verwüsteten Gebiete eilen. Aber statt selbst anzupacken oder das Kommando zu übernehmen, suchen sie nach Ausflüchten um das staatliche Versagen schön zu reden. Man kann von der BILD halten was man mag, aber zumindest bei den Fakten haben die Journalisten ihren Job gemacht. „Bereits am 10. Juli 2021 hat das EU-Flutwarnsystem (Efas) Deutschland vor „extremem Hochwasser“ durch Starkregen gewarnt. Doch von Bund und Ländern kommt keinerlei Reaktion.“ (Quelle BILD)

BILD Bericht

Die fehlende Reaktion ist ein Nährboden für Verschwörungstheorien: „Die Politik habe die Menschen absichtlich nicht gewarnt“ heißt es. Oder „Politiker wollten sich als Retter in der Krise präsentieren.“ An diese Absicht kann ich nur schwer glauben. Meiner Meinung nach handelt es sich um reine Schlamperei. Armin Schuster, Chef des Bundesamtes für Katastrophenschutz (BBK) weist jede Schuld zurück. „Man habe die Bevölkerung schließlich mit der Warn-App #NINA vor dem Hochwasser gewarnt.“

Diesen Schwachsinn muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, um ihn dann sofort wieder auszuspucken. Selbst als ich noch in Deutschland lebte, hatte ich noch nie etwas von dieser App gehört. Das geht vermutlich den meisten Deutschen so. Ein Radio und einen Fernseher hat allerdings fast jeder. Und dann gäbe es da noch Sirenen, die, wie wir wissen, ab und zu nicht funktionieren, aber doch vorhanden sind. THW, Feuerwehr und Polizei hätten mit Lautsprecherdurchsagen warnen können, wenn man sie von staatlicher Seite informiert hätte. Aber Innenminister Seehofer hatte bestimmt wieder an seiner Modelleisenbahn gebastelt und das Telefon gekonnt ignoriert. Das macht er gern in Krisen.

Ausgerechnet die AfD, hatte 2018 einen Antrag zum Hochwasserschutz in NRW gestellt, der von den Altparteien abgelehnt worden ist. Am 19. März 2021 stellte die AfD-Fraktion im Bundestag den Antrag, ein SMS basiertes Warnsystem einzuführen. Auch das wurde von allen Parteien abgelehnt. Nun „denkt die Regierung darüber nach“, dieses System doch einzuführen. Natürlich betreibt die AfD mit der Veröffentlichung dieser Fakten ebenfalls Wahlkampf. Andererseits waren es durchaus vernünftige Vorschläge, die aber von der „falschen Seite“ kamen und deren Ablehnung nun zum unnötigen Tod von Menschen führten.

Apropos falsche Seite! Tagesschau, WELT und andere dem System hörige Medien, verunglimpfen zur Zeit Dr. Bodo Schiffmann, der Menschen in Not helfen will. Selbst wenn der Mann ein „Corona Leugner“ wäre oder eine Vorstrafe wegen was auch immer hätte, was ist daran falsch Menschen in Not zu helfen? Soll ein Ertrinkender also in Zukunft nach der politischen Meinung des Rettungsschwimmers fragen, bevor er sich retten lässt?

Ihr GRÜNEN, Linken, SPD, FDP, CDU und AfD-Politiker, hört in der Stunde der Krise einmal damit auf euch gegenseitig zu beschuldigen! Handelt schnell, handelt jetzt, bevor die nächste Katastrophe kommt. Aber hört auf damit Wahlkampf auf dem Rücken von Toten zu betreiben. Das gilt auch für die Chefredakteure der Medien. Klärt gemeinsam das Staatsversagen auf und arbeitet einmal alle zusammen. Für Deutschland, für die Menschen in Not!

Gedanken einer Ausländerin: Hier kommt die Flut

Gedanken einer Ausländerin: Hier kommt die Flut

„Land unter!“, verkünden deutsche Qualitätsmedien, als in Rheinland-Pfalz und NRW die Wassermassen kommen. Mehr als 100 Menschen hilft das wenig. Sie sind vermisst oder tot. „Die von Menschen gemachte Klimaveränderung ist schuld!“, wissen GEZ finanzierte Experten sofort. „Nun müsse man wirklich etwas gegen den CO2-Ausstoß tun.“ Diesen Schwachsinn glauben höchstens bekiffte Spatzenhirne, wie man sie im vorgeblich linken Spektrum gern sieht.

Als Ex-Grüne kenne ich diese ideologischen Wirrköpfe ebenso gut, wie „Die Linke“ Mauerschusspartei der SED. Von der SPD ganz zu schweigen, die gern für „menstruierende Männer Mülleimer in Öffentlichen Toiletten aufstellen will. Vermutlich unter einem Gendersternchen, das finden linksgrüne Entitäten nämlich gut.

Nun bin ich in Düsseldorf aufgewachsen und wie es der Zufall will, kenne ich die dortigen Hochwassermarken. Der Klimawandel fand demnach bereits vor einigen hundert Jahren statt. Vermutlich ausgelöst durch Dampfplauderer und den Klabautermann. Vielleicht ist auch der fliegende Holländer schuld. Oder darf es doch die Sonne sein? In deutschen Talkshows wird bestimmt auch darüber gestritten.

Die ewige Kanzlerin wird irgendeinen Wandel noch erleben. Von ihrer Abschiedsvorstellung bei der US-Fake-Regierung, ist sie schnell ins Hochwassergebiet geeilt. Bestimmt um dort die vom Staat in Aussicht gestellten 300 Euro pro betroffenem Haushalt zu verteilen. Eine Summe übrigens, die kaum lächerlicher sein kann. Aber so ist das im besten Deutschland aller Zeiten, wenn dort eine Kanzlerin zu mehr privaten Spenden aufruft. Ist klar bei einem SPD-Finanzminister, der bekanntlich nicht besonders gut rechnen kann.

Dr. Bodo Schiffmann, dessen unermüdlicher Einsatz für Aufklärung und gegen die Corona-Maßnahmen kaum zu toppen ist, hat sich auch im Hochwassergebiet engagiert. Während das THW untätig auf dem Parkplatz steht, die Polizei mit einer Hundertschaft anrückt um eine nicht existente „Querdenker Demonstration“ zu verbieten, hat Dr. Schiffmann „in die Hände gespuckt“ und weit über 300.000 Euro für die Flutopfer gesammelt. Die deutsche Hetzpresse hat daraus sofort einen Artikel gemacht und wittert die Veruntreuung von gespendetem Geld. Armseliger und Menschenverachtender geht es kaum. Hilfe sollte unbürokratisch und ohne politisches Kalkül erfolgen. Dabei ist es egal, ob jemand pro oder contra „Impfung“ oder Corona ist.

Auch in Berlin wartet man auf eine Flut aus Menschen. Aber kann es die Wiederholung vom 01. August 2020 geben? Wünschenswert wäre es. Aber vielleicht stehen deutsche Schlafschafe lieber zur „kreativen Impfung“ an und jammern hinterher über Nebenwirkungen. Die gibt es immer häufiger, aber die Qualitätspresse schweigt dezent darüber. In Japan steht die Nachrichtenflut der Olympischen Sommerspiele kurz bevor. Ganz ohne Publikum und unter strengen Corona-Auflagen. Dafür haben Regierung und Presse gesorgt, die einen bisher recht entspannten Umgang mit dem „Killervirus“, mit einer Portion Angst befeuert haben.

Ich werde weiter Sommerpause machen, Karate leben und unseren Frechdachs erziehen. Wir lesen uns. Bis die Tage, macht es gut.

Deutschland, deine Medien

Deutschland, deine Medien

Deutsche „Qualitätsmedien“ haben schon immer gewusst, dass im Osten das Böse existiert. Normalerweise ist Russlands Präsident das Ziel westlicher Attacken. Egal was Putin macht, man lässt kein gutes Haar an dem Mann. Aktuell ist aber Weißrusslands Präsident der Bösewicht. Will er doch trotz vom Westen gesteuerter Opposition nicht weichen.

Das Spiel beginnt

Man muss kein Hellseher sein, um die Handschrift der CIA hinter den seit Monaten anhaltenden Protesten in Belarus zu vermuten. Nachdem vor Jahren der Ukraine-Deal fehlgeschlagen ist, will man nun Weißrussland politisch erobern. Daher passt es wunderbar ins Bild, dass, wie der SPIEGEL schrieb, der Diktator Lukaschenko mit einem Kampfjet eine Ryanair-Maschine zur Landung in Belarus zwang, um den oppositionellen Blogger Roman Protasewitsch festzunehmen.

Die Empörung im Westen folgt auf dem Fuß. Mit den üblichen Statements wird Betroffenheit suggeriert, um die eigenen Bürger auf Kurs zu bringen. Das lenkt von der Corona-P(l)andemie ab und richtet den Fokus auf den bösen Lukaschenko. Diverse Blogger hatten vor einem Jahr berichtet, dass eben dieser Lukaschenko, den an einen Lockdown geknüpften Kredit des IWF abgelehnt habe.

Fakten! Fakten?

Die selbsternannten Faktenchecker von CORRECTIV, haben diese Meldung als überwiegend falsch aufgedeckt. Lukaschenko selbst habe um einen Schnellkredit gebeten, was offenbar richtig ist. Der IWF verweigerte aber eine Antwort darauf, ob der Kredit an Bedingungen geknüpft gewesen sei. Auf die Frage, ob der IWF die Genehmigung eines Schnellkredits an die Bedingung eines „Lockdowns“ geknüpft habe, erhielt CORRECTIV keine direkte Antwort.

Die Aussage eines IWF-Sprechers weckt zumindest Zweifel an der Darstellung, dass es keine Bedingung gegeben habe. Das RFI (Rapid Financing Instrument) verlange angemessene Maßnahmen zur Rechenschaftslegung und Transparenz, durch die sichergestellt werden könne, dass die finanziellen Mittel ordnungsgemäß verwendet werden. Für mich klingt das durchaus nach Bedingungen.

Bomben über Belarus

Den „oppositionellen Blogger Roman Protasewitsch“, haben vermutlich nur wenige im Westen gekannt. Nun wird er zum Märtyrer aufgebaut, um Lukaschenko zu stürzen. Norbert Röttgen, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, hält eine Beteiligung Russlands nicht für ausgeschlossen: „Es ist mindestens davon auszugehen, dass die staatliche Entführung des Flugzeuges vom Kreml abgesegnet war, wenn es nicht sogar auch operative Unterstützung seitens Russlands gegeben hat.“

Ich lasse das unkommentiert. Aber mit müheloser Recherche kann man den mittlerweile veröffentlichten Funkverkehr der Ryanair-Maschine mit dem Fluglotsen finden. Demnach gab es eine Bombendrohung und die Piloten haben sich für eine Landung in Minsk entschieden. Das ist die Kurzfassung. Die Langversion kann jeder selbst nachlesen, der auf der verlinkten Seite nach unten scrollt. Ob es einen Kampfjet gab wird dort nicht erwähnt. Im Fall einer Bombendrohung halte ich eine Begleitmaschine für normal.

Deutschland, deine Medien

Wer nun lügt oder die Wahrheit sagt, wer vielleicht nur Propaganda verbreitet, ist schwer zu sagen. Zumindest kann man Zweifel an der Ehrlichkeit der offiziellen Berichterstattung haben. Ich selbst habe wenige Minuten gebraucht, um eine andere Version des Ereignisses zu finden. Die breite Öffentlichkeit wird davon nichts erfahren.

Dass die USA seit Jahren und unter jeder Administration, die Konfrontation mit Russland suchen, ist ein offenes Geheimnis. Putin soll weg, man will an Russlands Bodenschätze. Fällt Russland, ist China das nächste Ziel. Die Richtung ist klar, nur der Weg bleibt nebulös. Die Medien leisten Schützenhilfe. Der politische Einfluss (aus den USA) ist dabei klar.

Das nächste Kapitel

Ich bin keine Hellseherin und meine Zeit für Recherchen ist begrenzt. Nachdem sich aber „Corona“ langsam dem Ende zuneigt, nachdem die Pharmaindustrie Milliardengewinne durch sogenannte Impfungen zu verzeichnen hat, kehrt wieder der politische Alltag ein. Die Falken im Weißen Haus rasseln scheinbar offen mit den Säbeln und träumen von einem (konventionellen) Krieg gegen die Russische Föderation.

Ich glaube an keinen Krieg. Selbst konventionell geführt gäbe es keinen Gewinner. Der wahre Krieg spielt sich hinter den Kulissen und in Form von Propaganda ab. Die durch Corona entrechtete Bevölkerung wird jede Pille schlucken. Also sind Putin und Lukaschenko böse, wen interessiert das bei Otto Normalverbraucher schon. Hauptsache (neue) Normalität und die Biergärten werden bald wieder geöffnet. Da sage ich doch Prost!

 

 

Dänische Maskenstudie: Kein Nutzen

Dänische Maskenstudie: Kein Nutzen

Eingeweihte wissen längst, dass „Corona“ kein Killervirus ist. Aber Politik und Medien hämmern weiter mit der Angstkeule auf die Menschen ein, um den kontrollierten „Reset“ der Weltwirtschaft und die rasche Umsetzung der Agenda 2030 durchzusetzen.

Beim Reizthema „Maske“ werden die Menschen bewusst gespalten und auf diese Weise einfach kontrolliert. Die sogenannten Querdenker werden wahlweise als Nazis, Reichsbürger oder Extremisten denunziert, um ihre schnell wachsende Bewegung zu stoppen. Bisher ohne Erfolg. Die immer härter werdenden Maßnahmen bewirken das genaue Gegenteil.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit, ist eine neue Maskenstudie aus Dänemark veröffentlicht worden. Aus politischen Gründen hatten sich drei große Zeitschriften zuvor geweigert, die Studie zu veröffentlichen. Nachzulesen hier: 

Abgelehnte Maskenstudie

Die Studie ergab keinen statistisch signifikanten Vorteil beim Tragen einer Gesichtsmaske. Die Studie verwendete „hochwertige chirurgische Masken mit einer Filtrationsrate von 98%.“

Die Studie findet sich hier:

Dänische Maskenstudie

Täglich nachgedacht: Das Spiel mit der Angst

Täglich nachgedacht: Das Spiel mit der Angst

Ein Virus geht um in Deutschland, das ungleich gefährlicher als „Corona“ ist. Dieses Virus ist alt und seit der Geburt der ersten Menschen existent. Sein Name ist Angst und es fordert täglich viele Opfer. „Angst essen Seele auf“, ist der Titel eines Films von Rainer Werner Fassbinder. Der Titel wird in diesen Tagen immer wieder gern zitiert, beschreibt er doch die neue Normalität in Deutschland.

Normal! Normal?

Wer oder was normal ist, wird vom herrschenden Narrativ bestimmt. Nach dem Narrativ der offenen Grenzen, hat es nun Corona auf den 1. Platz geschafft. Abstand, Hygiene und Alltagsmasken bestimmen das Leben der Menschen und tragen mehr und mehr zur Entmenschlichung bei. Aus Freunden werden Feinde, die Maske wird wechselweise zum Symbol der Freiheit oder Unterwerfung deklariert.

Es herrscht Krieg auf den Straßen. Schläger in Uniform vergreifen sich an wehrlosen Frauen und Behinderten, die anderer Meinung als der Mainstream sind. So geschehen am vergangenen Wochenende in Berlin. Die Bilder sprechen für sich. Steht Deutschland vor dem Bürgerkrieg? Gewalt ist keine Lösung. Wer dazu aufruft, der sollte sich vorher § 111 Strafgesetzbuch anschauen. Hinter Gittern schweigt es sich sonst besonders gut.

Let’s Play

Die neue Normalität als Spiel, so etwa scheinen manche zu denken. Aber das Leben ist kein Spiel. Leider haben das viele noch immer nicht erkannt. Politik und Medien „spielen“ im Auftrag der Finanz-Eliten mit der Bevölkerung. Die Grundlage ist der PCR-Test, der missbräuchlich eingesetzt wird.

Wer lesen kann und möchte, wem das Angstvirus noch nicht den Verstand zerfressen hat, der sollte sich den folgenden Beitrag plus Video gut ansehen:

Corona-Transition – Kary Mullins: Mit dem PCR-Verfahren kann man alles finden – in jedermann

Ergänzend dazu empfehle ich:

PCR – Eine kritische Betrachtung

Leider ist der Ersteller des Videos unvorsichtig und hat es bisher nur auf Youtube eingestellt. Die Gefahr der Löschung ist also stets vorhanden.

Abschließend noch ein Link zum Youtube-Kanal des österreichischen Psychiaters Dr. Raphael Bonelli, der auf seine Weise mit dem Spiel der Angst umgeht. Dr. Bonelli hat dieses Video geteilt, das ebenfalls sehenswert ist:

Corona & Angst – Das Spiel mit den absoluten Zahlen

Vielleicht helfen diese Videos und die Erklärungen all jenen weiter, die noch immer (falsch) positive PCR-Tests mit der Krankheit Covid-19 verwechseln. Abschließend noch der Hinweis auf einen Artikel von Boris Reitschuster, dessen journalistische Arbeit mir immer besser gefällt: Das Virus als Weg in die blühende globale Gesundheitswelt.

Wie immer gilt: Teilen, teilen, teilen! Vielleicht werden dann noch mehr Menschen wach.

Gedanken zur Lage der (deutschen) Nation

Gedanken zur Lage der (deutschen) Nation

Den Titel dieses Beitrags habe ich in Anlehnung an den in der amerikanischen Verfassung verankerten Bericht zur Lage der Nation gewählt.

  • Der Präsident soll „den Kongress von Zeit zu Zeit über die Lage der Nation informieren und ihm zur Beratung die Maßnahmen empfehlen, die seiner Ansicht nach erforderlich und angebracht sind“.

Nun bin ich weder die Präsidentin noch die Kanzlerin Deutschlands. Doch von meiner Seite gäbe es eine Menge zur Lage der deutschen Nation zu sagen. Aber steht mir diese Meinung noch zu? Für viele vermutlich unverständlich, habe ich meine deutsche Staatsbürgerschaft abgelegt und bin „nur“ noch Japanerin. Trotzdem habe ich mir bisher stets die Freiheit genommen und weiter über Deutschland philosophiert. Das hat mir neben Freunden auch Feinde eingebracht.

Amüsant an dieser Stelle, dass mich schon vor Jahren Leser wahlweise als Rechte und dann wieder als Linke sahen. Menschen sind so einfach gestrickt. Meine Aussagen zu aktuellen Themen einem politischen Lager zuzuordnen, zeugt von einer gewissen Kleingeistigkeit oder dem Unverständnis gegenüber Politik. „Linke“ oder „Rechte“ sind Konstrukte aus der Vergangenheit und haben in der Gegenwart keinen Platz. Wenn ich doch darüber schreibe, ist das dem besseren Verständnis geschuldet. Die Rote Fahne meines Titelbildes hat dennoch eine gewisse politische Aussagekraft. Unter dem Deckmantel eines Corona-Konzeptes, wird eine Art von Neo-Sozialismus errichtet.

Was also gäbe es „heute“ zu sagen, was nicht schon zig mal durchgekaut worden ist? Corona? Nein danke! Die Labor-Pandemie wird kippen. Ob man alle Hintergründe aufdecken wird, darf allerdings bezweifelt werden. Haltet durch! Es wird noch schlimmer kommen bevor es wieder besser wird. Vielleicht könnte ich über das Klima schreiben und wie wichtig CO2 wirklich ist. Aber dann kommen wieder irgendwelche Endzeit-Jünger aus den Löchern, die ihre Rettungsringe bereits um die Hüften tragen.

Was ich bezüglich „Klima“ glaube? Ich glaube an die Profitgier der Wirtschaft, die früher schmutzige Kraftwerke baute und nun mit dem „Green Deal“ doppelt abkassieren will. Die Zeche zahlt der Steuerzahler, der sich kaum gegen Plastikverpackungen oder übermäßigen CO2-Ausstoß wehren kann. Die Aussagen verstrahlter Politikerinnen, dass Kinder zu viel CO2 produzieren und man daher keine Kinder mehr bekommen soll, gehören, wie sie selbst, auf den Müllhauefn der Geschichte. Oder wollt „ihr“ eure Kinder missen? Ich meine Aiko nicht!

Vielleicht sollte ich darüber schreiben, dass die „böse AfD“ eine Konferenz der Freien Medien abgehalten hat. Einige Beiträge sind durchaus sehenswert, wie etwa der von Professor Norbert Bolz. Aber den wird vermutlich keiner schauen. Es steckt nämlich sehr viel Wahrheit drin. Ich könnte aber auch über Herbert Marcuse schreiben, den Herr Bolz angesprochen hat. Im Gegensatz zu vielen angeblich Linken, kann ich den Mann verstehen. Das gilt auch für Horkheimer und Adorno. Wobei letzterer wirklich starker Tobak ist.

Was wichtig ist, dass man die Frankfurter Schule zwar kennt, sie aber nie als das Maß aller Dinge ansieht. Was wichtig ist, dass man neben einem Karl Jaspers auch einen Ernst Jünger oder Martin Heidegger liest, sich aber auch deren Gedanken nie völlig zu eigen macht. Ist es so schwer zu verstehen, dass man aus vielen Puzzleteilen eine eigene Weltanschauung formen kann? Viele Deutsche übernehmen die leider aus den Mainstream-Medien und sind daher nur einseitig und oberflächlich informiert.

Um die Lage der Nation zu verstehen, ist auch ein Blick auf die Wahlumfragen wichtig. Die scheinbare Allmacht der CDU/CSU bröckelt und liegt nur noch bei etwa 35%. 40% waren es, als die erste mediale Corona-Angstwelle über Deutschland schwappte. Zu überlegen wäre was geschieht, wenn bei der Union die 30% Marke wieder unterschritten wird. Ob dann „Corona“ wie durch Zauberhand verschwindet und die Klimarettung wieder einen höheren Stellenwert hat? Ich freue mich schon auf (k)ein Wiedersehen mit Greta. Dumm nur, das schwedische Modell hat doch angeblich ausgedient.

Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich?

Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich?

Nach dem kurzen Intermezzo der ARD, das die Fakten zu Fallzahlen und falsch positiven PCR-Tests zeigte, ist der Alltag eingekehrt. Erbarmungslos hämmern die Medien wieder falsche Zahlen in die Köpfe der Menschen. Aus Deutschland erreichen mich Mails verzweifelter Freundinnen, die wegen ihrer Meinung angefeindet werden. Der politisch-mediale Komplex hat aus gutem Grund die Schlagzahl erhöht, der Widerstand gegen die völlig überzogenen Corona-Maßnahmen wird nämlich immer größer.

Um abzulenken, wird mit Brandmunition auf Donald Trump geschossen. Wie kann der Mann es wagen an Covid-19 zu erkranken und die Krankheit schon nach wenigen Tagen zu überstehen? Trump-Supporter sehen darin einen Beweis dafür, dass SARS-CoV-2 kein Killervirus ist. Womit sie recht haben. Kritiker geifern derweil um die Wette und wünschen dem US-Präsidenten gar den Tod.

Obwohl es mittlerweile genug Evidenz zu und über „Corona“ gibt, wird diese von Politik und Medien weitgehend ignoriert. Das Corona-Narrativ darf noch nicht fallen, zuviel steht auf dem Spiel. Der Kampf um die Macht im Land hat nämlich längst begonnen. Aber liebe Politiker, liebe Medien, dieses Narrativ wird fallen! Und ihr gleich mit. Ich bin gespannt auf eure Ausreden, eure Floskeln, denn die Wahrheit kommt immer ans Licht.

Der österreichische Biologe Clemens Arvay bringt in seinem neuen Video auf den Punkt, was schon andere vor ihm sagten und worüber ich ebenfalls geschrieben habe, die tatsächliche Gefährlichkeit von SARS-CoV-2. Clemens Arvay verharmlost nichts. Hört man aufmerksam zu wird schnell klar, wie gefährlich andere Viren und / oder Bakterien sind, die oft allein oder als Koinfektion bei Covid-19 auftreten.

Ich gehe davon aus, dass Clemens Arvay kein Problem damit hat, wenn das Video gesichert und auf anderen Plattformen wieder hochgeladen wird.

Clemens Arvay: Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich?

 

 

Platzt die Corona-Lüge?

Platzt die Corona-Lüge?

„Es werde Licht“, steht in der Bibel geschrieben. Auch als Buddhistin hat mir dieser Satz gefallen. Sehen wir dieses Licht zur Zeit? Hebt ein Beitrag in der ARD den Mantel ewiger Corona-Nacht? Nur die Zeit selbst, wird die Antwort auf diese Fragen geben. Bis dahin könnt ihr den folgenden Beitrag lesen und falls noch nicht bekannt, die Berichterstattung der ARD ansehen.

Boris Reitschuster: ARD zerlegt ARD-Corona-Berichterstattung 

Das ist noch nicht das Ende der Labor-Pandemie, aber vielleicht ein erster Schritt. Vermutlich wird es noch eine Weile dauern, bis wir das wirkliche Ende des Corona-Hype erleben. Aber „man“ positioniert sich, um eigene Fehler zu vertuschen. Nur die Regierung wird das noch eine Weile ignorieren. Fehler machen schließlich immer nur die anderen. Aber das habt ihr bestimmt gewusst.