Gedanken einer Ausländerin: Deutschland flog über das Kuckucksnest

Gedanken einer Ausländerin: Deutschland flog über das Kuckucksnest

Viele werden den Film „Einer flog über das Kuckucksnest“ kennen. Der Titel thematisiert die Abläufe einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt im US-Bundesstaat Oregon und ihre Auswirkung auf den menschlichen Geist. Seit ich wieder in Deutschland bin, werde ich täglich an diesen Film erinnert. Auch hier komme ich mir wie in einem Irrenhaus vor. Die Leiter heißen Merkel, Wieler und Drosten, die Aufseher tragen die Namen Spahn und Gates. Aber wie hält man 80 Millionen „Irre“ in Schach? Man erfindet eine Pandemie.

Spielball der (Super)Mächte

Seit Jahren weise ich immer wieder auf die Gefahr hin, dass Deutschland zwischen China, Russland und den USA quasi zerrieben wird. Aber nur wenige hören zu, nur wenige wollen glauben, was offensichtlich ist. Ich fasse es noch einmal in wenigen Worten zusammen. Die USA, der Hegemon der letzten Jahrzehnte wankt. China ist der größte Gläubiger der USA, sein wirtschaftlicher Aufstieg kaum noch aufzuhalten.

Donald Trump weiß und kritisiert das seit vielen Jahren. Die Unfähigkeit vorheriger Präsidenten, sich gegen den alles beherrschenden Neoliberalismus aufzulehnen, hat ihn dann selbst ins Amt gebracht. Trump ist nicht der Dummkopf für den ihn viele halten. Man muss ihn als Mensch nicht mögen, um seine bisherigen Erfolge anzuerkennen. Seine Hauptleistung: Anders als sein Vorgänger Obama, hat er keinen Krieg begonnen. Aber das will niemand sehen. Stattdessen wird sich über seine Frisur lustig gemacht. Vielleicht sollten sich die Kritiker an die eigene Nase fassen und selbst in den Spiegel schauen. Das hätte was.

Trump ist selbst Teil der amerikanischen Finanz-Elite. Auf welchem Level, sei dahingestellt. Er will „sein Amerika“ erhalten und den Abstieg als Hegemon aufhalten. Ausgebremst wird er dabei von seinen „eigenen Leuten“, die hinter den (scheinbar) konkurrierenden amerikanischen Demokraten stehen. Das Ziel beider Seiten ist stets gleich, es geht um Macht und Geld und Geld und Macht. Nur der Weg zu diesem Ziel soll anders aussehen.

Spielball der (Super)Mächte 2

In Deutschland gehen die Uhren anders. Während große Teile der Wirtschaft auf den Handelspartner China setzen, steht Merkel unter amerikanischem Druck. Seit Jahren macht sie daher den Spagat und will beiden Seiten eine gute „Mutter“ sein. Die spannende Frage, die kaum abschließend beantwortet werden kann, macht sie wirklich Fehler oder folgt sie einem perfiden Plan?`Wobei ich mit „sie“ den größten Teil der deutschen Politdarsteller meine. Inklusive der „bösen AfD.“ Warum habe ich schon mehrfach erklärt.

Das große Problem der deutschen Wirtschaft, auch sie sind zum Teil eng mit den amerikanischen Finanz-Eliten verflochten, die aber andere Interessen verfolgen. Auch sie üben diesen Spagat, aber der amerikanische Druck wird immer stärker. Erste Warnungen hat man übersehen. Ich nenne als Beispiel den in den USA aufgedeckten VW-Diesel-Skandal. Russland, Putin lockt die deutsche Wirtschaft seit Jahren. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Deutschland und damit auch der EU, würden Russland und China an den USA vorbeiziehen und der neue Hegemon Eurasien wäre geschaffen. Zumindest für eine Weile, dann beginnt der Zyklus von vorn.

Finanzen und Corona und …

Niemand kann mit absoluter Sicherheit sagen, ob das Corona-Virus wirklich in einem Labor entstanden ist, oder ob die (Fake-)Pandemie absichtlich ausgelöst worden ist. Zumindest bot sich einem Teil der Finanz-Eliten die einmalige Chance, ihre Pläne nun problemlos zu forcieren. Mit einer Welt in Angst, ist vieles möglich. Das sieht man im deutschen Irrenhaus. Aber können die Deutschen wirklich nicht anders, als sich gegenseitig zu denunzieren? „Mama schau mal, die da hat keine Maske auf!“ 

Deutschland ist in Gefahr, aber auch das wollen nur wenige sehen. Der Handelskrieg zwischen den USA und China wird noch härter werden. Ob es auch zu militärischen Auseinandersetzungen kommt, wird die nächste Wahl in den USA entscheiden. Dass ein demokratischer Präsident möglicherweise einen „lokalen Konflikt“ aufflammen lässt, der ganz zufällig in Europa spielt, ist durchaus wahrscheinlich. Ebenso ein Stellvertreter-Krieg, den Indien und China führen. Das Ziel: China soll „fallen“ und die USA als Hegemon so lange weiter bestehen, bis man die letzten Ressourcen der Erde unter sich aufgeteilt hat.

Ausblicke

Die deutsche Politik, die noch immer unter dem Einfluss der Amerikaner steht, muss sich zwingend davon lösen. In dieser Hinsicht bin ich noch immer eine „Linke“ und fordere sogar zum Ausstieg aus der NATO auf. Ein neutrales Deutschland, eingebettet in eine EWG, das wirtschaftlich auf die Zusammenarbeit mit China, Russland und den USA setzt, hätte eine gute Zukunft. Das war nun die kapitalistische Vision. Es gäbe noch die neo-marxistische Öko-Variante, aber dann fliegt Deutschland wirklich übers Kuckucksnest. Ein Mittelweg wäre besser. Angeführt von einer Querfront aus liberal-konservativen und sozialdemokratischen Kräften.