Von Lesern und Kommentaren – (M)Ein aktuelles WordPress-Problem

Von Lesern und Kommentaren – (M)Ein aktuelles WordPress-Problem

Lieber Leser meines Blogs,

an dieser Stelle möchte ich einige persönliche Worte an euch richten. Die meisten kennen mich bereits seit Jahren und tauschen sich mehr oder weniger regelmäßig mit mir aus. Immer wieder, auch bedingt durch kontroverse Themen, verschlägt es neue Leser auf diese Seite. Das freut mich natürlich. Vor allem dann, wenn diese Leser etwas beizutragen haben. Auf Provokationen oder Hetze reagiere ich ohnehin nicht.

WordPress hat allerdings eigene Ideen, wie es mit Kommentaren umzugehen hat. Einige dieser neuen, aber auch langjährige Leser landen im Spam-Ordner, was mich immer stutzig macht. Ich spreche an dieser Stelle nicht von den fast täglichen Spam-Kommentaren irgendwelcher Bots. Die es schaffen durchzukommen, werden ohne Ansicht gelöscht. Ich spreche von Lesern, die offensichtlich über von WordPress ungeliebte Domains oder IP-Adressen kommen. Da ich nicht täglich in den Spam-Ordner schaue, werden diese Kommentare nach etwa 14 Tagen vom System gelöscht.

Nun ist es durchaus so, dass neue Leser über diverse Suchmaschinen zu uralten Beiträgen von mir finden. Auf aktuelle Ereignisse von zum Beispiel 2016 einzugehen, finde ich schwierig. Vielleicht ist demjenigen auch einfach nur entgangen, wie alt ein Beitrag ist. Was mir ebenfalls auffällt sind neue Leser, die offenbar ihre Reichweite erhöhen wollen, indem sie bereits veröffentlichte eigene Beiträge bei mir als Kommentar einstellen. Explizit spreche ich dabei solche Blogger an, die kaum Follower haben. Wer Reichweite möchte sollte gute Beiträge bringen. Dann klappt es auch mit den „Nachbarn.“

Gleiches gilt für 1:1 übernommene und bei mir als „Kommentar“ eingestellte Pressemitteilungen großer Medien, auf denen ein Urheberrecht liegt. Auch solche „Kommentare“ lösche ich ohne Rückmeldung. Wer etwas zu einem Thema zu sagen hat, der sollte bitte eigene Worte verwenden. Wo ist das Problem? Anders sieht es aus, wenn der Beitrag zum Thema passt und unter einer freien Lizenz steht. Dann reicht aber auch ein Link.

Eine letzte Sache, die mir aber wichtig ist. Nachdem WordPress einige Updates eingespielt hat und auch die Browser-Hersteller neue Versionen bringen, habe ich ein kleines, aber feines „Like-Problem.“ Der Support weiß darüber schon Bescheid, dort ist das als „Cookie-Problem“ bekannt. Eine Fix steht noch aus. Aktuell habe ich folgende Probleme:

Im Dashboard funktioniert die Glocke zur Benachrichtigung von neuen Kommentaren nicht mehr. Klicke ich sie, wird eine leere Seite angezeigt, die ewig lädt. Neue Benachrichtigungen kann ich zur Zeit nur auf „Meine Startseite“ sehen. Dort funktioniert die Glocke wie gewohnt. Den Broswer-Cache löschen, eine ältere Version zu installieren und einen anderen Laptop zu nutzen, hat keine Abhilfe gebracht.

Wenn ich eine Webseite öffne und dort den Like-Button klicke, passiert nichts. Lediglich ein neues Fenster geht auf und schließt sich dann wieder. Mein „Liken“ wird bei euch nicht angezeigt. Liken kann ich ebenfalls nur noch auf „Meine Startseite“ im „Reader.“ Dort kann ich auf das kleine Sternchen klicken. Leider weiß ich nicht, ob das bei euch als Like erscheint / zählt. Es ist also keine böse Absicht, wenn ich scheinbar eure Beiträge nicht lese / like.

Ausgesucht

Nach einigen Monaten Pause, habe ich mich wieder den Suchbegriffen auf meinem Blog gewidmet. Glanzlichter fehlen völlig, der Sex dominiert. Viele Suchbegriffe drehen sich um Sex (mit Japanerin). Und das ist ziemlich erbärmlich. Die meisten dieser dunklen Perlen, habe ich meinen LeserInnen erspart.

Immerhin gab es durchaus gute Anfragen, die ich auch gern näher betrachte. Ansonsten gilt wie immer, wer Sex bei mir sucht, der liegt falsch. Natürlich musste ich einige Suchbegriffe launig kommentieren. Ich kann nicht anders, das ist wie ein innerer Zwang.

1. – leung ting kernspecht getrennt – Gemeint sind die beiden (selbsternannten) Wing Chun Großmeister, die eine einfache Wushu (Kung Fu) Art, als Maß aller Dinge verkaufen. Ob sich der Stolperer (Leung Ting) vom Grafen (Keith Ronald Graf von Rothenburg Kernspecht, besser bekannt als Keith R. Kernspecht) getrennt hat, ist mir völlig egal. Den beiden Herren ging es nur darum möglichst viel Geld mit ihrem System zu machen, was ihnen über die letzten 40 Jahre auch gelungen ist.

2. – kann ein japaner chinesisch lesen – Nein, wenn es sich dabei um lateinische Buchstaben handelt. Zum Teil, wenn wir von Kanji-Zeichen sprechen. Leider haben sich die Zeichen im Lauf der Jahrhunderte geändert, bzw. die Bedeutung für die sie stehen. Auch gab es Reformen in beiden Ländern, die einseitig gewesen sind. Ganz hilflos werden weder Chinesen noch Japaner im jeweils anderen Land nicht sein. Aber es wird lustige Missverständnisse geben.

3. – verschwörungstheorie flüchtlingsindustrie – Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob es sich bei den vielen Flüchtlingen um eine Migrationswaffe oder das Ergebnis von Armut, Krieg und Geschäftemacherei handelt. Vielleicht ist von allem etwas dabei. Die Zeit wird es zeigen.

4. – warum wollen lesben keinen mann – Da ist schon wieder (fast) der Klassiker aller Missverständnisse. Wir (Lesben) wollen deshalb keinen Mann, weil wir Frauen lieben. Ist das für Männer wirklich so schwer zu verstehen? Männer wollen doch auch keine Männer.

5. – amazonen und männer – Sofern es sie wirklich gab und ich glaube daran, hatten die Amazonen auch Männer. Vielleicht waren einige Amazonen lesbisch, aber die Masse vermutlich nicht. Vielleicht hassten einige auch Männer. Zumindest aber gingen sie anders mit ihnen um. Im Gegensatz zum Patriarchat, basiert das Matriarchat auf anderen Werten.

6. – antifa gewalt – Die Antifa – Antifaschisten – sind die am meisten unterschätzte und verharmloste Gruppierung in Deutschland. Ich habe bereits über die Antifa geschrieben. Wer den Artikel noch nicht kennt und lesen mag, der kann HIER klicken.

Zur Antifa noch eine Zahl aus dem Jahr 2015: Die po­li­tisch mo­ti­vier­te Kri­mi­na­li­tät zeigt Rechte vorn. Aber bei der politisch motivierten Gewalt sieht es anders aus. 2246 linken Gewalttaten stehen 1485 rechte gegenüber. (Quelle Professor Klaus Schroeder + Die WELT) Und diese linken Gewalttaten werden von der Antifa begangen.

7. – was sagt es aus wenn frauen sportliche autos fahren – Dass sie schneller unterwegs sind.

8. – gehorsame japanische lesbische frauen – Vermutlich existieren die in Graf Pornos feuchter Fantasie.

9. – wie fühlt sich scissoring an – Sag „DU“ es mir. Vielleicht könnte man auch die (heterosexuellen) Darstellerinnen in „lesbischen Pornos“ fragen.

10. – japanerin ins bett bekommen – Dazu bedarf es (bei mir) nur eines Lächelns. Von meiner Frau vor dem Schlafengehen. Was habt ihr denn nun gedacht?

11. – dominante lesben – Die Dominatrix aus der Matrix? Ach …

12. – wir machten einen dreier mit einer lesbe – Wo? Im Feuchtgebiet von Fantasien?

13. – sultan vom bosporus – So habe nicht nur ich den türkischen Präsidenten genannt, der sich immer mehr zu einem Diktator verändert.

14. – hiroyuki sanada kenjutsu – Hiroyuki Shimosawa, so sein richtiger Name, ist ein japanischer Schauspieler (und) / Actionfilm Darsteller. Er hat (Grund)Kenntnisse in Karate und Kendo / kenjutsu, aber zum größten Teil ist er Schauspieler und Tänzer. Sprich er hat das Talent und die Beweglichkeit, aber er ist kein richtiger Kampfsportler oder – künstler. Viele Darsteller, auch ein Jacky Chan, hatten diese klassische Ausbildung mit Gesang, Ballet und Kampfkunst.

15. – maennerhasserinnen hoden – Also ich bin davon überzeugt, dass auch Männerhasserinnen keine Hoden haben. Vielleicht den Hang in diese zu treten. Könnte ja sein.

16. – vor den bad duschen japan – Ein Bad ist für JapanerInnen normalerweise Entspannung. Gereinigt wird sich vorher unter der Dusche.

17. – die vernunft kann nur das an der natur erkennen was sie vorher in sie hineindenkt – Der Satz stammt von Kant. Zu finden aber auch bei mir. Wen es interessiert, der darf gern HIER klicken.

18.- von hetero zu lesbisch – Eher unwahrscheinlich. Meist outen sich lesbische Frauen nur spät und haben bereits mit Mann gelebt. Ich schließe aber nicht aus, dass sich eine Hete in genau ihre Lesbe verliebt und nur für sie „lesbisch“ ist. Technisch gesehen ist das aber bisexuell.

19. – elfchen buddha – Nix da! Elfchen ist gertenschlank. Aber immerhin erleuchtet. Das hat sie von mir.

20. – verhalten von lesben gegenüber hetero frauen – Wie sollen wir uns denn gegenüber Heten verhalten? Ist klar, die Kleider vom Leib reißen und … Oh Mann! Es kann natürlich vorkommen, dass sich eine Lesbe in eine Hete verliebt, was eigentlich immer in die Hose geht. Ansonsten „verhalten“ wir uns völlig normal. Was viele nicht begreifen, dass wir uns zwar in Frauen verlieben, aber eben nicht in jede.

21. – strapon expertin – Logisch habe ich als Kampfkünstlerin auch den „Schwarzen Dildo.“ Der kleidet mich ungemein gut

22. – insidioustrilogie deutschland – Für Hollywood ganz passable Horror Filmchen.

23. – herr teufel bamberg – Ach der ist umgezogen? Ich dachte immer, dass Teufelchen bei mir im Heizungskeller wohnt. KLICK MICH

24. – japanerin karate lesbe – Ich! Yuki! Und bestimmt noch einige mehr. Und was machen wir nun damit?

25. – deutsche japanerin – Ich habe (wieder) beide Staatsangehörigkeiten. Eigentlich hatte ich die immer. Nur mein japanischer Pass war abgelaufen. Allerdings erkennt Japan keine zwei Staatsangehörigkeiten an. Strafen / Konsequenzen gibt es keine. Es wird schweigend akzeptiert. Ansonsten gibt es einige „deutsche Japanerinnen.“

26. – stuttgart, gesucht willige japanerin für ins bett – Also ich bin total willig „für dir in den Allerwertesten zu treten!“ Magst „Du“ auch meine getragenen Höschen? Die sind (nicht mal!) für ’nen Fuffi zu haben. Den Tritt gibt es kostenlos.

27. – einsame herbstwege – Ich mag diese Stunden in Wald und Feld. Wir tragen Mützen und dicke Jacken und albern herum. Vielleicht bewerfen wir uns auch mit Laub. Auf jeden Fall  haben wir immer Spaß. Nur einsam sind wir auf diesen Wegen nicht.

28. – leben als mann mit einer lesbischen frau – Das stelle ich mir für beide Seiten äußerst schwierig vor. Diese Fälle gibt es. Vermutlich wird man sich auch gesellschaftlichen Gründen nicht trennen oder wegen der gemeinsamen Kinder. Nur Sex wird es in dieser Konstellation nicht (mehr) geben.

29. – meine frau ist japanerin – Was für ein Zufall, meine auch!

30. – handynummer von lesben – Ruf JETZT an!

31. – schwule geber und nehmer – Falscher Blog.

32. – afrikas männer sind das problem – … für ihre Frauen? Zumindest aber die Regierungschefs diverser (aller?) afrikanischer Staaten, die mehr oder weniger brutale Diktatoren sind. Und ja, das ist wirklich ein Problem.

Wenn der Blogger zweimal klingelt

Ein trüber Tag im Oktober. Wind und Regen wechseln sich mit Sonne ab. Gelangweilt blättere ich durchs Netz. Ein Blick auf meinen Blog macht Hoffnung, die Zahl der Zugriffe explodiert. Kurz flackert mein Interesse auf. Hat mich etwa (die) „BRIGITTE“ entdeckt? Oder ist es doch nur wieder „EMMA?“

Schnell wird klar, dass es nur ein einzelner Leser ist, der meine Beiträge verschlingt. Ein Agent der NSA? Schon dehne ich die Glieder und mache mich zum Kampf bereit. Soll er nur kommen, der „Man in Black“, dem werde ich eine vertwittern! Aber ein Hieb mit der Blogroll(e) täte es vermutlich auch. Das wäre wie ein Schlag ins Gesicht und kribbeln tuts auch.

Die Enttäuschung folgt auf dem Fuß. Ein kleiner Macho steht vor mir. Kein Gegner, der ist noch keinen virtuellen Mittelfinger wert. Ich amüsiere mich königlich, als ich den verlinkten Beitrag „Ohne Mann fehlt dir was“ auf seinem Blog entdecke. Inklusive seiner Sprüche zum Text. Mutig ist anders.

Vermutlich hat das Männlein Angst vor Frau und teilt daher aus zweiter Reihe aus. Diese Spezies ist mir bekannt. Es sind zahnlose Papiertigerchen, die besser im Dschungelcamp geblieben wären. Dort gibt es genug Einheitsbrei und leckere Buchstabensuppe.

Für immerhin einige neue Kommentare zum Text, hat der Besuch gesorgt. Zum Teil typisch Mann. Aber falls das Niveau sinkt, werde ich weitere Ergüsse löschen. Krieg im Internet ist nur verlorene Lebenszeit. Wer sich fetzen will, ist bei mir falsch.

Ja, ich diskutiere gern. Aber Attacken laufen stets bei mir ins Leere. Immerhin bieten sie noch Stoff für einen Text, den ich mit boshafter Freude geschrieben habe. Danke lieber Leser, klingel nur recht bald wieder an meiner Tür. Du fehlst mir jetzt schon sehr.

Blogs, Zensur und Kommentare

Während  die Welt scheinbar aus den Fugen gerät nimmt auch die Aggressivität der Blogger zu. So zumindest mein Eindruck, wenn ich mir manche Kommentare anschaue. Nun schreibe ich meinen Blog bestimmt nicht für jedermann und von Zensur halte ich nicht viel. Normalerweise genehmige ich alle Kommentare. Aber bei so manchen Worten geht das nicht.

Alles fing vor einer Weile an, als ein Kleingeist meinen Blog entdeckte und mir eine nette E-Mail schrieb. Oder der liebe Dennis, der mich mit seiner Rennsemmel gern „zersägen“ wollte. Eindeutige Beleidigungen habe ich ebenso bekommen, wie intellektuelles Dummgeschwafel. Und auch der ein oder andere Moralapostel hat mich angeschrieben und sich bei mir ausgekotzt.

Bereits mehrfach habe ich dann einen Blog geschrieben und die Kommentierer bloßgestellt. Ohne Namen versteht sich, ohne Hinweis auf den anderen Blog. Die meisten Kommentare habe ich einfach gelöscht. Zensur, Zensur mögen nun einige Leser schreien. Aber das ist mir egal. Weder brauche ich Fundamentalisten noch irgendwelche rechten Aktivisten auf meinem Blog, oder mag mich auf unterstem Niveau über Formulierungen meiner Worte streiten, die falsch verstanden werden.

Wer mich kennt weiß, dass ich mich durchaus gern konfrontiere. Aber nicht in jedem Fall. Ich lasse mich gern sachlich korrigieren, wenn ich eine falsche Meinung habe. Ich bitte sogar darum. Angriffe auf meine Person, meine Frau, meine Freunde, werde ich nicht tolerieren. Sätze wie „Dich müsste man wegsperren“, gehören nicht auf einen Blog.

Ein Blog dient zum Meinungsaustausch. Oder es werden Gedichte und Geschichten vorgestellt. Manch einer verarbeitet sein Leben vielleicht literarisch, mit dem ein oder anderen (selbst)ironischen Kommentar. Dazu gehöre ich. Leider mangelt es manchem Kommentierer am nötigen Sachverstand, um genau diesen Feinsinn zu erkennen. Und genau diese Typen schalte ich nicht frei. Die landen im Papierkorb, im Behälter für heiße Luft und leere Worte.

Gleiches gilt für Pseudo-Literaten, die über meine Texte lästern. Auch die durfte ich schon im Kommentar begrüßen. Muss ich aber nicht. Alles was ich schreibe sind Momentaufnahmen, geboren aus einem besonderen Augenblick. Und auch wer über Benzinvergeudung meiner Power-SUV lästern möchte, soll das bitte an anderer Adresse tun. Ich habe die Autos nicht gebaut und bin froh über den erlangten Job. Aber vielleicht ist es der pure Neid, wenn der Kommentar von Geldverschwendung spricht.

Auch (selbsternannte) Kampfkunstexperten wollen mir auf meinem Blog ans Leder. Aber meist auf übelste Art. Wenig davon ist in die Kommentare eingeflossen. Sätze wie „Mein Kickbox ist besser als du“, lösen nur ein Lächeln bei mir aus. Solche Worte sind nicht nur grammatikalisch Müll. Dahinter steckt auch nur ein kleiner Geist. Und den habe ich nicht gerufen. Also weg damit. Oder mag wer solchen Schwachfug lesen?