Täglich nachgedacht: Fakenews und Wellenritt

Täglich nachgedacht: Fakenews und Wellenritt

Liebe Leser dieses Blogs,

seit einigen Wochen führe ich auch in Japan (m)einen „Kampf“ gegen die nicht vorhandene Corona-Pandemie. Allerdings wesentlich behutsamer. Meine Familie ist ohnehin schon mit dem Wahrheitsvirus infiziert und lehnt sowohl die Panik um und auch den Impfstoff gegen Covid-19 ab. Aktuell fehlt mir daher die Zeit, auch ich muss arbeiten, um weiter gut recherchierte Beiträge zu schreiben.

Wer trotzdem weiter gut informiert werden möchte, den weise ich erneut auf Ken Jebsen oder den Rubikon hin. Auch Boris Reitschuster gehört zu einer Generation, die ich noch als wirkliche Journalisten ansehe. Die angepassten, mittlerweile zu 90% (angeblich) linksgrüne Fraktion von Schreiberlingen, die andere Meinungen zensieren und Lügen verbreiten, kann ich lediglich als abschreckendes Beispiel ansehen. Mit wirklich „Linken“ haben diese Typen kaum etwas gemein. Das sind einfach angepasste Schreiberlinge, die für Klicks alles tun.

Was nun die konservative Fraktion betrifft, die bisher an einen Sieg ihrer Sache glaubte, ist diese meiner Ansicht nach ziemlich ernüchtert. Konservative Regierungen sind kein Stück besser, wenn es um harte Maßnahmen gegen „Corona“ geht. Vielleicht sogar noch schlimmer.

Aber was „Corona“ betrifft, so gehen die Erkenntnisse ohnehin weit auseinander. Es wäre vielleicht eine gute Idee, Professor Bhakdi und Dr. Wodarg, die ich zusammen mit Professor Ioannidis für DIE Experten in Sachen Viren halte, zuzuhören, deren fachliche Meinung mit der eines Labor-Virologen (Drosten), der sich nachweislich schon mehrfach irrte und eines Tierarztes (Wieler) zu vergleichen. Vielleicht gehen dann dem einen oder anderen doch die Augen auf oder er wird zumindest nachdenklich werden, wenn ein dazu ungeeigneter PCR-Test eine Infektion nachweisen soll.

Die Corona-Pandemie hat niemals existiert. Bei dieser Aussage bleibe ich. Es gibt weder zweite noch dritte Wellen von Viren, das sollte sogar ein medizinischer Laie begreifen. Jenes angebliche Killervirus aus Wuhan ist längst Geschichte. Wie jedes Virus ist es längst zigfach mutiert und was wir zur Zeit weltweit erleben, hat mir dem (absichtlich) falsch eingesetzten PCR-Test und den „normalen“ Atemwegsinfektionen zu tun. Es geht um Geld, um sehr viel Geld und den kontrollierten Crash der Weltwirtschaft. Dazu braucht man Kontrolle über die Bevölkerung. Wer das noch immer nicht versteht, der tut mir leid.

Coronaviren waren schon immer existent. Wie bei der Influenza sind sie ab und zu milder oder aggressiver. Wer das nicht glauben möchte, dem sei ein medizinisches Handbuch, die Nachfrage beim Arzt seines Vertrauens oder eigene Recherche empfohlen. Vielleicht verschwindet dann die eigene Angst vor Viren, vielleicht legen die Menschen dann endlich die nutzlose Maske ab, die vor nichts außer dem Anblick eines Gesichtes schützt.

Als heutigen Beitrag von KenFM kann ich nur dringend das Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg empfehlen. Im Gegensatz zu Herrn Drosten, weiß Dr. Wodarg wovon er spricht:

KenFM am Set: Dr. Wolfgang Wodarg

Ich bin dann mal weg

Ich bin dann mal weg

Die Hoffnung einiger, dass „die olle Japanerin“ endlich ihr freches Mundwerk hält, diese Hoffnung wird sich nicht erfüllen. Ich bin lediglich aus Schweden weg. Vorerst, ich habe nämlich eine Idee. Die nächsten Tage, vielleicht werden es auch Wochen sein, werden entscheiden, ob die Umsetzung gelingt. Gelingen wird auf jeden Fall die Einreise nach Deutschland. Das funktioniert ab sofort wieder ohne Quarantäne. Meine alte Heimat Düsseldorf wartet schon auf mich. Aiko ist aufgeregt, sie will unbedingt „Doitsu(r)land“ sehen. Das „R“ auszusprechen fällt ihr noch schwer und sorgt für Heiterkeit bei Yuki und mir.

Es ist Krieg!

Weniger heiter ist der aktuelle Info-Krieg im Internet und in den herkömmlichen Medien. Jeder will die Wahrheit kennen oder andere denunzieren. Leider haben das noch viel zu wenige Bundesbürger begriffen. Aber ist eine Aussage richtiger, wenn sie von einem Minister kommt? Auch er ist nur ein Mensch, auch er kann sich irren. Wie etwa Horst Seehofer, der gütig lächelnd über der „privaten Meinung“ (s)eines BMI-Mitarbeiters steht und einfach mal anderer Auffassung ist. Weitere Erklärungen? Fehlanzeige! Er weiß: „Mir kann und wird nichts passieren.“ Aber was wäre, wenn sich auch Politiker für ihre Entscheidungen rechtfertigen müssten?

Das ehemalige „Sturmgeschütz der Demokratie“, die Rede ist vom Relotius-SPIEGEL, feuert aus allen Rohren gegen das „rechtskonservative Magazin“ von Roland Tichy. Zum Glück sind es nur Platzpatronen, schon das Wort „rechtskonservativ“ ist so falsch wie lächerlich. Es dient der Stigmatisierung eines ungeliebten Konkurrenten. Wer aber gut recherchierte Beiträge lesen will, dem wird bei Tichys Einblick geholfen. Wobei man nicht zwingend die Meinung des Verfassers teilen muss. Aber manchmal hilft eine andere Sicht der Dinge, um klarer zu sehen.

Steinigt sie!

Aktuell läuft eine üble Hetz-Kampagne, die unter anderem den freien Journalisten Ken Jebsen betrifft. Nachdem ihre ersten Angriffe keine große Wirkung erzielten, haben die GEZ-Medien nun Brandbomben aus dem Keller geholt. Während sich das schleichende Gift der Denunziation langsam durch die Adern der Abtrünnigen frisst, brennen ihre Häuser lichterloh. Sinnbildlich versteht sich. Der Gegenschlag ist diffiziler, aber nicht minder effektiv. Scharfschützen der Alternativen Medien werden jeden eliminieren, der ihnen vor die Mündung kommt. Ein erstes Opfer ist der SPD-Mann Johannes Kahrs, dessen Rücktritt nicht so ganz freiwillig gewesen ist.

Weniger kriegerisch, dafür aber durchaus selbstbewusst, zeigen sich deutsche Professoren und Wissenschaftler. Sie stehen gegen den „Corona-Wahn“ und die Maßnahmen der Regierung. Auch ohne eine mögliche politische Agenda zu teilen, begrüße ich ausdrücklich das Engagement dieser tapferen Truppe um Professor Sucharit Bhakdi. Schon früh hat er vor den Folgen des Lockdowns gewarnt. Auf ihn gehört hat niemand. Professor Bhakdi ist so wenig ein Corona-Leugner wie ich es bin. Wir sehen die Dinge nur anders. Kritischer. Wir können nämlich die Statistiken lesen, die ganz offiziell vom Robert-Koch-Institut (RKI) verbreitet worden sind. Warum dessen Leiter stets andere Zahlen und Fakten nennt, muss er mit seinem Gewissen ausmachen.

Malen nach Zahlen

Was „Malen nach Zahlen“ bedeutet, dürfte jedem bekannt sein. Vielleicht nicht ganz treffend, aber genau diese Bezeichnung fiel mir ein, als ich die ersten falsch analysierten Zahlen des RKI gesehen habe. Entweder folgten die Rechenkünstler einer politischen Agenda oder sie sind einfach nur doof. Im letzeren Fall sollten sie erneut die Schulbank drücken. Nachzurechnen ist nicht wirklich schwer. Immer mehr Mathematiker, Statistiker und Physiker haben sich genau diese Mühe gemacht. Mit zum Teil niederschmetternden Ergebnis für die Aussagen von Politik und RKI.

Leider ist eine Masse von 14 Millionen Bundesbürgern auf die Tagesschau fixiert und glaubt jedes Wort, das dort gesprochen wird. Nachdenken war gestern, das Bier am Feierabend ist viel wichtiger. Natürlich auch, wie sich die Nachbarn während der Pandemie verhalten. „Die Maiers von nebenan sind ohne Maske im Garten, die zeigen wir mal besser an.“ Der Blockwart vergangener Tage lässt grüßen. In den USA gilt die ARD als Propaganda-Sender. Das ist interessant in einem Land zu hören, das zig eigene davon hat.

Gesichter des Todes

Der Tod, so sagt man, habe viele Gesichter. Ein Gesicht soll Corona / Covid-19 heißen. Aber ist das richtig? Was wäre, wenn die durch Politik und Medien verbreitete Angst, das wahre Gesicht des Todes ist? Schaut man sich Zahlen ohne Angst und dadurch ausgelöste Panik an, ergibt sich ein ganz anderes Bild der aktuellen Lage.

In Deutschland sterben täglich (statistisch) ca. 2.500 Menschen. Das sind in drei Monaten 225.000. Mit Corona haben diese Zahlen nichts zu tun! An / mit dem Virus sind Stand 16.05.2020 lediglich 8.000 Menschen gestorben. Die meisten waren 80 – 89 Jahre alt. Von einer Pandemie kann also keine Rede sein. Ohnehin dürften viele dieser Toten aus ganz anderen Gründen gestorben sein. Eine Pandemie wäre es, wenn an / mit Corona 225.000 oder mehr gestorben wären.

Lockdown: Für und wider

Befürworter der Corona-Maßnahmen kommen mit dem Argument, dass der Lockdown Menschenleben gerettet habe. Die Aussage kommt meist von medizinischen Laien und wird als die Wahrheit aus den Medien nachgeplappert. Viele Mediziner sehen das anders. Corona / Covid-19 ist für eine Minderheit gefährlich. Die galt und gilt es zu schützen. Die Masse wird, soll und muss bei Kontakt mit dem Virus, eine Immunität aufbauen. Zu Hause, in den eigenen vier Wänden, kann sie das nicht. Die Lösung: Ein Impfstoff muss her! Dämmert langsam was?

Zur Zeit sterben in Deutschland Menschen an den Folgen des Lockdowns. Die Selbstmordrate steigt, alte Menschen sterben vor Einsamkeit. Die Verantwortung dafür tragen Drosten, Merkel und das RKI. Aber die sture Haltung der ewigen Kanzlerin ändert sich nicht. Sie fährt das Land weiter an die Wand. Es wird Zeit diese Frau zu stoppen und kein GEZ-Fernsehen mehr zu schauen.

Hass? Nein danke!

Mir wird oft vorgeworfen, dass ich Frau Merkel abgrundtief hasse. Ich wähle lediglich absichtlich scharfe Worte, um Reaktionen zu provozieren. Als Privatperson ist mir Frau Merkel einerlei, als Privatperson ist sie nur eine von mehr als 80 Millionen. Aber Angela Merkel ist nun mal keine Privatperson, sie ist die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Als solche trifft sie Entscheidungen, die noch immer mich betreffen. So hat der Lockdown dafür gesorgt, dass ich eine abenteuerliche Reise von Japan nach Schweden machen musste, um eine Firma vor dem Ruin zu retten. Mehr als ein Dutzend langjährige Mitarbeiter standen vor der Arbeitslosigkeit.

Wolf, der Chefingenieur, den ich als väterlichen Freund sehr schätze, hatte angekündigt im Sommer in Rente zu gehen. Die Flausen habe ich ihm wieder ausgetrieben. Kurz und knapp: Wir schließen den Standort in Deutschland und verlegen die Firma nach Schweden. Mit Kalifornien und Japan sind wir dann wieder gut aufgestellt. Der eigentliche Grund nach Schweden zu gehen sind die Autotests, das erspart lange Anfahrtswege. Einige Ingenieure haben bereits mit ihren Familien telefoniert und vorsichtig nach einem Umzug in Richtung Schweden gefragt. Wir werden sehen, ob das funktioniert. Menschen überzeugen kann ich gut.

Reisetanten

Einmal mehr werden wir zu Reisetanten. Ob, wie und von wo ich mich in den nächsten Wochen melde, ist aktuell unklar. Vor uns liegen einige Herausforderungen. Eine davon ist Aiko bald in die Schule zu bringen. Sie braucht dringend andere Kinder. Eine Option wäre, dass Yuki sie wieder mit nach Japan nimmt. Das wäre dann unsere erste Trennung seit vielen Jahren. Natürlich könnte ich den Blog Yuki und Aiko überlassen. Wie lustig Aiko das deutsche Wort „Schule“ ausspricht, würde bestimmt Lachanfälle erzeugen. Ich nehme gern Mutmaßungen dazu an.

Wer aber mehr über Politik lesen möchte, der könnte sich diesen Artikel von Dushan Wegner ansehen und auch den Links darin folgen:

Tichys Einblick: Angst vor der Corona-Debatte?

Vielleicht und mit einiger Verspätung fällt dann auch die neue Berliner Mauer, die die Merkel-Regierung um die Köpfe der Menschen errichtet hat.

Meine zweite und letzte Empfehlung ist die Webseite „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V“

Ich zumindest, werde Professor Bhakdi unterstützen. Der Freiheit und der Liebe zu Deutschland wegen. Aber auch weil ich es kann.

 

Täglich nachgedacht #12

Täglich nachgedacht #12

Während unser kleiner Wildfang schon wieder gesund und munter ist, Fieber bei Kindern dauert oft nur einen Tag, sieht das in Deutschland anders aus. Die Nation kränkelt seit Jahren, die Fieberkurve steigt und fällt. Schuld daran haben unter anderem Politik und Medien, die vielen mittlerweile auf die Nerven gehen.

Es brodelt

Ja, es brodelt und gärt in Deutschland. Nach Meinung der GEZ-Medien, die leider die politische Meinung bestimmen, sind es vorwiegend „Verschwörungstheoretiker“, die sich auf die Straße trauen. Freundinnen haben mir aus Stuttgart ein anderes Bild vermittelt. Was so schlimm am Widerstand gegen die eingeschränkten Grundrechte ist, will sich mir nicht erschließen.

Leider, und das ist sehr schade, bilden sich noch immer zu viele Deutsche ihre Meinung über dem Staat hörige Medien. Was wäre, wenn ihr euch wenigstens ab und zu eine andere Quelle sucht? Was wäre, wenn ihr das Gehirn einschaltet und die Maßnahmen zur Eindämmung der angeblichen Pandemie kritisch hinterfragt?

Parteien und politische Lager

Parteien und politische Lager haben ausgedient. Es ist an der Zeit etwas anderes zu versuchen. Vielleicht ist die Bewegung „Widerstand 2020“ ein erster Ansatz, vielleicht wird sie auch krachend scheitern. Ich finde Dr. Schiffmanns Aufklärung in der Corona-Krise gut und wichtig. Seine politische Agenda teile ich dagegen nicht. Aber das ist kein Problem, wenn es gegen einen gemeinsamen „Gegner“ geht. Im Gegensatz zu vielen, habe ich keine Berührungsängste.

Meine Analyse(n) zur AfD, meine kritische Berichterstattung zur sogenannten Flüchtlingskrise und über Angela Merkel, haben mir harsche Kritik und Beschimpfungen eingebracht. Leider auch die Jubelrufe eines Lagers, dem ich nicht angehören will. Dass meine AfD-Prognosen bisher überwiegend richtig waren, hat keiner der Kritiker mehr auf dem Schirm. Die können nur im heiligen Eifer geifern und sich gegenseitig denunzieren.

Opposition heute

Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wo die Opposition steht. Lindners Verzweiflungstat, nun Merkel wieder die Gefolgschaft zu kündigen, ist ebenso durchschaubar, wie die Stimmenenthaltungen der AfD. Wirkliche Opposition sieht anders aus. Kommt endlich in die Gänge, liebe PolitdarstellerInnen, wenn ihr es wirklich ehrlich meint! Andernfalls ist und bleibt es nur Theater, dafür werdet ihr dann aber fürstlich bezahlt.

In die Gänge kommen sollten auch endlich all jene, die bisher nur am Bildschirm motzten. Könnte ich schon nach Deutschland reisen, ich wäre bei der nächsten Stuttgarter Demonstration dabei. Ohnehin überlege ich zur Zeit wirklich, wieder für eine Weile nach Deutschland zu gehen und dort politisch aktiv zu werden. Aber in Japan habe ich die besseren Möglichkeiten, um den Eliten finanziell in die Suppe zu spucken. Schauen wir mal.

Heilung! Heilung?

Dr. Bodo Schiffmann ist kein Heiland. Ob er Deutschlands Wunden heilen kann, ist auch nicht sicher. Seine Videos geben vielen zumindest Halt in einer Zeit, die sie in die eigenen vier Wände sperrt. Daher möchte ich heute sein „Corona 41,5“ vorstellen. Anschauen kostet nur etwas Hirnkapazität. Gleiches gilt auch für Ken Jebsen, dessen leidenschaftliches Video zur Zeit durch die Decke geht.

Dr, Schiffmann stellt die Ergebnisse der Heinsberg-Studie vor, die die Corona-Lügen von Politik und Medien entlarvt. Okay, vielleicht sind es keine Lügen, aber zumindest falsche Aussagen, die möglicherweise auf Irrtümern bestimmter Experten basieren. Nicht wahr, Herr Professor Drosten? Ich bin gespannt, ob die Studie durch die Medien geht und die Politik den Lockdown noch diese Woche beendet. Ratsam wäre das. Lasst mich bitte wissen, ob Youtube die beiden Videos löscht. Mit Sicherheit werden sie auch auf anderen Plattformen gespiegelt.

Dr. Bodo Schiffmann: Corona 41,5

Ken Jebsen (KenFM): Gates kapert Deutschland

Täglich nachgedacht #5

Täglich nachgedacht #5

Zurück in Europa hat mich der westliche „Wahnsinn“ viel stärker im Griff, als in Fukuoka. Eigentlich hat Schweden, wie der Rest von Skandinavien, ganz andere Probleme, als die von der WHO ausgerufene Corona-Pandemie. Aber darüber reden wir ein andermal. Unserer abenteuerliche Reise, verbunden mit Corona-Tests und Fieber an der Grenze messen, lag ein Hilferuf der in Deutschland ansässigen Tuning-Schmiede von Yukis Vater zu Grunde. Kurz und knapp: Die Firma stand vor dem Aus, was vermutlich nur wirklich radikale Auto-Gegner freuen kann.

Dass auch menschliche Existenzen betroffen sind, interessiert solche Menschen wenig. Sie sehen nur das „böse Automobil.“ Dass die CO2- und Feinstaub-Lüge längst aufgeflogen ist, will nicht ins Kleinhirn dieser Menschen. Sie wollen möglichst alle Autohersteller am Boden sehen und ergötzen sich vermutlich noch am Elend der Firmeninhaber. Aber geht denen das Geld aus, werden Tausende und Abertausende arbeitslos, was auch Konsequenzen für diese Gegner hat. Leider ist deren geistiger Gartenzaun zu hoch, um darüber hinaus zu denken.

Aktuell habe ich frisches Geld für die Firma locker gemacht, indem ich mir bekannte Käufer für die meisten Test-Boliden fand. Mit dieser Summe kann die Firma eine Weile überleben, zumindest aber ihre Rechnungen bezahlen. Auch die Gehälter der Mitarbeiter. Angst vor dem „bösen Virus“ haben wir keine. Aiko findet ohnehin jede Reise „spannend“ und Yuki lächelt dazu. Wann und von wo ich mich in den nächsten Wochen melde, werde ich an die Gegebenheiten anpassen müssen. Aber sobald wieder mehr Reisefreiheit herrscht, will ich auch Deutschland kurz besuchen. Aber wer weiß, vielleicht werde ich schon an der Grenze abgewiesen. Kein Ding, dann behaupte ich eine „unbegleitete Jugendliche“ aus Absurdistan zu sein und beantrage politisches Asyl.

Als „böse“ werden von deutschen GEZ-Medien, auch die „Alternativen Medien“ angesehen. Ken Jebsen von KenFM gehört ebenso dazu, wie Jens Lehrich vom Rubikon. Beide haben eine gewichtige Stimme in der Szene und gehören zu meinem täglichen Pflichtprogramm. Dass die beiden keine „Rechten“ sind, sollte jeder wissen, der diese Kanäle verfolgt. Aber der deutschen Blockwart-Mentalität hörige „Faktenfinder“, ordnen jede kritische Stimme als „Nazi“ oder „Rechte“ ein. Dümmer geht es nimmer.

Leider sind deutsche Schlafschafe und Lämmer, der Tagesschau und dem Heute-Journal hörig. Sie wollen nicht verstehen, dass sie dort staatliche Propaganda sehen. Angesehen habe ich mir das Umfrage-Grauen, welches die CDU/CSU auf dem Weg zur 40 Prozent Marke zeigt. Der Lockdown wirkt, die Regierung präsentiert sich als Retterin der Krise. Wenn das so bleibt, wird es bei den nächsten Wahlen einen Erdrutschsieg für die CDU geben. Wenn das so bleibt, werden zuerst die FDP mit der AfD und dann Rot-Rot-Grün „entsorgt.“ Gut, die GRÜNEN braucht man vielleicht noch eine Weile, der Rest der Parteien ist dann überflüssig. Es lebe die NED!? Nee!

Ken Jebsen wäre vermutlich besser beraten, wenn er sich von Demonstrationen fernhält, die von Spinnern und wirklichen „Extremisten“ unterwandert sind. Aber ich schätze seinen Mut Gesicht zu zeigen und sich gegen die Beschneidung der Grundrechte zu stellen. Leider wird das so lange keinen Erfolg haben, wie die Mehrheit der Deutschen im staatlich verordneten Dornröschenschlaf liegt.

Meine heutige Empfehlung ist ein Beitrag im Rubikon, der Der Corona-Schwindel heißt. Lesen, hören, schauen und selber denken. Schönen Sonntag und bis bald.

Täglich nachgedacht

Täglich nachgedacht

Aktuell fehlt mir die Zeit, um längere Beiträge zu schreiben. Albrecht Müllers Nachdenkseiten und Ken Jebsens Tagesdosis zu empfehlen geht dagegen immer. Besonderes Augenmerk möchte ich dabei auf zwei Beiträge richten, die meiner Meinung nach wichtig sind:

1. Nachdenkseiten: Merkels Vorwurf „Öffnungsdiskussionsorgien“  

2. KenFM Tagesdosis: Mundschutz ist das neue Hakenkreuz  

Bei KenFM bringt Rüdiger Lenz auf den Punkt, was andere kaum zu denken wagen. Albrecht Müllers Liste der Methoden der Manipulation, ist eine Klasse für sich. Vielleicht regen diese Beiträge zum Nachdenken an, mir dienten sie als interessante Quelle.

Die beste Nachricht des Tages will ich aber niemand vorenthalten, die GRÜNEN sinken in der Wählergunst auf 15 Prozent. Zur gleichen Zeit steigen die Werte der CDU/CSU weiter an, Angela Merkel mutiert zur Managerin der Corona-Krise. Rückt Schwarz-(Rot)Grün damit in greifbare Nähe? Der Verdacht ist auf jeden Fall nicht von der Hand zu weisen. Auch, dass jede Opposition zur Farce mutiert. (K)Ein Hoch auf die große Führerin!