Ich habe mich getrennt!

Liebe ist nur ein Wort, hat der Bestsellerautor Johannes-Mario Simmel vor langer Zeit als Titel eines Buches geschrieben. Und irgendwie hat der gute Mann damit Recht. Liebe ist ein gar starkes, ein mächtiges Wort. Dieses Wort kann Berge versetzen und Menschen zu Höchstleistungen anspornen. Überhaupt ist es einzigartig unter den mächtigen Wörtern dieser Welt.

Ja, ich habe Liebe empfunden. Immer wieder habe ich gespannt auf sie gewartet und sie in vollen Zügen genossen. Um das wahre Ausmaß meiner Liebe zu erklären möchte ich eine Buddishtische Weisheit zitieren:

„In der Liebe heben sich alle Gegensätzlichkeiten des Lebens auf und verlieren sich. Nur in der Liebe sind Einigkeit und Zweisamkeit nicht zu unterscheiden. Nur in der Liebe ist Bewegung und Ruhe in einem. Unser Herz ist immer rastlos, bis es Liebe findet und dann findet es seine Ruhe. Bindung und Freiheit sind sich in der Liebe kein Feind. Denn Liebe ist die größte Freiheit und doch die größte Bindung.“

Also habe ich mich gebunden, um in Liebe frei zu sein. Und damit begann das Drama. Statt inniger Zweisamkeit war ich oft allein auf weiter Flur. Noch nicht einmal Einigkeit herrschte und das tat mir weh. Zwar hob sich der Vorhang, aber die Akteure blieben stumm. Nach einer Zeit der Stille bin ich in mich gegangen und habe auf die mir eigene Weise analysiert. Sehr schnell kam ich dann zu einem Entschluss, den ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte.

Ich habe mich getrennt! Es ging nicht anders. Und es tut mir nicht einmal besonders Leid. Unsere Beziehung war kurz und heftig, zum Teil von tiefer Leidenschaft geprägt. Da waren süße Worte, die meine Seele umschmeichelten, mich lockten und liebkosten. Ich habe sie mit Herzblut geliebt, aber es war eine einseitige Liebe, die unerwidert blieb. Eine Weile habe ich auf sie gewartet, jene alles verzehrende Leidenschaft. Aber sie blieb verschollen. Schweren Herzens, aber ohne jeden Zweifel habe ich dann die Konsequenzen gezogen und mich von einigen gefolgten Blogs getrennt.

In Zukunft werde ich wieder vermehrt darauf achten wem ich folge und warum. Damit Liebe wieder zu einem mächtigen Wort wird.

Werbeanzeigen