CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Auch die folgende Nachricht wird es kaum in den Mainstream schaffen, dort finden meist nur Mitglieder der Corona-Sekte Gehör. 

„Während die experimentellen Vakzine die Impflinge weiterhin Covid-19 übertragen lassen, scheint dies laut der US-amerikanischen CDC bei jenen, die sich bereits mit dem Virus infiziert hatten, nicht der Fall zu sein.“

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Was nun? Wird es eine Kursänderung geben? Man kann davon ausgehen, dass die sogenannte Pandemie bereits im Sommer 2020 zu Ende gewesen wäre, wenn es keinen Lockdown gegeben hätte. Durch (Kreuz)Immunität wäre auch SARS-CoV-2 ein nur für bestimmte Gruppen gefährliches Virus. Wie die Influenza auch.

Das fast Nebenwirkungsfreie Medikament Ivermectin – siehe Bericht und Studien – , im Herbst und Winter die Gabe von Vitamin C, D3 und Zink – siehe Metastudie über Vitamin D -, hätte nach Ansicht von Wissenschaftlern vor allem alte und kranke Menschen besser geschützt, als die nutzlosen Spritzen.

Nützlich ist dagegen der von Mario Martin auf Boris Reitschusters Webseite verfasste Beitrag „Wie das Impf-Narrativ kollabiert.“ Martin widerlegt darin komplett die dreisten Falschaussagen deutscher Polit-Darsteller. Einzig mit der immer wieder auch in den Alternativen Medien propagierten Wirksamkeit der experimentellen Medikamente gehe ich nicht konform.

Auf dem Rücken der Kinder

Auf dem Rücken der Kinder

Eigentlich, bekanntlich „liebe“ ich dieses Wort, eigentlich wollte ich eine andere Überschrift wählen. Aber wo liegt der Fehler, wenn die Welt bald nur noch auf dem Rücken unserer Kinder liegt? Nicht nur in Deutschland werden die geburtenstarken Jahrgänge bald in Rente gehen. Aber genau diese sind es, die bisher die Wirtschaft am Leben hielten. Oder besser gesagt den Neoliberalismus, der Reiche noch reicher und Arme immer ärmer macht.

Wenn der Arbeiter fehlt

Es wäre vielleicht interessant für viele Deutsche sich intensiver mit wirtschaftlichen Zusammenhängen zu beschäftigen. Nein, nicht mit der Kneipe von nebenan, dort trinkt vor allem Mann sein Bier und schimpft auf (seinen) Gott und die Welt. Aber egal wie man zum Raubierkapitalismus oder der in Deutschland abgemilderten Form der sozialen Marktwirtschaft steht, zur Zeit gibt es kein anderes Modell.

Ohne „Arbeiter“ wird das nicht mehr funktionieren. Es sei denn, dass „Roboter“ in der Lage sind alle Arbeiten zu übernehmen. Der Mensch wäre dann ohne Arbeit (un)frei und könnte sich mit staatlichem Grundeinkommen dem süßen Nichtstun hingeben. Wirklich? Der momentane Kurs vieler Regierungen sieht anders aus. Demnach macht nur die „Corona-Impfung“ frei. Denkt man weiter wird schnell klar, wohin das führen kann.

Fehler im System

Das Problem der Finanzeliten sind die fehlenden Arbeitskräfte, die dazu noch schlecht ausgebildet sind oder in Form von Migranten nur angelernte Kräfte sind. Die Globalisten haben sich mit der Erfindung der Pille also ein Eigentor geschossen. Das kann man so sehen. Man könnte auch sagen, dass sie bewusst erfunden und eingesetzt worden ist. Die Erde hat schließlich nur begrenzte Ressourcen, die in der Zukunft zu Ende sind.

Der Raubbau an unserem Planeten kann also nicht für immer weitergehen. Also steigt man vorerst auf E- und Wasserstoff-Autos um, verlagert das Problem damit aber nur. Der Fehler im System sind und bleiben die Milliarden Menschen. Zumindest in den Köpfen einiger, die lediglich den eigenen Profit beibehalten wollen. Die momentane Krise, Corona ist lediglich ein Teil davon, kann durchaus zu der Theorie führen, dass die Menschheit auf ein Mindestmaß reduziert werden soll.

Verschwörer wie wir!?

Der letzte Satz ist lediglich ein Gedankenspiel. Zumindest nachdenklich machen sollten gewisse Entwicklungen. Wie etwa der Abzug von Truppen aus Afghanistan, das nun wieder von den Taliban überrannt worden ist. Ob nun die Flüchtlingskrise wieder an Fahrt aufnimmt, ob sich „Millionen“ auf die „Flucht“ nach Deutschland machen, werden die nächsten Wochen zeigen. Aber was steckt hinter dem Abzug, wem nützt er? Sollen NATO und USA ihre Interessen weiter am Hindukusch verteidigen oder brauchten die Länder nur „frisches Blut?“

Es gibt eine Menge Theorien mit einer Menge möglicher Ergebnisse, die alle wenig erfreuliche Szenarien skizzieren. „Donald Trump stecke dahinter“ oder allein „Mutti Merkel“ sei schuld. Solche naiven Sichtweisen sind eher Stammtischniveau, Geopolitik geht anders. Wobei man klar sagen muss, dass der senile Joe Biden keine große Ahnung mehr hat. Bei ihm wird offensichtlich, wer die USA wirklich regiert. Biden ist nur eine Marionette. Mrs. Harris bereut offenbar schon jetzt, dass sie seine Vize ist.

Auf dem Rücken der Kinder

Folgt man dem Szenario, dass SARS-CoV-2 und die gefährliche mRNA-Impfung absichtlich in die Welt gesetzt worden sind, stellt sich noch immer die Frage von wem. Die USA beschuldigen natürlich China. Unter den Tisch gekehrt wird allerdings, dass deren Chef-Virologe Fauci Gelder in Millionenhöhe in jenes Labor pumpte, das an / mit Coronaviren forschte. Zur Zeit geht die Meldung um, dass das Virus dort künstlich hergestellt wurde und offensichtlich „versehentlich“ freigesetzt worden ist.

Es spielt keine Rolle ob das der Wahrheit entspricht, die Wahrheit ist stets subjektiv. Eine mögliche Wahrheit ist, dass zukünftige Generationen unter das „Abo-Modell“ einer Impfung gezwungen werden sollen, die nutzlos und dazu noch gefährlich ist. Covid-19, eigentlich jede Virusinfektion, kann mit bereits existierenden Medikamenten sehr gut behandelt werden. Klick: Ivermectin kostet pro Pille lediglich 3 Cent. Mehr als fünf davon sind zur Behandlung Erkrankter nicht nötig.

 

 

Gedanken einer Ausländerin: Deutschland im Faktencheck

Gedanken einer Ausländerin: Deutschland im Faktencheck

Dummheit und Arroganz sind oft schwer zu trennen. Werden beide noch mit Vorsatz gepaart, entsteht ein tödliches Gift. Schon vor der Corona-P(l)andemie, haben sich (staatlich) bezahlte Faktenchecker auf diese Weise produziert. Ihre sogenannten Erkenntnisse sind auf fruchtbaren Boden gefallen. Der Mensch glaubt bekanntlich nur das, was er glauben will.

Indoktriniert

Jeder hat (s)eine Meinung, die er sich angeblich aus Fakten gebildet hat. Egal ob Flüchtlings-, Klima- oder Coronakrise, was lebenslange Indoktrination aus Menschen in Deutschland macht, hat man die letzten Jahre gesehen. Auf Stammtischniveau wird also über Themen diskutiert, von denen die meisten keinen blassen Schimmer haben. Als Hilfsargument dienen Faktenchecks, Tweets und Studien, die man sich gegenseitig um die Ohren haut.

Die Verursacher solcher Diskussionen lehnen sich derweil zurück und planen bereits die nächste Großaktion. Aktuell wird neben der Corona-Berichterstattung auch kräftig Wahlkampf gemacht. Aber nur wenige bemerken das, die Angst vor dem Virus lähmt das Denkvermögen. Niemand scheint zu bemerken, dass in Deutschland seit Jahrzehnten mit der Verbreitung von Angst regiert worden ist.

Wenn die Angst regiert

Angst vor den Nazis, vor den Kommunisten, vor dem Klimawandel oder dem durch göttlichen Zorn verursachten Ende der Welt, all das sind gern genommene Themen, um Ziele durchzusetzen. Wobei letzteres nur als Beispiel dienen soll. Wie sehr sich die Meinung in Deutschlands bezüglich des Klimas in den letzten Jahren gewandelt hat, zeigt ein Artikel aus der Welt, der 2011 geschrieben worden ist. Damals gab es offensichtlich andere Interessen.

In der Coronakrise sieht das kaum anders aus. Die Impfung wird als Maß aller Dinge propagiert, Alternativen einfach nicht zur Kenntnis genommen. In den USA findet zur Zeit ein Umdenken statt. In den meisten Bundesstaaten sind die Masken schon gefallen, in Texas wurde deren Verordnung sogar unter Strafe gestellt.

Alternativen

Plötzlich ist auch die Gabe von Hydroxychloroquin und Ivermectin gegen Covid-19 wieder ein Thema. Nachdem in Indien die Todeszahlen nach der Impfung stiegen, hat man dort nun wieder mit Erfolg Ivermectin eingesetzt. In der richtigen Dosierung versteht sich. Gibt man die zehnfache Dosis ist es kein Wunder, wenn ein bereits geschwächter Patient an einer Vergiftung stirbt.

Warum das RKI, die WHO und auch die amerikanische Seuchenbehörde CDC den Einsatz der beiden Wirkstoffe ablehnen, wird vorerst deren Geheimnis bleiben. Spekulationen, dass mit diesen seit Jahrzehnten auf dem Markt befindlichen Medikamenten kein Geld (mehr) zu verdienen ist, sind natürlich aus der Luft gegriffen.

Meinung vs. Meinung

Deutschlands Medienlandschaft ist für den Einzelnen unüberschaubar. Die (über)regionalen Tageszeitungen sind so wenig unabhängig, wie SPIEGEL oder Die Welt. Dahinter stecken wahre Imperien, die Deutschlands Meinung kontrollieren. Als erstes Beispiel kann man die Funke-Mediengruppe nennen. Interessant ist auch die Medienmacht der SPD. Wem nach der Lektüre der Wikipedia-Artikel erste Zweifel an ausgewogener Berichterstattung kommen, ist auf einem guten Weg.

Alternative Medien wie Rubikon, KenFM, Tichys Einblick oder Die Achse des Guten, stehen dagegen im Dauerfeuer der Kritik. Da man bei Henryk M. Broder aus diversen Gründen vorsichtiger ist und vor allem CORRECTIV sich bei Roland Tichy nur eine blutige Nase holt, hat der Staat nun den Verfassungsschutz auf Ken Jebsen angesetzt. Angeblich verbreitet dessen immer erfolgreicheres Format KenFM reine Verschwörungstheorien.

Verschwörungen und Theorien

Wer den wankenden Hegemon USA kritisiert, hat schlechte Karten. Im Fall von KenFM wird dann über die Atlantik-Brücke Druck auf die deutsche Regierung aufgebaut. Dort hat man wie erwartet reagiert. Ken Jebsen wird das wenig interessieren, sein Format wird weiter existieren.

China- und Russland-Bashing steht zur Zeit hoch im Kurs. Nachdem bereits Donald Trump behauptet hatte, dass SARS-CoV-2 aus dem Wuhan-Labor stamme und dafür massive Kritik geerntet hatte, stößt nun sein Nachfolger Joe Biden ins gleiche Horn. Es ist die Flucht nach vorn, nachdem die finanziellen Verflechtungen des Labors mit der CDC bekannt geworden sind. Die Vermutung, das Virus sei künstlich, wird nun wieder offen diskutiert. So ändern sich die Zeiten.

Der Check der Faktenchecker

Schaut man sich CORRECTIV genauer an, wird die Verbindung zur Brost-Stiftung (WAZ-Gruppe / Funke-Mediengruppe) schnell klar. Unabhängigkeit sieht anders aus. Aber drei Millionen Euro gespendetes Gründungskapital sind bestimmt kein Grund, um Fakten zu Gunsten anderer zu verbiegen.

Gleiches gilt für den SPIEGEL und anderen „Checkern“, die die wahren Fakten gern ignorieren. Aber jeder darf (s)eine Meinung im besten Deutschland aller Zeiten haben, sofern er sich vor dem herrschenden Narrativ verbeugt. Der Rest ist Schweigen, der Rest wird wegzensiert.