Absolut Mayumi

Seit ich blogge, hat sich mein Leben verändert. Ich teile private Dinge mit einem wachsenden Publikum. So nebenbei verkaufe ich noch getragene Höschen, die wirklich dufte sind. Okay, das war jetzt ein Spaß unterhalb der Gürtellinie, der einen ernsten Hintergrund hat. Davon gleich noch mehr.

„Im Internet leide die Privatsphäre“, hat ein kluger Mensch gesagt. „Soziale Netzwerke seien die Pest der neuen Zeit.“ WordPress ist (m)eine Bühne, für die ich ein Drehbuch schreibe. Drei Staffeln sind schon abgedreht. Zur Zeit läuft Nummer Vier. Die vermutlich die letzte ist. Irgendwann habe selbst ich genug.

„Warum stellst du keine Bilder von dir und Yuki ein?“, hat man mich bereits gefragt. „Es wäre toll dich als Sensei im Dojo zu sehen.“ Auch fotogene Reiseberichte wünschen sich manche LeserInnen. Oder ein persönliches Treffen mit mir.

Als offener und sehr direkter Mensch nehme ich nie ein Blatt vor den Mund. Aber muss ich nun jede Faser meines Wesens mit anderen teilen? Ist mein Gesicht wirklich so interessant? Oder meine Adresse, Telefonnummer und Bankverbindung/en? Oder mag doch jemand meine Höschen kaufen?

Nun gibt es Blogger, die mit Worten ihren Lebensunterhalt verdienen. Sie haben noch einen youtube Kanal, leben von Werbeeinnahmen und möglichst vielen Klicks. So nebenbei verkaufen sie vielleicht wirklich (nicht getragene!) Unterwäsche oder einen Schnellkochtopf. Sollen sie, alles gut.

Ich allein entscheide, was andere von mir lesen dürfen. Es war bisher nur wenigen Online Bekanntschaften vergönnt, einen Blick auf mich zu werfen. Auch wenn ich den Wunsch durchaus verstehen kann, werde ich daran niemals etwas ändern. Wozu auch?

Wobei ein Treffen mit mir witzig wäre. Die Verlegenheit auf der Gegenseite regiert bestimmt. „Schönes Wetter heute“, höre ich. „Deine Hose / Bluse / etc. sieht aber wirklich toll aus …“ Echt jetzt? Ich blogge so nebenbei und unter der Woche. Arbeit ist oft am Wochenende angesagt. Oder die Familie. Punkt.

Zwar kann man mich als Unternehmensberaterin buchen, aber das nur außerhalb meines Blogs. Es fiele mir im Traum nicht ein, ihn als berufliche Werbeplattform zu missbrauchen. „Thoughts of the Beast“, ist eine Spielwiese für mich, auf der ich Gedanken teile.

Niemand muss meiner Meinung sein oder meinen Blog dauerlesen. Wer bin ich schon, um genau das zu verlangen? Vielleicht kann ich mit meinen Texten einige LeserInnen inspirieren, sie ermutigen und ihnen neue Hoffnung geben. Ein Lächeln als Danke reicht.

Eine Bloggerin, die ich seit einer Weile lese, hat ein sehr unschönes Erlebnis gehabt. Auf einer Party stellte sich der Freund eines Freundes als „Follower“ heraus und hat scheinbar alles über sie gewusst. Und damit eine staunende Zuhörerschaft beglückt.

Vermutlich spekulierte er auch auf Einblick in ihr Höschen. Seine Bemerkungen sollen zumindest in diese Richtung gegangen sein, hat sie geschrieben. Die Bloggerin hat daraufhin die Notbremse gezogen, dem Typen eine Ohrfeige verpasst und die Party verlassen. Ich finde, das hat sie gut gemacht.

Noch am gleichen Tag, hat sie allzu private Details von ihrem Blog gelöscht und ihn dann für eine Weile offline genommen. Mittlerweile hat sie ihn mit einem Passwort geschützt, das sie vorerst nur noch an ihr „bekannte Personen“ vergibt. Enttäuschung inklusive.

Seit ich blogge, hat sich mein Leben verändert. Ich teile private Dinge mit einem wachsenden Publikum. Und ich verkaufe keine getragenen Höschen, auch wenn ich wirklich dufte bin.

Wenn die Monster zur Japanerin kommen – Suchbegriffe im Juni

Man(n) sucht gern im Internet. Und oft wird man(n) auch fündig. Hier nun 14 Fragen, die die Welt nicht braucht. Und auch keine Antworten von mir. Wer sie trotzdem lesen mag, wird nachfolgend fündig. Habt Spaß und tragt es mit Humor. Meiner ist immer hintergründig.

1. – lesben fragen – (S)Experten antworten. Zumindest hat man(n) sich das so gedacht.

2. – cindy allemann lesbisch – Alle, aber auch wirklich alle Frauen sind lesbisch. Nur nicht Mutti Merkel. Die steht auf Ball ..acks. Oder so.

3. – lesbisch spielen männer anmachen – Es gibt (heterosexuelle) Frauen, die heftigst miteinander knutschen, um so Mannes Interesse zu wecken. Das kann gewaltig schief gehen. Auch, der angeblich so tolle Dreier.

4. – in eine frau verliebt sich als lesbisch outen – Frauen stehen ihren Gefühlen anders gegenüber, als Männer. Wir sind emotionaler, was sich oft in spontanen Liebesbeweisen zeigt. Sehr junge Frauen / Mädchen, mit wenig sexueller Erfahrung, haben daher schon ihre „erste Liebe“ mit einer Frau gehabt. Lesbisch ist das meist nicht. Wenn dann Bisexuell. Wenn aber das wirkliche Verlangen, die permanente Sehnsucht nach einem anderen weiblichen Körper erwacht, hat das eine andere Qualität. Dann sollten Frauen auch den letzten Schritt wagen und sich als lesbisch outen. Für die Liebe, für die (mögliche) Partnerin.

5. – krav magna kämpferin aus usa – Hier haben wir schon wieder ein Verständnisproblem. Krav Maga heißt zwar Kontaktkampf, aber KämpferInnen, wie etwa beim Sport-Karate, gibt es dort nicht. Krav Maga ist reine Selbstverteidigung, die sehr gut auch von Frauen erlernt werden kann. Leider kenne ich persönlich keine Amerikanerin, die Krav Maga trainiert.

6. – wie ist sex mit japanerin – Das ist so: du musst sie natürlich fesseln, weil sie ja so total schüchtern ist. Dann rufst du schleimige Tentakelmonster, die sie so richtig … du weißt schon! Dann, aber erst wirklich dann ist sie willig und du kannst ganz geilen Sex mit ihr haben.

7. – warum werde ich oft von lesben angemacht – Weil du (vermutlich) hübsch bist und Lesben nun mal auf Frauen stehen. Oder du ihnen (un)bewusst Signale gibst. Ja, Heten flirten gern, um dann zu kneifen. Weil sie ja Gott Penis regiert.

8. – hetero frau liebt lesbe – Gibt es. Aber eher selten. Die Frage ist auch welche Art von Liebe das ist und ob Sex dabei eine Rolle spielt. Ich kenne solche Fälle. Wobei ich da keine reine Hete sehe.

9. – als lesbe sex mit mann – Wenn du als Frau fragst bist du keine Lesbe sondern Bisexuell. Lesben haben keinen Sex mit Mann. Punkt.

10. – tokio ausländer bar japanerin – Diese Bars gibt es. Und als Gaijin kann man dort auch Japanerinnen kennenlernen. Auch hier stellt sich die Frage, welche Absicht dahinter steckt. Seine Japanischkenntnisse vertieft man(n) nicht mit Sex.

11. – leben lesben mit schein mann – Gab und gibt es immer noch. Vor allem in Asien wurde das oft praktiziert. Schwule Männer und lesbische Frauen gründeten dort Familien und haben sogar Kinder. Ohne Sex versteht sich. Es gibt auch Frauen, die mit einem Hetero-Mann leben und verschweigen, was sie wirklich sind. Aus Angst, Scham.

12. – yuki omura düsseldorf – Die mag es dort geben. Meine Yuki ist das aber nicht.

13. – typische lesben verhalten – Also das ist so: Lesben laufen natürlich immer krass tätowiert, unrasierten Achseln und Bierflasche in der Hand durch die Gegend. Jedes Mädel wird sofort von ihnen angebaggert und in die Büsche gezerrt. Ist klar, oder?

14. – wer hat schon mit einer japanerien geschlafen – Ich. Details? Das ist so: wir gehen ins Bett und … schlafen. Geil, oder? Für ’nen Fuffi gebe ich dann noch die (Schlaf)Positionen bekannt.

Es gab noch weitere Suchbegriffe, die ich unveröffentlicht lasse. Besser ist das.

Lesben, Sex und Suchbegriffe

Auch in den letzten 30 Tagen habe ich neue LiebhaberInnen gefunden. Dabei habe ich nicht nach ihnen gesucht. Warum auch? Ich habe (m)eine Elfe nach der ich süchtig bin. Die beliebtesten Suchbegriffe drehen sich um Lesben. Was kaum verwunderlich ist, ich habe einen lesbischen Blog.

1. – nandalya: Molly! Hast du dir immer noch kein Lesezeichen gesetzt?

2. – lesbenradar / Gaydar: Hat Frau, oder eben nicht. Meins hat noch immer funktioniert. Freundinnen versagen auf der ganzen Linie.

3. – lesbe hetero frau angemacht: Ja, das machen Lesben bei Interesse. Oft auch wegen fehlendem „Gaydar.“

4. – aikido wird verweichlicht: Der Sinn dieser Suchanfrage erschließt sich mir nicht. Aikido hat sich natürlich im Lauf der Jahre verändert und jeder Meister eigene Ideen. Aikido wird aber niemals Breitensport, oder bei Wettkämpfen zu sehen sein. Man muss aber den Unterschied zum klassichen Daitō-ryū Aiki-jūjutsu und dem heutigen Aikido machen. Aikido kennt weder Schläge noch Tritte. Beim Daitō-ryū Aiki-jūjutsu gibt man dem Angreifer aber gern einen davon mit. Um ein Bild zu haben sollten sich LeserInnen den Schauspieler und Aikido-Meister Steven Seagal vor Augen halten. Seagal tritt, hebelt und schlägt in seinen Filmen. Und das mache ich auch.

5. – anzeichen von lesbischer anmache: Bei fehlendem Gaydar schwer zu erraten für manche Frauen. Wobei es doch nun wirklich einfach ist. Sucht „sie“ den Augenkontakt. macht Komplimente, fragt nach der Handynummer, oder einem Wiedersehen, das vielleicht noch in einer Szene-Bar, so wird sie kaum nur Höflichkeiten tauschen wollen. Leider ist die Gefahr abgewiesen zu werden sehr groß. Daher agieren viele Lesben sehr unsicher und zurückhaltend.

6. – sucht ein wing tsun meister einen schüler: Vermutlich hast du zu viele chinesische Martial Arts Filme gesehen, lieber Besucher. Den gütigen, weisen Meister wirst du kaum finden. Den hat Hongkongs Filmindustrie erfunden. Oder meinst du etwa den selbsternannten Großmeister Leung Ting? Ich habe keine Ahnung, was der alte Herr da fabriziert. Aber mit klassischem Wing Chun hat das nicht mehr viel zu tun. Wer in Deutschland gutes Wing Chun / Wing Tsun lernen will, sollte sich den Namen Sifu Philipp Bayer merken. Oder diesen Artikel von mir lesen:  Von Großmeistern und Geschäften

7. – musashi zu narzissmus: Dazu hat Japans größter Samurai nichts gesagt soweit ich weiß. Ich könnte mir aber vorstellen, dass er kein Freund solchen Verhaltens war.

8.- japaner lesbisch: Es heißt Japanerin. Und ich bin eine. Und lesbisch. Noch Fragen?

9. – cyndie allemann verheiratet: Davon habe ich noch nichts gehört. Aber ich kann sie ja die Tage mal fragen.

10. – weibliche form japs: Da muss ich doch glatt nach Luft … japsen. Japs ist eine abwertende Bezeichnung für Japaner, die niemals benutzt werden sollte.

11. – eine lesbin ansprechen: Vermutlich soll das Lesbe heißen. Die Frage ist doch nun: warum? Zum Spaß? Suchst du ein Abenteuer? Bist du selbst eine Lesbe? Oder doch nur Mann, der uns gern auf seine Seite holen will? Im letzten Fall vergiss es wieder. Lesben wollen keinen Mann.

12. – carina vogt beziehung: Keine Ahnung. Ich hoffe, dass sie eine hat.

13. – ich weiblich habe mich in eine frau verliebt 2015 / als heterofrau in lesbe verliebt: Liebe ist ein großes Wort. Wenn du hetero bist, wird das schwer. Sei dir sicher, dass es nicht nur freundchaftliche Gefühle sind. Frauen empfinden oft mehr und tiefer. Aber ist das wirklich Liebe? Und sei dir auch bewusst, dass diese Frau nicht auf genau dich wartet. Sie hat vermutlich schon immer andere Frauen getroffen. Also warum solltest nun du an der Reihe sein?

14. – video japanische lesben liebe blog: Falsche Baustelle. Oder sollte ich mit Yuki einen youtube-Channel machen?

15. –  dr landar: Ist mein echter akademischer Titel mit meinem Internet-Namen gemischt. Als „Sexpertin“ gebe ich dabei humorvolle Tipps über das Leben und die Liebe.

16. – japanische lesbische fraun.com: Echt jetzt? Krasser Name! Darf ich da auch mal …? Ich wollte doch schon immer mal japanische lesbische Frauen sehen.

17. – wie merkt man ob eine japanerin an einem interessiert ist: Wie  merkt man(n), ob eine Deutsche, Französin, Italienerin Interesse hat? Na? Mann schau hin! Hör ihr zu, achte auf ihre Körpersprache. Bei aller Disziplin, ist auch eine Japanerin eine Frau. Leider verwechseln Männer japanische Höflichkeit schnell mit mehr. Junge Japanerinnen sind sehr weltoffen und stark an westlichen Bräuchen, Sprache und Menschen interessiert. Die Hindernisse für eine dauerhafte Beziehung sind sehr groß. Aber wenn sie funktioniert, hast du ein Juwel gewonnen. So, wie ich.

18. – lesbenforum rasiert: Wir sind ja dafür bekannt oft Haare auf den Zähnen zu haben. Aber von rasierten Lesbenforen habe ich noch nie etwas gehört. Hat wer eine Idee?

19. – lesbenselbstbefriedigung: Okay. Ich geb’s zu. Ich beichte. Es befriedigt mich total, wenn ich mich über diese dämlichen Anfragen lustig machen kann.

20. – gute lesbische anmache: Vielleicht sollte ich einen Flirtkurs für Nachwuchs-Lesben geben? Mal ehrlich jetzt Schwester: Zieh dir „The L-Word“, „Lip Service“ und noch ein Dutzend andere Filme rein. Danach machst du es einfach. Und wenns nicht klappt dann halt noch mal. Aber vielleicht bleibst du auch einfach nur du selbst und startest mit einem Lächeln. Das kommt meist gut an.

21. – lesbish zex: Fake Lesbensex gibts in der Videothek deines Vertrauens. Mann achte dabei besonders auf die langen Fingernägel macher Darstellerinnen, die eine prickelnde Erfahrung für die Partnerin sind. Oder den Strapon! Logisch, dass Lesben den brauchen mangels Penis. (Ironie off)

22. – liebesbrief noch nie getroffen: Frei laufende Liebesbriefe sind schwer zu finden in diesen Tagen. Daher schreibe ich die auch lieber selbst.

23. – ist das nur eine phase, dass kristen stewart lesbisch ist?: Ich könnte nun lang und breit erklären, was „lesbisch sein“ wirklich ist. Außerdem wer sagt, dass sie es ist? Nur weil sie mit ihrer besten Freundin unterwegs ist? Das war ich früher auch und es ist nie etwas passiert. Und selbst wenn sie auf Frauen steht, so ist Kristen technisch gesehen bisexuell. Sie muss selbst wissen, was es für sie ist. Aber Liebe ist Liebe und die kennt kein Geschlecht!

24. – die liebe findet einen weg – Das tut sie! Und zwar hier: (Klick mich) Und dieser Artikel nun ein Ende. Auf Wiederlesen bis zum nächsten Mal.