Die Homo-Heiler kommen!

Anders, als mein Titel implizieren mag, wird es keine Invasion der Homo-Heiler geben. Es werden keine Tentakelmonster aus den Tiefen der See auftauchen, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Nein, liebe LeserInnen, diese Aliens sind schon lange da! Unmerklich haben sie uns unterwandert und Platz in unserer Mitte genommen. Aber zu welcher Spezies Außerirdischer gehören Homo-Heiler überhaupt? Und von welchem Planeten stammen sie?

Nun hat die Evolution nicht immer das glücklichste Händchen, wenn es um die Erschaffung neuen Lebens geht. Vor allem die Spezies der Homophoben, war vermutlich nur eine üble Laune der Natur. Weisen diese aber noch einen durchaus wachen, wenn auch beschränkten Verstand auf, haben die Homo-Heiler nicht mehr viel davon. Das wird vor allem dann deutlich, wenn Homosexuelle in die pädophile Ecke gedrängt werden sollen.

Die Homo-Heiler gehen dann noch einen Schritt weiter und stellen Schwule und Lesben mit Kranken gleich. Sie bieten sogar Therapien an, um die für sie Abartigen zu heilen. Zugegeben ist das mit der cleverste Schachzug um an Geld zu kommen, seit es Kriminelle gibt. Es ist kaum vorstellbar, dass kein Masterbrain dahinter steckt. Den in der Regel hinrgeschädigten Heilern dürfte dies kaum selbst eingefallen sein.

Homophobie hat nämlich durchaus Methode. Und daran sind vor allem die Kirchen schuld. Zumindest in Teilbereichen und Konventionsübergreifend. So will etwa der Evangelische Fachverband für Sexualethik und Seelsorge Weißes Kreuz e. V. am 22. Mai eine dreitägige Tagung veranstalten, auf der Redner der Ex-Gay-Bewegung für die Heilung von Homosexualität werben. Aber bei den Katholiken sieht es kaum besser aus. So hat sich etwa der Bund Katholischer Ärzte mit Werbeständen auf dem Deutschen Katholikentag für die Homo-Heilung eingesetzt.

In der modernen und aufgeklärten Welt des 21. Jahrhunderts muten diese Methoden seltsam an. Und sie sind ganz klar nicht menschlich. Fehlt ihnen doch jeglicher Respekt. Aus diesem Grund ist klar, dass Homo-Heiler aus einem anderen Universum stammen. Außerhalb der normalen Gestirne, die von Liebe und reiner Vernunft geleitet werden, gibt es nämlich die Planeten Hass, Dummheit, Habgier und Intoleranz. Und genau da gehören nicht nur Homo-Heiler hin, sondern alle homophoben Aliens.

Glücklicherweise gibt es Widerstand. Immer mehr Menschen stehen gegen diese Aliens auf und jagen sie zum Teufel. Vielleicht findet dann in der Hölle ein Umdenken statt, die sie mit ihren Methoden den Homosexuellen jahrelang bereitet haben. „Es gibt für diese Methoden keine medizinische Indikation und sie stellen eine ernste Gefahr für die Gesundheit und die Menschenrechte von denen dar, die behandelt werden“, so der Weltärztebund.

Zwar ist dies nur ein erster Schritt, der aber durchaus Hoffnung für die weitere Zukunft gibt. Wichtig ist es Augen und Ohren offenzuhalten und den falschen Argumenten solcher Aliens zu begegnen. Mit Wort und mit Tat. Damit der Regenbogen niemals endet.