Fragen, die nicht nur Mann uns Lesben stellt

Auf so manche Fragen sollte Frau keine Antwort geben. Als ehrlicher Mensch, habe ich es trotzdem getan. Hier und heute ganz exklusiv Fragen, die nicht nur Mann uns Lesben stellt und auch manche Frauen wissen wollen. Die Antworten sind zum Teil mit Humor gespickt, haben aber immer einen ernsten Hintergrund.

1. Wie fühlt es sich an lesbisch zu sein?

Wie fühlt es sich an hetero zu sein? Es gibt keinen Unterschied. Ich bin so, wie ich bin, geboren. Du doch auch.

2. woher weißt du, dass du lesbisch bist, wenn du noch nie mit einem Mann zusammen warst? Vielleicht solltest du es versuchen!

Woher weißt du, dass du nicht schwul bist, wenn du noch nie mit einem Mann zusammen warst? Vielleicht solltest du es versuchen!

3. Wenn ihr eine Spinne im Haus habt, wer von euch muss die töten?

Wir töten keine Tiere. Und auch Spinnen haben ein Recht zu leben. Ich fange sie und bringe sie nach draußen.

4. Wie haben Lesben eigentlich Sex? Und macht ihr wirklich Scissoring?

Scissoring haben vemutlich Männer für ihre schwülstigen Fake-Lesben-Pornos erfunden. Und über intime Dinge spreche ich nicht. Dazu gibt’s einen separaten Blog-Artikel.

5. Warum müsst ihr Lesben eigentlich immer der ganzen Welt von eurem Leben erzählen?

Wir haben uns viele Jahre verstecken müssen. Männer haben uns als kranke, fehlgeleitete Wesen gesehen, denen man helfen muss. Aber das ist vorbei. Wir sind stolz darauf Frauen zu sein, ein vollwertiger Teil der Gesellschaft. Und genau so ist es gut!

6. In der Bibel steht geschrieben, dass Männer nicht mit Männern und Frauen nicht mit Frauen schlafen sollen!

Die Bibel hat kein Gott geschrieben, das waren Menschen ihrer Zeit. In der Bibel steht auch, dass Menschen zu Tode gesteinigt werden sollen. Beides ist heute nicht mehr zeitgemäß.

7. Warum kleiden sich manche Lesben wie Männer und sehen auch fast so aus?

Warum sollten Lesben keine kurzen Haare haben, oder Hosen tragen? Die (männlich dominierte) Gesellschaft hat Standards geprägt, die wir nicht brauchen. Niemand braucht die. Also ziehen wir uns an, wie wir wollen.

8. Nehmen Lesben eigentlich die Pille?

Die Frage mag nur auf den ersten Blick lächerlich sein. Ja, ich musste einige Zeit die Pille nehmen, da ich unter Endometriose litt. Aber dabei ging es lediglich um die Hormone und nicht um Verhütung. Und dieses, oder andere Probleme, haben andere Lesben auch.

9. Ich habe mal gelesen, dass sich bei lesbischen Paaren der weibliche Zyklus angleicht.

Ja, das ist so. Aber nicht nur. Auch in einer reinen Hetero-Frauen-WG kommt das vor.

10. Ich bin gegen die Heirat von Homosexuellen. Kinder sollten vor euch geschützt werden!

Welche Kinder? Die nicht homosexuellen Kinder von Regenbogenfamilien, oder Kinder von Hetero-Paaren, die schon offensichtlich homosexuell sind.

11. Schaust du manchmal Männer an und findest sie attraktiv?

Ja! Auch, wenn das ein scheinbarer Widerspruch zu meinem Leben ist. Ich finde Cousin Ken und meinen Papa gut. Als Menschen! Ich finde auch Sänger, oder andere Künstler gut. Auch männliche Models, oder Sportler. Aber ich will keinen Sex mit ihnen haben. Das unterscheidet mich dann von anderen Frauen.

12. Frauen haben doch angeblich immer recht! Wie ist das bei lesbischen Paaren?

Warum muss immer eine Person recht haben? Man kann doch gemeinsam eine Lösung für ein Problem finden, das ohnehin meist nicht wirklich existiert. Zwar bin ich die Logikerin, aber Yuki kann auch ihren Standpunkt vertreten. Und sie macht das gut.

13. Ist der Toilettensitz eigentlich immer unten in eurem Haus?

Ja! Wir sitzen bekanntlich beim pinkeln, was die Trefferquote deutlich erhöht.

14. Wer ist eigentlich der „Mann“ in eurer Beziehung?

Was macht einen Mann aus? Sein Penis? Davon abgesehen ist die Frage ziemlich doof.

15. Wie fühlst du dich, wenn euch die Leute anstarren als Frauenpaar?

Ich bin eine Japanerin in Deutschland. Die Leute starren schon immer. Ich schaue dann zurück und sie weg. Easy, isn’t it?

16. Benutzt du Strapons?

Was hat Sex damit zu tun, wie tief etwas / jemand in mich eindringen kann?

17. Gibt es große Unterschiede bei lesbischen und hetero-Paaren?

Ich glaube nicht. Wir küssen, streiten und lieben uns. So, wie alle Menschen auf der Welt. Aber wir hören uns besser zu. Das können Frauen gut.

18. Wer verdient bei euch das Geld und wer macht die Hausarbeit?

Die Hausarbeit teilen wir uns. Yuki kocht gern, die Küche ist ihr Revier. Aber ich helfe oft und koche auch gern selbst, um sie zu überraschen. Zur Zeit verdiene ich das meiste Geld, Yuki studiert immer noch.

19. Was ist der blödeste Satz, den man zu dir als Lesbe sagte?

Da fallen mir mehrere ein. Ein Klassiker: Du siehst wie eine Frau aus, die nicht mit Männern schläft. Und das stimmt. Doof ist er trotzdem. Ich sage das ja auch nicht zu einem hetero-Mann.

20. Was denkst du, wenn ein Mann sagt, dass er dich wieder zu einer Hete machen kann?

Der Mensch tut mir leid. Und jede Frau sollte sich sofort von einem solchen Vollpfosten trennen. Außerdem war ich niemals hetero.

21. Du kennst doch bestimmt Ellen? Findest du die gut?

Gäbe es eine lesbische Präsidentin, so sollte das Ellen DeGeneres sein! Die Frau ist DIE lesbische Ikone schlechthin! Aber Jody Foster, Ellen Page, Tegan und Sara sind das auch.  Und viele andere, wunderbare Frauen, die offen lesbisch sind.

22. Ist es dir unangenehm, wenn Männer versuchen mit dir zu flirten?

Nicht mehr wirklich. Klar nervt es, aber ich stecke die Fronten sehr schnell ab, was meist ausreichend ist. Wird Mann zudringlich, hat er ein Problem. Ich habe nicht umsonst den Schwarzen Gürtel in Karate.

23. Ist es für Frauen, oder Männer schwerer ihr Coming Out zu haben?

Da gibt es keinen Unterschied. Für viele Menschen kann das ultrahart sein, mir ist es leicht gefallen.

24. Hast du männliche Freunde?

Nein. Außer meinem Vater, Schwiegervater und Cousin Ken habe ich keinen wirklich engen Kontakt zu Mann. Eine Ausnahme ist der Sport, oder meine Berufe. Aber dort sind wir alle SchülerInnen, oder KollegInnen. Private Treffen mit Männern gibt es für mich nicht.

11 Fragen, die das Leben schreibt

Die liebe Perlenmama hat mir 11 Fragen zugedacht, die ich gern beantworten werde.

1. Der perfekte Sonntag Vormittag: wie sieht er aus?

Auf Anhieb fallen mir da mehrere Dinge ein. Das reicht vom lange schlafen, Spaziergang mit Yuki, Frühstück mit Freundinnen, bis zur Autofahrt. Wir haben aber auch schon einen Film geschaut und und und … Perfekt wäre also Zeit zu haben und sie mit angenehmen Dingen, stressfrei zu verbringen.

2. Warum bloggst du?

Weil ich es kann? Ernsthaft und wie schon in einem Beitrag beschrieben: Mir geht es vor allem darum, (m)ein überwiegend positives Lebensgefühl zu vermitteln. Mut zu machen. Mich mit anderen Frauen auszutauschen, einen Blick auf ihr Leben, ihre Gedanken zu werfen. Mittlerweile gilt das auch für Mann. Ich stelle ab und zu gewisse Gemeinsamkeiten bei der Denkweise fest. Und sofern Mannes Ansichten keine Totschlagargumente sind, lese ich sie gern.

3. Hast du ein Schreibritual? Wann bloggst du, wo, wie?

Jein. Das kann während der Autofahrt sein. Klar fährt dann Yuki! Oder mir fällt nach dem Training etwas ein und ich tippsele über Handy los. Meist aber in Ruhe zu Hause bei inspirierender Musik per Kopfhörer. Seit einiger Zeit schleppe ich aber auch klassisch einen Schreibblock mit und notiere dort Gedanken. (Yuki sagt ich solle nicht lügen. SIE habe den Block meist in ihrem Rucksack.)

4. Was ist dein meistgelesener Post?

Wie erwartet und mit deutlichem Abstand: About. Als richtiger Artikel wurde „In der Hitze der Nacht“ am meisten gelesen.

5. Du darfst dir ein Flugticket aussuchen, aber es geht nur one-way. Wohin würdest du dich schicken lassen?

Zu Yuki. Allein verreisen, ohne sie? Unmöglich! Wäre ich Single: Nach Valinor. Aber im „Goldenen Westen“ bin ich eigentlich schon.

6. Dein unvergessener Albtraum als Kind?

Ich hatte keine. Ich bin meist in der Lage Klarträume zu haben, also (m)einen Traum selbst zu bestimmen. Droht ein Schatten lenke ich meine Schritte ins Licht, oder rufe um Hilfe. Und die kommt immer! Mein Papa hat mir das schon als Kind beigebracht. Vielleicht hatte ich manchmal „Angst“, dass mein Papa nicht wiederkommt. Kinder in der Nacht … Aber böse Monster haben mich nie erschreckt. Bekanntlich bin ich das Biest.

7. Wenn du deinem 16-jährigen Ich einen Satz schicken könntest, was wäre das?

Die Dinge ruhiger anzugehen.

8. Und wenn du deinem 80-jährigen Ich eine Frage stellen könntest, was wäre das?

Dazu fällt mir keine Frage ein. Welche auch? Ich bin immer felsenfest von mir und meinen Handlungen überzeugt. Vielleicht: Warum hattest du nie Zweifel? Aber da ich die Antwort schon kennne, macht die auch keinen Sinn.

9. Skiurlaub oder Strandurlaub? Und wo?

Weder noch. Aktivurlaub in Asien. Kultur pur. Da ich aber nicht Skifahren kann: Strand. Wo? Spontan fiele mir da auch wieder Asien ein.

10. Was war dein schönstes Geburtstagsgeschenk überhaupt?

Das mag vielleicht seltsam klingen: Ein wertvolles, japanisches Schwert (Katana), das seit Jahrhunderten im Familienbesitz ist.

11. Und ganz klassisch: Welches ist dein Lieblingsbuch? (Ich brauche neue Inspiration).

Ich habe kein Lieblingsbuch im klassischen Sinn. Allerdings begleitet mich Miyamoto Musashis Werk „Das Buch der fünf Ringe“ schon mein ganzes Leben lang. (Ich glaube nicht, dass dir das Buch gefällt.)