Gedanken einer Ausländerin: Weckruf für Deutschland

Gedanken einer Ausländerin: Weckruf für Deutschland

Nun ist es so, dass ich zu Politik und der sogenannten Demokratie eine eigene Meinung habe, die sich nur wenig mit der anderer Menschen deckt. Die meisten Politiker halte ich für hochbezahlte Schauspieler, die lediglich die Interessen der Finanz-Eliten vertreten. Das ist keine Verschwörungstheorie, die Fakten liegen klar auf dem Tisch. Wer sie nicht sehen möchte, wer lieber eine rosarote Brille trägt, darf gern in der eigenen Traumwelt leben. Das Erwachen wird um so bitterer sein.

Erwachet!

Zwar bin ich nicht zu den Zeugen Jehovas gewechselt, doch mein Weckruf für Deutschland schallt seit Jahren durch dieses Land. Aber wie erreicht Frau die von medialen Schlafmitteln vernebelten Hirne von Menschen, die von kunterbunten Städten träumen, jedoch die eigene Haustür für Neuankömmlinge fest verschlossen halten.

Aber der Slogan „Mein Haus, mein Boot“ könnte schon bald Vergangenheit sein, wenn es nach dem Willen der GRÜNEN geht. Die möchten auch gern den Text der deutschen Nationalhymne ändern. Konkret stört sich die Partei an den Begriffen „Vaterland“ und „brüderlich.“ Ich bin davon überzeugt, liebe GRÜNE, dass dies nur ein erster Schritt sein kann! Morgen schaffen wir dann den Namen Deutschland ab und erklären die „Hirnbefreite Zone.“

Flagge zeigen

Eine Meldung, die mir soeben auf den Desktop flatterte, ließ mich kurz fassungslos zurück. Sie lautet: „Der Kurznachrichtendienst WhatsApp will die Deutschlandflagge aus der Liste seiner Emojicons streichen. Als Grund teilte das Unternehmen mit, es handle sich bei der schwarzrotgoldenen Fahne um ein bei Rechtspopulisten beliebtes Symbol.“ Nun ist es also amtlich, die Nazis haben erneut die Macht übernommen, vermutlich ist auch der GröFaZ bald zurück.

Die WhatsApp-Meldung geht noch weiter: „So würden vor allem AfD-Politiker aber auch andere Rechtspopulisten das Deutschlandflaggen-Emojicon in sozialen Netzwerken als geheimes Erkennungszeichen untereinander nutzen. Bei einigen sei die Fahne sogar Bestandteil des Benutzernamens“ An dieser Stelle behaupte ich, dass wirkliche „Rechte“ – siehe NPD & Konsorten – eigene Flaggen benutzen. Alles andere ist durch das Grundgesetz Artikel 22 gedeckt. Ich darf zitieren:

(1) Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland ist Berlin. Die Repräsentation des Gesamtstaates in der Hauptstadt ist Aufgabe des Bundes. Das Nähere wird durch Bundesgesetz geregelt.

(2) Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.

Mietfrei

Die sogenannte Corona-Krise, hat vielen Menschen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Heiraten werden verschoben, bei Selbstständigen werden die finanziellen Mittel knapp. Der Modekonzern C&A muss – besser gesagt will – aber vorerst keine Miete mehr für seine Filialen zahlen, laut „Business Insider“, hat man sich nämlich in eine Krise manövriert. Da fragt sich doch der deutsche Michel, ob seine Wohnung nun auch mietfrei ist. Vielleicht gibt es bald kostenlose Lebensmittel für alle, nur für Atemschutzmasken wird sehr viel Geld bezahlt.

Einen Strich durch die Rechnung, hat man man auch Japan gemacht, die Olympischen Spiele werden um ein Jahr verschoben. Für die Athleten ist das bitter, vier Jahre Vorbereitung waren umsonst. Japan kann und wird davon jedoch profitieren, die Spiele 2021 werden ganz bestimmt zur Sensation. Trotz Corona werden wir beweisen, wie Wasserstoff die Welt verändern kann. Aber vielleicht hat die Verschiebung der Spiele auch einen positiven Effekt. Wer, wie Deutschland, auf Elektromobilität setzt, wird auf dem Weg in die Zukunft länger unterwegs sein. Mit Wasserstoff wäre der Tank viel schneller voll.

Innovation? Nein Danke!

Aber Deutschland hat die Zukunft leider verschlafen. Innovation war gestern, in diesen Tagen regiert erneut der Muff aus 1.000 Jahren. Deutschland ist zu einem Wartezimmer verkommen, das notwendige Reformen mangels fähigen Machern, auf die lange Bank geschoben hat. Haushaltslöcher werden mit abenteuerlichen Mitteln verschleiert, Corona und davor der Klimawandel, haben perfekt in diese Agenda gepasst. Endlich darf man die Bürger wieder zur Kasse bitten, denen wird das natürlich anders verkauft.

Verkauft hat der (Vize)Kanzler in spe, Jens Spahn, der staunenden Öffentlichkeit die Ankündigung, Corona-Infizierte per Handy orten zu lassen. Was vor einem Jahr nicht gelang, soll nun mit Hilfe von Notstandsgesetzen an Frau und Mann gebracht werden. George Orwell lässt schön grüßen. Übrigens regt man sich in Berlin zur Zeit künstlich über Viktor Orbán auf. Die allseits beliebte BILD schreibt: „Wie sich Orbán jetzt zum Diktator aufschwingt.“ Ich sage: Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mir Steinen werfen. Was ist die angebliche Demokratie Deutschlands in der Corona-Krise noch wert?