Deutschland, deine Medien

Deutschland, deine Medien

Deutsche „Qualitätsmedien“ haben schon immer gewusst, dass im Osten das Böse existiert. Normalerweise ist Russlands Präsident das Ziel westlicher Attacken. Egal was Putin macht, man lässt kein gutes Haar an dem Mann. Aktuell ist aber Weißrusslands Präsident der Bösewicht. Will er doch trotz vom Westen gesteuerter Opposition nicht weichen.

Das Spiel beginnt

Man muss kein Hellseher sein, um die Handschrift der CIA hinter den seit Monaten anhaltenden Protesten in Belarus zu vermuten. Nachdem vor Jahren der Ukraine-Deal fehlgeschlagen ist, will man nun Weißrussland politisch erobern. Daher passt es wunderbar ins Bild, dass, wie der SPIEGEL schrieb, der Diktator Lukaschenko mit einem Kampfjet eine Ryanair-Maschine zur Landung in Belarus zwang, um den oppositionellen Blogger Roman Protasewitsch festzunehmen.

Die Empörung im Westen folgt auf dem Fuß. Mit den üblichen Statements wird Betroffenheit suggeriert, um die eigenen Bürger auf Kurs zu bringen. Das lenkt von der Corona-P(l)andemie ab und richtet den Fokus auf den bösen Lukaschenko. Diverse Blogger hatten vor einem Jahr berichtet, dass eben dieser Lukaschenko, den an einen Lockdown geknüpften Kredit des IWF abgelehnt habe.

Fakten! Fakten?

Die selbsternannten Faktenchecker von CORRECTIV, haben diese Meldung als überwiegend falsch aufgedeckt. Lukaschenko selbst habe um einen Schnellkredit gebeten, was offenbar richtig ist. Der IWF verweigerte aber eine Antwort darauf, ob der Kredit an Bedingungen geknüpft gewesen sei. Auf die Frage, ob der IWF die Genehmigung eines Schnellkredits an die Bedingung eines „Lockdowns“ geknüpft habe, erhielt CORRECTIV keine direkte Antwort.

Die Aussage eines IWF-Sprechers weckt zumindest Zweifel an der Darstellung, dass es keine Bedingung gegeben habe. Das RFI (Rapid Financing Instrument) verlange angemessene Maßnahmen zur Rechenschaftslegung und Transparenz, durch die sichergestellt werden könne, dass die finanziellen Mittel ordnungsgemäß verwendet werden. Für mich klingt das durchaus nach Bedingungen.

Bomben über Belarus

Den „oppositionellen Blogger Roman Protasewitsch“, haben vermutlich nur wenige im Westen gekannt. Nun wird er zum Märtyrer aufgebaut, um Lukaschenko zu stürzen. Norbert Röttgen, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, hält eine Beteiligung Russlands nicht für ausgeschlossen: „Es ist mindestens davon auszugehen, dass die staatliche Entführung des Flugzeuges vom Kreml abgesegnet war, wenn es nicht sogar auch operative Unterstützung seitens Russlands gegeben hat.“

Ich lasse das unkommentiert. Aber mit müheloser Recherche kann man den mittlerweile veröffentlichten Funkverkehr der Ryanair-Maschine mit dem Fluglotsen finden. Demnach gab es eine Bombendrohung und die Piloten haben sich für eine Landung in Minsk entschieden. Das ist die Kurzfassung. Die Langversion kann jeder selbst nachlesen, der auf der verlinkten Seite nach unten scrollt. Ob es einen Kampfjet gab wird dort nicht erwähnt. Im Fall einer Bombendrohung halte ich eine Begleitmaschine für normal.

Deutschland, deine Medien

Wer nun lügt oder die Wahrheit sagt, wer vielleicht nur Propaganda verbreitet, ist schwer zu sagen. Zumindest kann man Zweifel an der Ehrlichkeit der offiziellen Berichterstattung haben. Ich selbst habe wenige Minuten gebraucht, um eine andere Version des Ereignisses zu finden. Die breite Öffentlichkeit wird davon nichts erfahren.

Dass die USA seit Jahren und unter jeder Administration, die Konfrontation mit Russland suchen, ist ein offenes Geheimnis. Putin soll weg, man will an Russlands Bodenschätze. Fällt Russland, ist China das nächste Ziel. Die Richtung ist klar, nur der Weg bleibt nebulös. Die Medien leisten Schützenhilfe. Der politische Einfluss (aus den USA) ist dabei klar.

Das nächste Kapitel

Ich bin keine Hellseherin und meine Zeit für Recherchen ist begrenzt. Nachdem sich aber „Corona“ langsam dem Ende zuneigt, nachdem die Pharmaindustrie Milliardengewinne durch sogenannte Impfungen zu verzeichnen hat, kehrt wieder der politische Alltag ein. Die Falken im Weißen Haus rasseln scheinbar offen mit den Säbeln und träumen von einem (konventionellen) Krieg gegen die Russische Föderation.

Ich glaube an keinen Krieg. Selbst konventionell geführt gäbe es keinen Gewinner. Der wahre Krieg spielt sich hinter den Kulissen und in Form von Propaganda ab. Die durch Corona entrechtete Bevölkerung wird jede Pille schlucken. Also sind Putin und Lukaschenko böse, wen interessiert das bei Otto Normalverbraucher schon. Hauptsache (neue) Normalität und die Biergärten werden bald wieder geöffnet. Da sage ich doch Prost!

 

 

Täglich nachgedacht: Corona-Fehlalarm?

Täglich nachgedacht: Corona-Fehlalarm?

Es wird immer offensichtlicher, dass die sogenannte Corona-Pandemie ein Hoax, ein Fehlalarm gewesen ist. In beispielloser Weise, haben weltweit Regierungen und angebliche Experten versagt. Gleiches gilt für die WHO und ganz besonders für die Presse. Selten habe ich so viel Ignoranz gesehen, wie in den letzten Wochen. Fast könnte man glauben, Sars-Cov-2 habe den Verstand von Journalisten befallen.

Ohne viele Worte und mit dem Verweis auf einen von Vera Lengsfeld geschriebenen Beitrag, möchte ich den Bestseller „Corona Fehlalarm?“, der beiden Professoren Karina Reiss und Sucharit Bhakdi vorstellen. Einen Link zu Amazon werde ich nicht veröffentlichen, dieser Anbieter wird von mir nicht mehr unterstützt. Es gibt andere Buchhandlungen und Online-Shops, die das Buch gern ausliefern werden.

Wer nach der Lektüre des Buches noch immer an das Corona-Märchen glaubt, wer sich noch immer voller Panik in den eigenen vier Wänden versteckt, der darf das gern bis zum natürlichen Lebensende machen. Mitten in der angeblichen Krise, habe ich es ohne zu sterben von Japan nach Schweden und von dort nach Deutschland geschafft. Ja, die Reise war abenteuerlich. Aber ich habe sie ohne Angst gemacht, um Existenzen und damit vielleicht Leben zu retten.

Merkel & Co., auch der Labor-Virologe Drosten, haben das nicht gemacht. Der völlig unnötige Lockdown, hat vor allem alte Menschen „umgebracht.“  Leider auch in Schweden, wo man vieles richtig machte. Trotzdem gibt es in Schweden keine Übersterblichkeit, dieses Märchen wird in Deutschland von diversen Politikern lediglich zur Vertuschung der eigenen Fehler erzählt. Auch die Fallzahlen in Deutschland gaben nie Grund zur Panik. Wir hatten eine mittelschwere Grippewelle, mehr ist Corona nicht.

Ich bin es leid tägliche Fake-News zu lesen, wenn nach Klicks gierende Schreiberlinge von immer neuen Infektionen sprechen. „Infiziert mit was?“, sollten man dann fragen, „vielleicht mit einem längst verschwundenen Fabelwesen?“ Drostens PCR-Test wurde nie validiert. Ebenso gut könnte man in eine Glaskugel schauen, so (un)genau ist dieser Test.

Wer mich nun der Fake-News bezichtigt oder mich als Corona-Leugnerin einstuft, der darf das natürlich gern machen. Dann sollte er aber auch bitte stichhaltige und wissenschaftliche Beweise dafür liefern, um meine von weltweit anerkannten Wissenschaftlern übernommenen Aussagen zu widerlegen. Ob der von Wissenschaftlern und Ärzten ins Leben gerufene außerparlamentarische Corona-Untersuchungsausschuss jemals alles aufdecken kann oder wird, was in den letzten Monaten an Fehlern begangen worden ist, ist schwer abzuschätzen. Aber den Versuch ist es wert!

Vera Lengsfeld (Blog): Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe

Goldegg Verlag: Corona Fehlalarm? (Der Link zum Verlag und Buch)

 

 

Fake-News und Fakten – Ein Kommentar

Fake-News und Fakten – Ein Kommentar

In den GEZ-Medien hat sich ein Format entwickelt, das verlorene Glaubwürdigkeit zurückholen möchte und neues Vertrauen schaffen will. Die Rede ist vom sogenannten Faktencheck(er). Journalisten analysieren, was Kollegen oder Wissenschaftler einer staunenden Öffentlichkeit präsentieren. Ihr Urteil ist meist vernichtend und hat wenig mit Fakten zu tun. Es geht stets darum eine andere Meinung zu diskreditieren, nur das ist der Auftrag dieser bezahlten „Checker.“

Mit Tendenz

Wie tendenziös die GEZ-Medien berichten, wird bei dem tragischen Vorfall in den USA klar, bei dem ein Afro-Amerikaner ums Leben kam. So sprach der Südwestfunk lediglich von „Protesten.“ Verschwiegen wurde dabei, dass Kriminelle Geschäfte plündern. Die Logik dahinter ist abenteuerlich. Ebenso die Forderungen von Afro-Amerikanern, nun alle (weißen!) Cops einzusperren.

Gern wird von deutschen Medien über die Polizeigewalt in den USA berichtet. Es ist stets tragisch, wenn Menschen zu Tode kommen. Aber warum verschweigen die gleichen Medien, dass es meist Afro-Amerikaner sind, die ihre eigenen Leute umbringen? Ein einfacher „Faktencheck“ auf der Webseite des FBI reicht aus, um das aufzudecken.

Trump-Bashing

Die GEZ-Medien führen einen „heiligen Krieg“ gegen Donald Trump. Aber statt wirkliche Fakten zu bringen, wird sich über seine Frisur oder seine Frau lustig gemacht. Man muss den Mann nicht mögen, aber Sachlichkeit sieht anders aus. Im Endeffekt kann man viele oder sogar alle Meldungen der deutschen Medien, die sich gegen den amerikanischen Präsidenten richten, ins Gegenteil verkehren.

Jüngstes Beispiel ist die von dem Betreiber des Blogs ScienceFiles ausgearbeitete Analyse der falschen ARD-Analyse, die Trumps „Twitter Feldzug“ kritisiert. Ganz im Stil der ARD-Journalistin wäre es angebracht, sie ein „naives Blondchen“ zu nennen. Selbst wenn das der Wahrheit entspräche, wäre das im höchsten Maß unsachlich. Daher verzichte ich darauf. Den Beitrag auf ScienceFiles kann ich jedem empfehlen, der wirkliche Fakten lesen will: ScienceFiles: Faktencheckern geht es an den Kragen

Fakten vs statistische Tricks

Ich kann Tichys Einblick und Alexander Wallasch nur dankbar sein, diesen Bericht veröffentlicht zu haben. Aus bekannten Gründen fehlte mir dieses Jahr die Zeit, um mich selbst einzuarbeiten:

Tichys Einblick: Seehofers wattierte Wahrheit und die Tabellenkrake

Im deutschen Mainstream ist davon nichts zu lesen. Dort wird weiter von einem Rückgang bei der Ausländerkriminalität fabuliert. Deutsche Schlafschafe werden also weiter dumm gehalten und in Kürze mit Steuererhöhungen gemolken. Bis dahin werden gezielt nie eintretende Horrorszenarien zur Corona-Pandemie verbreitet und mögliche Querulanten zu Hause eingesperrt. Vielleicht wäre es an der Zeit, das Gefängnis im eigenen Kopf zu überwinden und mit Millionen von Querdenkern auf die Straße zu gehen.

Eine Zensur findet (nicht!) statt

Vielleicht noch ein Wort über die stets wachsende Zensur der Social Media-Plattformen. Es ist durchaus legitim gegen einen Verstoß des Urheberrechts vorzugehen und Kino-Filme von Youtube zu löschen. Kritisch wird es immer dann, wenn andere Meinungen unterdrückt werden. Wo ist das Problem, wenn sich „Links-Rechts-Liberal-Querdenkende“ zu politischen Themen äußern?

Trumps Vorstoß ist daher zu begrüßen, auch wenn er dem deutschen Mainstream nicht passt. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, das es zu verteidigen gilt. In Deutschland und den USA, eigentlich überall auf der Welt. All jenen, die noch immer im staatlich verbreiteten Fake-News-Nebel leben, sei versichert, dass sich irgendwann jeder Nebel lichtet. Vielleicht wäre es daher angebracht, schon jetzt einen Fuß auf die Straße zu setzen.

Täglich nachgedacht #10

Täglich nachgedacht #10

Auffällig ist, wer sich in der sogenannten Corona-Krise plötzlich (wieder!) aus der Deckung wagt. Auffällig sind auch zum Teil neue Gesichter, die aus verschiedenen politischen Lagern stammen. Scheinbar jeder hat etwas zu sagen, scheinbar jeder spielt irgendwie mit. Schlimm an der momentanen Situation ist das gezielte Verwirrspiel. Wem kann man glauben und wem nicht?

Fake News

Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt heute vor der möglichen Verbreitung von Fake-News ausländischer Geheimdienste, hat aber in Deutschland keine Hinweise darauf. Böse Zungen könnten nun behaupten, dass diese Verbreitung überhaupt nicht nötig ist. Die deutsche Presse wird nämlich überwiegend über die Atlantik-Brücke aus den USA gelenkt.

Fond-Manager, haben zu Beginn der Krise zugeschlagen und mit ihrem Insiderwissen viel Geld gemacht. Ein Robert Kennedy jr. positioniert sich gegen Bill Gates und dessen weltweite Impfpflicht-Idee. Gräbt man tiefer, wird man auch Herrn Kennedy nicht mehr unbedingt zu den Guten zählen. Und so geht es in einer Tour weiter.

Merkel-Dämmerung

Wie von mir erwartet denken erste Politiker über eine mögliche, weitere Amtszeit Merkels nach. Gezielte Staatspropaganda verhilft der CDU/CSU zu einem Höhenflug. Der Tenor: Angela Merkel ist die erfolgreiche Managerin der Corona-Krise! Als nur noch Japanerin kann es mir egal sein, ob Deutschland seinen Untergang wählt. Immerhin hat man einige Übung darin.

Ein gut versteckter Beitrag auf BILD-Online ließ mich schallend lachen. Der Reporter will China, Brasilien und Serbien als die Länder mit dem größten Behördenversagen in der Corona-Krise sehen, während doch die BILD am Sonntag allen Widersprüchen eine Plattform gibt. (Un)Kritische Deutsche zitieren gern staatliche Medien, wenn diese in ihr Weltbild passen. Was sie offenbar noch immer nicht verstehen, dass dort viel zu oft nur Propaganda verbreitet wird.

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen …!

Es scheint fast unmöglich jene Mauern zu durchdringen, die der politisch-mediale Komplex um die Köpfe der Deutschen aufgebaut hat. Aber jede Mauer ist zu bezwingen. Nicht mit Gewalt, aber Stück für Stück. China musste das ebenso erkennen, wie das Regime der DDR. Eure Mauern könnt ihr aber nur selbst einreißen. Das Werkzeug habt ihr in der Hand.

Unerträglich für mich sind weinerliche Stimmen, die bereits den Untergang Deutschlands sehen und sich selbst im geistigen Exil eingesperrt haben. Lieber verhungern sie dort, als sich zum Nachbar zu bewegen und um Nahrung zu bitten. Das Argument, auf dem Weg dorthin könnte man von einem Auto überfahren werden, ist völlig absurd.

Meine heutige Empfehlung ist erneut ein Beitrag aus dem Rubikon, den ich gern gelesen habe. Schaut ihn euch an und wacht endlich auf!

Rubikon: Die Coronoia 

Gedanken einer Ausländerin: Der Klimawandel und die Großen Alten

Gedanken einer Ausländerin: Der Klimawandel und die Großen Alten

Als H. P. Lovecraft seinen Cthulhu-Mythos schrieb und die Großen Alten erfand, hat er bestimmt nicht an jene Mächtigen gedacht, die heute die Welt regieren. Wobei es durchaus gewisse Parallelen gibt. Dumm nur, dass die Öffentlichkeit davon nie erfährt. Die, dafür sorgen dem System treue Journalisten, wird zum Beispiel mit der Klima-Hysterie abgelenkt. Wobei die Naivität dieser Schreiberlinge zum Teil wirklich einzigartig ist. Sie glauben wirklich, was sie der Masse erzählen.

Das Klima ändert sich

Dass sich das Klima schon immer ändert, ist und bleibt unbestritten. Die Politdarsteller der GRÜNEN haben daraus nun ein wahres Horror-Szenario gemacht. Mit dem Rückhalt von angeblichen 97 % aller Wissenschaftler, haben sie den von Menschen gemachten Klimawandel als Wahlkampfthema für sich entdeckt. Vermutlich hat Robert Habeck auch den Cthulhu-Mythos gelesen und weiß, wie man die Menschen in Angst versetzt. Aber was ist mit den Wissenschaftlern? Die haben das doch alles bewiesen!

Siehe Doran/Zimmerman 2009: 10.257 Wissenschaftler wurden zum Klimawandel befragt. 3.146 haben geantwortet. 96.2 % davon sind Amerikaner(!), 6.2 % aus Kanada. Transatlantisch korrekt wurden 75 Wissenschaftler ausgewählt, von denen 97.4 % die „richtige Antwort“ gaben. Seitdem hämmert vor allem die New York Times diese Zahl in unsere Köpfe. Und schon wird daraus bei naiven Schreiberlingen der „wissenschaftliche Konsens.“

Die heilige Greta

„Wenn die Kinder durch die Stadt marschieren, öffnen sich die Fenster und die Türen. Ei warum? Ei darum! Ei warum? Ei darum! Ei bloß wegen dem Schingderassa dummen, Bumderassa Klima, Schingdara Wandel!“ (Leicht abgeänderter Text aus der Posse “Die Seeräuber” von A. Cosmar, aus dem Jahr 1839.)“

Dass es Räuber sind, die ein Geschäft mit Greta und dem Klima(wandel) wittern, habe ich bereits in einem anderen Beitrag beschrieben. Aber niemand, kein Journalist und auch kein Wissenschaftler, weiß mit absoluter Sicherheit zu sagen, ob und in welchem Maß der Mensch dafür verantwortlich ist. Auch keine Greta, von der irgendwann niemand mehr sprechen wird. Vielleicht kann oder will mir einer meiner Leser die Frage beantworten was sich am Klima ändert, wenn Deutschland ab morgen kein CO2 mehr in die Luft „exportiert?“

Ich mache mir die Welt!

Während man naiven Journalisten ihre Fehler durchaus nachsehen kann, muss man den Akteuren im Hintergrund durchaus Absicht unterstellen. Obwohl sie um die falschen Zahlen wissen, werden diese weiter missbraucht. Zur Not wird dann auch ein autistisches Mädchen eingesetzt, um die eignen Ziele durchzusetzen. Oder ein dafür bezahlter Youtuber mit Namen „Rezo.“ Was wäre, wenn den die Firma TUBE ONE Networks engagiert hätte, um Wahlkampf gegen die CDU zu machen?

Aber der Kampf um die Macht ist niemals so offensichtlich, wie bei einer mit Waffen ausgeführten Revolution. Als Beispiel möchte ich den Kurzzeit-Kanzler aus Österreich nennen. Aus angeblich Parteipolitischen Gründen, so wissen es die Journalisten, habe er die Koalition mit der FPÖ gesprengt. Was wäre, wenn das lediglich ein Teil der Wahrheit ist?

Die Russland-Connection

Wenn außergewöhnliche Dinge auf der Welt geschehen, ist aus Sicht des Westens immer Russland schuld. Die Russen haben den US-Wahlkampf (NICHT!) manipuliert und sind auch (NICHT!) für den Brexit verantwortlich. So ganz nebenbei verbreiten sie mit dem News-Format „Russia Today“ (KEINE!) gefälschte Neuigkeiten. Dass aber die vom Ex-Kanzler Kurz aus der Regierung getriebene FPÖ gute Kontakte zu Russland hatte, ist unbestritten.

Schielt man nun mit einem Auge nach Brüssel und mit dem anderen zur NATO und damit den USA, wird vielleicht dem ein oder anderen Leser ein Licht aufgehen, wem die Aufkündigung der für Österreich erfolgreichen Regierung wirklich nützt. Russland hat mit dem Ibiza-Video so wenig zu tun, wie Israels Geheimdienst Mossad. Die wahren Auftraggeber wird man nie ermitteln.

Die Großen Alten

Ob die Wähler in Österreich das Spiel durchschauen wird man in einigen Monaten sehen. Die Großen Alten haben jetzt schon gewonnen. Denn weder erfundene Götter wie Shub-Niggurath noch Cthulhu regieren die Welt. Aber Transnationale Konzerne sind real. Sie sind die wirklichen „Großen Alten.“ Ihr Netz aus Macht und Intrigen ist es, das unsere Geschicke lenkt. Personen sind dabei nur Schall und Rauch und eine Bundeskanzlerin Merkel so austauschbar, wie George Soros oder Donald Trump.

 

Quellen:

Cthulhu-Mythos

Doran/Zimmerman 

WUWT

David Burton

 

Bild: Pixabay

Ein Land schreibt sich schön

Im (vor)weihnachtlichen Deutschland tobt seit Tagen ein Sturm der Entrüstung, es rauscht gewaltig im Blätterwald. Der zum Hurrikan gewordene Nordwind Claas, seinem Wesen nach ein streichelweiches Vorzeige-Lüftchen, ist mit Vehemenz ins Innere des Spiegelpalastes gekrochen und hat dort eine Menge Glas zerschlagen. Wie nur konnte das geschehen?

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe?

Wenn es so einfach wie diese Zwischenüberschrift wäre, wenn besagter Claas Relotius wirklich nur dem Druck des eigenen Anspruchs, oder dem seines Arbeitgebers gerecht werden wollte, wenn er in panischer Versagensangst immer weitere Lügengebilde aus dem Wolkenkuckucksheim literarischer Finessen entführt hätte, man könnte den nun in Ungnade Gefallenen irgendwann wieder rehabilitieren. Aber genau hier liegt der Fehler.

Deutschland, die (Alternativen) Medien, alle prügeln nun mit einer gewissen Häme auf den Schreiberling ein, der als Journalist versagt, als Fake News-Autor aber Bestseller geschrieben hat. Schaut man sich die Berichterstattung der letzten Jahre in Deutschland an, besonders ab dem Herbst 2015, als eine gewisse Angela Merkel Millionen von Menschen die Einreise nach Deutschland ermöglichte, fallen viele solcher Beiträge im Stil von Herrn Relotius auf.

Relotius ist nur die Spitze des Eisbergs. Ohne Namen zu nennen, kritische LeserInnen wissen wen ich meine, finden sich in fast allen deutschen Medien ähnlich positive Berichte, die auf mich schon immer wie Groschenromane wirkten. Von „Reugees welcome“ über „In China fällt ein Sack Reis vom Himmel“, gibt es dort alles zu lesen. Wobei wir natürlich alle wissen, dass das nur Fake-Reis gewesen sein kann.

„Die Sache ist so selbstentlarvend wie nur irgendwas. Ein Fest für die, die es schon geahnt hatten“, hat ein Leser meines Blogs als Kommentar zum SPIEGEL-Haiku geschrieben, das diesem Beitrag vorausgegangen ist. Heißt das nun, dass alle Medien lügen? Niemand hat das jemals behauptet. Aber wie kann es sein, dass ein einzelner Journalist unbemerkt Lügen in Deutschlands ehemals besten Nachrichtenmagazin verbreiten kann?

Lügen fürs System

Als ich vor zwei Jahren mit meinen Reportagen über die Beeinflussung durch die Medien begann, war die Skepsis vieler LeserInnen groß. Von ungläubigem Staunen bis zu offener Ablehnung, habe ich die ganze Palette der Emotionen erlebt. Jene, die mich als „Verschwörungstheoretikerin“ bezeichnet haben, sind längst ihrer Wege gegangen und leben vermutlich noch immer in ihrem rosa Wolkenkuckucksheim. Andere nicken wissend und fallen doch nur wieder auf neue Fake-News herein. „Aber der Sprecher von der Tagesschau hat doch gesagt …!“

Den einzelnen Reporter trifft keine Schuld, auch Relotius ist ein Opfer. Ein Opfer, das auch über in der Atlantik-Brücke (Vorsitzender Friedrich Merz) vernetzte Chefredakteure und Intendanten geschaffen worden ist. Den USA genehme Nachrichten, werden auf diese Weise an deutsche Redaktionen vermittelt. Die Mitglieder der Atlantik-Brücke sind frei recherchierbar. Anschauen, staunen und dann erst wissend nicken.

Diese Vernetzung findet natürlich auch mit deutschen PolitikerInnen statt, denen deutsche MedienvertreterInnen gern am Rockzipfel hängen. Wer weiß, ob sonst die GEZ-Milliarden weiter sprudeln. Aussteiger werden gnadenlos in Grund und Boden denunziert und um ihre berufliche und persönliche Existenz gebracht. Des Deutschen größter Feind war immer schon der Deutsche. Nein, ich bin kein Feind der Deutschen und auch nicht von Claas Relotius. Ich werde letztlich nur in meiner Medienkritik bestätigt.

Mut zur Demut

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, Amerika ist auf keinen Fall das Reich des Bösen. Ich habe die Menschen als freundlich erlebt. Bei amerikanischer (Geo)Politik sieht das schon wieder anders aus. Die ist für den Normalbürger entweder unsichtbar, oder sehr schwer zu verstehen. Stichwort „Die Eliten (Hochfinanz) hinter der Politik.“ Und die nimmt über die Atlantik-Brücke Einfluss auf deutsche Redaktionen. Das gilt es im Hinterkopf zu behalten.

Zurück zum SPIEGEL, der den Deutschen nun verkauft, dass man Relotius intern entlarvt habe. Warum glauben LeserInnen das? Darf zum Beispiel eine Polizeibehörde gegen den eigenen Präsidenten ermitteln? Ist es nicht vielmehr so, dass dann das Landeskriminalamt (LKA) eingreift? Die SPIEGEL-Redaktion gibt sich demütig und gelobt Aufklärung für diesen Fall, natürlich auch zukünftig eine bessere Kontrolle. Aber wer kontrolliert die Kontrolleure?

Man könnte dem SPIEGEL nun unterstellen, dass man absichtlich mit der Enthüllung der Geschichte bis kurz vor Weihnachten gewartet hätte. Jeder ist mit Vorbereitungen beschäftigt, letzte Geschenke werden von vergesslichen Männern gekauft. Die Menschen wollen Abstand vom Alltag. Chepeau SPIEGEL, dumm ist anders! Aber die Wahrheit sieht wie immer ganz anders aus. Wer (gut) Englisch kann, dem empfehle ich diese Webseite zu lesen. Dort findet sich die eigentliche Quelle des Skandals. Wer lieber heimische Zeichen lesen möchte, könnte sich auch diesen deutschen Beitrag genehmigen. Oder sind auch das nur Lügen, die dem SPIEGEL schaden wollen?

Helden wie wir

Beim SPIEGEL wird die „Causa Relotius“ anders dargestellt. Ein neuer Held, Juan Moreno, der angebliche Enthüller des Skandals, ist bereits gefunden. Wäre ich SPIEGEL-ChefredakteurIn, es gäbe nun einen Mehrteiler zu lesen, der Vertrauen ohne Grenzen schafft. Meiner Meinung nach hat der SPIEGEL fertig, meiner Meinung nach ist das Sturmgeschütz der Demokratie ohnehin schon seit Jahren verstummt. Aber vielleicht kommt die Aufklärung von der BILD, dort hat man schon immer alles besser gewusst.

Auch wenn noch die entsprechenden Beweise fehlen, Claas Relotius dürfte kein Einzelfall gewesen sein. Der politisch-mediale Komplex, gern auch System Merkel genannt, weiß was er tut, das hat man aus der DDR mit in den (goldenen) Westen gebracht. Aber Merkel ist und war keine goldene Henne, ihre den Deutschen massenhaft ins Nest gelegten faulen Eier stinken erbärmlich. So, wie diese SPIEGEL-Geschichte. Ein Land schreibt sich schön, wäre der bessere Titel der Enthüllungen gewesen. So sieht die Wahrheit ab dem Jahr 2015 aus.