The Lancet: Massenimpfung kann Covid-Übertragungsraten nicht aufhalten

The Lancet: Massenimpfung kann Covid-Übertragungsraten nicht aufhalten

Der folgende Text stammt nicht von mir, ich präsentiere ihn lediglich unkommentiert.

„Neue Daten zeigen, dass die Prävalenz des Virus bei vollständig geimpften Personen ansteigt, so eine in The Lancet veröffentlichte medizinische Studie.

Bei der Untersuchung von Neuinfektionen in Deutschland stellten die Forscher fest, dass die Rate der Fälle bei vollständig geimpften Personen im Alter von 60 Jahren und älter von 16,9 % im Juli auf 58,9 % im Oktober angestiegen ist.

Die Studie zeigt deutlich, dass vollständig geimpfte Personen zunehmend zur Quelle der Covid-Übertragung werden, und stellt eine ähnliche Situation im Vereinigten Königreich fest. In ganz Großbritannien war die Zahl der Haushaltskontakte mit ungeimpften Fällen (23 %) etwas geringer als die Zahl der Kontakte mit geimpften Personen (25 %).

Innerhalb von drei Wochen wurden in Großbritannien 100 Covid-Fälle bei Personen gemeldet, die 60 Jahre oder älter sind. Von diesen Infektionen waren 89,7 % der Personen vollständig geimpft, während 3,4 % nicht geimpft waren.

Noch beunruhigender ist für die Forscher, dass ein Ausbruch in Israel, bei dem mehrere Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Patienten sowie deren Familienangehörige infiziert wurden, von einem vollständig geimpften Krankenhauspatienten ausging.

Die in der Studie geäußerten Befürchtungen werden dadurch bestätigt, dass die US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) derzeit vier der fünf Gebiete in den USA mit dem höchsten Prozentsatz an vollständig geimpften Personen als Bezirke mit hoher Übertragungsrate auflisten.

Die Forscher warnten, dass die Entscheidungsträger das Risiko anerkennen müssen, das von geimpften Personen noch immer ausgeht.

Es scheint grob fahrlässig zu sein, die geimpfte Bevölkerung als mögliche und relevante Übertragungsquelle zu ignorieren, wenn über Maßnahmen zur Kontrolle der öffentlichen Gesundheit entschieden wird.

Die in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Länder die Einführung von Covid-Impfvorschriften erwägen, um die Bürger vor der Ausbreitung der Omikron-Variante und einem möglichen Wiederanstieg der Fallzahlen zu schützen. Griechenland war das erste Land in der EU, das eine Covid-Impfpflicht eingeführt hat und allen über 60-Jährigen, die sich nicht impfen lassen, mit einer monatlichen Geldstrafe droht.“

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Auch die folgende Nachricht wird es kaum in den Mainstream schaffen, dort finden meist nur Mitglieder der Corona-Sekte Gehör. 

„Während die experimentellen Vakzine die Impflinge weiterhin Covid-19 übertragen lassen, scheint dies laut der US-amerikanischen CDC bei jenen, die sich bereits mit dem Virus infiziert hatten, nicht der Fall zu sein.“

CDC-Daten: Kein Beweis für Covid-Übertragung durch natürlich Immune

Was nun? Wird es eine Kursänderung geben? Man kann davon ausgehen, dass die sogenannte Pandemie bereits im Sommer 2020 zu Ende gewesen wäre, wenn es keinen Lockdown gegeben hätte. Durch (Kreuz)Immunität wäre auch SARS-CoV-2 ein nur für bestimmte Gruppen gefährliches Virus. Wie die Influenza auch.

Das fast Nebenwirkungsfreie Medikament Ivermectin – siehe Bericht und Studien – , im Herbst und Winter die Gabe von Vitamin C, D3 und Zink – siehe Metastudie über Vitamin D -, hätte nach Ansicht von Wissenschaftlern vor allem alte und kranke Menschen besser geschützt, als die nutzlosen Spritzen.

Nützlich ist dagegen der von Mario Martin auf Boris Reitschusters Webseite verfasste Beitrag „Wie das Impf-Narrativ kollabiert.“ Martin widerlegt darin komplett die dreisten Falschaussagen deutscher Polit-Darsteller. Einzig mit der immer wieder auch in den Alternativen Medien propagierten Wirksamkeit der experimentellen Medikamente gehe ich nicht konform.