Täglich nachgedacht: Steinigt sie!

Täglich nachgedacht: Steinigt sie!

Boris Reitschuster veröffentlichte auf Telegram folgendes: „Ein Kollege fragt gerade auf der #Bundespressekonferenz, wann man den Druck auf die Ungeimpften erhöht.

Habe ich etwas verpasst?
Ist der nicht bereits enorm?
Was soll man denn noch machen?
Spießrutenlaufen?
Hausarrest?
Öffentliches Auspeitschen?

Sorry für den Galgenhumor.“

Wer mich kennt weiß, dass ich stets für gewaltige Aktionen zu haben bin. Daher habe ich als Frau Dr. Landar sofort den Top-Journalisten kontaktiert, woraus sich folgender Dialog entspann:

Lieber Herr Reitschuster, ich hätte durchaus noch einige konstruktive Vorschläge zu machen! Ich würde Ungeimpften die Masken abnehmen und den Fernseher. Auch das Radio, PC und Handy sollten konfisziert werden. Keine Zeitungen für Ungeimpfte! Das wird sowas von funktionieren! Diese … diese Covidioten, was bilden die sich nur ein!?

Außerdem spart der Staat dann viele Impfdosen, die man den Politikern in den Hintern stecken könnte! Und der Journaille! Endlich, ja endlich sind die alle sowas von geschützt! Ich bin da sowas von dafür! Diese Ungeimpften drücken wir dann einfach weg. Also so irgendwo in den wilden Osten. Dort können sie sich mit den Freien Sachsen zusammentun, das wird bestimmt lustig. Die Lager sind dann schnell gebaut.

Wenn das alles nix hilft, schaut man vielleicht kurz in die Bibel und erklärt diese Typen für Vogelfrei. Dann werden sie gesteinigt und im Erzgebirge verbuddelt. Keine Angst, die findet keiner mehr! Rübezahl ist doch auch nur eine Legende. Wenn dann die Ungeimpften endlich weg sind, sollte man sich dringend um die Biker kümmern. Danach erschießen wir nach und nach diese Hundebesitzer, deren Viecher immer so braune Flecken auf dem Boden machen! Die sind doch alle total rechts, ist doch klar!

Was meinen Sie? Das wäre zu hart? Na gut, dann schlagen wir ihnen einfach nur einige Finger ab. Aber bitte auch an die Raucher denken! Die verpesten mit ihrem Feinstaubausstoß sowas von die Luft! Das hat die Annalena schon gesagt. Dann haben wir da Co2. Das ist dann da und das merken wir! Foltern? Ja? Wie? Daumenschrauben? Gern doch! Meine volle Zustimmung haben Sie! Man merkt deutlich, dass Sie lange in Russland waren.

Zum Schluss aber noch die Linkshänder! Oder doch die Rechts …? Nicht? Ach schade! Aber die Radfahrer! Die ohne Helm und Gurt! Weg mit denen! Verbuddeln im Revier, den Armin wird’s freuen! Wie jetzt, dann ist keiner mehr übrig? Sie und ich auf jeden Fall! Andererseits sind sie ein Mann … Yuki! Mein Katana!

Fazit: Problem gelöst. Morgen spreche ich dann mit Marine Le Pen über die französische Lösung.

Täglich nachgedacht: Fakenews und Wellenritt

Täglich nachgedacht: Fakenews und Wellenritt

Liebe Leser dieses Blogs,

seit einigen Wochen führe ich auch in Japan (m)einen „Kampf“ gegen die nicht vorhandene Corona-Pandemie. Allerdings wesentlich behutsamer. Meine Familie ist ohnehin schon mit dem Wahrheitsvirus infiziert und lehnt sowohl die Panik um und auch den Impfstoff gegen Covid-19 ab. Aktuell fehlt mir daher die Zeit, auch ich muss arbeiten, um weiter gut recherchierte Beiträge zu schreiben.

Wer trotzdem weiter gut informiert werden möchte, den weise ich erneut auf Ken Jebsen oder den Rubikon hin. Auch Boris Reitschuster gehört zu einer Generation, die ich noch als wirkliche Journalisten ansehe. Die angepassten, mittlerweile zu 90% (angeblich) linksgrüne Fraktion von Schreiberlingen, die andere Meinungen zensieren und Lügen verbreiten, kann ich lediglich als abschreckendes Beispiel ansehen. Mit wirklich „Linken“ haben diese Typen kaum etwas gemein. Das sind einfach angepasste Schreiberlinge, die für Klicks alles tun.

Was nun die konservative Fraktion betrifft, die bisher an einen Sieg ihrer Sache glaubte, ist diese meiner Ansicht nach ziemlich ernüchtert. Konservative Regierungen sind kein Stück besser, wenn es um harte Maßnahmen gegen „Corona“ geht. Vielleicht sogar noch schlimmer.

Aber was „Corona“ betrifft, so gehen die Erkenntnisse ohnehin weit auseinander. Es wäre vielleicht eine gute Idee, Professor Bhakdi und Dr. Wodarg, die ich zusammen mit Professor Ioannidis für DIE Experten in Sachen Viren halte, zuzuhören, deren fachliche Meinung mit der eines Labor-Virologen (Drosten), der sich nachweislich schon mehrfach irrte und eines Tierarztes (Wieler) zu vergleichen. Vielleicht gehen dann dem einen oder anderen doch die Augen auf oder er wird zumindest nachdenklich werden, wenn ein dazu ungeeigneter PCR-Test eine Infektion nachweisen soll.

Die Corona-Pandemie hat niemals existiert. Bei dieser Aussage bleibe ich. Es gibt weder zweite noch dritte Wellen von Viren, das sollte sogar ein medizinischer Laie begreifen. Jenes angebliche Killervirus aus Wuhan ist längst Geschichte. Wie jedes Virus ist es längst zigfach mutiert und was wir zur Zeit weltweit erleben, hat mir dem (absichtlich) falsch eingesetzten PCR-Test und den „normalen“ Atemwegsinfektionen zu tun. Es geht um Geld, um sehr viel Geld und den kontrollierten Crash der Weltwirtschaft. Dazu braucht man Kontrolle über die Bevölkerung. Wer das noch immer nicht versteht, der tut mir leid.

Coronaviren waren schon immer existent. Wie bei der Influenza sind sie ab und zu milder oder aggressiver. Wer das nicht glauben möchte, dem sei ein medizinisches Handbuch, die Nachfrage beim Arzt seines Vertrauens oder eigene Recherche empfohlen. Vielleicht verschwindet dann die eigene Angst vor Viren, vielleicht legen die Menschen dann endlich die nutzlose Maske ab, die vor nichts außer dem Anblick eines Gesichtes schützt.

Als heutigen Beitrag von KenFM kann ich nur dringend das Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg empfehlen. Im Gegensatz zu Herrn Drosten, weiß Dr. Wodarg wovon er spricht:

KenFM am Set: Dr. Wolfgang Wodarg