Täglich nachgedacht: Bilder der Angst

Täglich nachgedacht: Bilder der Angst

Italien, Bergamo im Frühjahr 2020. Ein Bild geht um die Welt, das einen scheinbar riesigen Militärkonvoi zeigt, der viele angeblich an Covid-19 Verstorbene in Särgen geladen hatte. Sofort lief die weltweite Propagandamaschine an und verbreitete den Horror einer tödlichen Pandemie, der Millionen, wenn nicht gar Milliarden zum Opfer fallen würden.

Legenden sterben nie

Schon vor Monaten haben unter anderem Süddeutsche und Bayern 2 Kulturjournal die Bergamo-Legende aufgedeckt. Der breiten Öffentlichkeit blieb das verborgen. Oder hat jemand eine Richtigstellung in Tagesschau und Heute Journal gesehen? Aber was ist nun die Wahrheit? Der durchaus gut gemachte Beitrag von Bayern 2 klärt auf. Fast wirkt er wie eine verschämte Entschuldigung. Ganze neun von insgesamt dreizehn LKW sind auf dem Handyfoto zu sehen, die zur Verbrennung vorgesehene Leichen transportierten.

Wenn man weiß, dass in Italien normalerweise nicht jeder Verstorbene verbrannt wird, das Krematorium in Bergamo daher überfordert war, wenn man die typisch militärischen Gepflogenheiten kennt, versteht man den Hintergrund des LKW-Konvois. Die Militärs haben praktisch gehandelt, die Leichen gesammelt und auf einen Schlag transportiert. Dass die Zahl der in der Region an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen nicht höher als bei den saisonalen Grippewellen war, wurde erst später aufgedeckt, aber ebenfalls nicht kommuniziert.

Die Macht der Bilder

Es gab niemals die Bilder aus Bergamo. Ein Foto, das Reihen von Särgen zeigt, auf denen eine rote Rose liegt, kombiniert mit dem Satz: „Vielleicht ein Grund, dass alle mal zuhause bleiben sollten“, zeigt in Wirklichkeit im Jahr 2013 ertrunkene Boots-Flüchtlinge auf Lampedusa. Man kann und darf Absicht hinter solchen Bildern vermuten, was ebenfalls für diverse Polit-Darsteller gilt. Die, das ist meine feste Überzeugung, haben die Zeichen der Zeit und die Möglichkeiten von „Corona“ erkannt und eine Test P(l)andemie ins Leben gerufen. Die Presse spielte willig mit.

Man mag in Deutschland über die (vermutlich) scheidende Kanzlerin herziehen und sie für eine Menge kritisieren. Nach einem Blick auf Australien, das kaum Covid-19 Tote hat und die haarsträubenden Maßnahmen der dortigen Behörden gegen die eigene Bevölkerung, wirkt Deutschland noch immer wie ein Paradies. Aber wer weiß, vielleicht kommt es auch in Deutschland noch schlimmer. Schaut man allerdings genauer hin, liest in Pressemeldungen zwischen den Zeilen, folgt man etwa der Berichterstattung und Corona-Kritik der BILD, scheint sich ein langsames Umdenken anzubahnen. Vielleicht ist es auch nur ein weiterer Trick, um die Bevölkerung für eine Weile zu beruhigen.

Das Ende des PCR-Tests

Eine ebenfalls von der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Meldung aus den USA, kündigt das Ende des ohnehin ohne Aussagekraft eingesetzten PCR-Tests zur Erkennung von Covid-19 Infektionen an. Aber wieder wird der Öffentlichkeit nur die halbe Wahrheit erzählt. Der Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich hat bereits vor Monaten in Zusammenarbeit mit amerikanischen Rechtsanwälten Klage gegen die Verwendung des Tests in Deutschland und den USA eingereicht.

Der amerikanischen Seuchenbehörde CDC ist das natürlich ebenso bekannt, wie die Nutzlosigkeit des Tests. Daher wird er Ende 2021 durch andere ersetzt. Auffällig in diesem Zusammenhang ist, dass die seit knapp zwei Jahren kaum existente Influenza, wieder angesprochen wird. Vermutlich wird sie nun wieder auferstehen. Dabei war sie nie weg. Streicht man das Wort Corona bei Verstorbenen und ersetzt es durch Influenza, kann man nachdenklich werden. Die angeblich so unterschiedlichen Symptome sind ohnehin klinisch nicht zu unterscheiden.

Impft euch!?

Es gibt viele Theorien, wenn es um die sogenannte Impfung gegen Covid-19 geht. Fakt ist, es handelt dabei um durch Notzulassungen auf den Markt gekommene experimentelle Medikamente, die mehr oder weniger unwirksam sind, aber viel Geld in die Kassen der Pharmakonzerne bringen. Nach Aussagen von immer mehr Ärzten darf jeder, der sich den mRNA-Impfstoff spritzt, zumindest mit langfristigen Nebenwirkungen rechnen, die den Tod zur Folge haben.

Dass die Zahl der Todesopfer und Impfgeschädigten täglich steigt, wird dezent verschwiegen. Angeblich gäbe es keinen Zusammenhang. Wenn aber vor der „Impfung“ kerngesunde Menschen plötzlich an Thrombosen sterben oder für immer berufsunfähig sind, lohnt sich mit Sicherheit ein genauerer Blick. Ein Blick auf den Defender, der Webseite von Children’s Health Defense, lohnt sich immer. Ich verlinke einen sehr guten Artikel über die Covid-19 Impfstoffe HIER. Es lohnt sich auch das Video anzusehen, das eine gute Zusammenfassung und Aufklärung über mRNA-Impfungen zeigt. Eine deutsche Übersetzung findet sich auf Vimeo unter dem Titel „Was wissen wir über die Corona-Impfung?“

Teile und herrsche

Den Polit-Darstellern ist kaum etwas heilig. Zuerst war es die Flüchtlingskrise, die Deutschland in zwei Lager teilte, nun hat man mit „Corona“ das Gleiche gemacht. Man streitet sich im Freundeskreis und selbst in Familien. Ungeimpfte werden beschimpft, es hat bereits Aussagen zur Ausgrenzung gegeben. Darüber wird man noch lange sprechen.

Niemand muss mir oder den verlinkten Beiträgen Glauben schenken. Wer sich trotz der Möglichkeit umfassender Aufklärung eine experimentelle Spritze setzen lassen will, der kann das natürlich machen. Dass eine Impfung nach überstandener Covid-19 Infektion ungefähr so sinnvoll wie Kaffeesatzlesen ist, sollte aber auch jeder wissen.

Da ich aus diversen Gründen kein Teilen meiner Beiträge zulasse, kann, wer das möchte, jeder selbst die Links zu den von mir verlinkten Webseiten und dem Video teilen.