Tatort Istambul – Der inszenierte Putsch

Freitag, 15.07.2016. Während das deutsche Staatsfernsehen eisern schweigt, fallen in der Türkei Schüsse. Ein (angeblicher) Putsch gegen Präsident Erdogan erschüttert das Land. Im KanzlerInnenamt schrillen die Telefone, die ARD und ZDF Oberen rufen an. „Sag Mutti, was sollen wir jetzt machen?“

Natürlich ist das gelogen. Die Medien sind doch (un)frei! Es gab Tote in der Türkei. Aber das erfahren Deutsche erst Stunden später. Die BBC und CNN konnten das wie immer besser. Vielleicht zahlt man denen auch mehr Geld. Ich meine was sind schon 8 Milliarden für die Öffentlich Rechtlichen pro Jahr?

Wieder waren es die sozialen Netzwerke, die berichtet haben. Live, während die deutschen Reporter in den Betten lagen. Oder erst am nächsten Morgen gegen 9 Uhr wie Phoenix aus der Nachrichtenasche kamen. Kann ja mal passieren.

Wer steckt hinter den Schüssen? Klar, es waren natürlich böse Soldaten, die unzufrieden mit dem guten Sultan Erdogan gewesen sind. Bestimmt waren sie verblendet und Hirngewaschen. Das kennt man doch aus Filmen, wie das vor sicht geht.

Statt die Regierung festzusetzen, hat man Fernsehsender gestürmt und ein Statement verlesen. Ob die Soldaten da wohl etwas verwechselt hatten? Aber vielleicht war das nur eine Übung. Oder doch die Show mit Telefonjoker, den der fast gestürzte Erdogan nun gab. Das (Wahl)Volk als zweite Chance. Der hat’s drauf der Mann!

Man muss kein Hellseher sein um zu begreifen, wie stümperhaft die (angeblichen) Putschisten vorgegangen sind. Und welche Chance sie dem Sultan vom Bosporus nun gaben. Vor allem wie schnell der handelte und gegen wen. Tschüss ihr Kritiker, die Gefängnisse warte(te)n schon.

Auch wenn jede Show ein Ende hat, so geht die in der Türkei noch weiter. Nur die DarstellerInnen werden andere sein. Vielleicht (wieder) kurdische Frauen und Kinder, die vor Erdogans Panzern fliehen. Ihre Männer hat der Obertürke längst kalt gemacht.

Blogfood – Leichte Kost aus dem Netz

Eigentlich bin ich hungrig, aber der schier unerträgliche Zwang meinen Blog mit Nahrung zu füllen lässt mich den Laptop öffnen. Yuki hantiert in der Küche und bringt Tee und Kekse. Very British, sage ich. Sie lacht und fragt über was ich schreibe. Ich zucke die Schultern und klicke mich durchs Netz. Der Blog ist hungrig! Aber Spiegel, Focus, Welt und Zeit bieten nur biedere Kost. Und Politik ist immer so schwer verdaulich und hat diesen bitteren Nachgeschmack.

Gibt’s vielleicht neue Bücher? Schon, aber über den ein oder anderen Schmökerschinken haben andere Blogs genug geschrieben. Vielleicht neue Früchte aus Japan? Meine News Feed Seite leitet mich zu google um und wirft mir die Verwendung eines Werbeblockers vor. Das ist neu! Super, denke ich und lösche das Lesezeichen. Zwingen lasse ich mich nicht.

Yuki deutet auf eine ältere Ausgabe des L-Mag und mir kommt eine Idee. Also hin zu den Seiten für uns Mädels. Nein nicht die BRIGITTE! Die werde ich nicht mal wenn ich 80 bin lesen. Ich meinte die Mädels-Mädels Seiten. Die bieten schließlich immer leckere und leicht verdauliche Kost. Prompt werde ich fündig, Yuki schiebt mir noch einen Keks in den Mund.

Im L-Mag schreibt Karin Schupp ihr K-Word und über eine angeblich neue Beziehung von Jodie Foster. Fein, denke ich mir. Soll sie haben. Viel interessanter finde ich, dass sich Maria Furtwängler mit Hanan Kattan und Shamim Sarif getroffen hat. Wie kennt ihr nicht? Hallo? Hanan Kattan und Shamim Sarif sollten durch die Filme I can’t think straight und The World unseen bekannt sein. Maria Furtwängler wird im neusten Film der Beiden Despite the Falling Snow zu sehen sein … als Lesbe! 😀

Ich klicke weiter und lande bei phenomenelle.de. Dort erfahre ich von The Girls Guide, einer neuen Webserie bei youtube. Die Filmemacherin Justine Stevens hat eine Serie um Lucy, Victoria und Shaun und ihre Probleme mit Frauen gedreht. Das verspricht lustig zu werden, schaue ich mir auf jeden Fall an!

Sarah Waters hat einen neuen Roman geschrieben. Endlich! The paying Guests soll im London der 1920er Jahre spielen. Ich bin gespannt. Auch, ob die BBC ihn wieder verfilmen wird.

Mel B. gibt nun endlich zu eine lesbische Affaire gehabt zu haben. Aufgegeben habe sie diese dann für einen Mann: Eddie Murphy. Selbst schuld, denke ich. Aber ich halte Mel für eine Spielerin, lesbisch ist und war sie nicht.

Auf shewired.com finde ich einen kurzen Beitrag (Link) zu einem Video, in dem Ellen DeGeneres die jetzt 93jährige Elinor Otto interviewt. Das Besondere daran: Elinor Otto arbeitet seit mehr als 70 Jahren am Fließband und denkt nicht an Ruhestand. Anschauen! Ellen ist einzigartig und Elinor Otto nur zu bewundern. Ich freue mich auf die Oscar-Verleihung 2014, die von Ellen moderiert werden wird.

Ich bin zufrieden. Mein Bauch und der Blog sind nun gefüllt. Guten Appetit! 😀

Filme die ich mag

Heute möchte ich über Filme schreiben. Nicht unbedingt über Filme mit Frauen für Frauen. Leider sind Viele pures Klischee und ich möchte die Regisseure oft genug am Kragen packen und kräftig durchschütteln. Ein Beispiel?

Lieb mich! http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/lieb-mich,1320699,ApplicationMovie.html

Ich mag Julia Richter. Mit Kommt Mausi raus? http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/kommt-mausi-raus,1302801,ApplicationMovie.html hat sie damals einen tollen Film abgeliefert. Aber in Lieb mich! blieb sie blass, musste die Klischees und verqueren Ideen der Regisseurin Maris Pfeiffer bedienen. Die Story: Eine Frau verliebt sich in die Lehrerin ihres Sohnes. Das war noch glaubhaft. Nur leider ohne jede Tiefe, ohne die Zerrissenheit zu zeigen, die sie erlebt haben muss! Und dass dann die lesbische Lehrerin mit dem Mann ihrer Freundin Sex hat und sogar noch schwanger von ihm wird … ich habe selten so einen Unsinn gesehen! Denkt man aber über dieses rührselige Ende des Films nach, dann wird schnell klar, dass die Regisseurin einen Kniefall vor der hetero Welt gemacht hat. Lesbisch ist noch immer nicht wirklich akzeptiert. Zumindest zum Zeitpunkt der Dreharbeiten des Films nicht. Heute 2013 sieht das alles besser aus.

Ich mag Filme mit Happy Ends! Ich mag es nicht, wenn eine Frau eines Lesbenpaares durch einen tragischen Verkehrsunfall oder Drogenmissbrauch stirbt. Maggie und Annie ist ein weiteres Negativbeispiel: http://www.imdb.com/title/tt0426089/ Maggie musste sterben, damit die „heilige hetero Kuh“ Familie überlebt. Wenn ich mit meiner Freundin Filme schaue, dann wollen wir nicht von dramatischen Toden erschreckt werden, dann wollen wir Liebe sehen! Dramen ok, aber bitte nicht immer Tod und Mord!

Lip Service http://de.wikipedia.org/wiki/Lip_Service: Season 1 war mein absoluter Favorit! Ok, ich bin kein Fan von (Hardcore) Sex Szenen. Und leider gibt es auch bei lesbischen Frauen solche, die nicht nur Zärtlichkeiten austauschen. Die Liebe zwischen Cat und Frankie machte die Serie sehenswert.  Aber die Produzentin Harriet Brown hat’s versaut! Die faule Ausrede, Laura (Cat) und Ruta (Frankie) hätten andere Engagements gehabt glaube ich nicht. Es gibt darauf keinen Hinweis. Cat daher einfach so sterben zu lassen, auf diese brutale Art, das verzeihe ich Harriet nicht so schnell! Ich schreibe Gedichte (Haikus) und manchmal Kurzgeschichten. Und mir fallen spontan mehrere Szenarien ein, die nicht in Cats Tod geendet hätten. Selbst jetzt gäbe es noch eine Möglichkeit … Aber ich bin nicht Harriet Brown und werde ihr mit Sicherheit nicht meine Gedanken verraten. Was damals wirklich geschah, warum die Serie so endete, werden wir vermutlich nie erfahren.

Meine Freundin war schockiert, als Cat in der ersten Folge von Staffel 2 sterben musste. Sie fing an zu weinen und mir krampfte sich der Magen zusammen. Ich erinnere mich daran, dass ich total durcheinander war und den Fernseher einfach ausgemacht habe. An diesem Abend haben wir uns nur noch im Arm gehalten, so sehr hat uns der Fernsehtod von Cat berührt. Wir haben später lange darüber geredet, verstanden haben wir es nicht. Erst nach einigen Tagen – fast 2 Wochen – haben wir uns den Rest der Staffel 2 angeschaut. Wir haben die DVDs der Serie. Tess haben wir auch gemocht. Sie ist wirklich süß! Aber wir werden nie mehr erfahren, was aus ihr geworden ist. Die BBC hat die Show im Januar 2013 abgesetzt, es wird also keine dritte Staffel geben. FU BBC!

Nightwatch, Fingersmith und Tipping the Velvet sind Filme, die auf Romanen von Sarah Waters basieren. Ich mochte Fingersmith ganz besonders. Daumen hoch, BBC! 😀

Lez Web Series: Easy Abby http://easyabby.com/ its eine Web Serie von Wendy Jo Carlton. Ich mag Abby, die von Lisa Cordileone gespielt wird. Leider sind die Episoden sehr kurz. Abby als Film/e wäre klasse! Und Wendy ist eine tolle Regisseurin.

Girl/Girl Scene: http://www.girlgirlscene.net/ Wow!!! Tucky Williams hat das süßeste Lächeln … ok ok meine Freundin natürlich auch *lacht* GGS hat zu viel Sexszenen, ist manchmal etwas zu schrill. Aber schaut es euch selbst an. Und ob die Ähnlichkeit zwischen Tucky und Ruta und den Charakteren, die sie spielen, wirklich nur Zufall ist? Ich glaube nicht daran. Ich hoffe auf Staffel 3 und dass Tucky das Geld dafür bekommt.

LESlieVille: http://www.leslievilleseries.com/ Süße, authentische Schauspielerinnen! Anschauen!

Anyone but me http://www.anyonebutmeseries.com/ hat mich auch beeindruckt. Die beiden Produzentinnen haben ein tolles Team gefunden, das super Arbeit abgeliefert hat. Die Hauptdarstellerin ist einfach nur süß! Und wer weiß, vielleicht kommt doch noch eine vierte Staffel? Bitte!

Ein Film der mich immer wieder begeistert, der zwar nur ansatzweise lesbisch ist: Schöne Frauen http://www.kino-zeit.de/filme/schone-frauen Anschauen, die Schauspielerinnen sind einfach großartig und total glaubwürdig. Und vielleicht gibt’s ja doch ein Happy End. Wenn ich mir zumindest die Endsequenz so anschaue, dann kann ich mehr sehen, als die Kamera zeigt. Aber eigentlich zeigt sie ja alles, nicht wahr?

Es gibt noch eine ganze Menge Filme und (Web) Serien, über die ich an dieser Stelle schreiben könnte. Und nicht alle haben mit Lesben zu tun. Nein, ich mag auch Action Filme! Und sogar die aus China. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

About (lez) Movies

Today i want to talk about lez Movies. Movies i like of course! lol I am a huge fan of Web Series and Indie Movies. And not necessarily of the ones made my women 😛 Surprised? lol I don’t even like to watch lez Movies all the time. Don’t get me wrong, i’ve seen a lot of them. But the Stereotypes they show make me kinda sick! I am some romantic soul and yes, i do like a happy End! And to many lez Movies don’t have that. It’s like: One of the Lovers has to die. Often by a Car Accident *yawns*, or Drug abuse. I often asked myself why?

Annie and Maggie is a very good example for such crap. It was a low Budget Movie and even the acting wasn’t very good. Though i did like the Story somehow. But when Maggie had to die by this Car Accident, i was close to throw something to the wall! Damn it! Such a Stereotype, such a stupid ending! I think they made it like that, since a lesbian Love has to have such tragedy. Gay People are still not fully accepted by the Society. And to destroy the „holy Family“ for a Gay Love is still something unacceptable.

Lip Service: I really liked Season One! Ok, i am not really into (Hardcore) Sex Scenes. The Love between Cat and Frankie made the Shows worth to watch. But the Producer/s messed it up! Harriet Brown (HB) did create amazing Characters, an amazing Show. But letting Cat die was just lame! I don’t beleive that the Actors had other Engagements, actually there is no proof for it. The poor excuse of HB that she had to act quick is as lame. I am a Writer myself. And even i can think of half a dozend better scenarios. Even now after the death of Cat! Everything was done to let Cat move away. But die? NO! Yuki, my Girlfriend was shocked when Cat had to die. I could see the tears in her eyes, how hard she has been hit emotionally. And i felt the same. I was so much hurted, i was so upset, that i turned off the TV. It took us a while – some days – until we watched the rest of Season Two. We both liked Tess a lot. She is cute, she is nice. But we will never know what happens to her, since the stupid BBC cancelled the Show in January 2012. FU BBC! lol

Nightwatch, Fingersmith and Tipping the Velvet are Movies based on the Novels of Sarah Waters. I liked Fingersmith best! Thumbs up BBC! lol

Lez Web Series: Easy Abby http://easyabby.com/ is a Web Series created by Wendy Jo Carlton. I like Abby which is played by Lisa Cordileone.

Girl/Girl Scene: http://www.girlgirlscene.net/ Wow!!! Tuckie Williams has the nicest smile i’ve ever seen … ok ok my GF has a nicer one *laughs* GGS is a bit to much about Sex. But still worth to watch.

LESlieVille: http://www.leslievilleseries.com/ Cute acting, believable Actors! Romance … 🙂

Some days ago i was reading this: http://www.afterellen.com/2013/05/rip-lesbians-tv-2013

And i have to agree. It seems the days of good lesbian (TV) Movies are over for now. It was all new, it was exciting. But i guess it wasn’t the great success most producers expected. So is the Trend over? I don’t hope so! I really would like to see strong lesbian Characters in Movies again. Such like me *coughs*

That’s it for today, i am running out of words. Actually i think about rewriting and continuing this Blog in Japanese or German. English is just to hard for me.