Die Corona-Krise: Ein Jahr „Pandemie“ – Mein Zwischenfazit

Die Corona-Krise: Ein Jahr „Pandemie“ – Mein Zwischenfazit

Am 27. März 2020 habe ich den Beitrag: Die Corona-Krise: Pandemie oder Staatsstreich? geschrieben. Die meisten meiner damaligen Aussagen gelten auch heute noch. Interessant ist es, die Kommentare einiger Leser zu sehen. Trotz „Pandemie“ und „Killervirus“ lebt ihr immer noch.

The German Angst

Natürlich war es (nicht!) der Lockdown, (nicht!) das Kontaktverbot und vor allem (nicht!) die Masken, die Leben gerettet haben. Merkel, Spahn und Wieler haben (k)einen tollen Job gemacht. So sehen das die Deutschen, so wird es von den Medien ans Wahlvolk transportiert. Mit großem Erfolg, bei Umfragen zur Bundestagswahl lag die CDU im Jahr 2020 bei knapp 40%. Das ist allerdings Geschichte.

Nach einem Jahr Corona-Krise, nach einem Jahr Chaos und Angst, nach diesem Jahr werden täglich immer mehr Fehler bekannt, die von der bisher unfähigsten Bundesregierung aller Zeiten begangen worden sind. Gesteht man Merkel & Co. zu, dass sie zu Beginn einen Fehler machten, haben sie diesen in der Folgezeit schamlos ausgenutzt und aus politischem Kalkül „The German Angst“ verbreitet.

Fehler

Gesteht man der Regierung zu, dass sie falsch reagierte, auf die falschen Berater hörte, vielleicht sogar Angst ums eigene Leben und dass der Bürger hatte, wäre spätestens im Herbst 2020 Zeit für eine Entschuldigung und das Ende der Maßnahmen gewesen. Unverzeihlich ist die Tatsache, dass es einen sich quasi im Wochentakt verschärfenden zweiten Lockdown gab und immer neue Grundrechtseinschränkungen. Es existierten bereits 2020 genügend Fakten, dass SARS-CoV-2 kein Killervirus ist.

Was immer es war, dass 2020 ein Umdenken der Politik verhindert hat, es muss zwingend ans Licht der Öffentlichkeit kommen. Es reicht nicht mehr, wenn die Verantwortlichen jetzt halbherzig Fehler eingestehen. Diese Menschen gehören vor Gericht! Mit ihnen die Professoren Drosten und Wieler, diverse Journalisten und Faktenchecker, die das Corona-Narrativ befeuert und angebetet haben.“

Heilung

Deutschland ist krank, eigentlich viele vor allem westliche Nationen. Ebenso Teile Asiens. Das Krebsgeschwür des Neoliberalismus, auch Raubtierkapitalismus genannt, hat viele Länder befallen. Zerfressen von der Gier nach wirtschaftlicher Macht, nach immer mehr und neuen Profiten, ist ein System entstanden, das Reiche immer reicher und Arme immer ärmer macht.

Die „wohlgemeinten“ Ideen eines Klaus Schwab, Bill Gates und anderer Superreicher, ihre Visionen von einer (für sie!) besseren Welt, diese Ideen sollten nichts weiter als Visionen bleiben. Sie funktionieren in der Realität ebenso wenig, wie der Kommunismus von Karl Marx.

Parteien

Von (Tages)Politik halte ich wenig, für mich ist einzig Geopolitik interessant. Aber geht man davon aus, dass wir in Deutschland verschiedene Parteien haben, die unterschiedlicher Meinung sind, glaubt man an die parlamentarische Demokratie, wird das Verhalten der einzelnen Fraktionen im Bundestag verständlicher.

In der FDP wird gemunkelt, dass die AfD indirekt für einige merkwürdige Abstimmungsergebnisse verantwortlich sei. Man will bei den „Liberalen“ auf keinen Fall (zu oft!) der gleichen Meinung wie die „Schmuddelkinder“ sein. Daher enthält man sich oder stimmt dagegen. Gleiches gilt auch für die Fraktion der Partei „Die Linke“, die möglicherweise anderer Meinung als die der Sozialdemokraten ist. Statt über den eigenen Schatten zu springen, statt pro Deutschland und seine Menschen zu sein, wird zu deren Schaden taktiert.

Verschwörungstheorien

Es gibt eine Menge Wirrköpfe auf der Welt, das erlaube ich mir an dieser Stelle zu sagen. Von der Flacherde bis hin zu uns kontrollierenden Außerirdischen ist alles dabei, was die Palette der kruden Theorien zu bieten hat. Was „Corona“ betrifft, so hatten die von Politik und Medien diskreditierten Wissenschaftler recht, als sie die Gefahr als minimal ansahen. Covid-19 war und ist mit herkömmlichen Medikamenten gut behandelbar. Die sogenannte „Impfung“ macht dagegen alles noch viel schlimmer.

Dr. Claus Köhnlein, dessen Interview offensichtlich kaum jemand interessiert, der vermutlich in den Augen vieler auch nur ein Verschwörungstheoretiker ist, hat bereits vor einem Jahr das Gleiche wie heute gesagt. Aber Deutschland duckt sich noch immer voller Angst. Mein Fazit ist, dass der Lockdown für viele Tode in Deutschland verantwortlich ist. Ebenso Fehlbehandlungen Kranker durch Mediziner, die Covid-19 nicht von Influenza unterscheiden können.

Keine Evidenz

Die Masken haben ebenfalls keine Leben gerettet. Im Gegenteil sind sie Brutstätten von Bakterien, wenn man sie unsachgemäß benutzt. Hand aufs Herz, wo bewahrt ihr eure Maske auf?  Ich habe sie in Deutschland am Rückspiegel von Autos, in Hosen- und Handtaschen gesehen.

Kindern FFP2-Masken aufzuzwingen ist grob fahrlässig und sollte ebenso verboten sein, wie deren (nutzlose!) Impfung. Auch der PCR-Test zur Bestimmung einer angeblichen Infektion ist blanker Hohn, das haben Forscher bereits mehrfach festgestellt. Möchte jemand die neue Studie lesen? Aber wer weiß, auch die ist bestimmt wieder falsch und die Experten in den Schreibstuben der Medien wissen es besser.

Corona-Labortests allein ungeeignet als Entscheidungsgrundlage für Pandemie-Maßnahmen

In Schweden gab es keinen Lockdown und keine Maskenpflicht. Ebenso wenig eine Übersterblichkeit. Allerdings hat man dort zu Beginn der „Krise“ einige Fehler gemacht. Mit dem heutigen Wissen, hätte es die nicht gegeben und Schwedens Weg wäre ein noch heftigerer Schlag ins Gesicht der restlichen Welt gewesen.

Zwischenfazit

Ich gehe davon aus, dass die P(l)andemie noch eine Weile dauern wird. Die Deutschen sollten sich daher wieder mit Klopapier eindecken, das bekanntlich gegen Viren hilft. Alternativ schaut man Fußball und wundert sich, wenn der Lockdown im Herbst erneut verlängert wird. Man könnte auch von einem Eigentor sprechen.

Um beim Fußball zu bleiben, ob dann vielleicht der Videobeweis hilfreich wäre? In Ermangelung von „Schiedsrichtern“ wohl kaum. Diese Funktion hat der Bundestag im Jahr 2020 fahrlässig abgeschafft.

Aufgedeckt: Die Intensivbettenlüge

Aufgedeckt: Die Intensivbettenlüge

Was in den Alternativen Medien seit Monaten die Runde macht, hat nun der Bundesrechnungshof bestätigt. Deutsche Krankenhäuser haben offenbar bei der Zahl der belegten Intensivbetten gemogelt. Warum das so ist, wird unter anderem bei BILD-TV erklärt.

Bauernopfer

Die schauspielerische Leistung der Journalisten-Darsteller lässt allerdings zu wünschen übrig. Ich behaupte, sie haben das schon lange gewusst. Es reicht aus, die ersten Minuten des Videos anzusehen. Zieht man die gespielte Empörung ab, ist der Bericht durchaus brauchbar, um Merkel, Spahn und Wieler zu blamieren.

Für die ewige Kanzlerin wird das keine Konsequenzen haben, aber Spahn und Wieler könnten zum Bauernopfer werden. Der meist ahnungslose Wieler, ist ohnehin als RKI-Chef fehlbesetzt. Meiner Meinung nach wird von der Regierung und den Medien nun der Versuch unternommen, ohne großen Gesichtsverlust aus der P(l)andemie zu entkommen. Der Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen wäre schlagartig überflüssig.

Wer die Wahl hat

In Berlin setzt man auf das Kurzzeitgedächtnis der Wähler. Das hat man schon immer gemacht. Meist mit Erfolg. Baerbocks geschönter Lebenslauf, ihre wirren Aussagen, ihre mangelnde Kompetenz und das Wahlprogramm der GRÜNEN, haben offensichtlich für eine gewisse Ernüchterung bei den Wählern gesorgt. Die Zahlen brechen ein. Dafür steigen die Zahlen der CDU wieder an.

Armin Laschet soll und wird es also vermutlich richten, falls er nach der  Bundestagswahl der neue Kanzler ist. Gespannt darf man auf den Koalitionspartner sein. Die FDP positioniert sich zur Zeit und könnte wieder eine Rolle spielen. Lindner wäre doch so gern Minister.

Die (Volks)Parteien 

Die umbenannte SED, wie auch die Scheinopposition AfD, werden weiter in der Zweiten Reihe sitzen. Letztere sind und bleiben nach Definition der Medien Schmuddelkinder, mit denen spielt ein guter Deutscher nicht. Im Westen nichts Neues, im Osten sieht man das anders.

Die jetzige SPD braucht zwar keiner, aber irgendwie hat man sich doch an sie gewöhnt. Wird es also eine Schwarz-Rot-Gelbe Regierung geben? Kommt der Lobbyist Merz als Wirtschafts- oder Finanzminister? Die Hochfinanz hätte dann ganz offen einen Fuß in der Tür. Aber das verstehen die deutschen Wähler wieder nicht.

Deutschland im Herbst

Unterdessen gibt es neue Bücher von Professor Bhakdi und Dr. Wodarg. Beide waren eindringlich vor massenhaften Erkrankungen geimpfter Personen im kommenden Herbst. Aber wer weiß, vielleicht feiert die Influenza ein Comeback.

Welche Rolle der Intensivwarner Lauterbach in Zukunft spielen wird, darüber entscheiden deutsche Wähler. Es wäre keine Sensation, wenn er der neue Gesundheitsminister wird. Spannend bleibt, ob die P(l)andemie im Herbst und Winter weitergeht. Dass es auch in den nächsten Jahren ein brisantes Thema geben wird, darauf kann man wetten.

Täglich nachgedacht: Deutschland ist Corona-Weltmeister

Täglich nachgedacht: Deutschland ist Corona-Weltmeister

Deutschland hat sich maskiert. Seit mehr als einem Jahr verbergen die Menschen ihr Gesicht hinter nutzlosen Masken und fürchten sich vor einem angeblichen Killervirus. Seit mehr als einem Jahr tanzt der SPD-Mann Lauterbach durch diverse Sendungen und prophezeit den baldigen Untergang. Unterstützt von einem Bankkaufmann, einen Tierarzt und einem Labor-Virologen. Allen voran steht die ewige Kanzlerin, die Deutschland offenbar zum Corona-Weltmeister machen will.

Nutzen vs Schaden

Die meisten Masken-Studien belegen, dass es keine Evidenz für deren Nutzen gibt. Ganz im Gegenteil können vor allem FFP2 oder FFP3 Masken sogar gesundheitsschädlich sein. Mir muss das niemand glauben, jeder darf gern seine eigene Meinung haben und sich sein Leben lang hinter Masken verstecken. Helfen wird das wenig, Viren dringen auch über die Augen in den Körper ein. Das sollte jeder wissen, der nach der Maske oder einer Corona-Impfung schreit.

Mich macht wenig fassungslos. Aber die deutsche Impfhörigkeit hat das fast geschafft. Wer oder was hat den Geist dieses Volkes derart vergiftet, dass man nun auch vor Gott Corona zu Kreuze kriecht? Werdet ihr auch kriechen wenn morgen die Kanzlerin verkündet, dass das Virus nur ab einer Höhe von 90 Zentimetern gefährlich ist?

Das Experiment

Die sogenannte Impfung ist ein experimentelles Medikament, das an gesunden Menschen ausprobiert wird und dessen Risiken ungleich höher sind, als die Gefährlichkeit von „Corona.“ Auch das darf jeder gern anders sehen, er sollte mir dann aber bitte die immer häufiger auftretenden Todesfälle nach der „Impfung“ erklären, die in direktem Zusammenhang damit stehen. Ebenso die Impfschäden, die von den Medien verschwiegen werden.

Interessant wäre auch von solchen klugen Menschen zu erfahren, warum nach einer „Impfung“ plötzlich die Infektionen nach oben schnellen. Ob es vielleicht doch daran liegt, dass der PCR-Test wenig aussagekräftig ist, aber natürlich die Reste der gespritzten toten Viren findet? Zumindest bei AstraZenica, Sputnik V und Johnson.

ScienceFiles: Neue Studie belegt die Zweifel am PCR-Test

Wer es besser zu wissen glaubt, darf gern dem Autor des ScienceFiles-Beitrags schreiben. Der freut sich regelmäßig, wenn er Kritiker in die Schranken weisen kann. Was mich auch schon zur Impfung bringt. Eine Impfung soll immun gegen den Ausbruch einer Krankheit machen. Das ist bei „Corona“ nicht der Fall. Möglicherweise, das weiß keiner so genau, würde der Krankheitsverlauf milder verlaufen. Dumm nur, das ist meist auch ohne Impfung so.

Der asiatische Weg

Auch in Thailand geht die Angst vor dem Virus um, aber die Sterberate ist extrem niedrig. Aber wie kann das sein, wenn SARS-CoV-2 doch ein „Killervirus“ ist? Thailand, Japan und auch afrikanische Staaten haben nie den deutschen „Fehler“ gemacht und Personen ohne Symptome getestet. Mit dem PCR-Test lässt sich nämlich alles finden, wenn man das möchte. Aber eine Infektion nachweisen kann er nicht.

Durch falsch positive Testes an Gesunden, durch den als „Corona“ verkauften Fund von RNA-Resten, Rhino- und Influenzaviren, kann man immer einen Lockdown begründen. Auch das muss keiner glauben. Aber ist es nicht seltsam, dass es in Deutschland angeblich keine Grippetoten mehr gibt? Die Begründung eines deutschen Arztes war abenteuerlich, eine  Freundin hat mir davon erzählt. Demnach schützt die Maske vor Erkältungen und der Grippe. Findet jemand den Fehler?

Epoch Times: Deutsche Meta-Studie beweist schädliche Wirkungen von Masken

 

 

Täglich nachgedacht: Klare Worte

Täglich nachgedacht: Klare Worte

Markus Langemann, vom Club der klaren Worte, hat sich selbst übertroffen. Nachdem diverse Volksverhetzer eine Kampagne gegen jene 50 Schauspieler losgetreten haben, die sich mit #allesdichtmachen ironisch gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung aussprachen, schlägt nun Herr Langemann zurück.

Ich verlinke nachfolgend lediglich seine Webseite, die neben dem Video auch den schriftlichen Kommentar enthält. Vermutlich wird es auf Youtube schon bald gelöscht. Zuvor werde ich noch meinen Kommentar abgeben, der mir seit einigen Tagen auf der Zunge brennt.

Die Reaktion der Schauspieler kommt viel zu spät. Einige, die nun um ihre Karriere fürchten, rudern bereits zurück. Nach mehr als einem Jahr Corona-Irrsinn, nach der Einschränkung der Grundrechte, nach einem gefühlt ewigen Lockdown, der Vernichtung von Existenzen, der Zerstörung der Wirtschaft, hat sich die ewige Kanzlerin mit den weiter verschärften Maßnahmen nun selbst ein unrühmliches Denkmal gesetzt. Den Deutschen stört das wenig. Mutti hat ihn schließlich lieb.

(Zwangs)Impfung, Lockerungen für die dann Geimpften, Masken für die Kritiker, all das erinnert stark an das dunkelste Kapitel Deutschlands. Fast hört man den GröFaZ in der Hölle lachen. Ich prophezeie, dass es noch schlimmer werden wird, wenn Merkels Nachfolger die Grünen in die Regierung holt. Auf den Corona-Lockdown, wird dann der Klima-Lockdown folgen. Bitte nicht mehr atmen, nicht mehr denken sowieso!

Die Grünen sind wahre Meister im Tatsachen verdrehen. Sie sehen 5 € für einen Liter Benzin als angemessen. Euro 7, 8, 9, 10 für PKW sind auch ganz toll. Mehr Elektroautos bitte. Wen interessiert schon die dafür nötige Umweltzerstörung! Die ist ohnehin weit weg in Afrika und Chile. Auszusprechen, wer einer der größten Klimasünder ist, das wagt so gut wie kein deutscher Politiker. Wer die Wahrheit lesen möchte:

Telepolis: Das US-Militär – einer der größten Klimasünder in der Welt

Taiwan, Japan und Schweden, selbst afrikanische Staaten stehen in der Corona-P(l)andemie besser da, als die Nation der Dichter und Denker. Die flüchtet lieber in Muttis starke Arme, das macht man so als guter Untertan. Klar ist man für die Ausgangssperre! Auch im Internet gibt es viele Sonnenbilder. In Deutschland wird es nämlich finster.

Der Club der klaren Worte: Böhmermann, der billige Warm-Upper der Twitter-Crowd #allesdichtmachen

Gedanken einer Ausländerin: Einigkeit macht frei

Gedanken einer Ausländerin: Einigkeit macht frei

Es gibt Tage, an denen die Sonne heller scheint und es gibt Menschen, die zu Lichtgestalten geworden sind. Schaue ich auf Deutschland, sehe ich kaum noch Sonne. Das Land ist unter Merkel in Dunkelheit versunken. Unter dem Vorwand „Corona“ zu bekämpfen, hat die ewige Kanzlerin die BRD zu einem totalitären Staat umgebaut. Die Maske der Demokratie ist unter den Knüppeln staatlicher Schläger längst gefallen, die Polizei marschiert, wie schon bei den Nazis, gehorsam mit. Unterstützt wird sie von sogenannten Antifaschisten, die ein müder Abklatsch von Rotfront sind.

Die Scheindemokraten

Man kann sich darüber streiten, ob Merkel eine Psychopathin ist. Normal ist auf jeden Fall anders. Dass diese Frau als Kanzlerin eine Versagerin ist, haben viele noch nicht begriffen. Mit der von der Politik gekaperten Corona-Krise, werden die satanischen Pläne einer Clique von Superreichen umgesetzt. Impfzwang durch die Hintertür, Einschränkungen der Freiheit, Lockdown, der Maulkorb durch die Alltagsmaske, all das schürt die Pandemie der Angst. Deutschland, ja fast die ganze Welt erscheint verblödet, schaut man sich die Menschen an. Widerstand Fehlanzeige.

Menschen denunzieren einander und kämpfen gegen- statt miteinander. Ein Generalstreik von etwa 30 Tagen, hätte das Regime Merkel längst in die Knie gezwungen. Aber die sterbende Konsum- und Spaßgesellschaft, hat anderes im Sinn. Verzweifelt wird der Blick auf den neuen Flatscreen gerichtet oder das neue Handy ausgepackt. Ablenkung statt Handlung ist die Devise. Alkohol und Tabletten helfen, um den eigenen Zustand für eine Weile zu vergessen. Aber wer in einer (Schein)Demokratie schläft, wird in einer Diktatur erwachen.

Hat die Rechte recht?

Die GEZ-Medien haben die Schlagzahl erneut erhöht und verbreiten das Lügenmärchen von immer mehr Corona-Toten. Gleichzeitig wird vor der Überlastung der Krankenhäuser gewarnt, schon jetzt seien die Intensivbetten knapp. Aber die Wahrheit sieht anders aus, nur darf die keiner wissen. Der (linke) Journalist und Autor Anselm Lenz, hat wieder einmal einen bemerkenswerten Artikel geschrieben, den sich jeder Interessierte bei KenFM durchlesen oder anhören kann.

„Ich beginne zu glauben, dass die Rechte recht hat“, schreibt Lenz. Wobei Rechte für bürgerlich-Konservative steht. Aber getreu dem Motto „The Show must go on“, hat Merkel im Auftrag der Finanz-Eliten ihren Job erfüllt. Ob sie 2021 abtritt und dem Lobbyisten Merz das Feld überlässt, ob sie sich zu einer weiteren Amtszeit „überreden“ lässt, werden die nächsten Monate zeigen.

Die Lügen / Lücken der Presse

Wer noch immer die Tagesschau und das Heute-Journal für die Quelle der Weisheit hält, wer noch immer den falschen Zahlen des RKI vertraut, dem ist kaum noch zu helfen. Ein kurzer Blick auf die Statistiken zeigt, dass es weder viele „Corona-Tote“ noch eine Übersterblichkeit in Deutschland gibt. Aber es ist oft müßig darüber mit jemand zu diskutieren, der lediglich sein eigenes Weltbild kennt. Aus Angst die eigene „rosa Wattewelt“ zu verlieren, wird der Deutsche zum Denunziant.

Es gibt Tage, an denen die Sonne heller scheint und es gibt Menschen, die zu Lichtgestalten geworden sind. Schaue ich auf Deutschland, kann ich noch etwas Hoffnung sehen. Schließt euch an liebe Leser, wenn ihr euch und dieses Land retten wollt. Respekt heißt das Zauberwort, wenn man sich jenseits von Ideologien die Hände reicht. Auch wenn es ihm vermutlich schwer gefallen ist, Ansel Lenz hat das begriffen. Nur Einigkeit macht frei. Wann steht Deutschland endlich auf?

Ärzteblatt: Positive PCR-Tests weisen keine Infektion nach

Ärzteblatt: Positive PCR-Tests weisen keine Infektion nach

Dr. med. Hans Jürgen Scheurle, hat im Ärzteblatt einen bemerkenswerten Beitrag geschrieben. Wieder erhebt ein Arzt die Stimme und spricht sich gegen den unsinnigen PCR-Test aus. Die Bezeichnung „Laienpresse“ gefällt mir in diesem Zusammenhang sehr gut. Wobei ich durchaus glaube, dass zumindest einige Journalisten absichtlich falsch berichten. Dass die Bundesregierung resistent gegen wissenschaftlich fundierte Beratungen ist, wie es RT-Deutsch berichtete, halte ich für die Untertreibung des Jahrhunderts. Merkels Vorgehen hat System, sie folgt einer weltweiten Agenda. 

Darüber weiter zu spekulieren hat keinen Sinn. Konzentrieren wir uns vorerst darauf, die noch schlafende Mehrheit behutsam aufzuwecken und erst dann gegen eine Kanzlerin vorzugehen, die an ihrem Volk vorbei regiert. Teilt den Link, teilt den Artikel. Vielleicht werden dann noch weitere Menschen wach und die Panik vor dem „Killervirus“ ist beendet.

In Nachrichten und Medien wird die Zahl positiv PCR-Getesteter als „neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ bezeichnet. Bedeutet ihr Ansteigen eine besondere Gefahr? Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann. Sie stützen allein die Diagnostik bei bereits bestehender Erkrankung. Da ein positiver Test weder gleich Infektion noch gleich Erkrankung ist, müsste es in den Medien „positiv PCR-Getestete“ heißen. Angaben wie „20.000 neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ sind falsch.

Laienpresse und Politiker setzen positive PCR-Tests mit Infektion oder Krankheit gleich. Die drei Begriffe haben jedoch unterschiedliche medizinische Bedeutung. Über 80 % der positiv Getesteten sind gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. Über 15 % haben mittlere Grippesymptome. 1–2 % sind schwerer krank oder intensivpflichtig, Todesfälle bewegen sich je nach Quelle um 0,2 %. Weil unklar ist, ob positiv Getestete ansteckend sind, bringt auch die PCR-Nachverfolgung ihrer Kontaktpersonen keine echte Klärung. Gegenteilige Ansichten von Regierungsvertretern sind irrig, diesbezügliche Maßnahmen sinnwidrig.

In der Medizin wird tunlichst vermieden, bei Gesunden nach Krankheiten zu fahnden, weil falsch positive Ergebnisse oft zu großer Verunsicherung mit unnötig belastenden Folgemaßnahmen führen (s. Früherkennung von Prostata-CA: „Überdiagnostik und Übertherapie“, DÄ 6.11.20, S. A2172). Ein positiv getesteter Gesunder kann ergebnislos durchuntersucht werden – wird aber behandelt als ob er krank wäre. Positiv Getestete werden zu Kranken erklärt, obwohl sie es nicht sind.

Hier droht die große Gefahr: Die Coronakrise wäre nur der Anfang einer Dauerkrise! Würde man z. B. alle Gesunden auf Influenza und andere Infektionen untersuchen, wären dabei etliche (falsch) positiv Getestete zu finden: Menschen, die weder wirklich krank noch ansteckend sind, aber bis zum Beweis des Gegenteils dazu erklärt werden. Es gäbe keine Gesunden mehr, sondern nur noch Kranke.

Wir Ärzte sind verpflichtet, uns gegen unsinnige, schädliche Regierungsmaßnahmen zu wenden und dem auf PCR-Tests gegründeten Shutdown, der kulturellen Isolation und dem wirtschaftlichen Niedergang zu begegnen. Begeht die Politik hier „zum Schutz der Menschen“ sozialen Selbstmord – aus lauter Angst vor dem Tod? Freiheit und soziale Gesundheit stehen hier einer staatlichen Überfürsorge entgegen, deren Folgeschäden kaum absehbar sind.

Dr. med. Hans Jürgen Scheurle, 79410 Badenweiler

Täglich nachgedacht: Intensiv nachgefragt

Täglich nachgedacht: Intensiv nachgefragt

In aktuellen Diskussionen zu „Corona“, werden oft Zahlen ohne jeden Bezug als Argument gebracht. So etwa die an Covid-19 erkrankten Menschen, die intensiv behandelt werden mussten. Dazu habe ich nach vergleichenden Zahlen gesucht und bin ausgerechnet bei der AfD fündig geworden.

Offensichtlich ist die von vielen geschmähte Partei zur Zeit die einzige Opposition im Land, die diese Bezeichnung noch verdient. Zwar halte ich die AfD nach wie vor für eine getarnte System-Partei, die aber nichtsdestotrotz ihre parlamentarische Arbeit macht. Warum das so ist, wird sich noch klären. Ich bleibe als Beobachterin dran.

Aber zurück zu den Intensivbetten. Der AfD-Abgeordnete Gunnar Lindemann hat am 06.Oktober 2020 eine Anfrage zum Thema Charité und Covid-19 an den Berliner Senat gestellt. Wer sich dafür interessiert, wird sie vollständig auf dem Telegram-Kanal von Roger Bittel (BittelTV) finden. Ich werde lediglich die für die Intensivbetten relevanten Fragen als Screenshot präsentieren.

Wo nun die „vielen“ an Covid-19 Erkrankten in Berlin gewesen sind, ist aus dieser Antwort nicht ersichtlich. Weder gab es eine Übersterblichkeit in Deutschland, noch eine Auslastung der Intensivbetten mit an Covid-19 Erkrankten. Im Gegenteil stellte sich zumindest in der Charité die Lage völlig anders dar. Regional kann das anders ausgesehen haben, was dann in Berichten diverser Betroffener resultiert, die aber für die Gesamtzahl der Erkrankten keine Rolle spielen. Ohnehin handelt es sich bei den meisten Betroffenen und deren Angehörigen meist um medizinische Laien, ihre Wahrnehmungen können in Unkenntnis der Spätfolgen von Rhino- und / oder Influenzaviren, also nur subjektiv sein.

Die „Zweite Welle“ hat man über Wochen und Monate herbei getestet. Diverse Politdarsteller überschlagen sich mit ihren Aussagen, die sie zum Thema Kontaktverbot, Lockdown oder allgemein zu „Corona“ machen. Besonders zu beobachten ist das bei Karl Lauterbach. Seine Aussagen offenbaren einen Menschen, der in einem Paralleluniversum lebt. Was offensichtlich auch für andere Protagonisten der Merkel-Regierung gilt.

Dieser Verlust logischen Denkens ist auch bei einfachen Menschen in einer Dimension zu sehen, die jenseits von Gut und Böse liegt. Erwachsene Menschen mutieren zu Masken-Zombies, die kreischend jeden denunzieren, der keine nutzlose Maske trägt. Leider gibt es immer wieder Besserwisser, die zum Teil auch akademische Titel tragen und auf die Wirksamkeit von Masken verweisen. Vielleicht sollten sie sich diese Studien anschauen, dann reden wir gern noch einmal über den (Un)Sinn der Maskenpflicht:

Die Evidenzlage zu Mund-Nasen-Bedeckungen

Noch ein Wort zur gestiegenen Intensivbettenbelegung in Deutschland. Natürlich steigen die Zahlen zur Zeit an, wir befinden uns in der Grippesaison! Die veröffentlichten Zahlen der Intensivbettenbelegung bilden ohnehin nur den jeweiligen Monat im Jahr 2020 ab. Was fehlt sind die Vergleichszahlen der Vorjahre. Vielleicht hilft ein Blick ins GrippeWeb des RKI, um einigen die Angst zu nehmen. Dort wird deutlich, dass 2020, während einer angeblichen Pandemie, die Zahl der Atemwegserkrankungen unter der der Vorjahre liegt.

RKI: GrippeWeb Wochenbericht.

Deutschland und die Demokratie – Ein Widerspruch

Deutschland und die Demokratie – Ein Widerspruch

Eigentlich, bekanntlich liebe ich dieses Wort, eigentlich wollte ich heute keinen langen Beitrag schreiben. Wenn, dann auf den Wunsch einiger Leser über Japan. Aber was ist so interessant an meinem Heimatland? Vielleicht die Möglichkeit aktuelle Probleme in Deutschland zu vergessen und die Hoffnung, dass in Japan alles besser ist? Ein Sprichwort sagt, das Gras sei immer grüner auf der anderen Seite des Ozeans. Ich habe auf beiden Seiten gelebt. Gras ist immer grün. Beim Rest kommt es immer auf die Perspektive an, auf die eigene (Un)Zufriedenheit.

Demokratie heute

Um wirklich zufrieden mit den Zuständen in Deutschland zu sein, bedarf es vermutlich einiger Mühe. Vor allem mit Blick auf die (deutsche) Demokratie, die in Wirklichkeit keine ist. Ein Beispiel von vielen, aber vermutlich ein Augenöffner, war die Einmischung der Bundeskanzlerin in die ihr nicht genehme Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen. Schon damals hätte es in einer wirklichen Demokratie den Aufstand der Demokraten geben müssen, der diese Frau endlich in die Schranken weist und / oder ihres Amtes enthebt. Passiert ist nichts. Im Gegenteil haben die angeblichen Demokraten applaudiert, als man die angeblichen AfD-Nazis in die Schranken wies.

Mit dem Wissen von heute, den durch die völlig überzogenen Corona-Maßnahmen gestiegenen Umfragewerte der CDU/CSU, regt sich ein gewisser Verdacht. Hat Merkel dem FDP-Chef eine Koalition für 2021 in Aussicht gestellt? Ist er deshalb umgefallen? Der Versuch der Presse einige Zeit später, die FDP bei stabilen 8% zu sehen, könnte ein Hinweis darauf sein. Nach dieser Rechnung gab es eine parlamentarische Mehrheit für eine solche Konstellation. Dumm nur, niemand braucht diese FDP, fast niemand wird sie wählen. Es sei denn, dass sich die Partei mit etwas profilieren kann. Zum Beispiel mit Positionen der im Niedergang befindlichen AfD, die sich zur Zeit scheinbar selbst zerlegt.

Die gesteuerte Opposition

Diese „Nazis“, das wiederhole ich bereits seit Jahren, sind ein gemachtes und geduldetes Symptom unserer Zeit. Die AfD war und ist gesteuerte Opposition. Dass sich dort durchaus der eine oder andere (rechte) Vollpfosten eingeschlichen hat, war Absicht. Schließlich wollte man die Partei nach Erfüllung ihrer Aufgabe wieder „entsorgen.“ Ein Blick auf die Gründer der AfD verrät mehr, als die Medien in der Lage sind daraus zu machen. Vielleicht wollen sie auch nicht. Dabei ist die Wahrheit glasklar zu erkennen. Aber es ist einfacher hysterisch „Nazis!“ zu brüllen, als sich mit Recherchen zu beschäftigen. Wobei man sagen muss, dass jene Brüllkinder oft wenig Grips im Oberstübchen haben.

Sich mit der AfD aufzuhalten würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen, der sich um die Demokratie in Deutschland dreht. Wer sie durch die AfD in Gefahr sieht, ist politisch naiv. Die Gefahr geht von anderen aus. Noch einmal: Deutschland ist keine wirkliche Demokratie. Demokratie und das herrschende Finanzsystem sind Gegenspieler. Das ist die Wahrheit, die keiner sehen will und vermutlich auch nicht kann. Schuld daran sind einmal mehr die Medien, die durch die GEZ und direkte Unterstützung der Regierung finanziert, auf deren Schleimspur kriechen. Damit machen sie die Macht der Finanz-Eliten unsichtbar. Wobei diese kaum noch zu verbergen ist. „Corona“ ist lediglich vorgeschoben. Aber die pure Angst lähmt das ohnehin schon marode Denkvermögen vieler Menschen, die überall böse Killerviren sehen.

Reich und reicher

Die Welt wird vom Finanzsystem gelenkt. Das ist ein offenes Geheimnis, das kaum ein Normalbürger sehen will. Indirekt natürlich. Willige Erfüllungsgehilfen sind die Regierungen, die, durch Lobbyarbeit auf Kurs gebracht, nur das Beste wollen. Ein perfektes Beispiel ist Jens Spahn. Lobbypedia weiß so einiges über den aktuellen „Herrscher Deutschlands“ zu berichten. Aber wieder will das keiner wissen. Die verängstigte Öffentlichkeit vertraut lieber einem Mann, der sich in einer Krise ein Heim für mehr als 4 Millionen Euro gönnt und die Bevölkerung unter die gegen Viren nutzlose Maske zwingt.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf Margareta Griesz-Brisson verweisen, die in einem Interview erneut vor den Gefahren der Maske warnt. Aber die gesteuerte Medienmacht wird auch diese Stimme ignorieren. Teilt sie, hört sie euch an! Leider und das ist wirklich ein Jammer, wird auch dieser Beitrag nur die ohnehin schon kritischen Denker erreichen. Für die Allgemeinheit werden diese Aussagen unverständlich sein. Sie werden darin wechselweise „rechte“ oder „linke“ Aussagen wittern und ihn mit dem gemurmelten Wort „Verschwörungstheorie“ abtun. Aber die Wohlfühlblase wird bald platzen. Dann werden auch die schlafenden Lämmer in die Fratze des Wolfes sehen.

Mit Corona an die Macht

Der von vielen Tagträumern gepriesene Sozialismus / Kommunismus als Heilsbringer in der Not, ist und bleibt bloße Theorie. Auch in diesen Systemen ist der Faktor Mensch der Schwachpunkt. Einige wenige herrschen, die Masse wird unterdrückt. 150 + Millionen Tote klagen an. Der Faschismus, der Zusammenschluss nationaler Strömungen, ist keinen Deut besser. Beide Systeme waren Experimente, nachdem die Religion als Mittel der Kontrolle krachend gescheitert ist.

Fakt ist, das jetzige System der parlamentarischen Demokratie ist am Ende und hält sich nur durch die Corona-Maßnahmen an der Macht. Im Hintergrund laufen die Umbaumaßnahmen, die durch die geschürte Angst verschleiert werden. Taktgeber für den Umbau sind einmal mehr die Reichen der Welt. Die Armen sterben derweil an den Folgen von „Corona.“ Nein, nicht am Virus selbst. Die Maßnahmen bringen immer mehr Menschen um. Gibt es ein Mittel dagegen und für echte Demokratie? Das müsst ihr selbst entscheiden. Aber Nachdenken allein wird nicht mehr helfen.

Der Links-Staat und seine willigen Helfer

Der Links-Staat und seine willigen Helfer

Dass Deutschland zu einem Links-Staat verkommen ist, habe ich bereits in diesem Beitrag beschrieben: Der Links-Staat

Damals hoffte ich, dass sich die Dinge in Deutschland ändern. Leider ist das aktuell nicht der Fall. Fairerweise muss man dazu sagen, dass ich weder GRÜNE, SPD oder die umbenannte SED, für wirkliche Linke halte. Mit wenigen Ausnahmen plappern diese „Genossen“ ideologischen Unsinn und lassen keine andere Meinung zu.

Die sogenannte „Nazi-Keule“, ist dabei ihr Hauptargument. Gehässig und ganz im Sinn der sie lenkenden Finanz-Eliten, prügeln sie damit auf alles und jeden ein, der dem herrschenden Narrativ widerspricht. Die (noch!) SPD-Chefin Esken bezeichnet Demonstranten als Covidioten und verortet Rechtsextremismus bei der Polizei. Der Hintergrund ist klar, 1. fehlt es der Frau an Intellekt und Bildung und 2. folgt sie einem Plan. Sie will, muss und soll die SPD wieder zur Volkspartei machen. Aber die SPD im jetzigen Zustand braucht niemand mehr. So wenig, wie die GRÜNEN.

Als ich gestern über den Niedergang des Journalismus schrieb, habe ich bewusst die Machenschaften der SPD nicht erwähnt. Das hole ich heute nach. Was viele Deutsche nicht wissen, ist die mediale Macht der SPD. „Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) mit Sitz in Berlin und Zweigniederlassung in Hamburg ist eine Medienbeteiligungsgesellschaft der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Sie ist die Beteiligungsgesellschaft des SPD-Unternehmensbesitzes und zu 100 % im Eigentum der SPD.

Die DDVG kommt als Verlagsgruppe mit den ihr zuzurechnenden Tageszeitungen auf eine anteilige Gesamtauflage von rund 435.000 Exemplaren und einen Marktanteil am bundesdeutschen Tageszeitungsmarkt in Höhe von 1,9 %. Sie nimmt damit Rang 11 der führenden Verlagsgruppen im deutschen Zeitungsmarkt nach Gesamtauflagen ein. (Quelle Wikipedia)“

1,9% klingt nach wenig, werden nun viele Leser sagen. Dass aber mehr als 70% der deutschen Journalisten sich als den GRÜNEN, Linken oder der SPD nahe stehend sehen, ist das wahre Problem. Sie sehen sich mehr als politische Aktivisten und verbreiten statt kritischer Berichte ihre eigene Meinung. Andere lassen sie nicht mehr zu. Für mich klingt das sehr nach DDR 2.0 oder einem neuen Faschismus. Aber Debatten sind wichtig in einer Demokratie. Wer sie unterdrückt, wer nur die eigene Meinung gelten lässt, wird zum Mitläufer und Täter in einem totalitären System. Dahin bewegt sich Deutschland zur Zeit.

Dieses Verhalten zeigt klar, wie es um die Debattenkultur in Deutschland steht. Noch immer wird dort gespalten und unterschieden. Ich für meinen Teil habe kein Problem mit echten Marxisten oder Ultra-Konservativen, die zum Dialog bereit sind. Vermutlich (bestimmt!) haben wir in einigen Dingen die gleiche Meinung, wenn es um Neoliberalismus und den politisch-militärischen Komplex der USA geht. Über alles andere kann kann man zwar hitzig, aber ohne persönliche Vorwürfe reden.

Für sogenannte Reichsbürger habe ich ein Schmunzeln übrig. Auch solche Leute kann eine echte Demokratie aushalten, wenn sie keine Extremisten sind. Selbst der Antifa gestehe ich eine gewisse Legitimation zu. Aber nicht denen, die zur Gewalt gegen andere aufrufen oder sie ausüben. Was hat es mit Klassenkampf zu tun, wenn Querdenker-Demonstranten ins Koma geprügelt werden?

Die Querdenker um Michael Ballweg, Dr. Bodo Schiffmann und Samuel Eckert, sehe ich als Chance für Deutschland. Dass die GEZ-Medien, auch Staatsfunk genannt und die SPD-Blätter massiv Front gegen diese unliebsame Konkurrenz machen, ist einerseits legitim, andererseits ist die Art und Weise mehr als schäbig. Konkurrenten begegnet man mit Debatten und Argumenten. Wer keine hat, der denunziert. Das ist der momentane Zustand in Deutschland.

Die Medien leisten dabei bewusst oder unbewusst einer Öko- oder Hygiene-Diktatur Vorschub. Auch sogenannte „Faktenchecker“, die sich anmaßen über den Dingen zu stehen. Besonders auffällig sind Patrick Gensing und Correctiv. Gensing ist ein der Antifa nahe stehender Journalisten-Darsteller, der zu allem und jedem (s)eine gut bezahlte GEZ-Meinung hat. Über Correctiv haben sich bereits andere besser geäußert. Wer das nachlesen möchte: Correctiv – Deutschlands seltsamster Konzern

Fazit: Deutschland ist unter einem linken Deckmantel auf dem Weg erneut ein totalitärer Staat zu werden. Das System Merkel wird vielleicht 2021 in die nächste Runde gehen. Vielleicht folgt Spahn als Diktator nach. Sofern er bis dahin seine 4,2 Millionen Euro Villa renoviert hat. Vielleicht stolpert er auch beim Einzug auf der Schwelle. Das ist schon anderen Polit-Darstellern passiert.