Die Macht der Eliten

Die Macht der Eliten

Vorwort

Bereits mehrfach habe ich über die globalen Eliten geschrieben, die weltweit hinter vielen politischen Entscheidungen stehen. Dabei ist es fast unmöglich deren Einfluss wirklich zu bestimmen. Die Vorstellung, ein Mark Zuckerberg würde im Weißen Haus anrufen und Forderungen stellen, ist jedoch absurd. Aber wer in der Lage ist 419 Millionen Dollar in den Wahlkampf der US-Demokraten zu investieren, dürfte einige Erwartungen haben.

Trotz seines Vermögens ist Zuckerberg nur ein kleines Licht im Haifischpool der US-Eliten. Die wirkliche Macht haben andere. Die (Geo)Politik der USA zu durchschauen ist ohnehin kein leichtes Spiel. Das kann ansatzweise, aber niemals völlig gelingen. Aber bereits dieser Ansatz reicht aus, um das Weltbild vieler zu erschüttern und für ungläubiges Staunen zu sorgen. Ich empfehle daher gern eigene Recherchen. Wer sich nur etwas Mühe macht, wird schnell fündig.

Die „Corona-Pandemie“ hat vieles verändert und den Blick der Öffentlichkeit geschärft. Plötzlich sind zumindest einige der Schattenmilliardäre in den Fokus gerückt. Die Ungläubigen fangen langsam an zu sehen. Wer nun sind diese Milliardäre? Handelt es sich dabei um die ominösen Eliten? Was sind deren Ziele, welchen Einfluss haben sie? Diese Fragen versuche ich ansatzweise zu beantworten.

Amerikas Eliten

Hilfreich wäre es, meine Beiträge „Der programmierte Mensch“, „Hier spricht der Staatsfunk!“, „Das Schweigen der Lämmer“, „Der Unsichtbare – Neoliberalismus in der Kritik“, „Das Imperium schlägt zurück oder die Angst der Eliten“ und „Die Wahl in den USA – Ein Kommentar“ zu kennen. Während die ersten Beiträge das Bewusstsein für die staatlichen Manipulationen schärfen sollten, hat vor allem „Die Wahl in den USA“ tiefer geblickt und einiges über die wahren Machtverhältnisse in den USA aufgedeckt. Witzig dabei, dass die Trump-Fraktion stets nebulös vom Deep State spricht, der alles und jeden kontrolliert. Die Gegenseite wiederum bezichtigt die MAGA-Bewegung, dass sie die Demokratie in den USA abschaffen wolle. Alles Show, wie wir später sehen.

Am 04.01.2022 hat Markus Lanz im ZDF eine illustre Runde präsentiert, die sich über die Eliten ausgetauscht hat. Leider sehr einseitig, das kann ich bereits vorab sagen. Mehr oder weniger war noch immer Trump-Bashing angesagt. Die Angst vor seiner Rückkehr als Präsident muss unglaublich sein. Also wird weiter gegen ihn und die „alten weißen Männer der USA“ gehetzt. Das klare Ziel der Sendung war keine Aufklärung, es wurden nur jene Milliardäre genannt, die nach Ansicht der Talkrunde auf der eher konservativen Seite stehen.

Reich und reicher

George Soros und seit einer Weile der Microsoft Gründer Bill Gates, stehen schon seit Jahrzehnten im Rampenlicht. An beiden arbeiten sich die Medien ab. Vielleicht könnte man auch sagen, sie lenken uns damit ab. Eine Seite lobt sie für innovative Ideen, die andere sieht das personifizierte Böse in beiden Männern. Gates mag die Kriterien eines Psychopathen durchaus erfüllen. Aber seine Visionen werden von Managern umgesetzt, die einfach nur Geld verdienen wollen.

Soros ist gegen Gates ein armer Schlucker. Allerdings ist er ihm an politischem Einfluss deutlich überlegen. Nachfolgend, in umgekehrter Reihenfolge, sind die 10 reichsten Männer der Welt aufgezählt. Frauen? Fehlanzeige.

Die im Schatten stehen

Nun könnte man sagen, diese Männer beherrschen die Welt. Ja, sie haben Macht und Einfluss und ein Bill Gates impft die Menschen gern. Dass er hinter „Corona“ steckt, ist jedoch viel zu kurz gedacht. Diese 10 Männer / Familien dürften die größten Shareholder von BlackRock und Vanguard sein. Deren finanzielle Beteiligungen sind es, die man sich näher anschauen sollte. Vor allem aber was Firmen wie Pfizer daraus machen, wenn sie mal so eben einen „Impfstoff“ gegen Coronaviren aus dem Ärmel zaubern. Der ist zwar offensichtlich nutzlos, aber bringt noch mehr Tantiemen für die Superreichen ein. Aber Corona soll nur am Rande ein Thema sein.

Zurück zur Talkrunde bei Markus Lanz. Ein Beitrag bei Telegram hat mir einen Lacher entlockt. Der Kanalbetreiber hat offenbar wirklich geglaubt, nun endlich die Wahrheit zu kennen und verkündet, man habe endlich die „unsichtbaren Milliardäre“ sichtbar gemacht. Die Wahrheit sieht wie immer anders aus, wie schon die Zusammensetzung der illustren Talkrunde zeigt. Dort wurden Teilwahrheiten verkündet, die Runde stieß ins Horn der sogenannten Transatlantiker, zu denen übrigens auch der designierte CDU-Chef Friedrich Merz gehört. Merz, falls es jemand vergessen hat, war jahrelang der Chef der Atlantik Brücke und außerdem bei BlackRock angestellt.

Einflussreiche Kreise

Albrecht Müller, der Herausgeber der Nachdenkseiten, hat 2017 einige interessante Fragen gestellt, über die es sich nachzudenken lohnt:

„Wer betrieb die Ausdehnung der Nato bis an die Grenze Russlands? Wer hat die neoliberale Ideologie durchgedrückt? Wer hat erfunden und festgezurrt, für die Durchsetzung der neoliberalen Ideologie den schönen Begriff „Reformen“ zu missbrauchen? Wer hat diese Sprachregelung geplant? Wer hat dafür gesorgt, dass in Europa keine fortschrittlichen Parteien mehr regieren? Wer hat die ehedem fortschrittlichen Parteien von innen heraus so verändert, dass man sie nicht mehr wiedererkennt? Wer betreibt den Regime Change in allen Ländern, deren Regierung dem Westen nicht passt? Wer hat Allende weggeputscht? Wer hat die Kennedys umgebracht? Wer hat den ehemaligen Bundespräsidenten Gauck als Kandidaten entdeckt und nach oben geschoben? Wer regiert in den USA? Trump? Die Geheimdienste? Die Rüstungswirtschaft? Die Finanzwirtschaft? Ein Bündel – oder mehrere Bündel – von allem. „Einflussreiche Kreise“ – so nannte ich das einmal. Albrecht Müller.“

Die im Schatten stehen 2

Das Gelaber bei Lanz, übrigens ein toller neuer Titel für die Sendung, hat mich amüsiert. Einseitiger kann man die politisch-wirtschaftlichen Verhältnisse in den USA nicht sehen. Allerdings, das muss ich zugeben, haben Sigmar Gabriel, die Historikerin Annika Brockschmidt und der Journalist Johannes Hano, durchaus Teilwahrheiten verkündet. So hatten die US-Amerikaner 2016 tatsächlich die Nase voll von Obama und den Demokraten. Viele haben damals Trump aus Protest gewählt, sie hielten ihn und die Republikaner für das kleinere Übel.

Über Trump zu diskutieren, ob er ein Dummkopf oder Hochbegabter ist, macht wenig Sinn. So mancher brillante Wissenschaftler versagt ebenfalls, wenn es um die einfachen Dinge des Lebens geht. Ein dummer Mensch wäre niemals Präsident geworden. Die spannendere Frage wäre, wieviel Macht der jeweilige US-Präsident wirklich hat. Gabriels fast schon vorgebetete Weisheit, Biden habe nur wenig Zeit, da ihm die Republikaner im Nacken sitzen, stimmt einerseits. Aber Biden baut die USA im Sinn der Globalisten um. Das zu erwähnen, hat der neue Chef der Atlantik Brücke vergessen. Laut Gabriel ist sein Posten übrigens nur „ein schönes Ehrenamt.“

Die im Schatten stehen 3

Peter Thiel, die Koch Brüder und Robert Mercer, sind nach Ansicht von Johannes Hano die maßgeblichen Geldgeber, wenn es um den wieder stärker werdenden Einfluss der „weißen, christlichen Nationalisten“ in den USA geht, wie die Historikerin Brockschmidt die Geldgeber Trumps bezeichnete. Die beiden haben übrigens recht. Aber sie stapeln eine Ebene zu tief. Sigmar Gabriel sollte das als Vorsitzender der Atlantik Brücke besser wissen. Der ehemalige SPD-Chef wird sich davor hüten, die Namen seiner Geldgeber zu nennen, die in trauter Zweisamkeit mit den oben genannten unter anderem im Council on Foreign Relations sitzen.

Mercer hat bereits 2016 den Wahlkampf von Donald Trump finanziert, sich danach aber angeblich mit ihm überworfen, als der nicht so spurte wie er sollte. Das dürfte mittlerweile Geschichte sein, die alte Clique ist wieder vereint. Thiel finanziert von Trump vorgeschlagenen Kandidaten für den Senat, das ist allerdings ein alter Hut. Die Nationalisten wollen wieder an die Macht, die sie meiner Meinung nach auch wieder erringen. Dann geht das Spiel mit umgekehrten Vorzeichen von vorn los. Es sei denn es gelingt, diesen Kreislauf für immer zu zerschlagen. Davor haben die Transatlantiker natürlich Angst.

Die gefährdete Demokratie

Genau an dieser Stelle fängt die Sendung an Spaß zu machen, wenn sich das illustre Quartett über Amerikas „Rechte“ auslässt und was die alles für böse Dinge machen wollen. Vor allem der in Frankfurt geborene Peter Thiel wird mehrfach angesprochen, der übrigens der neue Arbeitgeber des österreichischen Ex-Kanzlers Sebastian Kurz ist. Man darf gespannt sein, was aus dieser Allianz erwächst. Was das Quartett dezent verschweigt, vor allem der stets besorgt blickende Gabriel, Thiel würde vermutlich jeden unterstützen, wenn dieser ihm Vorteile bringt. Was übrigens für den Großteil der Superreichen gilt.

Thiel hat kein riesiges Vermögen, seine geschätzten 3 Milliarden siedeln ihn am unteren Ende der globalen Clique an. Es sind seine Kontakte, die ihn nach Ansicht seiner Gegner so gefährlich machen. Sein Einfluss auf die US-Republikaner ist riesengroß. Thiels Aussagen, seine Gedanken bestehende Regierungsformen abzuschaffen, sind zumindest als Vorlage für Thriller interessant. Witzig an dieser Stelle, weniger Einfluss des Staates, die Abschaffung von Polizei und FBI, haben sich auch Teile der Demokraten auf die Fahnen geschrieben. Aber wer weiß, vielleicht wurden sie dabei von Thiel inspiriert.

Die gefährdete Demokratie 2

Thiel als Beispiel für die wirklich Mächtigen zu nennen, ist eine gute Idee. Er mag zwar zur Zeit mehr zu den Ideen von Amerikas „Rechten“ tendieren, aber nur weil es ihm passt. Bei Robert Mercer bin ich mir ziemlich sicher, dass er deutlich konservativer ist. Übrigens ist ein gewisser Nigel Farage gut mit der Familie Mercer befreundet. Aber das nur nebenbei. Trump ist kein Konservativer im eigentlichen Sinn. Trump ist Trump und verfolgt seine eigenen Ziele. Das macht ihn auch für die Republikaner unberechenbar und hat mit zu seinem Sturz geführt.

Erstmalig hat man nun in der Öffentlichkeit etwas deutlicher über die heimliche Allianz der US-Demokraten mit hochrangingen Vertretern der US-Republikaner gesprochen. Auch das ist nicht neu. Diese „alten weißen Frauen und Männer“ wollten Trump nicht mehr. Ihre Mithilfe wird sie jedoch ihr Amt kosten. Zur Zeit arbeiten Trump und seine Getreuen daran, sie nach und nach auszutauschen, was diesen mit Sicherheit nicht so gut gefällt. Vielleicht, das werden die nächsten Monate zeigen, kehren einige reumütig ins Trumpsche Lager zurück.

Trumps Sturz

Ob Trumps Wahl 2016 wirklich ein Unfall war, wird vielleicht nie aufzuklären sein. Fakt ist aber, dass die US-Republikaner nach der Wahl die Mehrheit in beiden Häusern hatten und das sogenannte „Russia-Gate“ trotzdem zugelassen haben. Schon 2017 war klar, dass Trump nicht der Wunschkandidat einiger hochrangiger Republikaner und ihrer Hintermänner war. Vermutlich aus Angst, er könne ihre Klüngeleien aufdecken oder verhindern, haben sie (im Auftrag) an seinem Sturz mitgewirkt.

Diese Koalition der Willigen steht allerdings auf tönernen Füßen. Die Abgeordneten sind ihren Geldgebern verpflichtet, die sich bekanntlich oft uneinig sind. Bidens wirre Entscheidungen sind der Spiegel dafür und nicht allein seinem senilen Geist entsprungen. Alles hängt davon ab, wer letztlich mehr Geld zur Verfügung hat, um die korrupten Polit-Darsteller zu finanzieren. Dessen „Lied“ wird dann so lange gesungen, bis es einen anderen Geldgeber gibt. Auch US-Präsidenten sind meist reine Polit-Darsteller. Trump, als Mitglied der Eliten, mag ansatzweise die berühmte Ausnahme gewesen sein.

Die Neoliberalen

Beide politischen Lager der USA, ebenso wie beide Fraktionen ihrer Hintermänner, vertreten überwiegend neoliberale Interessen. Auch darüber muss man sich kaum streiten. Die lächerliche Behauptung Gabriels, Biden wolle daran etwas ändern, ist genau das: Lächerlich! Das Kind soll lediglich einen anderen Namen erhalten, die Ziele sind immer die gleichen. Der Neoliberalismus ist nicht tot, seine Vordenker suchen lediglich einen anderen Weg um Geld zu verdienen. Die Pharmaindustrie hat ihnen in der Corona-Pandemie eine Möglichkeit geboten.

Inwieweit die nie wirklich existierende US-Demokratie durch die Schattenmilliardäre in Gefahr wäre, ist spekulativ. Ich schätze Trump zwar als mit harten Bandagen kämpfenden Geschäftsmann ein, der aber gegen Extremismus steht. Dass es innerhalb der Republikaner durchaus Falken gibt, die eine militärische Lösung anstreben, zumindest aber darüber nachdenken, sollte sich ins Bewusstsein prägen. Dass sie sich durchsetzen, ist unwahrscheinlich. Den Fokus auf sie zu richten ist reine Propaganda.

Propaganda

Ohnehin erleben wir seit Jahren eine riesige Propagandaschlacht, die man auch als Krieg bezeichnen kann. Der Hegemon USA wankt und versucht krampfhaft China in Schach zu halten, aber auch den wirtschaftlichen Aufstieg der EU und Asiens zu verhindern. Stichwort ASEAN. Die Flüchtlings- und Corona-Krise sind daher probate Mittel, um die Macht noch eine Weile zu erhalten.

Bis mir jemand das Gegenteil beweist bleibe ich bei der Aussage, dass beide Ereignisse nicht bewusst ausgelöst worden sind. Allerdings hat man sie als Chance erkannt und zur Durchsetzung eigener Ziele missbraucht. Das zu stoppen, für eine wirkliche Demokratie aufzustehen, wird die Aufgabe sein, der sich kritische Bürger in nächster Zeit stellen sollten. Aufzugeben und nur noch Pokemon zu spielen, ist keine Option.

Milosz Matuschek: Der Great Reset ist ein technokratischer Putsch

Milosz Matuschek: Der Great Reset ist ein technokratischer Putsch

Den Beitrag „Milosz Matuschek: Der Great Reset ist ein technokratischer Putsch“ hat mir ein Leser ans Herz gelegt. Als Abonnentin von Gunnar Kaisers Telegram-Kanal kannte ich ihn bereits. Trotzdem danke für den Tipp. Zur Zeit arbeite ich an einem eigenen Artikel, der sich mit dem gleichen Inhalt beschäftigt, aber andere Schlüsse zieht. Matuschek ist zu sehr Europäer, um wirklich hinter die Kulissen zu schauen. Vielleicht liegt es auch an seiner ideologischen Verhaftung, was aber keine Rolle spielt.

China, die CCP, steckt nicht hinter der Fake-Pandemie. Dort hat man aber, wie in den USA und fast überall auf der Welt, die einmalige Möglichkeit erkannt, die jeweils eigene oder gleiche Agenda um- und durchzusetzen. Der Rothschild-Enkel Schwab, den ich persönlich für einen Psychopathen halte, darf lediglich „im Auftrag“ in der Öffentlichkeit stehen und (wirre) Ideen verbreiten. Die hinter ihm stehen, sind viel interessanter. Trotzdem kann ich Matuscheks Beiträge all jenen empfehlen, die in Sachen Pandemie vielleicht mittlerweile skeptisch geworden sind oder es bereits waren.

Die Debatte über „The Great Reset“ könnte eine Nebelkerze sein, um Profit zu machen und das marode Finanzsystem vor dem Kollaps zu retten. Die (neue) Lust am durchregieren steht wieder auf einem anderen Blatt. Die ideologisch geprägten Versuche gab es bereits, sie haben aber nicht sonderlich gut funktioniert, wenn man sich die Geschichte ansieht. Sowohl Faschismus wie auch Kommunismus sind krachend gescheitert. Nun soll es offenbar eine Öko- oder Hygiene-Demokratur richten.

Noch ein Wort zu Chinas langfristigen Planungen und Art der „Kriegsführung.“ Japan kann das auch und vielleicht viel besser. Wir hätten da noch die eine oder andere Rechnung offen. Vielleicht schreibe ich dazu noch einen Artikel.

 

Das war 2021 – Mein etwas anderer Rückblick

Das war 2021 – Mein etwas anderer Rückblick

Traditionell erscheint gegen Ende jeden Jahres ein Rückblick, der oft auch ein Ausblick ist. Prominente, und solche die es werden wollen, geben gern ihre Meinung ab. Ob Prominente noch als Vorbild dienen, ist mehr als fraglich in der heutigen Zeit. Viele sind nur noch vom Staat gekaufte Influencer. Alternde Sänger und abgehalfterte Schauspieler gefallen sich darin, den „Ärmel hochzukrempeln“ und für eine „Impfung“ zu werben. Was man ihnen wirklich spritzt ist unbekannt.

Die Qual der Wahl

2021 blickt die Welt erneut auf die USA, der „böse Trump“ ist abgewählt. Die wirre Hoffnung seiner Anhänger, das Militär würde Partei für ihn ergreifen, erfüllt sich nicht. Trump bleibt ein Unglücksfall für die Globalisten. Nachdem er 2017 eigenständig zu handeln beginnt, wird das Russland-Gate erfunden. Journalisten- und Polit-Darsteller schreiben sich die Finger wund, um ihn aus dem Weißen Haus zu werfen. Ohne Erfolg. Erst die massive Wahlfälschung macht das Ende 2020 möglich. Nun gibt der senile Biden den Präsidenten-Darsteller.

Nach dem Jahreswechsel nimmt das Corona-Narrenschiff erneut Fahrt auf. Weltweit überbieten sich die Regierungen mit zum Teil drakonischen Strafen gegen jene, die das Narrativ des Killervirus in Frage stellen. Die in wenigen Monaten aus dem Hut gezauberte Impfung ist nun in aller Munde. Überall auf der Welt stehen die Menschen Schlange, um den ersehnten Nadelstich in die versprochene Freiheit zu bekommen. Eine irrige Hoffnung und eine glatte Lüge. Ein Ende des Spritzen-Experiments ist auch zum Jahresende 2021 nicht abzusehen.

Wunder gibt es immer wieder

Sogenannte Experten, meist Tierärzte und Bankkaufleute, zeigen sich verwundert, dass ein Virus mutieren kann. Wirkliche Experten wundern sich über soviel Dummheit, werden aber nicht gehört. Wie dumm man sein muss, um Pharmaunternehmen einen Freibrief in Sachen experimenteller Gen-Therapie auszustellen, ist der Verfasserin dieser Zeilen unbekannt. Noch immer ist vielen Deutschen unklar, dass ihre Polit-Darsteller-Riege nur noch aus mittelmäßigen Akteuren besteht.

Die sogenannte Impfung ist höchst umstritten. Befürworter preisen sie als das Nonplusultra gegen Covid-19 an. (Herden)Immunität soll sie bringen. Ein schöner Traum, wie wir mittlerweile wissen. Was Covid-19 wirklich ist und wo die Grippe geblieben ist, sind die spannenden Fragen dieser Zeit. Für einen Lacher sorgt die Aussage eines Internisten zu einem Patienten, dass die „Maske“ vor der Grippe schütze und diese daher verschwunden sei. Eine Antwort auf die Nachfrage, warum die Menschen trotz Maske an Covid-19 erkranken, bleibt der Arzt schuldig.

Testen bis die Nase blutet

Ein Team von Rechtsanwälten, unter der Führung von Dr. Reiner Füllmich, hat bereits 2020 den außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gegründet. Zusammen mit amerikanischen Anwälten will man gegen den von dem Virologen Drosten entwickelten PCR-Test gegen SARS-CoV-2 klagen. Dr. Reiner Füllmich gerät in die Kritik, als erste Klagen in Kanada und den USA scheitern. Von diversen NGOs bezahlte Hetzer diskreditieren den Anwalt in der Folgezeit.

Nach dem 31. Dezember 2021 wird die amerikanische Seuchenbehörde CDC die Notfallgenehmigung für den PCR-Test zum Testen von COVID-19 zurückziehen. Die CDC muss zugeben, dass der Test nicht zwischen dem Grippe- und dem COVID-Virus unterscheiden kann und sogar auf andere Viren und Bakterien reagiert. In Deutschland wird unterdessen munter weiter getestet.

Machtkampf

Divide et impera – Teile und herrsche -, hat auch 2021 bestimmt. Die Globalisten haben über diverse NGOs und Medien weiter Einfluss auf die Regierungen genommen, um ihre finanziellen Ziele durchzusetzen. Gleichzeitig ging der Handelskrieg der USA gegen China weiter. „Corona“ hat lediglich davon abgelenkt. Nach wie vor tobt ein Machtkampf hinter den Kulissen. Die sogenannten Nationalisten im Council on Foreign Relations, kämpfen um den verlorenen Einfluss in den USA. Zwar bilden sie mit den Globalisten eine Runde, anders als diese wollen sie jedoch die Nationalstaaten erhalten. An der Agenda, die USA auch weiterhin die führende Rolle in der Welt spielen zu lassen, ändert sich nichts.

Die imperialistischen Bestrebungen der USA sind unter der Regierung Biden wieder stärker ausgeprägt. Entgegen der Falschmeldungen des Westens, Putin wolle in die Ukraine einmarschieren, baut Russland lediglich seine Verteidigung gegen die NATO aus. Manöver in Polen und immer weitere NATO-Soldaten im Osten, haben die Russen alarmiert. Gleichzeitig wird das russische Gas ultrateuer und Putin soll der angeblich Schuldige sein. In Wirklichkeit hat die EU den Handel mit Gas freigegeben, das nun meistbietend an der Börse verkauft wird. An den russischen Preisen hat sich nichts geändert. Den Gewinn machen die Händler, der (deutsche) Verbraucher zahlt die Zeche. Aktuell wird sogar für Deutschland bestimmtes Gas an die Ukraine verkauft.

Demokratie? Nein danke!

Die Demokratie in Deutschland und vielen anderen Staaten der Welt ist nur noch Makulatur. Immer schärfere Gesetze, die angeblich der Gesundheit dienen, zeigen die Lust der Polit-Darsteller am durchregieren. Altkommunisten wie Kretschmann in BaWü und Neo-Marxisten wie Habeck und Baerbock, lechzen nach einem neuen Sozialismus, dem das chinesische Modell folgen soll. Der von den Globalisten gesteuerte Linksblock inklusive CDU und FDP, überbietet sich fast täglich mit neuen und immer absurderen Maßnahmen. Einzig die als Nazis verunglimpfte AfD hält noch dagegen.

Um den Aufstieg national eingestellter Kräfte zu verhindern, wird von den Globalisten das Narrativ der Gefahr von Rechts ausgerufen. Rechte, konservative Kräfte pumpen angeblich hohe Summen nach Europa, um die Anti-Impf-Bewegung zu finanzieren. Dass es Trump war, der das Gen-Experiment als Allheilmittel pries, wird geflissentlich übersehen. Die 2020 gegründete Querdenker-Bewegung hat auch 2021 für Aufsehen gesorgt. Trotz gegenteiliger Meldungen, haben deren Anhänger einen eher linksgrünen Hintergrund. Der (Links)Staat hat reagiert und die „Anführer“ entweder finanziell ruiniert oder unmöglich gemacht. Die Bewegung hat sich Ende 2021 verselbstständigt. In mehr als 1.000 Städten stehen die Menschen gegen die drohende Impfpflicht und unsinnigen Corona-Regeln auf.

Quo vadis Europa?

Im Dezember empfängt mich meine alte Heimat Düsseldorf. Dort lässt es sich noch immer gut spazieren gehen. Ich will mir selbst ein Bild von der Lage machen. Auch in anderen Städten treffe ich auf nette Menschen. Als Japanerin bin ich überall willkommen. Während mich Polizisten ignorieren, haben mir viele Spaziergänger ein Lächeln geschenkt. Gewalt und Nazis? Fehlanzeige. Allerdings laufen mir einige staatlich alimentierte Antifa-Aktivisten über den Weg, die, wenig überraschend, freundlich zu mir sind. Als Ausländerin bin ich offensichtlich überall beliebt. Leider ist mein Besuch nur kurz, 2022 werde ich vielleicht wiederkommen.

In Österreich hat der Aufstieg von Herbert Kickl begonnen und Ende 2021 seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Egal wie man zur FPÖ stehen mag, Herbert Kickls Reden ragen positiv aus dem politischen Einheitsbrei heraus. Mario Draghi, der ehemalige Chef der Europäischen Zentralbank, wird 2021 zum neuen Ministerpräsident Italiens vereidigt. Sein Schachzug einer Allparteienregierung, stellt Matteo Salvini kalt. Die Lega gefällt sich darin Minister zu stellen und trägt die harten Corona-Maßnahmen mit. Die Umfragewerte des Lega-Chefs sinken, Italiens „rechte Gefahr“ scheint gebannt. Ein Irrglaube, wie der Aufstieg der Fratelli d’Italia von Giorgia Meloni zeigen wird. Auch in Spanien und Frankreich haben „die Rechten“ Zulauf bekommen, die Globalisten versuchen das mit allerlei Tricks zu verhindern.

Sperrt sie weg!

Der deutsche Staat vernichtet unterdessen mit einem Federstrich die Existenz von Menschen, die sich kritisch gegen die Corona-Maßnahmen stellen. In den USA erlässt der senile Biden wirre Dekrete und stoppt den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko. In Deutschland diktiert Kanzlerin Merkel den Ministerpräsidenten die Verlängerung der Corona-Maßnahmen. Fast überall auf der Welt ist das „Killervirus“ ein Thema. Nur in Japan, Teilen Afrikas und in Schweden bleibt die Lange entspannt.

Die deutsche (Ex-)Regentin hat 2021 mehrfach den Lockdown verlängert, die Länderchefs beugen sich. Die Testpandemie wird ausgeweitet. Umso mehr Tests, umso mehr falsch positive Ergebnisse. Kritiker werden mundtot gemacht, ihre Beiträge auf Youtube gelöscht. Die App Telegram wird endgültig zum Sammelpunkt alternativer Stimmen. Der alten wie auch der neuen deutschen Bundesregierung und diversen Landesfürsten ist das ein Dorn im Auge. Sie verkünden, den Dienst kontrollieren oder abschalten zu wollen, was für einen Lacher bei den Nutzern sorgt. Ein anonymer Proxy wird im Handumdrehen Abhilfe schaffen.

Verschwörer wie wir

So ziemlich alles, was noch 2020 als Verschwörungstheorie abgetan worden ist, hat sich im Jahr 2021 erfüllt. Die drohende Impfpflicht in Österreich und Deutschland ist nur ein Beispiel dafür. Das „Killervirus“ ist natürlich mutiert. Vielleicht auch unnatürlich. Lambda, Delta und nun Omikron sind die neuen Varianten, die stets gefährlicher als die vorherige sind. Die Welt zittert, die Menschen sterben (nicht!) im Minutentakt. An der „Impfung“ dagegen schon.

2020 hat es nachgewiesenermaßen keine Übersterblichkeit gegeben. 2021 sieht das anders aus. „Plötzliche“ Tode von Sportlern und Prominenten, Politikern und ganz normalen Bürgern, werden entweder ignoriert oder als normale „Corona Tote“ abgetan. Dumm nur, Hirnvenenthrombosen und Herzmuskelentzündungen treten in der Regel nicht in dieser Häufigkeit auf. 2.5 Millionen (Stand Ende November 2021) aufgelistete Nebenwirkungen der sogenannten Impfung werden in einem Jahr dokumentiert. Darunter immer mehr Todesfälle. Weltweit werben die Polit-Darsteller trotzdem für den voreilig bestellten Booster.

Gute Zeiten – Schlechte Zeiten

Die Weltwirtschaft ist im Umbruch begriffen. Aktuell kann man mehr Geld mit Bitcoin und Aktien, als mit normaler Arbeit verdienen. Allerdings ist das Risiko zigmal höher. Als (nicht!) neue Superreiche, habe ich mir natürlich sofort (k)eine Superyacht und (k)einen Privatjet bestellt. Nach diesem kleinen Scherz der Hinweis, dass es uns von Japan nach Schweden verschlagen hat. Der Weg nach Deutschland ist aus Schweden deutlich näher.

Der Tuningschmiede geht es gut. Neben lukrativen Aufträgen, die aus Serienwagen wahre PS-Monster machen, haben wir an Hybrid- und Wasserstoffmotoren geforscht. Die Wintertests beginnen im Januar 2022. Es geht um Reichweite und Haltbarkeit. Wolfs Kommentar: „Wehe du machst die Motoren kaputt!“ Keine Ahnung was der immer hat. Mein Fuß streichelt das Gaspedal stets zärtlich.

Freunde sollt ihr sein

Auch 2021 sind überall in der Welt Freundschaften zerbrochen. Das liegt zum Großteil an der P(l)andemie, wie nicht nur ich die „Corona-Krise“ nenne. Die experimentellen Medikamente, fälschlich Impfung genannt, haben für sehr viel Leid und Unfrieden in der Bevölkerung gesorgt. Quasi im Wochentakt sind neue Studien über die Nebenwirkungen erschienen, die niemand von der (Ex)Regierung Merkel lesen will. In der Regierung Scholz ist das ähnlich. Noch bevor sie im Amt ist, wird die „Pandemie der Umgeimpften“ ausgerufen, um das Versagen der experimentellen Medikamente zu verschleiern. Millionen von Deutschen wird mit der 2G-Regel der Zutritt zum Friseur und „nicht lebensnotwendigen“ Geschäften verweigert. Erste Gerichte in Niedersachsen und Bayern kippen das zum Teil.

Spahn, Wieler, Kretschmann und andere Gestalten, rufen stets zur „Impfung gegen Covid-19“ auf. Immunität solle sie bieten, die „Herde“ sei bei einer Impfquote von 60 Prozent wieder sicher. Diese gemerkelte Lüge ist nur eine von vielen. Die (Ex)Kanzlerin der Herzen hat davon viele unters von den Medien verängstigte Volk gebracht. Schnell erweisen sich die Spritzen als hochgefährlich und haben Menschen umgebracht. Statt den Wahnsinn sofort abzubrechen und nach den vorhandenen Alternativen zu greifen, hat die Politriege sich zu Mördern an der Gesellschaft gemacht. Das nächste Opfer sind die Kinder.

Der Tragödie nächster Akt

Es ist tragisch, wenn Menschen sterben. Niemand hat einen sinnlosen Tod verdient. Junge und vormals gesunde Sportler sterben 2021 ebenso an den Folgen der Spritze, wie für die Impfung werbende Ärzte und Prominente. Es mag menschlich sein nun Genugtuung oder Häme zu empfinden. Aber solche Gedanken sind der falsche Weg. Diese Menschen sind für ihre Überzeugung gestorben, sie haben es nicht besser gewusst. Das ist tragisch und geht auf das Konto jener, die sich Regierung nennen. Dort sitzen die Mitschuldigen der Krise.

Corona, Covid-19 ist eine Tragödie. Besser gesagt, das von den Globalisten und den Polit-Darstellern geschaffene Narrativ. Aber dieses Narrativ beginnt zu bröckeln. Stück für Stück bricht die Mauer um die Köpfe jener ein, die jeden Abend „Die Macht um Acht“ verfolgen. Noch ist die Masse verängstigt und still. Aber speziell im Osten regt sich der Widerstand. Dort gehen normale Bürger auf die Straße, die ihre Freiheit wiederhaben wollen. Der Westen steht nur zögernd auf. Im Dezember explodieren dann die Zahlen. Die Menschen gehen spazieren, ich reise heimlich nach Deutschland und spaziere mit.

Es war einmal in Amerika

Die deutschen Medien haben Donald Trump längst abgeschrieben. Der durch massiven Wahlbetrug aus dem Amt gestürzte Präsident, ist aber omnipräsent. Ohne zum Parteichef gewählt zu sein, lenkt er die Geschicke der Republikaner. Dass er Helfer hat ist offensichtlich. Konservative (Nationalisten) in den USA finanzieren den Mann. Noch spiegelt sich das nicht in den Mehrheitsverhältnissen wider. Das kann sich 2022 bei den Zwischenwahlen ändern.

Dass die USA, in welcher Form auch immer, eine Mitschuld an „Corona“ haben, ist durchaus wahrscheinlich. Senator Rand Paul duelliert sich seit Monaten verbal mit dem amerikanischen Chef-Virologen Fauci, der Viren-Experimente in Wuhan finanziert haben soll. Fauci bestreitet das vehement, die Wirklichkeit sieht anders aus. Dass SARS-CoV-2 künstlich ist, gilt mittlerweile als erwiesen. Ob ein Unfall oder eine Absicht hinter der Freisetzung steckt, wird man vielleicht nie erfahren.

Von Alpha bis Omikron

Weltweit gibt es immer mehr Stimmen, die sich gegen die Gen-Experimente wenden, die man bei Polit-Darstellern Impfung nennt. Wer dahinter steht, ist kein großes Geheimnis, es ist die Pharmaindustrie und ihre Aktionäre. Es geht um sehr viel Geld. Verbunden damit haben die Mächtigen der Welt die einmalige Chance erkannt, die totale Kontrolle über die Menschen zu erlangen. Demokratie war gestern, heute herrschen Masken und G-Modelle.

Alpha und Beta sind tot, nun wird auf den Wellen von Lambda, Delta und Omikron geritten. In Japan ist man irritiert über die westliche Panik, hält aber die Hygiene ein. Es gibt keine Panik, Impf- oder Maskenpflicht, die Regierung hat die Verantwortung den Menschen überlassen. Noch besser sieht es in Schweden aus. Dort herrscht ein fast normales Leben. Unterdessen breiten sich unter anderem in Australien, Kanada, Österreich und Deutschland faschistisch-totalitäre Maßnahmen aus. Impfpflicht und Quarantäne-Lager erinnern stark an die Methoden der Nazis. Das Bundesverfassungsgericht billigt im Nachhinein die Bundesnotbremse. Der Präsident des Gerichts steht zunehmend und zu Recht in der Kritik.

Grün ist keine Hoffnung

Der Wahlkampf in Deutschland wird von linksgrünen Medien entschieden. Im Trommelfeuer der Berichterstattung, hat Armin Laschet die Schlacht ums Kanzleramt verloren. Eigentlich wollen die Journalisten-Darsteller gern Annalena Baerbock und Robert Habeck auf dem Thron sehen. Dann wird es doch der Polit-Versager Olaf Scholz. Merkel ist zufrieden. Die Ex-Kanzlerin bezieht ein Büro in Berlin und wird von dort weiter die Geschicke der CDU lenken. Der designierte Parteichef Merz sieht sich bereits jetzt von Merkels Getreuen umgeben.

Mit Hilfe der Umfallpartei FDP, wird Scholz zum neuen Kanzler der Deutschen gewählt. Habeck darf den Vizekanzler und Baerbock die Außenministerin geben. Rollen, denen beide nicht gewachsen sind. Das Lenchen redet sich schon jetzt um Kopf und Kragen. Zu schweigen hat sie nie gelernt. Grün ist schon lange keine Hoffnung mehr. Scholz verkündet, dass seine Regierung keine roten Linien mehr kenne. Die Antwort der Menschen kommt prompt: „Wir sind die rote Linie!“

Zwerge werfen lange Schatten

Deutschlands neue Verteidigungsministerin hat Russland gedroht, was vermutlich einen Lachanfall bei Putin auslöst. Die von den Medien ins Amt geschriebene neue Bundesregierung ist ein schlechter Witz. Wenn man sich die gebotene Polit-Show entspannt aus der Ferne anschaut, ist sie genau das. Allerdings wird das Drehbuch 2021 zunehmend schwächer. 2022 wird es vielleicht neue Akteure geben oder der Regisseur wird ausgetauscht.

Putin will die Welt nicht beherrschen. Wie jeder „Vater“ sucht er lediglich Sicherheit für seine „Familie.“ Dass dahinter durchaus politisch-wirtschaftliche Interessen stehen ist jedoch unbestritten. Mit China an der Seite kann Russland durchaus mit breiter Brust vor der NATO stehen. Ein möglicher „Krieg“ wird nicht militärisch sondern wirtschaftlich und auf dem Rücken der Verbraucher entschieden. Sogenanntes „Mining“ und knappe Speicherchips lassen die Preise für Grafikkarten explodieren. Wer eine neue braucht, wird zum Teil mehr als die doppelte Summe zahlen. 2022 soll Besserung bringen.

Welt im Wandel?

Die Welt, die Gesellschaft, ändert sich seit Anbeginn der Zeit. Das nennt sich Evolution. Transhumanismus, die Verschmelzung von Mensch und Maschine, hat nichts mit Evolution zu tun. Das sind Auswüchse eines pervertierten Geistes, der sich in Typen wie Klaus Schwab manifestiert. Schwab ist nicht das personifizierte Böse, er ist einfach nur ein gefährlicher Idiot. Die hinter ihm stehen, die sich im Dunkeln verbergen, die Profiteure des neoliberalen Wirtschaftssystems, sind die wahren „Bösen.“ Schwab führt nur aus, was diese Globalisten fordern.

Trump ist kein Heilsbringer für die Welt. In einer Welt der Nationalstaaten, die friedliche und freundschaftliche Beziehungen pflegen, in einer solchen Welt lebt es sich allerdings besser, als in dem erzwungenen Konstrukt EU. Vielleicht wird es eines Tages eine Weltregierung geben, die aber den „Provinzen“ ihre kulturellen Eigenheiten zugesteht und Europa und die USA nicht mit Glücksrittern flutet. Hilfe für Ärmere erfolgt dann gezielt vor Ort.

Blick zurück nach vorn

Auch ohne wirklich prominent zu sein, blicke ich auf (mein) Jahr 2021 zurück. Mein „Job“ war es, euch eine andere Sicht auf Gott und die Welt zu geben. Wobei ein Gott wenig für die aktuelle Lage kann, die ist erneut von Menschen gemacht. Ich nenne sie einfach Globalisten. Ihre willigen Helfer sind unter anderem Medien und Polit-Darsteller. Würde ich nun noch den amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA nennen, wäre ich bestimmt nach Meinung diverser „Faktenchecker“, eine Verschwörungstheoretikerin Was diese gekauften Journalisten-Darsteller übersehen, die CIA selbst hat 1967 den Begriff erfunden, um Kritiker unglaubwürdig zu machen. Nachzulesen bei Telepolis.

Millionen von Menschen in Deutschland haben Ende 2021 begriffen, dass sie von den Polit-Darstellern belogen worden sind. Lauterbach, Spahn und Merkel haben die Deutschen für dumm verkauft. Gegen Coronaviren helfen Impfungen wenig. Es gibt schon längst preiswerte und wirkungsvolle Alternativen, die so gut wie ohne Nebenwirkungen sind. Ob mein Blog, meine Gedanken Nebenwirkungen bei Lesern auslösen, kann ich mit einem klaren JA beantworten. Immer wieder versuchen Stalker meine Aufmerksamkeit zu erlangen. Allerdings werden die Kommentare von WordPress in den Papierkorb verschoben und ungelesen gelöscht.

Das Ende?

Ob 2022 uns das Ende der „Plandemie“ bringt oder ob wir nach Omikron noch eine weitere Variante sehen, werden wir in einigen Wochen wissen. Ich wage einen Blick in die Glaskugel und sage, dass „Corona“ noch eine Weile weitergeht. Wächst der Widerstand, wird der Staat die Maßnahmen vielleicht verschärfen, um dann nach und nach die Zügel wieder zu lockern. Das wird mit Vorsicht und Selbstbeweihräucherung bezüglich der angeblich positiven Maßnahmen geschehen und es werden Köpfe rollen. Wenn Wielers Aufgabe erledigt ist, wird er womöglich als RKI-Chef entlassen und das erste Bauernopfer sein.

Die Aufarbeitung der Krise wird Jahre dauern. Möglicherweise werden einige Fehler zugegeben. Die Menschen werden vielleicht vergessen, dass der Staat nun mehr Kontrolle hat und die Notlage jederzeit wieder einführen kann. Ein Ende ist aber immer auch ein neuer Anfang. Es liegt an uns allen, wie dieser aussehen wird. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine bessere Welt schaffen können. Aber dazu müssen wir aktiv bleiben und / oder weiter auf die Straße gehen. Buddha hat gesagt „Der Geist ist alles. Was du denkst, das wirst du.“ Das wäre mein Wunsch für 2022: „Fangt wieder an positiv zu denken.“ 

Alles Gute für 2022 wünschen Yuki, Aiko und Mayumi.

Weihnachten 2021 – Manchmal kommt es anders als man denkt

Weihnachten 2021 – Manchmal kommt es anders als man denkt

Schweden am 24.12.2021. Die Firma liegt verlassen, die Hallen sind leer. Viele Mitarbeiter sind schon vor Tagen zum vielleicht letzten Besuch nach Deutschland aufgebrochen. Mein Weg hat mich erneut von Japan nach Schweden geführt. Dort werden wir den Winter verbringen. Geplant war das nicht, aber die Umstände machten es erforderlich.

Am frühen Morgen habe ich eine Ausfahrt mit einem Prototyp gemacht und erneut die Nachteile von E- und Wasserstoffautos festgestellt. Schnell sind sie und leise. Aber an der Reichweite mangelt es. 200 + Kilometer sind bei Minusgraden ein schlechter Witz. Auch daran forschen wir.

Ein schlechter Witz sind auch die weltweit fast gleichen Corona-Regeln. Psychopathologisch verstrahlte Polit-Darsteller fahren den ganzen Planeten an die Wand. Selbst Donald Trump wirbt nun für die nutzlose Impfung und verkündet stolz, dass er sich „geboostert“ hat. Unterdessen sterben immer mehr Menschen an dem Gen-Experiment.

Aber zumindest heute werde ich keine Diskussion darüber führen. Was ich zum Ausdruck bringen möchte, ist eine gewisse Enttäuschung über das vergangene Jahr. Während es für mich in beruflicher Hinsicht sehr erfolgreich war, haben sich meine politischen Erwartungen nicht erfüllt. Noch immer existiert und herrscht das Corona-Narrativ. Das muss sich zwingend ändern.

Während der Widerstand in der deutschen Bevölkerung wächst und nun selbst ehemalige Wähler der Grünen auf die Straße gehen, präsentieren sich die Corona-Helden müde. Dr. Schiffmann wirkt angeschlagen, was ich verstehen kann. Deutsche Behörden und diverse Journalisten-Darsteller haben seine berufliche Existenz vernichtet.

Auch wenn er meine Worte vielleicht niemals lesen wird: Vielen Dank für Ihr Engagement! Sie haben Millionen von Menschen Mut gemacht. Mein Dank gilt auch Samuel Eckert, Michael Ballweg und allen Rechtsanwälten, die sich mutig gegen den Irrsinn der Behörden stellen. Stellvertretend für alle will ich Ralf Ludwig nennen. Toller „Job“, weiter so! Unzählige Lacher und meist Zustimmung, hat mir Michael Klein, der Betreiber von ScienceFiles beschert. Seine Infos sind super, sein verbaler „Kampf“ gegen diverse „Wichtel“ ein Hochgenuss.

Auch Gunnar Kaiser und Anselm Lenz möchte ich an dieser Stelle danken. Ihre Videos, Artikel und Interviews sind Lichtblicke in einer dunklen Zeit. Was auch für Ken Jebsen und das Rubikon-Team gilt. Während ich eine Sarah Wagenknecht durchaus schätze, lehne ich ihre positiven Äußerungen zur Impfung kategorisch ab.

Der freie Journalist Boris Reitschuster gehört nach wie vor zu meinen Quellen. Was auch für Roland Tichy und Henryk M. Broder gilt. Selbst in der taz kann man ab und zu noch lesen. Weitaus besser finde ich jedoch die Nachdenkseiten. Mein Dank gilt allen, die sich gegen die Massenpsychose stellen. Egal ob in Frankreich, Brasilien oder Australien, überall stehen die Menschen auf. Ein friedliches Ende ist abzusehen, wenn sie so weitermachen.

Für mich spielt es schon lange keine Rolle mehr, welche politische Meinung Verbündete vertreten. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich sowohl mit Anselm Lenz wie auch mit Alice Weidel auf Augenhöhe unterhalten kann, um zwei Namen aus Deutschland zu nennen. Wir haben das gleiche Ziel: Ein sofortiges Ende der überzogenen Corona-Maßnahmen. Haben wir erst gewonnen, werden wir uns wieder sachlich streiten.

Wenn ich wir sage, so ist das durchaus ernst gemeint. Ich bin sogar für eine Rückkehr nach Deutschland offen. Aber in ein Deutschland ohne Abstand und Masken, ein Deutschland das sich wieder selbst verwalten kann. Kein Problem hätte ich damit, eine Art Regierung der Willigen zu sehen. Warum sollte es nicht möglich sein, die noch verbliebenen und ehrlichen Politiker aller Parteien an einen Tisch zu bringen? Sie, WIR müssen es nur wollen!

Mit diesem Ausblick, der mehr als nur eine vage Hoffnung ist, wünsche ich allen meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest. Ich werde es mit meiner Familie in Schweden verbringen. Dort heißt Weihnachten Jul und hat eindeutig keine christlichen Wurzeln. Schaltet PC, Radio, Glotze und Smartphone aus und nehmt eure Lieben in den Arm. Genießt die freien Tage, esst, lacht und singt. Schöpft Kraft für das Jahr 2022. Alles Liebe und Gute für euch.

Frohe Weihnachten wünschen Yuki, Aiko und Mayumi.

 

Wenn Helden fallen – Boris Palmer

Wenn Helden fallen – Boris Palmer

Die vermutlich größte (Ent)Täuschung des Jahres 2021, war das gebrochene Versprechen keine Impfpflicht in Deutschland einzuführen. Die Akteure sind bekannt. Jedes weitere Wort darüber wäre reine Zeitverschwendung.

Nun fällt ein weiterer „Held,“ der bei der eigenen Partei umstrittene Polit-Darsteller Boris Palmer. Seine Äußerungen über Ungeimpfte bei Twitter offenbaren, welcher Geist wirklich in Palmer steckt. Selbst wenn dies nur unglücklich formuliert und rein theoretisch ist, niemand sollte über derartiges laut nachdenken:

„Man könnte die Pensionszahlung, die Rentenzahlung oder eben den Zutritt zum Arbeitsplatz abhängig machen von der Vorlage eines Impfnachweises bis spätestens 15. Januar.“

Bisher hielt ich Palmer für einen der vernünftigeren Grünen und hätte ihm fast den Status eines Politikers zugedacht. Man kann nur hoffen, dass sein Parteiausschluss erfolgreich ist und Palmer danach für immer aus der politischen Landschaft verschwindet. Niemand braucht Menschen wie ihn.

Dieser Aussage eines Twitter-Benutzers schließe ich mich vorbehaltlos an: Jemand der alte Menschen um ihre Pension erpresst gehört auf den Scheißhaufen der Geschichte.“

Professor Sönnichsen: Fakten gegen den Lockdown

Professor Sönnichsen: Fakten gegen den Lockdown

Ich verlinke an dieser Stelle eine Presskonferenz der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Der Grund ist der Vortrag von Professor Dr. Sönnichsen, der die unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen in Österreich sachlich und detailliert kritisiert. Wen der Name FPÖ abschreckt, sollte einfach zu dem Vortrag des Professors springen. Der Mann ist kein Politiker und trägt lediglich Fakten vor. Ohnehin bin ich schon lange der Meinung, dass Parteiübergreifend gehandelt werden muss, um vielleicht noch zu retten was zu retten ist.

Fakten kommen aber auch vom Parteichef der FPÖ, Herbert Kickl. Seit Wochen versucht der ehemalige Innenminister Österreichs, die Regierung von alternativen Behandlungsmethoden zu überzeugen. Ohne Erfolg. Österreichs Regierung bleibt auf Impfkurs und macht alles nur noch schlimmer. Man fragt sich, welche geistigen Tiefflieger in dieser Regierung sitzen, oder was man diesen Polit-Darstellern zahlt, damit sie immer wieder die nutzlosen Spritzen bestellen.

Was Professor Sönnichsen vorträgt ist zum Teil bereits bekannt. Zum Teil bin ich auch anderer Meinung. Trotzdem denke ich, dass man sich seine Zahlen, die auf Studien basieren, anhören sollte. Er, der politisch eine andere Linie beschreitet, hat den Schulterschluss mit der einzigen Opposition gewagt, die es in Österreich noch gibt und die sich vehement gegen den Totalitarismus wendet.