Gedanken einer Ausländerin: Ein bisschen Krieg braucht die Welt

Die westliche Propaganda fährt täglich härtere Geschütze auf. Der beispiellose Angriffskrieg der Russen muss ein Ende haben! Corona ist plötzlich kein Thema mehr, wenn 100.000 Menschen für den Frieden demonstrieren. Ich bin begeistert von soviel Einsatz und Verstand. Endlich zeigen wir Flagge und verurteilen ein böses Land! Mir wird es warm ums japanische Herz. Aber genug des Sarkasmus.

Ein bisschen Krieg

Die Rechnung der USA scheint aufzugeben, man hat Putins Russland in einen Krieg gezwungen. 8 Jahre Dauerbeschuss des Donbass durch die ukrainische Armee und bewaffnete Nationalisten, haben endlich zum Ziel geführt. Was der Westen dezent verschweigt, im Donbass sind mehr als 13.000 Menschen gestorben. Darunter Frauen und Kinder, die niemand etwas taten. Ihr Fehler, sie haben sich als Russen gefühlt und wollten mehr Eigenständigkeit für ihre Region.

Die ukrainische Rechte, nichts weiter als vom Westen bezahlte Faschisten, haben blutige Ernte unter der Zivilbevölkerung des Donbass gehalten. Darüber spricht keine Tagesschau. Es werden stets die Tatsachen verdreht und die Ukraine nun als Opfer der Russen dargestellt. Ein Opfer ist das Land wirklich, aber ein Opfer der geostrategischen Pläne des Westens. Wen interessieren also die paar toten Frauen und Kinder, wenn das deutsche Fernsehen nun die angeblichen Gräueltaten der Russen zeigt. Dass die Ukrainer ihre Stellungen in Wohngebiete verlegen, ist kein Thema der Tagesschau.

Ein bisschen Frieden

Hat irgendwer darüber nachgedacht, warum man im Westen immer nur von Verteidigung der Ukraine und nicht vom Frieden spricht? Die Durchhalteparolen sprechen für sich. Man will Russland in einen längeren Konflikt zwingen, daher sollen noch mehr Waffen in die Ukraine kommen. Es ist allerdings fraglich, wer die benutzen soll. Die ukrainische Armee ist den Russen klar unterlegen. Statt die Waffen abzulegen, werden sie weiterhin sinnlos abgefeuert.

Die von Staatspropaganda verdummten Bürger der EU sollten sich vielleicht fragen, was es für Partisanen bedeutet, wenn sie regulären Streitkräften gegenüberstehen. Tragen sie Abzeichen und ihre Waffen offen, werden sie Soldaten gleichgestellt. Verbergen sie die Waffen und schießen etwa aus dem Hinterhalt, kann das zu dem offenbar vom Westen gewollten „Massaker an der Zivilbevölkerung“ werden.

Ein paar Waffen mehr

Einige westliche Staaten entsorgen zur Zeit ihre Altbestände und verkaufen sie für teures Geld an Brüssel, um sie von dort in die Ukraine zu schicken. Inklusive alter russischer Kampfjets. Wer die fliegen soll ist ebenso ungewiss, wie die Handhabung der westlichen Waffen, an denen die Ukrainer nicht ausgebildet sind. Ob sie ankommen ist ohnehin ungewiss. Über Ungarn zumindest ist der Weg blockiert.

Statt Waffen zu liefern und 450 Millionen Euro in die Verteidigung der Ukraine zu pumpen, sollte die EU besser als Vermittler einstehen und den USA damit den sprichwörtlichen Mittelfinger zeigen. Aber das können die eingekauften Polit-Darsteller nicht. Im Gegenteil stehen sie nun unter dem Druck der Rüstungsindustrie, die endlich wieder blutiges Geld verdienen will. Was für erbärmliche Heuchler!

21 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Ein bisschen Krieg braucht die Welt

    • @gkazakou Zu Deinem „Steinigen Andersdenkender“ nochmals was von der Corona-Front.
      Ein Vorstand der BKK ProVita Krankenkasse schrieb bekanntlich an das Paul-Ehrlich-Institut über die bei der Kasse festgestellten signifikant höheren Fälle gewisser Krankheiten, wie Myocarditis, und dass diese Daten wohl bessere Aussagen erlaubten, als die Meldungen der Ärzte. Der Verwaltungsrat der BKK hat nun Andreas Schöfbeck, der 21 Jahre Vorstand der BKK war, gefeuert.
      Ich konnte für 5 Minuten nur dasitzen und war erschlagen. So weit sind wir gekommen, und es wird noch schlimmer. Bald getraut sich niemand mehr, den Mund aufzumachen. Genau das wollen die ja.

      Gefällt 1 Person

      • CFR etc. / Biden. Ja. Putin kommt dieser „Krieg“ natürlich gelegen. Einerseits gestehe ich ihm durchaus zu, dass er sich nun endlich um die Bewohner des Donbass kümmert. Andererseits kann er dadurch zumindest einen Teil der Rohstoffreserven der Ukraine unter russische Kontrolle bringen. Warum er nicht früher etwas unternommen hat werden sich manche fragen. Russland brauchte die Zeit um sich gegen die Sanktionen des Westens zu wappnen und seine Armee zu modernisieren. Kommt bekannt vor, oder?

        Gefällt 1 Person

  1. Eine Meinung über die seit Jahren organisierte Kriegshetzerei machte ich bereits vor Deinen Beiträgen zu diesem Thema, also kann die Übereinstimmung nicht von Dein en Texten herrühren. Ich freue mich sehr, dass wir auch bei diesem Thema total übereinstimmen.

    Ich stelle auch fest, dass Bekannte und Freunde, die über die Corona-Sache gleich oder ähnlich denken, auch hier wieder kritisch schauen und eine ähnliche Sichtweise haben. Es sind Menschen, die noch selber denken und sich nicht durch die Medien überfahren lassen. Vielleicht geht es einigen wie mir, man wird überskeptisch bei allem, was man (oder von mir aus frau) in den gesteuerten Medien liest.

    Dies kann auch unangenehm sein, für sich selbst und für andere. Ich arbeitete einige Jahre für einen Unternehmer, bei dem ich alles, was er vorschlug, gleich hinterfragte und als erstes Punkte dagegen vorbrachte, statt zuerst die positiven Punkte zu suchen. Überkritisch war ich, statt psychologisch raffiniert vorzugehen 🙂

    Gefällt 3 Personen

    • Viele im Ausland lebende Deutsche / Europäer, die dem Dauerfeuer der Propaganda nicht ausgesetzt sind, dürften vielleicht eine ähnliche Meinung wie wir haben. Ich schaue mir das Schauspiel auch aus asiatischer Sicht an, wobei ich dort klar zwischen ganz Asien und Japan unterscheide. Aber das führt nun zu weit. Als Unternehmerin, die in Europa tätig ist, muss ich mir auch Gedanken machen. Ich berichte weiter, wenn mir danach ist.

      Gefällt 3 Personen

      • Liebe Mayumi.
        es ist still geworden und Deine klugen kritischen differenzierten Beiträge fehlen schon sehr! Ich hoffe Dir und Deiner Familie geht es gut! Wann immer Du wieder auftauchen solltest, daß wäre prima!
        Was hier in Deutschland abgeht mit der Kriegsbeteiligung ist unfassbar und sicher bist Du über Deine Freundinnen gut informiert! Aber im Grunde hast Du es ja auch schon vorausgesehen, was kommen muss.

        Ich wünsche Dir alles Gute Mayumi

        Liebe Grüße Babsi

        Gefällt 2 Personen

      • Schönheit für mich: Es gibt (noch) Autos, die sehr weit mit fossilen Brennstoffen fahren und es gibt solche, denen nach 200 – 300 km der Saft ausgeht. Vor allem im heißen Sommer und eiskalten Winter. Interessiert niemand, die Schäfchen kaufen was die Regierung propagiert. Mir solls recht sein, wir verdienen prächtig daran.

        Meiner Familie geht’s prima, keiner ist an „Corona“ gestorben. Vermutlich haben das einige gehofft und mich schon zwei Meter unter der Erde gesehen.

        Schau mer mal, wann ich wieder Zeit aber vor allen Dingen Lust habe zu schreiben.

        Gefällt 1 Person

  2. Update 05.04.22
    Die Toten in Bucha werden ohne die gerinste Skepsis der russischen Armee unterstellt. Weder Politiker noch Hauptmedien stellen Fragen, beispielsweise wieso die Leichen 4 Tage nach dem kompletten Abzug der Russen noch so frisch aussehen, oder zumindest, wieso die Kamerateams nicht schon am ersten Tag da waren.

    Das böse Spiel der USA funktioniert so wunderbar, die aufgescheuchten Hühner in der europäischen Politik gackern gehorsam nach, ja, aus nicht zu überbietender Blödheit.

    Das wegen der Hühner habe ich aus dem neusten Artikel bei Langemann, den ich sehr empfehle.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s