Eine andere Wahrheit: Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg

Jeder der diesen mittlerweile 7 Jahre alten Film noch nicht kennt, sollte ihn sich gut und vielleicht mehrfach anschauen. Jeder der danach noch immer an das Märchen der von Putin überfallenen Ukraine glaubt, der die Faschisten in der Ukraine leugnet, sollte sich dringend auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Was aber auch für jene gilt, die den kompletten Westen verteufeln und Putin als Heiligen verehren. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

2019, als der Schauspieler Selensky die Wahl zum Präsidenten der Ukraine gewann, schien sich einiges zum Guten zu wenden. Der vom Westen eingesetzte und dann wieder abgesetzte Schlächter Poroschenko war endlich weg. Dumm nur, dass nun die Nationalisten in der Ukraine deren Geschicke lenkten. Aber dem Westen war auch das egal. Was sind schon so ein paar tote Zivilisten, wenn man vielleicht Putin in einen Krieg verwickeln kann.

Ich mag keine Kriege, ich verabscheue Gewalt. Aber wie die Menschen im Donbass, würde ich jederzeit für mein Land, für Japan kämpfen. Daher haben diese Menschen meine Sympathie und Putin zumindest meine Achtung. Ich habe keinerlei Mitleid mit jenen, die gegen das eigene Volk vorgehen. Sie umzubringen, ist allerdings keine Lösung. Aber Mörder zu bestrafen macht in meinen Augen Sinn.

8 Kommentare zu “Eine andere Wahrheit: Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg

  1. danke auch von mir. Diesen Flm kannte ich nicht, aber ich habe andere ähnliche Dokumente gesehen. Vor sieben Jahren wurde noch gelegentlich berichtet, danach wurden die Nachrichten immer dürftiger. Niemand wollte etwas von diesem „Krieg mitten in Europa“ wissen.

    Gefällt 2 Personen

    • Ich finde es schade, dass solche Filme keiner breiten Öffentlichkeit zugänglich sind. Aber eine Zensur findet natürlich nicht statt. Die Staatsmedien diskreditieren einfach die Freien Medien und schon schaut keiner mehr hin. Im SPIEGEL steht dann die Relotius-Wahrheit.

      Gefällt 2 Personen

      • Ich schicke den Film grad weiter. Mich erinnert das Ganze an das Elend der serbischen Flüchtlinge aus Bosnien. In Griechenland gab es eine Hilfsorganisation, die sammelten Geld für die zigtausend Waisenkinder oder Halbwaisen, die in Flüchtlingslagern in Restserbien oder in zerbombten Ruinen in Bosnien überlebten. Man konnte solche Kinder finanziell adoptieren, was ich tat. Keine internationale Hilfsorganisation interessierte sich für sie, alle redeten über Srebrenica. Gleiches gilt für Syrien: wer im Herrschaftsbereich von Assad blieb, war für die Hilfsorganistionen nicht mehr vorhanden.

        Gefällt 1 Person

  2. Gerade habe ich mir den Film angesehen und bin sehr betroffen! Merkel hat sicher davon gewusst und nichts unternommen!
    Die Migranten Invasion war wichtiger.
    Der Satz, die Deutschen haben damals überfallen, aber jetzt werden wir von den eigenen Leuten bekämpft und getötet, hat mich sehr erschüttert!
    In der jetzigen Situation muss es ja noch schlimmer für die Menschen sein und der Hass noch größer gegen sie.
    Den zweiten Film schaue ich mir morgen an.
    Und ja, es ist beschämend wie ignorant und desinteressiert die Menschen sind und nur die eine Wahrheit sehen und sehen möchten.

    Gefällt 1 Person

    • Als Hinweis: Russen und Ukrainer machen einen feinen Unterschied zwischen der jetzigen BRD und Nazi-Deutschland. Wenn diese Frau also von „den Deutschen“ spricht, meint sie Hitlers Schergen.

      Wir alle, mich eingeschlossen, haben quasi weggeschaut. Wenn ich nun sehe und höre, dass in Deutschland die Rosenmontagszüge abgesagt worden sind, um für die vertriebenen Kinder in der Ukraine und demonstrieren, fasse ich mir an den Kopf. Wer hat für die toten Kinder im Donbass demonstriert? Wer gegen den Dauerbeschuss durch Armee und Nationalisten?

      Merkel wusste davon. Natürlich. Aber in diesem Fall gebe ich ihr keine Schuld. Der Regierung Obama schon. Bzw. NSA und CIA. Dort werden Umstürze geplant und ausgeführt. Die Anweisungen kommen aber von noch höherer Ebene.

      Ein gutes Argument um die heuchlerischen Demonstrationen für die Ukraine ad absurdum zu führen ist die Frage, ob die Rest-BRD z. B. München beschießen würde, wenn sich Bayern von Deutschland trennt.

      Krieg, Gewalt, ist nur in absoluten Ausnahmefällen eine wenn auch schlechte Option. Krieg findet immer dann statt, wenn die Politik, die Diplomatie versagt. Putin hat 8 Jahre lang verhandelt. Daher kann ich seine Reaktion verstehen. Billigen muss ich sie nicht.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s