Gedanken einer Ausländerin: Die Profiteure des Krieges

Menschen denken gern in Kategorien. Im Westen hat sich das Bild des „Ritters auf weißem Ross“ durchgesetzt. Dieser „Edelmann“ ist das Symbol des Guten. Die wenigsten wissen oder ahnen, dass dieses Bild völliger Blödsinn ist und überwiegend aus dem 19. Jahrhundert stammt. Die Ritter des Mittelalters waren hochtrainierte „Killer“, die mit unglaublicher Brutalität gegen standesniedere Gegner vorgingen.

Die Guten und die Bösen

Die Ritter sind schon lange Geschichte, ihre Rüstungen sind nur noch in Museen zu bewundern. Oder in Hollywood-Filmen. Dort kämpft dann Prinz Eisenherz um Weib und Ehre. Die heutigen Ritter heißen Russland und USA. Glaubt man der westlichen Presse, ist Putins Russland eine Gefahr für die freie Welt.

Vermutlich leiten die Russen gefährliches Lachgas durch die Pipelines, um russischen Humor weltweit zu exportieren. Dieser Bedrohung ist der deutsche Bundeskanzler nun entschieden entgegen getreten, indem er Nordstream 2 gestoppt hat. Eine wahre Heldentat, die den Mann für weitere Amtszeiten qualifiziert. Ich bin begeistert! „Der Russe“ nimmt es gelassen und verkauft sein Gas an China.

Krieger wie wir!

Die Zahl der weltweiten US-Militärstützpunkte ist „Legion.“ Seltsamerweise sind die alle mehr oder weniger um Russland und China aufgebaut. Die NATO rückt zur „Selbstverteidigung“ seit Jahrzehnten immer weiter nach Osten vor. Das ist doch nachvollziehbar! Oder nicht?

Vielleicht hängt es aber auch mit einem gewissen „Hass“ der ehemaligen Ostblock-Staaten auf die Sowjetunion zusammen. Immerhin hatten die sowjetischen Kommunisten sich den Osten einverleibt. Vor allem Polen hat noch das ein oder andere Hühnchen mit Russland zu rupfen, die NATO-Osterweiterung schien das dazu geeignete Mittel zu sein.

Interessen

In China schaut man derweil „interessiert“ auf die Ukraine. Das allein reicht schon, um den imperialistischen NATO-Kriegern Einhalt zu gebieten. Die heulen und lamentieren, wie böse doch der Russe sei und wie völkerrechtlich falsch der Einmarsch in die Ukraine ist.

Ohne eine Freundin Putins zu sein, habe ich ein anderes Bild der Lage. Der durchaus in der Realität lebende russische Präsident, hat sich die Ausbreitung der NATO (USA) viele Jahre lang tatenlos angeschaut. Seine einzige Reaktion war die Aufrüstung und Modernisierung der eigenen Armee.

Bedrohungen

Der Westen hat das sofort als „Bedrohung“ eingestuft und weiter offen oder versteckt provoziert. Syrien ist nur ein Beispiel dafür. Die USA in Gestalt der CIA und nicht der syrische Präsident, haben den Krieg dort begonnen. Putin hat wieder lange gewartet und den Krieg dann beendet. Aus rein geostrategischen Gründen versteht sich. Assad als Präsident wäre austauschbar.

Die Ukraine war das nächste westliche Aufmarschgebiet. Die Regierung wurde gestürzt und diverse Marionetten an die Macht gebracht. Für die USA und die EU gab es kein Problem, dabei mit ukrainischen Nationalisten zu kooperieren. Das sogenannte Asow-Regiment trägt mit Stolz deutsche Nazi-Symbole. Lieber Herr Bundespräsident, mit Rechten marschiert man aber nicht!

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit!?

Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges. Diese Weisheit gilt auch für den Ukraine-Konflikt. Aus diesem Grund (m)ein Rat an die Deutschen: Schaltet den staatlichen Rundfunk aus! Dort wird reine Propaganda verbreitet. Wer dazu in der Lage ist, die Bilder mit emotionaler Distanz anzuschauen, hat allerdings einen ersten Schritt aus der medialen Filterblase gemacht. Wer das nicht möchte oder kann, wird vermutlich schlaflose Nächte haben.

Die Wahrheit ist, der Hegemon USA wankt. Egal ob Trump oder Biden, die US-Agenda wird trotzdem weiter verfolgt. Mit Trump hätte es vermutlich keinen „Krieg“ in der Ukraine gegeben. Seine Regierung ging wirtschaftlich gegen die Russen vor. Oder hat es erfolglos versucht. Seine nüchterne Analyse, Putin habe (strategisch) genial gehandelt, teile ich. Meine Devise war immer: „Manchmal müssen wir kämpfen, um frei zu sein.“

Die Profiteure

Die USA haben ein schmutziges Spiel gespielt, bzw. der militärisch-politisch-wirtschaftliche Komplex. Aus deutscher, ökonomischer Sicht ist der Ukraine-Konflikt ein voller Erfolg. Die Aussicht auf höhere Verteidigungsausgaben ließ die Papiere von Rheinmetall, Thales und BAE Systems deutlich steigen – sie notierten um bis zu 5,6 Prozent besser und erreichten jeweils ein Zwei-Jahres-Hoch. Alles klar?

Wer schnelles und blutiges Geld verdienen will, der weiß nun wie. Die „Impfstoffe“ sind durch, „Klima“ liegt noch auf Halde, also wird nun mit „Krieg“ schnelles Geld gemacht. Armseliger geht es kaum. Aber das ist nun mal die Welt, wie sie wirklich ist. Alles andere ist der gleiche Mythos, wie es schon die edlen Ritter waren.

12 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Die Profiteure des Krieges

  1. Die Ukraine will Deutschland mit allen Appellen in diesen Krieg kriegerisch mit einbeziehen, daß finde ich sehr auffällig!

    Humanitäre Hilfe ist vollkommen richtig, aber mit kämpfen wäre meiner Meinung nach fatal!
    Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk lässt nicht locker und besteht auf freundschaftlichen Beistand, daß Ganze schon vorwurfsvoll.
    Auch dies verfolge ich mit großen Bedenken!

    Gefällt 1 Person

      • Jetzt ist es passiert, die bekommen Waffen von uns!
        Ein Land das mit Waffenlieferungen für Kriege ein Vermögen verdient hat, bekommt jetzt Waffen von uns! Eine friedliche Einigung, mit Kompromisslösungen lehnt der Schauspieler ab. Er ruft zum Widerstand mit der Gefahr einen 3. Weltkrieg damit auszulösen, wenn sich die westlichen Staaten insbesondere die USA einmischen.

        Nun gut, die vermeintlichen GUTEN, wissen anscheinend nicht was sie tun, oder doch? Sie haben es doch die ganze Zeit gewusst, daß Provokation irgendwann zur Eskalation führen wird. So dumm können sie doch garnicht sein.

        Gefällt 1 Person

      • Selensky hat keine Macht mehr, wenn er sie jemals hatte. Die ukrainischen Nationalisten / Faschisten bestimmen was geschieht. Dahinter stecken wie immer die USA, die sich aber gewaltig verzockt haben. Die „Waffen“ sind eine reine Alibilieferung. Deutschland hat damit dem Druck der USA nachgegeben, hält sich aber sonst zurück.

        Was wir erleben ist globales Schach. Die Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine gehen aber bald los. Putins Atomwaffendrohung ist das klare Signal an den Westen: „Haltet euch raus!“

        Gefällt mir

  2. Wo ich nicht ganz konform gehe: es könnte sein, daß Russland es schwerer haben wird in der Ukraine, als man glaubt, leichthin annehmen zu dürfen. Es kommt, wie überall, auf den Wehrwillen einer Bevölkerung an und die Bevölkerung der Ukraine ist nicht unbedingt als russisch-affin zu bezeichnen (vom Osten abgesehen), die Strafe Stalins, der Millionen Ukrainer verhungern ließ, ist noch nicht ganz vergessen. Daß man nicht ewig gegen den Willen eines Volkes dieses nach eigenem Gutdünken verwalten kann, haben 2 Konflikte der jüngeren Geschichte gezeigt: Vietnam den USA und Afghanistan beiden Aggressoren… wenn die CIA-Kanäle funktionieren, hat der Widerstand bald Zähne – und die Rheinmetallanleger wissen bald, daß sie auf das richtige Pferd gesetzt haben; und auch die israelische sowie türkische Waffenindustrie werden nicht leer ausgehen, wenn sie nur geschickt genug sind und die Hotspots lange genug warm gehalten werden können.

    Gefällt 1 Person

  3. Auch ich glaube, dass alles eine Frage des Tempos, aber auch der hoffentlich gründlich vorgeplanten russischen Exit-Strategie ist. Ich fürchte nämlich, auch ohne großartigen Widerstandswillen der Ukrainer kann dies ein langer Schwelkrieg werden – einfach weil zu viele Waffen schon da sind oder drauf warten, verkauft zu werden. CIA, Militärberater und sonstige Gutmenschen könnten versuchen, das Feuer so lange wie möglich zu erhalten. Wenn schon die Covid-Chose über zwei Jahre erfolgreich gestreckt werden konnte – wieviel mehr ein Krieg. Wie lange hat es in Afganistan gedauert und ist noch immer nicht zu Ende? Wie lange in Syrien? Wie lange auch im Irak mit den zwei Golfkriegen und kein Ende, in Libyen…. – In Deutschland hatten wir die 30jährigen und zwischen England und Frankreich den 100jährigen Krieg. Das geht so weiter bis die Länder und Menschen völlig zermahlen sind.
    Wie heißt es in Mutter Courage (Brecht)? „Der Krieg kann seinen Mann ernähren“.

    Gefällt 2 Personen

    • Deutschland genehmigt, vermutlich auf Druck der USA, die Lieferung von Panzerabwehrraketen in die Ukraine. Das deutet darauf hin, dass die USA Russland in einen längerfristigen Konflikt zwingen will. Ob die Raketen je ankommen oder eingesetzt werden, steht auf einem anderen Blatt. Wenn, dann verlängern sie das Leid auf beiden Seiten. Ich bin keine Kriegsbefürworterin, aber ich ertappe mich dabei den Russen die Daumen zu drücken, dass sie den Konflikt schnell beenden.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s