Talkort mit Michael Ballweg

Es ist ruhiger geworden um den heimlichen Chef der Querdenker. Michael Ballweg mag nicht, wenn man ihn so nennt. Aber aus dieser Nummer kommt er nicht mehr raus. Ich selbst war 2020 bei unserem Kurzbesuch in Deutschland auf einer Querdenker-Demonstration. Nazis oder Rechte habe ich dort keine gesehen. Aber die üblichen Brüllkinder der Antifa.

Fehler machen Leute

Michael Ballweg hat Fehler gemacht, aber auch dazugelernt. Er ist ein erfolgreicher IT-Unternehmer und mit Sicherheit ein guter Chef. Aber nun mal kein begnadeter Redner oder Politiker. Bei Interviews mit den üblichen Journalisten-Darstellern, hat man ihn wie einen Tanzbär vorgeführt. Wie in Deutschland üblich, ist es dabei mehr um die Person Michael Ballwegs, als um die Inhalte von Querdenken gegangen. Dolchstöße aus den eigenen Reihen trugen mit dazu bei, dass es Rückschläge bei den Querdenkern gab. Ebenso die perfiden Taktiken der deutschen Behörden, denen er und seine Truppe aber mit Kreativität gewachsen war.

Das große Problem des deutschen Widerstands gegen die Corona-Maßnahmen sind die unterschiedlichen Mitglieder. Die eigenen Befindlichkeiten werden über die Sache gestellt. In Japan ist das umgekehrt. Einige wenige (Alt)Rechte auf den Demonstrationen reichten dann aus, um Querdenken in die rechte Ecke zu schieben, was völliger Blödsinn ist. Michael Ballweg steht der Friedensbewegung nahe.

Hoffnung!?

Die beiden Berliner Großdemonstrationen im August 2020, vielleicht noch Leipzig im November des gleichen Jahres, die Deutschland Tour der vier „Busketiere“, hatten große Hoffnungen bei vielen Menschen geweckt. Aber genau diese vielen Menschen haben dann vor Ort gefehlt. Aus Angst oder Trägheit sind sie bei den Demonstrationen zu Hause geblieben. Was ich als mittlerweile Ausländerin und wenig Zeit fertigbrachte, sollte für Deutsche vor Ort problemlos machbar sein: Ihr Grundrecht zur freien Meinungsäußerung zu nutzen!

Ich rufe zu nichts auf. Deutschland ist euer Land, ich war hier nur ein Gast. Aber wenn Deutsche auch „morgen“ noch in Frieden und Freiheit leben wollen, wäre ein klares „NEIN!“ an die (neue) Bundesregierung nötig. Frankreich und Italien machen es vor. Auch in anderen Ländern wird mittlerweile gestreikt. Die im eigenen Land eingesperrten Australier rufen die Welt sogar um Hilfe an.

Tatort Talkort

Nachfolgend verlinke ich ein Interview mit Michael Ballweg, den sogenannten „Talkort.“ Wer mag schaut es sich an. Ich bin der Meinung es lohnt sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s