Die Kanzlerfrage

Auch in Japan haben wir viele Polit-Darsteller. Bestechung und Korruption ist kein rein deutsches Phänomen. Aber solche armseligen Gestalten, die nun in Deutschland um die Kanzlerschaft streiten, gibt es in Japan nicht. Baerbock, Scholz und Laschet sind die unfähigsten Anwärter für dieses Amt.

Wer die Wahl hat

Anders als 2017 habe ich mir diesmal nicht die Mühe gemacht und die Wahlprogramme in Beiträgen analysiert. Vermutlich wären dann wieder Sonnenbebrillte Dämlichkeiten über mich hergefallen und hätten mir was auch immer unterstellt. Herzliche Grüße an die Rot-Rot-Grüne Antifa. Andererseits sind meine Schreibfinger stets dazu bereit, die „Klinge“ mit Antifanten zu kreuzen. Was problemlos machbar ist, deren IQ liegt weit unter Äquatorhöhe.

Vielleicht genau aus diesem Grund die folgenden und sehr provokanten Sätze, mit denen ich mich herzlich gern in die Nesseln setze, dass wer Rot-Rot-Grün ankreuzt, ein ganzes Land ins Chaos stürzen wird. Die Benzin- und Dieselpreise werden massiv steigen, der Traum vom Einfamilienhaus wird unbezahlbar sein. Das sind nur zwei Beispiele einer ganzen Palette, mit denen die BRD zur Öko- und Klimadiktatur umgebaut wird. Vielleicht sollte man diversen Grünen die Frage stellen, woher denn die Rohstoffe und nötigen Finanzmittel kommen sollen. Auf diese Antwort bin ich schon gespannt.

Taktik

Mir sind die Überlegungen von einigen Deutschen bekannt, die taktisch wählen wollen. Einige werden „Die Basis“ ankreuzen, andere, wenn auch zähneknirschend, Basis und AfD. Vielen geht es darum ein Zeichen zu setzen und die abgewrackten Abgeordneten der Altparteien abzusetzen. An die Legende, dass mit beiden Parteien „Kommunisten“ und „Nazis“ ins Parlament einziehen, glaubt schon lange keiner mehr.

Wäre ich noch Deutsche und würde in Hans-Georg Maaßens Wahlkreis wohnen, (m)eine / unsere Stimme/n hätte er. Die Basis bekäme die andere. Wobei die CDU in der Gesamtheit einfach unwählbar geworden ist. Grüne, SPD und SED (Die Linke) sowieso. Die FDP ist ohnehin nur ein Fähnlein im Wind.

Fantasie

Ich werde herzlich lachen, wenn die von der SPD-Vorsitzenden als „Covidioten“ beschimpften Corona-Kritiker alle „Die Basis“ wählen. Vielleicht hätte die Partei damit auf Anhieb mehr als 10 Prozent und könnte ein Stachel im Fleisch der neuen Regierung sein.

Über mögliche Koalitionen werde ich kein Wort verlieren. Nationale Politik ist für mich nur ein gespielter Witz. Andererseits wäre ich dafür etwas Neues zu wagen und das alte Parteiensystem zum Teufel zu jagen. Die verkrusteten Strukturen müssen neuen Ideen weichen. Sonst folgen möglicherweise erneut 4 Jahre „Weiter so!“

Lesetipp

Vielleicht für den einen oder anderen interessant, ist ein Beitrag der ScienceFiles:

Wahlhilfe: Damit Sie wissen, für welche Lügner Sie nicht stimmen sollten

Ich bin gespannt, wie das Endergebnis der Wahl aussehen wird und ob sich dadurch etwas ändert. Andererseits habt ihr alle es in der Hand, diese Veränderungen durchzusetzen. Ob dazu Wahlen nötig sind, müsst ihr selbst entscheiden

7 Kommentare zu “Die Kanzlerfrage

  1. Danke für deine Darstellung, mit der du bei mir genau richtig liegst.
    Mit den Grünen hatte ich vor Kurzem eine heftige Diskussion über ihre Unwählbarkeit. Leider gibt es sehr viele junge Menschen, die den Grünen mit dem Klimawahn auf den Leim gehen.
    Hoffen wir auf das Beste und dass uns „ein weiter so“ erspart bleibt.

    Gefällt 2 Personen

    • Yuki und ich standen bis 2015 bei den Grünen. Viele (ehemalige) deutsche Freundinnen sind grün oder links. Aber während es uns lediglich um z. B. die Ehe für alle ging, waren und sind die meisten felsenfest von den wirren Thesen dieser Truppe überzeugt. Betet zu eurem Gott, dass er vielleicht ein Einsehen hat.

      Deutschland rettet das Klima! Diese Schlagzeile der BILD sehe ich schon vor mir. Ihr werdet dann künstlich hergestelltes Fleisch essen, E-Autos fahren, jährliche Boosterimpfungen und ein Grundeinkommen haben. Privateigentum wird der Geschichte angehören. Dafür werden dann in Afrika weiter junge Männer und Kinder in den Minen sterben und die Bauern in Chile verhungern. Alles nur, damit fette Abgeordnete im Bundestag sitzen und diverse Superreiche noch reicher werden können. Die Netze haben euch und die Welt fest im Griff. Hurra! Wir leben noch in „Freiheit“, aber bald nicht mehr.

      Gefällt 2 Personen

    • Mir scheint, dass meine meta- und geopolitischen Aussagen oft auf Unverständnis treffen. Die meisten denken eine Ebene tiefer. Alles gut. Das kann ich auch. Also ….:

      Thilo Sarrazin hat einige gute Bücher geschrieben und mit „Deutschland schafft sich ab“ einen Volltreffer gelandet. Seine Ausführungen zur SPD-Geschichte kann ich nicht kommentieren, ich fand sie aber interessant. Seine Einschätzung der Ideologen – Linken – in der SPD, auch über den regierenden Bürgermeister von Berlin, teile ich allerdings nicht. Die über eine Rot-Rot-Grüne Chaostruppe im Kanzleramt dagegen schon. Andererseits, nun kommen wieder strategisch-taktische Überlegungen ins Spiel, könnte das genau so gewollt sein. Im Klartext ist Helmut Schmidt nicht von Linken gestürzt worden. Die haben das vermutlich geglaubt, aber Schmidt war den Mächtigen der Welt zu unbequem. Also hat man dafür gesorgt, dass er gehen muss. Das nur so als kurzen Einschub. Sarrazin hat aber auch eine sehr gute Sicht auf regionale Fehlleistungen der Politik und auf die „Seenotrettung“ von „Flüchtlingen.“ Diese Aktion wird Deutschland und Europa noch bitter bereuen. Ebenso die USA, an deren Südgrenze plötzlich Menschen stehen, die offensichtlich übers Meer „geflogen“ sind. Auf legalem Weg sind die dort nicht angekommen.

      Hans-Georg Maaßens Ausführungen über Kohl kann ich ebenfalls nicht zustimmen, was aber keine Rolle spielt. Bei aller Sympathie für Herrn Maaßen darf man niemals seinen vorherigen „Beruf“ vergessen, wir sehen hier einen ehemaligen Geheimdienstchef. Aber er ist eine interessante „Schachfigur“, die durchaus ein gewisses Eigenleben in Schlüsselpositionen entwickeln könnte. Maaßen sehe ich als Altkonservativen, dem ich in einigen aber lange nicht allen Aussagen zustimmen kann. Ich bin trotzdem ein „Fan“, sonst würde ich seine politische Arbeit kaum verfolgen. Würde ich noch in Deutschland leben, eine liberal-konservative Regierung wäre mir lieber, als ein linksideologisch verwirrter Schlingerkurs.

      Sarrazin und Maaßen sind gebildete und zivilisierte Männer und haben keine Schlammschlacht oder Beleidigungen nötig. So stelle ich mir eine SPD – CDU Auseinandersetzung vor. Mit Sicherheit haben die beiden auch Differenzen, die aber lösbar sind. Den Genderquatsch lehne sogar ich mittlerweile ab. Auf meinem Blog habe ich die *innen gestrichen. Mir bricht kein Zacken aus der Krone, wenn von Wählern oder Bürgern eines Landes gesprochen wird. Frau bleibe ich immer. Thilo Sarrazin in einer Übergangsregierung würde ich ebenso begrüßen, wie Herrn Maaßen in einem maßgeblichen Amt. Er mag durchaus Schwächen und Fehler haben, aber besser als eine Angela Merkel wäre es auf jeden Fall.

      Gefällt 2 Personen

  2. Wer, wie die Bundesregierung in einer konzertierten Aktion mit allen Landesregierungen, freiwillig ungeimpft bleiben Dürfende, 20.000.000 Menschen, unmittelbar vor der Wahl per „Liebesentzug“ Repressalien aussetzt und diskriminiert, weiß genau, welche Parteien diese Menschen nicht wählen werden. Es ist also durchaus politisch gewollt, bestimmte kleinere Parteien etwas stärker werden zu lassen. Das könnten die entscheidenden Prozente sein, die dafür sorgen, dass uns eine große Koalition weiterregieren wird.

    Gefällt 1 Person

    • Leider kann ich dir (m)ein spontanes Schmunzeln nicht zeigen. Nur wenige haben dieses Szenario auf der Agenda.

      Der noch Bundespräsident und Spalter der Nation, Ex-Geheimdienstkoordinator (!), Kanzleramtschef und Außenminister Steinmeier, hat nun noch schnell die Deutschen zur Wahl aufgerufen. Bezeichnend die Themen, die der immer noch Vordenker der SPD vorgibt. Mir ist es unverständlich, wie Menschen das einfach so schlucken können. Gut, das war lediglich eine Phrase.

      Die Schafe werden also getreu wie immer zur Schlachtbank gehen. Möglicherweise gibt es eine „Rochade“ im Kanzleramt. Die wäre taktisch klug, das „Weiter so!“ scheinbar außen vor. Nun kommt vielleicht noch schnell die wieder erstarkte FDP aus der Deckung und Lindner darf endlich Minister sein.

      Was würde sich mit dieser Konstellation ändern? Nichts und alles. Merkel muss weg. Ob die das oder ihre Hintermänner entschieden hat, werden wir vielleicht nie erfahren. Aber es muss ein „neues“ Gesicht ins Kanzleramt. Leider kenne ich das Drehbuch nicht und wer am Ende vorne liegen darf. Immerhin hatte die ARD am Freitag schon mal die erste Hochrechnung präsentiert und das mit einer technischen Panne entschuldigt.

      The Show must go on! Deutschland wählt sein Ende in diesem Herbst. Alles Gute für euch.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s