Das Netz

Jeder Mensch verfügt über Netzwerke, von harmlos bis kriminell. Das folgende Video des Medienmachers Markus Langemann handelt von einem solchen Netzwerk. Wer sich auch nur ansatzweise mit Lobbyismus auskennt, wer etwas mit dem Begriff „Atlantik-Brücke“ anfangen kann, wem das Council on Foreign Relations geläufig ist, der wird stark bezweifeln, dass dieses Netzwerk harmlos ist.

Was Markus Langemann zeigt, ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Die wirtschaftlich-politischen Verflechtungen gehen noch viel weiter. Scheinbar gibt es keinen Ausweg, der Einzelne steht hilflos vor diesem weltweiten Netz. Richtig ist, dass solche Netze nie auf einen Schlag zerstörbar sind. Aber Stück für Stück. Vielleicht trägt dieses Video mit dazu bei, dem einen oder anderen endlich die Augen darüber zu öffnen, was wirklich auf der Welt geschieht.

Wehrt euch! Nichts ist für die Ewigkeit gemacht!

2 Kommentare zu “Das Netz

  1. “ „Das Römische Reich war eine blühende Hochkultur, die dennoch unterging.“ „Ja, natürlich. Die Geschichte ist … Die Evolution der Geschichte ist kein Kreis, sondern eine Spirale. Es ist eine Spirale. Wenn man die Geschicht aus diachronischer Perspektive analysiert, erkennt man, wie Hochkulturen aufsteigen und untergehen. Wie Wirtschaftssystem wachsen und dann in sich zusammenfallen. Das ist nichts Außergewöhnliches. Es gab viele Hochkulturen und alle sind irgendwann untergegangen. Das kann uns jetzt auch passieren. Ich weiß nicht … Ich bin kein Hellseher, aber ich denke … Das Ausmaß der Ausbeutung der Erde und die Erschöpfung der Ressourcen … sind einfach nicht nachhaltig. Entweder wir ändern unser Wirtschaftsmodell zu einem Konzept, das mit Naturschutz und einem vernünftigen Ressourcenverbrauch vereinbar ist, oder das System wird nicht mehr lange existieren. Wenn wir nichts ändern, werden wir untergehen.“ „Haben die Menschen aus der Geschichte gelernt?“ „Menschen lernen nicht. Weder aus der Geschichte noch aus irgendetwas anderem. Ich weiß nicht, warum. Der Mensch beutet nicht nur die Erde aus, sondern auch andere Menschen. Die Tatsache, dass es Armut und Hunger gibt, dass Kinder in Afrika viele Kilometer weit gehen müssen, um Wasser zu holen, das obendrein oft nicht sauber ist. Das ist auch ein Problem, mit dem wir uns befassen müssen: die Brutalität der Menschen untereinander, Brutalität als eine menschliche Eigenschaft. Und diese Ausbeutung und Erniedrigung … von Menschen durch andere Menschen. Das stellt die moralischen Qualitäten … der Menschen doch sehr infrage.“ “ – Luis Iglesias Garcia, Doctor en Prehistoria y Arqueología in „Erde“ einer Dokumentation von Nikolaus Geyrhalter

    Gefällt 1 Person

    • In der grauen Vergangenheit haben Älteste einen Clan, eine Sippe angeführt. Mit zunehmender Intelligenz kam vermutlich der Neid ins Spiel. Größere Gruppen haben sich bekämpft und die Besiegten ausgebeutet und / oder unterworfen. Frauen wurden geraubt, vielleicht auch ein ganzes Dorf besetzt, wenn es dort fruchtbaren Boden gab. Inwieweit Anführer nur Älteste waren oder ernannt / gewählt wurden werden Historiker besser wissen. In der Neuzeit hat die Ausbeutung allerdings ein Niveau erreicht, das seinesgleichen sucht. Die Beteiligten waren immer bekannt, haben sich aber sehr geschickt quasi unsichtbar gemacht. Ich denke du weißt wie ich das meine.

      Das in diesem Video vorgestellte „Netz“ ist lediglich die Spitze des Eisbergs. Es gibt noch weitere „Netze“ die alle miteinander verflochten sind. Der Grundgedanke, die ursprüngliche Idee von Maßnahmen mag durchaus integer gewesen sein. Aber irgendwann hat die menschenverachtende Gier alles übernommen. Eine kleine Clique mit unglaublichen Vermögen bestimmt die Geschicke der Welt. Sie kaufen Regierungen oder treiben ganze Volkswirtschaften in den Ruin. Einiges, aber lange nicht alles aus dem Dokument war mir bekannt. Das Bild rundet sich dadurch. Jetzt den Kopf in den Sand zu stecken und darauf zu hoffen, dass es irgendwer schon richten wird, ist die denkbar schlechteste Idee. Richten muss man. Aber nicht uns, sondern die Verursacher und Profiteure der Test-Pandemie. Fallen die, werden die Mitglieder anderer „Netze“ vorsichtiger agieren.

      Hinter den Kulissen tobt ein erbitterter Kampf um die Vorherrschaft auf der Welt. Kugeln fliegen (so gut wie) keine. Warum auch? In den USA haben die Globalisten durch massiven Wahlbetrug Joe Biden ins Amt gebracht. Ihre Gegenspieler haben allerdings wieder Boden gut gemacht. Die Nationalisten hinter Trump kommen zur Zeit wieder. Die Bezeichnungen mögen nicht ganz korrekt sein, zum Teil ist der jeweilige Personenkreis fließend. Niemand darf allerdings glauben, dass ein neues „Netz“ nur aus edlen Charakteren bestünde. Auch die wollen Geld verdienen, sind allerdings etwas humaner eingestellt. Mit denen, das weiß ich aus eigener Erfahrung, kann man besser reden.

      Ich halte es für wichtig, dass mehr Menschen solche Netzwerke kennen, dass deren Mitglieder im Fokus stehen. Das mögen die nicht unbedingt und reagieren daher falsch. Der jetzt aufgebaute Druck auf ganze Bevölkerungsschichten, mit Hilfe von hörigen Medien und Bütteln, kann daher zum Rohrkrepierer werden. Sollte das geschehen, sollten Milizen oder gar das eigene Militär gegen diese Regierungen vorgehen, kann es blutig werden.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s