Täglich nachgedacht: Alle Macht den Eliten

Immer wieder ist in politischen Beiträgen zu lesen, dass es einen Durchmarsch der Linken durch die Institutionen gegeben habe und diese nun fest in wichtigen Positionen verankert sind und dass der (Klassen)Kampf gegen die Kapitalisten bald entschieden sei. Diesem Unsinn verfallen meist jüngere Menschen, denen man so ziemlich alles erzählen kann. In Wahrheit sind und bleiben sie die willigen Helfer der Globalisten.

Ideologie vs Machthunger

Die globalen Finanzeliten sind keine Ideologen. Ideologien sind für Menschen geschaffen, damit man sie besser kontrollieren kann. Wie bei der Religion. Merkel ist eine Ideologin. Hinter ihrem Lächeln verbirgt sich eine marxistische Seele. Trump und Putin sind keine Ideologen. Beiden sind die Begriffe „Rechts“ und „Links“ egal, ihnen geht es um Macht und Geld. Um an der Macht zu bleiben taktieren sie allerdings geschickt mit ideologischen Begriffen. Zu den Globalisten gehören sie trotzdem nicht.

Ideologien sind ungefähr so echt, wie gezinkte Karten in einem Pokerspiel. Es mag zwar sein, dass Marx wirklich meinte was er schrieb, aber seine „Schüler“ haben die Idee des Kommunismus pervertiert und für ihre totalitären Ideen ausgenutzt. Stalin und Mao sind abschreckende Beispiele dafür. Die globalen Finanzeliten bedienen sich gern solcher Männer, solange sie selbst in Sicherheit sind. Aber sind es wirklich die Milliardäre dieser Welt, die diese mit ihren kruden Ideen „unterjochen?“

Klassenkampf!?

Ich will einen kurzen Ausflug in den Kampf der Kommunisten / Sozialisten gegen die Kapitalisten machen. Vor allem junge Menschen brennen förmlich für „linke Ideen“ und Demonstrationen, werden von ihren Eltern in dicken SUV zum „Klimahüpfen“ gefahren und rufen sie danach mit dem neuen Smartphone an, um wieder ins elterliche Eigenheim zu fahren. CO2 sparen? Fehlanzeige! Den Widerspruch erkennen diese „Kinder“ nicht. Dabei würden sie am lautesten schreien, nähme man ihnen Handy und Computer weg. Das gilt auch für fett gewordene GRÜNE, die auf dem Dach des neuen Eigenheims eine Solaranlage haben, aber mit dem Audi V8 Benziner zum Bundestag fahren.

Die Jugend der Welt ist schon immer auf den Schlachtfeldern verblutet, wenn ihre Väter uneinig waren. Sie tragen die angeblich ehrenvollen Kämpfe aus, andere profitieren und machen eine Menge Geld. Was wir seit Jahren erleben ist kein Klassenkampf. Nicht Sozialisten stehen gegen die Kapitalisten auf, das wird lediglich von indoktrinierten Journalisten so gesehen. Die wirkliche Macht auf der Welt haben die Konzerne bzw. deren Aktionäre, bei denen es sich oft um Risikokapitalgesellschaften oder börsennotierte Beteiligungsgesellschaften handelt. KKR (Kohlberg Kravis Roberts & Co), ist eine solche Beteiligungsgesellschaft. Übrigens hat von der Öffentlichkeit kaum bemerkt, KKR die Mehrheit beim Axel Springer Konzern übernommen.

Geld regiert die Welt

Konservative begrüßten die Übernahme zum Teil, hatten sie doch die Hoffnung auf eine andere Berichterstattung von Welt und BILD. Inwieweit es Veränderungen geben wird ist schwer zu sagen. Wer sich aber die Lebensläufe der KKR-Eigentümer genauer anschaut, wird vielleicht staunen. Der Gründer und CEO des Private-Equity-Giganten KKR, Henry Kravis, ist auch Mitglied im Council on Foreign Relations, der einflussreichsten privaten US-amerikanischen Denkfabrik mit Fokus auf außenpolitische Themen. Dort wird über die US-Politik entschieden. Einen Unterschied zwischen Demokraten und Republikanern gibt es dort nicht.

Kravis, den ich lediglich als Beispiel nenne, spendet sowohl an die US-Demokraten, wie auch die US-Republikaner Geld. Für Letztere allerdings deutlich mehr. Diese Spenden sind reine Taktik. Menschen wie Kravis bringen ihnen genehme Abgeordnete an die Macht. Dieses Spiel ist für Normalbürger kaum durchschaubar. Sie glauben einem Donald Trump, der die MAGA-Bewegung anführt. Andere sind dem senilen Biden verfallen, der für sie die radikale US-Linke repräsentiert. Was absoluter Blödsinn ist. Auch Biden ist nur ein Kapitalist.

Wir sind das Volk!

It’s not right vs left, or socialist vs capitalism. It’s the people vs the system and the billionaire globalist elite. So oder ähnlich könnte man den momentanen Zustand der Welt bezeichnen. Immer mehr Menschen stehen gegen die herrschende Elite auf und fordern ihr Stück vom Kuchen und ihre Freiheit zurück. Mit der Agenda 2030, dem Great Reset, haben sich die Eliten einen Plan zurecht gelegt, wie sie die Welt in ihrem Sinn verändern können.

Wobei bei allem Respekt vorm Alter, Klaus Schwab nur ein Bücher schreibender Wirrkopf ist, der als Moderator der wirklich Mächtigen agiert. Dass er zufällig ein Spross der Familie Rothschild ist, bietet natürlich Nahrung für diverse Theorien, an denen ich mich nicht beteiligen will. Beteiligen werde ich mich weiter an Querdenker Demonstrationen. Selbst wenn sie vermutlich keinen Sturz der Regierung erreichen können, vielleicht findet ein wenig Umdenken statt. Den Rest müsst ihr selbst in die Hände nehmen.

 

9 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Alle Macht den Eliten

  1. Die SPDler sind auch keine Sozialisten mehr, alle Parteien sind den Finanzeliten hörig, weil sie kräftig mit abkassieren! Sicher gab es das schon immer, aber nicht in diesem Ausmaß! Man merkt dies auch, wie gleichgeschaltet sie agieren! Eben wer mit dem Wolf tanzt! Das Parkett dafür ist sehr groß geworden!
    Sie haben Ihre Seelen verkauft, für alle Zeiten! Und so verkaufen sie auch ihr Volk, daß geht ja bekanntermaßen weltweit so!
    Es wird immer enger für uns, wenn man bedenkt was sich diese 11/2 Jahre so getan hat!
    Ich denke alleine mit Demos ist gegen diese elitäre Allmacht nichts auszurichten, die werden irgendwann richtig niedergeknüppelt. Es geht nur mit
    Mithilfe und vereinten Kräften der Wirtschaft der Mitteschicht, die ja auch immer eine tragende Säule war und immer noch ist. Das Problem ist, die Einigkeit ist Utopie!
    Die ANGST ist zu groß alles zu verlieren.
    Ich denke schon, wir sind so ziemlich ausgeliefert!
    Schwarzmahlen liegt mir eigentlich nicht, doch die Tendenzen sprechen leider eine andere Sprache!

    Danke Mayumi für Deine unermüdliche Arbeit mit Recherche und Beiträgen❣
    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

    • Es braucht weltweit ein neues politisches System, das aber zur Zeit eine schöne Illusion bleiben wird. Aber selbst direkt gewählte Volksvertreter müssten sich mit den Globalisten arrangieren. Ein „Verbot“ von Posten im Aufsichtsrat großer Konzerne, die mit entsprechenden Honoraren verbunden sind, ein entweder Limit oder Ausschluss von Nebenverdiensten für Abgeordnete, würde vielleicht helfen. Aber dann kämen wieder Sachleistungen ins Spiel. Ich weiß, wie diese Firmen / Konzerne agieren. Vorteilseinkäufe, verbilligte Reisen etc. und schon haben sie „dich“ in der Hand.

      Die wirtschaftlichen Interessen, die unglaubliche Macht des Geldes, hat das politische System schon vor vielen Jahren korumpiert. Vor Corona konnten wir einigermaßen gut damit leben. Die Veränderungen kamen schleichend, nun hat der politisch-wirtschaftlich-mediale Komplex allerdings den Turbo gezündet. Sie haben klar die Chancen erkannt, wofür Jahrzehnte eingeplant waren, vieles in kürzester Zeit umzusetzen.

      Gefällt mir

      • Diese erschreckenden Veränderungen werden weiterhin mit angeblichen Viren Mutanten durchgesetzt! In Berlin war am Wochenende eine Demo, die von Boris Reitschuster live mit der Kamera begleitet wurde.
        Das Polizei Aufgebot war ohne gleichen, daß hätte ich mir gegen den eingeschleppten Terrorismus gewünscht, aber nicht gegen friedliche Demonstranten, die weggetragen werden müssen, weil sie eine Sitzblockade gemacht haben! Diese Polizeiaufgebote Einsätze zeigen, wie vorkommen Deutschland geworden ist! Es ist reine MACHTDEMONSTRATION der Poltik!
        Alles wiederholt sich, nur mit einem anderen Gesicht und anderem Gewand!
        Der Staat hat sein Gesicht verloren, soviel ist klar!

        Gefällt 1 Person

      • Die Macht der Bilder ist groß. Ich habe die Streams gesehen. Leider sind die Menschen in Deutschland in Bezug auf Demonstrationen unerfahren. Vielleicht ändert sich das noch.

        Gefällt mir

  2. Schweigend gehen und der Polizei nicht in die Augen sehen! Am besten in gebückter Haltung unterwürfig sein, damit man zeigt, der Weg in die Freiheit ist noch weit!

    Die Polizei zu beleidigen ist nicht korrekt ganz klar, dennoch sind unverhältnismäßig Übergriffe der Polizei mit nichts zu rechtfertigen!
    Ich bleibe dabei, Deutschland ist ein Schmuddelrechtsstaat geworden! Willkür und Brutalität werden Tür Tor geöffnet. Das ist erst der Anfang!

    Gefällt 1 Person

    • Viele, wenn nicht alle dieser Polizisten sind Kinder des Systems und zum Teil völlig uninformiert darüber, worum es bei den Querdenkern geht. Eine einfache Beleidigung rechtfertigt niemals körperliche Gewalt. Als sogenannter Staatsdiener, muss sich ein Polizist besser im Griff haben. Den Stress des Einsatzes kann ich nachvollziehen, die Tritte und Schläge, die Würfe aber nicht. Ohne gehässig zu sein hoffe ich, dass es Dienstaufsichtsbeschwerden gibt und die Polizisten zur Verantwortung gezogen werden. Zumindest einigen fehlt definitiv die Qualifikation, um Polizist zu sein. Sie sind die willigen Gehilfen eines Regimes, das immer totalitärer wird.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s