Täglich nachgedacht: Das Corona-Alphabet

Die nachfolgende Geschichte ist pure Fiktion. Ähnlichkeiten mit aktuellen Virenstämmen sind rein zufällig.

Wuhan im Herbst 2019. Ein scheues Alphatierchen ist aus einem zu Boden gefallenen Reagenzglas entkommen und tritt nach seiner Flucht blinzelnd vor die Tür. Freudig reckt es die Ärmchen an der frischen Luft. Aber was ist das? Ein gelbes Auge blickt böse vom Himmel und dem kleinen Kerlchen wird heiß.

Kurz vor dem Ende bläst ein Windstoß unseren Alpha 1 in die Nase eines vorbeieilenden Chinesen, wo er prompt eine Orgie mit dessen Körperzellen feiert. Nach 21 Tagen und ermattet von soviel Aktivität, sinkt Alpha 1 sterbend auf den Nasenboden und zerfällt in kleinste Teilchen.

Nach heftigen Niesattacken des Chinesen, werden die Teilchen von einem findigen Augenarzt entdeckt, der den Mann sofort mit allerlei medizinischen Mittelchen behandelt. Viele Nachkommen von Alpha 1 werden dadurch umgebracht. Der Niesende auch, aber das spielt in China keine große Rolle.

Nur Beta 1, die hübsche Tochter des Verstorbenen Alpha 1, überlebt. Sie hat längst die Flucht nach vorn ergriffen und gibt sich ungeniert den Körperzellen des Augenarztes hin. Lustvoll stöhnend gebiert sie mit Gamma, Delta, Epsilon und Lambda, weitere äußerst fruchtbare Töchter …

Soweit meine kleine Geschichte, kommen wir zurück zur deutschen Irrealität.

Die Posaunen des Karl L.

Deutsche Qualitätsmedien und Karl Lauterbach, der Chefposaunist der SPD, haben eine „neue“ Corona-Variante entdeckt, die in Britannien ihr Unwesen treiben soll. Natürlich ist sie noch gefährlicher, noch ansteckender, als die alten Mutanten. Ins gleiche Horn stößt auch die WHO, dort hat man aber bereits die „neue“ und nochmals gefährlichere Lambda-Mutation im Visier, die selbst Delta übertrifft. Dumm nur, dass diese Varianten längst in Deutschland sind.

ScienceFiles: SARS-Cov2 Variantenfestspiele

Was nun, Herr Lauterbach? Was nun, WHO? Wäre es vielleicht möglich, dass sich diverse Journalisten-Darsteller besser informieren und endlich wieder kritischen Journalismus machen?

Warum nun kommen solche Meldungen ausgerechnet im Sommer? Könnte es sein, dass man die Impfwilligen bei der Stange halten will und die Impfgegner in Angst und Schrecken versetzen möchte? Könnte es sein, dass die Pharmaindustrie noch mehr Geld an die gierigen Aktionäre auszahlen muss? Aber das ist bestimmt nur eine Verschwörungstheorie.

Mutanten

Viren mutieren, das lernt jeder Medizinstudent. Das ursprüngliche Wuhan-Virus liegt längst auf dem Friedhof der Geschichte. Seine Nachkommen sind es, mit denen Angst verbreitet wird. Angst die wem nützt? Deutschland, die halbe Welt beugt sich vor diversen Corona-Gesetzen. Nur die sonst eher hitzigen Afrikaner bewahren einen kühleren Kopf.

Es gab bereits vor Beginn der „Pandemie“ Medikamente, die gegen durch Viren verursachte Atemwegserkrankungen helfen. In Indien werden sie wieder, in Afrika werden sie schon seit Jahrzehnten eingesetzt. Aber Deutschland duckt ich unter der Wirtschaftsknute, die gierig das Geld aus den Menschen saugt. Waren es früher die Banken, ist nun Big Pharma der Nutznießer der Corona-Zeit.

Lambda Lambada

Lamda Lambada, als kreative Bezeichnung eines Mutanten zu erfinden, ist der Verdienst der ScienceFiles-Redaktion. Der Name ist umwerfend gut und bringt die Absurdität der „neuen“ Mutanten auf den Punkt. „Morgen“ wird es dann vielleicht der Zeta Foxtrott sein, den wir lustvoll tanzen.

Geld ist es, was Deutschland dringend braucht, wenn die Maßnahmen gegen „Corona“ weitergehen. Wollen wir wetten, dass nach der Bundestagswahl die Benzinpreise steigen? Eine CO2-Steuer kommt sowieso. Aber das spielt im besten Deutschland aller Zeiten schon lange keine Rolle mehr.

7 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Das Corona-Alphabet

  1. Wir wären schon längst fertig mit Corona und hätten eine Herdenimmunität, würden diese gierigen Subjekte nicht in eine Pandemie reinimpfen, davor wurde genug gewarnt! Aber daß würde ja diese Megamulti Big-Geldruckmaschine zum stoppen bringen!
    Und klar, die Mutanten müssen kommen, damit Greta und der Davos Club die Welt umbauen können! Leute, da muss ein Wunder geschehen, daß dieser Wahnsinn beendet wird!!!!!

    Gefällt 1 Person

    • Die angeblichen Impfungen könnte man als Beweis dafür sehen, dass keine Pandemie existiert(e). Mit der (Herden)Immunität ist das so eine Sache. Es gibt keine 100%ige Immunität gegen sich ständig verändernde Viren. Sonst gäbe es schon lange keine Influenza mehr. Allenfalls kann es eine Teil- bzw. Kreuzimmunität geben. Vor diesem Hintergrund wären jährliche „Impfungen“, also durchaus sinnvoll für diejenigen, die sie wollen. Immer vorausgesetzt, dass sie wirksam und ohne große Nebenwirkungen wären.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s