Die Welt im Spiegel

Ich mag Wortspiele. Aus diesem Grund habe ich die Überschrift genau so gewählt. Sie soll auf die allzu einseitige Berichterstattung der deutschen Medien hinweisen. Nehmen wir als Beispiel das ehemalige Sturmgeschütz der Demokratie, den SPIEGEL. Addieren wir nun DIE WELT und wir haben (k)eine wahrhaft seriöse Berichterstattung, die uns umfassend informiert. An dieser Stelle darf sich jeder einen Lacher gönnen.

Der Blick in den Spiegel

Am Beispiel meines gestrigen Haiku, bzw. dem Artikel von Boris Reitschuster und den Aussagen des Pflegers, wird allzu deutlich was ich meine. Der SPIEGEL verschweigt seinen Lesern sämtliche kritischen Äußerungen und folgt damit stramm dem politischen Kurs. Aber Spahn hatte keine Argumente, er ging krachend auf die Bretter.

Wer weiß, vielleicht wachsen den Spiegel-Redakteuren bereits kleine Oberlippen-Bärtchen oder sie lesen täglich die Schriften von Karl Marx. Irgendwoher müssen sie schließlich ihre wirren Eingebungen bekommen, die sie mit heiligem Eifer unter die Leute bringen. Vielleicht liegt es auch an den Gates-Millionen, die der ehemalige Software-Hersteller und selbsternannte Impfpapst dem Magazin gespendet hat.

Corona und kein Ende

Viren mutieren, das ist ein alter Hut. Die jetzt entwickelten vorbeugenden Medikamente, Impfstoff/e genannt, sind daher quasi nutzlos für die Bevölkerung. Selbst mir als medizinischem Laien ist klar, dass wenn überhaupt, nur ein geringer Schutz existiert, der vermutlich halbjährlich erneuert werden muss. Vielleicht auch nur jährlich und in Verbindung mit einer Impfung gegen Influenza. Die, das ist den meisten ebenfalls unbekannt, auch nur einen geringen Schutzwert bietet.

Nützlich ist die „Corona-Impfung“ allerdings für die Kassen der Pharmaindustrie, die seit Monaten heftig klingeln. So heftig, dass man Polit-Darstellern mal so eben mit netten Sümmchen „unter die Arme greifen“ kann. Das Gerede von neuen Wellen und Corona-Mutanten soll weiter Angst und Panik unter den Menschen schüren. Im Hinterzimmer wird derweil die (Welt)Wirtschaft umgebaut.

Heil(t) Corona!

Manchmal frage ich mich, ob ein Großteil der deutschen Bevölkerung (wieder) mit ausgestrecktem rechten Arm vorm „Spiegel“ steht und statt dem GröFaZ nun dem neuen Gott Corona huldigt. Vermutlich würden sie alles „schlucken“, wenn es nur wieder den ach so ersehnten Frieden bringt. Bis dahin wird Oma Lieschen denunziert, wenn sie Besuch von der eigenen Familie hat. Besucht sie die Familie, ist das kein Problem. Deutsche Beamtenlogik eben. Aber die hat auch schon 1933 funktioniert.

In Großbritannien scheint man mittlerweile umzudenken. Die Regierung will offenbar aus der Corona-Falle heraus, in die sich selbst manövriert hat. Ich verzichte an dieser Stelle auf Spekulationen warum das so ist. Aber man scheint von „der Pille gegen Corona“ auszugehen, was durchaus denkbar ist. Zwei gibt es schon, weltweit wird heftig an weiteren geforscht. Dass man unter anderem auch mit Aspirin, Vitamin D3 und Zink einer Infektion vorbeugen oder sie zum Teil abmildern kann, bleibt meist unerwähnt. Selbst handelsübliche Mundwasser oder Nasensprays können Viren „töten.“ Aber das hat bestimmt mal wieder keiner gewusst.

Corona-Leugner

Die Bezeichnung Corona-Leugner ist ein billiger Versuch, um kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen. Kombiniert mit Nazi, Reichsbürger oder Antisemit, wird jede skeptische Stimme damit im Keim erstickt. Wer sich also wie ich skeptisch über die Corona-Maßnahmen äußert, wird schnell in diverse Ecken manövriert.

Bevorzugt in linke oder rechte. Das macht man so, wenn man argumentativ unterlegen ist. Ich hätte diesen Denunzianten noch die antifeministische Ecke anzubieten, in der mich linkgrüne „Schwestern“ mittlerweile sehen. Mein Vergehen, ich habe Beiträge ohne Gendersternchen verfasst.

Geschäftsmodell Corona

Die Corona-Impfung ist der gelungene Versuch der Pharmaindustrie, um schnell an frisches Geld zu kommen. Vielleicht ist für den einen oder anderen meiner Leser interessant, woran die Unternehmen noch so forschen. Das kann jeder selbst in wenigen Minuten recherchieren. Alternativ habe ich am Ende des Beitrags einen Link eingestellt.

Ich für meinen Teil bin skeptisch, was die Gutherzigkeit solcher Forschungen betrifft. Wenn nämlich die „Impfung“ letztlich scheitert, werden vielleicht die dann entwickelten Medikamente eingesetzt. Bis das nächste Virus kommt und das Spiel mit der Impfung von vorn losgeht. Aber vermutlich ist das nur eine weitere Verschwörungstheorie:

Therapeutische Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19

18 Kommentare zu “Die Welt im Spiegel

  1. Ja, die Bio-Tec-Branche boomt seit Jahren. Sie gilt als DER Hoffnungsträger, sowohl hinsichtlich Wirtschaftswachstum, (diese Medikamente gehörten seit ihrer Erfindung zu den umsatzstärksten der Welt, deshalb stürzen sich da so viele Unternehmen drauf) wie auch hinsichtlich ihrer medizinischen Fähigkeiten. Ich habe diese gentechnisch erzeugten Mittel ja bereits über viele Jahre am eigenen Leib erprobt – und bin von den „medizinischen Fähigkeiten“ nicht so wirklich überzeugt: Diese Medikamente greifen tief in das Immunsystem ein und können dort auf die Dauer große Schäden anrichten, auch wenn sie kurzfristig zu „helfen“ scheinen, weil Symptome unterdrückt werden.
    Corona ist natürlich für diese Branche mehr als ein 6er im Lotto: Es ist DIE Chance jetzt alles Mögliche auszuprobieren, sich Forschung finanzieren zu lassen und Zulassungsverfahren verkürzt zu bekommen.
    Und es wird sich in jedem Fall auszahlen: Viele dieser Medikamente und Ansätze kommen ursprünglich aus der Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Man zeigt sich also für Impffolgeschäden gut gerüstet.
    Und für alle die, die sich trotz (oder sogar wegen?) der Impfung anstecken werden … und für all die noch zu erwartenden „Mutanten“ und natürlich – wie du schon schreibst – für die nächste Pandemie mit irgendeinem anderen Virus…. . Gewinnen wird man in jedem Fall.
    Und wie immer ist man großherzig – und möchte, dass auch die ärmeren Ländern ausreichend Zugang zu diesen Super-Medikamenten bekommen….
    Wobei ich finde, Zugang wäre noch okay, wenn man sie nicht gleichzeitig hindern würde, ihre eigenen oft sehr viel besser verträglichen Mittel und Methoden zu benutzen. Das macht man allerdings auch in Deutschland schon lange erschreckend effektiv: Gut verträgliche Methoden als „Scharlatanerie“ diffamieren und stattdessen wenig erprobte Gentechnik mehr oder weniger zwangsweise aufzudrängen (ich weiß, wie lange und wie intensiv ich zu diesem Mittel damals gedrängt wurde, das ich eigentlich nicht wollte… ).

    Gefällt 3 Personen

    • Vielen Dank für diesen „Insider-Kommentar“ über die (Neben)Wirkungen von Medikamenten. Die Macht von „Big Pharma“ ist nur eine Facette im globalen Spiel um Geld. Wie das ablaufen könnte, wird in dem Spielfilm „Crisis“ gezeigt. Dort kämpft in einem der drei Handlungsstränge ein Universitätsprofessor gegen die Zulassung eines angeblich nicht süchtig machenden Schmerzmittels. Nach 10 Tagen Laborversuch, waren die damit behandelten Mäuse tot. Süchtig waren sie ab Tag 7 / 8. Durch Druck auf die Regierung gab es doch eine Zulassung des Medikaments, der Professor wurde von seiner Universität entlassen.

      Soviel zur Fiktion, die auf wahren Begebenheiten beruht. Man kann nur hoffen, dass den Produzenten des Films nicht ein ähnliches Schicksal wie Steven Seagal droht, dessen Kino-Karriere nach dem Film „Auf brennendem Eis“ quasi zu Ende war. Seagal hatte in dem Film die Öl-Industrie aufs Korn genommen. In beiden Fällen, wie auch in der Wirklichkeit, geht es immer um (noch mehr) Geld. Während aber in Filmen oft fiese Charaktere ihre „teuflischen Machenschaften“ offenbaren, halte ich das lediglich für ein Klischee. Die Eigentümer von „Big Pharma“, „Big Tech“ oder Big Oil“ haben durchaus ein Gewissen. Aber sie stellen Bedenken gegen die eigene Firmenpolitik nach ganz weit hinten. Ebenfalls den möglichen Zusammenhang mit Corona-Impfungen und der schlagartigen Zunahme der Corona-Toten.

      Gefällt 2 Personen

  2. Oh Mayumi, wie ich Deine Meinung teile, aber sowas von!!!!!
    Mittlerweile sind die meisten Menschen soweit, alles mitzumachen, damit sie ihre Freiheiten zurückerhalten.
    Sie sind schon so sehr in die Knie gezwungen worden! Und teils kann ich ihre Hoffnung und Widerstandslosigkeit auch verstehen!
    Nur, die Seifenblase Impfung wird zerplatzen, da bin ich mir sicher!🤔🙆‍♀️🙁

    Gefällt 2 Personen

  3. Was passiert eigentlich im „Schatten“ von Corona?
    Die weltlichen „Peanuts“ interessieren die agierenden Gruppen und Mächte doch nicht wirklich, oder?
    Und mit denen vom ins Land gestreuten Oxymora testen sie doch auch „nur“, wie weit sie es schon geschafft haben, uns zielgerichtet und auf verschiedenen Ebenen zu verblöden.

    Wie erfrischend zu sehen, daß sich einige aufmachen,
    wie z.B. Babsi S.,
    hinter den nächsten Vorhang zu schauen.

    Getrauen wir uns mehr, zu schauenb und auch wegzuziehen,
    in diesen Zeiten der „Entscheidung“.

    Liebne Grüße,
    Raphael.

    Gefällt 1 Person

      • Yepp, liebe Nandalya,

        sie „üben nur lokal-national“, damit sie in Folge und mit den gesammelten Erfahrungen
        die ganze Welt beglücken können.

        Sehen wir, gestatte die Frage, in den USA einen wirklichen Machtkampf?
        oder nur ein Schauspiel – so „Bad Cop gegen Good Cop“,
        ganz gleich für wen man jetzt den Good Cop halten mag.
        Sie, die beiden vermeintlichen Streithähne, werden ja aus der gleichen Quelle gespeist und erhalten von eben dieser Quelle ihre Einsagungen.
        Das haben sie ja auch in ihren Wortmeldungen und Interviews im Wahlkampf ganz ungeniert getan, wer denn …
        Doch schauen wir mal, ob die „Vorhersagen“ denn eintreten,
        wobei China diesbezüglich, in der Agenda keine große Rolle spielen wird.
        Sie, die Chinesen, sind halt Roleplayer und werden bei Bedarf, wie Greta oder damals Saddam Hussein „ins Rennen geschickt“.

        Bleiben wir wachsam und nur der Wahrheit verpflichtet.
        Raphael.

        Gefällt 1 Person

      • Es gibt mehrere Varianten dessen, was wir momentan wirklich in den USA sehen. Eine wäre eine Show, die uns unterhalten bzw. ablenken soll. Das halte ich für unwahrscheinlich. Wir erleben eine Art Bruderkampf der streitenden Eliten, der Trump und Biden als Schauspieler vorsieht. An der US-Agenda die Welt zu beherrschen ändert das vorerst wenig. Wobei man im Fall der Globalisten, das „US“ streichen muss. Die Nationalisten hinter Trump wollen die USA als Staat(enbund) erhalten. China spielt, wie auch Japan, eine Weile mit. Aber „wir“ haben Zeit um abzuwarten, bis der „Riese“ schwach wird oder fällt.

        Gefällt 1 Person

      • Zu dem Bruderkampf, liebe Nandalya,
        ein weiterer „Aspekt“ unter Bezugnahme auf einen gewissen Herrn Hegel und seine Dialektik:
        Biete ich sowohl These und auch Anti-These = so ist es auch einfacher die Synthese unter die Leute zu bringen.
        Zu deinem anderen Punkt, ja,
        die USA werden fallen oder besser „einverlaibt“ werden, genau wie die anderen Staaten – was dann betreff dem Erstgenannten die Synthese ist …
        Doch warten wir ab … wie frech und forsch sie das umsetzen, bzw. wir es ermöglichen.

        Gefällt 1 Person

      • Es erweist sich als nicht ganz so einfach,
        Menschen einzuladen. Beginnend mit dem Austausch von Gedanken und Worten und letztendlich hin zum Tun.
        Zum Einen sind sie zu beschäftigt und in Folge auch verständlicherweise zu „ausgelaugt“,
        um etwas Anderem (als dem Alltagstrott) Aufmerksamkeit zu schenken.
        Zum Anderen ist dann noch die „Baustelle“ und Herausforderung, die Konditionierung wie die „Automatismen“ loszulassen. Es geht ergo in Richtung Überwindung der „kognitiven Dissonanz“ oder „Was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht“.

        Da bedarf es wohl der Geduld oder eben, frei nach dem Modell des Konfuzius, einer Zunahmed des Leids, auf daß man sich ändern mag und/oder eben dazu lernen will – dazu lernen MUß — wenn es dann vielleicht auch zu spät sein mag.

        Welche Ansätze und Gedanken hast du denn bezüglich des „aktiven, an der Veränderung arbeiten“?

        Gefällt 1 Person

    • Streiche „Corona“ und ersetze es mit „Viraler Infekt.“

      Mundwasser, Nasenspray, Bromhexin, Vitamin D3, Zink und das verschreibungspflichtige Ivermectin können in der Prophylaxe eingesetzt werden, wenn eine saisonale Grippe(welle) auftritt. Das ist ein alter Hut und guten Ärzten auch bekannt. Aber damit ist kein Geld zu verdienen. Also muss es die nutzlose „Impfung“ sein. Gegen „Corona“ kann man nicht impfen, das funktioniert einfach nicht. Selbst wenn sich Antikörper bilden, werden sie „angreifende Viren“ nicht erreichen können. Wie auch?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s