Täglich nachgedacht: Von Freunden und Feinden

Ursula von der Leyen hat gejubelt, als mit Joe Biden der neue US-Präsident ins Amt geschummelt worden ist. Möglich gemacht haben das unter anderem die US-Presse und die unter Druck gesetzte US-Justiz. Hätte es massiven Gegenwind der großen US-Medien gegeben, wären die Klagen der Trump-Administration gegen den offensichtlichen Wahlbetrug angenommen worden, Trump wäre noch immer im Amt.

Chinas neuer Kommunismus

Als Bewohnerin der Region und durch geschäftliche Beziehungen zu Chinesen, habe ich einen recht guten Einblick in Chinas Außenpolitik. Dass viele Hongkong-Chinesen die Führung in Peking eher kritisch sehen, muss ich kaum beschreiben. Auch in Taiwan denkt man ähnlich, ist allerdings politisch wie militärisch chancenlos gegen den großen Bruder.

Im Westen hat die Corona-Krise dafür gesorgt, dass Chinas Neo-Kommunismus zu einer Art Erfolgsmodell stilisiert worden ist. Der vom chinesischen Staatschef erfundene und von der WHO allzu willig verbreitete Lockdown als Allheilmittel der P(l)andemie, wurde nur zu gern vom Westen übernommen.

Die EU-Regierungen schauen verzückt auf die für sie bisher ungeahnten Möglichkeiten. Die Lust auf den totalitären Staat wächst. Aber noch blendet die Maske der (Schein)Demokratie. Corona wird als Chance genutzt, um den Umbau der Wirtschaft zu forcieren und gleichzeitig mehr (absolute) Kontrolle über die Bürger zu bekommen.

Erwachet!

Apropos Erwachen! Nachdem Donald Trump nun nur noch Ex-Präsident ist, sich aber immer größerer Beliebtheit erfreut, sein seniler Nachfolger (im Auftrag) nur politischen Unsinn verzapft, wechseln immer mehr Amerikaner die Fronten. Zumindest aber sind mehr Menschen „aufgewacht“ und hinterfragen Bidens Politik kritisch. Währen heute Wahlen, Bidens Niederlage würde vernichtend sein. Das ist der Eindruck, den ich aus Gesprächen mit US-Bürgern gewonnen habe. Nur Deutschland schläft mehrheitlich noch immer.

Die No-Covid-Sekte im Kanzleramt erfindet täglich fantastische Zahlen, die als Rechtfertigung für weitere Corona-Maßnahmen dienen. Es wird getestet was das Zeug hält, um die (Zwangs)Impfung durchzudrücken. Gleichzeitig buhlen Journalisten-Darsteller um die Gunst von Angela der Ersten, um im 4. Reich mittendrin statt nur dabei zu sein. Deutschland ist auf einem gefährlichen Weg zurück in die totalitäre Vergangenheit.

Feindbildgenese

Der Trick Trump als „Feind“ und Biden als „Freund“ zu sehen, hat wunderbar funktioniert. Dumm nur, dass beides blanker Unsinn ist. US-Präsidenten folgten bisher stets einer vorgegebenen Geo-Agenda, die wenig Spielraum lässt. Der Streit hinter den Kulissen der Macht hat das geändert. Trumps Geldgeber, die sogenannten Nationalisten, haben allerdings die Schlacht vorerst verloren. Mit Biden kamen die Globalisten zurück an die Macht.

Wer nun glaubt, die US-Demokraten seien Freunde Deutschlands oder Europas, versteht sehr wenig von Geo-Politik. Eine politisch instabile, aber den USA hörige EU ist das, was die Globalisten wollen. Als Zuckerbrot gibt es daher wieder etwas Führung, damit man in der EU die Peitsche übersieht. Trump hat die übrigens auch geschwungen, als er mehr Geld für die Rüstung gefordert hat. Mit dem feinen Unterschied, dass er keinen neuen Krieg angefangen hat. Bei Biden wäre ich mir nicht so sicher.

 

22 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Von Freunden und Feinden

  1. Wenn die Amerikaner Trump so geil finden, können sie ihn ja in drei Jahren wiederwählen 😀 Das es ein Fehler ist und war, als Europa die Trump Administration auszusitzen, schrieb ich schon vor langer Zeit. Es wäre die Möglichkeit gewesen die Nato zu verlassen, die US Atomwaffen aus Europa zu entfernen und die Beziehung zu Russland wieder ins Lot zu bringen. Doch passiert ist nix, außer, dass Putin unmittelbat davor steht, den Donbass zu „befreien!“

    Gefällt 4 Personen

    • Trump ist quasi zum inoffiziellen Vorsitzenden der US-Republikaner geworden. Die GOP rauft sich zur Zeit zusammen, leckt ihre Wunden und wird die faulen Äpfel in ihren Reihen entfernen. Selbst Amerikaner die „demokratisch“ gewählt haben, wenden sich von dem senilen Biden ab. Aber das ist lediglich eine Momentaufnahme der Tagespolitik. Was ihr alle überseht, wie es hinter den Kulissen zugeht.

      Die Nationalisten werden alles versuchen um wieder an Einfluss zu gewinnen oder erneut den Präsidenten zu stellen. Niemand weiß, ob das erneut Trump sein wird. Es gibt bereits mehrere Kandidaten. Ob der Coup erneut gelingt ist die andere Frage. Die Globalisten sitzen an den Schalthebeln der Macht und haben auch die Justiz zum Teil in der Hand. Mit dem Plan, die Zahl der Richter im Supreme Court aufzustocken, wäre die Kontrolle vollkommen.

      Die hinter der GOP stehenden Nationalisten haben andere Pläne. Weltherrschaft ja! Aber ohne die Aufgabe des Nationalstaates. Es bleibt spannend. Nur Deutschland schafft sich weiter ab. Russland und China nutzen diesen US internen „Kampf“ für sich aus und bringen sich in eine bessere Position. Bisher mit einigem Erfolg. Die EU schwankt hin und her. Aber wohin führt ihr Weg? Wohin bringt euch der deutsche Weg? Die USA waren nie eure Freunde. So wenig wie die Japans.

      Gefällt 4 Personen

      • Uns geht es gut. Das Leben ist leichter geworden, wenig Verkehr auf den Strassen, Parkplätze frei, toll. Alle bleiben zu Hause. Covid war nie wirklich da, aber wir sind mitten in der 3. Welle. Total hat Thailand erst etwas über 100 Tote mit Covid seit Anfang letzten Jahres.

        Hier gibt es fast keine Vorschriften, ausser dass jetzt Nachtclubs, Discos und so, und internationale Schulen geschlossen sind. Lokale Schulen haben normale grosse Sommerferien.

        Die Leute lassen sich einschüchtern von TV. Auf der Strasse haben wir 28,000 Tote pro Jahr. Da haben sie keine Angst, tragen trotz Helmpflicht keine Helme auf den Motorrädern und lassen 10-Jährige zu viert Moped fahren, obwohl fast jedes Dorf Todesfälle hat. Die Polizei juckt es nicht, ausser während der 2 Std Kontrollen, die hin und wieder angeordnet werden. Dann wird kontrolliert. Sonst kann man helmlos neben einem Polizisten vorbeifahren und bei Rot über die Kreuzung. Null Problem.

        An schlechter Luft sterben in Thailand jedes Jahr Zehntausende. Regierungs-Leute halten Meetings ab und erzählen danach, es werde besser. Passieren tut nichts. Für Corona wird der grösste Wirtschafts- Sektor, der internationale Tourismus, total ruiniert, Hotels sind dicht, Shops zu ohne Ende, total leere Strassen in Touristenzonen in Phuket, etc. Die Grenzen sind relativ dicht zu, Einreise nur mit negativen Tests, spezieller Versicherung, viel Bürokratie, dann hier Quarantäne. Für 2 Wochen Ferien geht dies nicht auf.

        Leute, die innerhalb des Landes aus roten Zonen in andere Provinzen reisen, müssen auch bei negativem Test in Quarantäne zu Hause. Ein Bekannter war zur gleichen Zeit an der Uni wie eine danach positiv Getestete Person. Er testete negativ, bleibt für 2 Wochen zu Hause im Zimmer. Frau und Kinder treffen aber uns und andere. Witzig!

        Und ja, uns geht es gut 😀

        Gefällt 1 Person

      • Haha, Du scheinst es zu ahnen oder zu wissen. 2018 starben in Thailand etwa 70,000 Menschen in der Kategorie „Influenza & Pneumonia“, und diese war drittmeiste Todesursachen.
        Heute wurde reisserisch über einen neuen Todesrekord berichtet, 7 Todesfälle an einem Tag mit Corona, Wahnsinn, Katastrophe.
        Wir sitzen gerade jetzt allein beim Dinner in einem Restaurant und geniessen den raschen Service 😁

        Gefällt 1 Person

      • Ja, mir liegen weltweite Sterbestatistiken aus den letzten Jahrzehnten vor. Der Presse auch. Aber Zahlen ohne Bezug zu veröffentlichen, Angst zu schüren, ist ein gern eingesetztes Mittel der Manipulation und Unterdrückung.

        Diese 7 angeblichen Corona-Todesfälle sollte man in Relation zu den durchschnittlich 1.482 normalen Todesfällen pro Tag stellen.

        Gefällt 1 Person

      • Übrigens sterben auf Thailand’s Strassen täglich mehr als 50 Personen. Da werden die Vorschriften kaum geahndet, Motorrad fahren ohne Helm, ohne Lizenz, zu Viert, 10 jährige Boys. Es kann ein Polizist zusammen mit all diesen am Rotlicht anhalten, nichts passiert. Wenn ich aber ohne Maske rumlaufen, werde ich schief angeschaut, auch ermahnt.

        Gefällt 1 Person

  2. Dass Biden Putin öffentlich als „Killer“ bezeichnet hat, war mindestens absolut undiplomatisch, wenn nicht sogar gefährlich.
    Allgemein die Eingliederung mithilfe der Medien in „Gut“ und „Böse“ (schwarz/weiß) wird für mich immer unerträglicher.
    Und sobald du irgendetwas gegen die Corona-Politik sagst, musst du dich davor in acht nehmen, nicht den Querdenkern und Rechten zugeordnet zu werden. Ich war schon einmal ganz kurz davor, meiner kleinen Schwester zu sagen, dass auch beispielsweise die „Weiße Rose“ nicht dem Gedankengut des Mainstream entsprach (so gesehen auch Querdenker).

    Gefällt 1 Person

    • Es kommen wieder dunkle Zeiten in Deutschland. Augen zu und durch wird aber diesmal nicht funktionieren. Melde dich, wenn du Infos brauchst. Ich habe gefühlt 100 durchaus seriöse Quellen, die kein Mainstream aber auch kein „Nazi“ sind.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Nandalya,

    wie du siehst, habe ich deine Einladung angenommen
    und stöbere durch deine Beiträge und Artikel, lieben Dank dafür.

    Dabei durfte ich feststellen, daß du bedingt durch deine mehrfachen „Lebensschwerpunkte“ und Wohnsitze ja im Besonderen vertraut bist mit der US-„Politik“.
    Jedoch gehe ich den Schritt weiter und muß feststellen, daß beide, Trump und Biden, nur für die Masse aus vermeintlich gegengesetzten LAgern unterstützt werden.
    Hat Trump, in diesem ursprünglich nicht-katholischen zwei katholische Richter am obersten Gerichtshof berufen? Er, der von den „konservativen Evangikalen“ so unterstützt wird!
    Warum nur.
    Und haben beide, also Biden und Trump, in ihren Wahlkampfreden und -Interviews nicht freimütig erzählt, daß dieser neue, alte Macht doch so toll sind und sie, also beide sich für die Unterstützung, den Support bedanken und voller Freude sind …

    Sie spielen, dieses „Jesuit-Theatre“ und geben für die Massen eben, je nach Gusto, den Good oder Bad Cop – eben frei nach der Hegel´schen Dialektik: These-Anti-These -> Synthese,
    welche da blöderweise aus einer Hand kommt – was das Volk jedoch bitte schön nicht erkennen soll.
    Sie ziehen alle an einem Strang. Was war mit dem Ami-Ermächtigungsgesetz von Obama?,
    hat es Trump wieder in den Orkus der US-Geschichte geworfen? Der Trump, der da so auf die alte Verfassung Anno 1776 abfährt?
    Wird es ein Biden oder sonst wer wieder zurücknehmen?

    Nein, es wird für die Agenda eben deren gebraucht, die da wirklich die Strippen ziehen,
    wie eben noch weitere Änderungen, die ganz gleich, ob Elephant or Donkey, aus der vereinten Kaste der Politdarsteller dem Volk verkauft werden und eben auch umgesetzt werden.

    Halten wir die Augen offen und getrauen uns 1 und 1 zusammen zu zählen.

    Ich gehe dann mal weiter schmökern, freue mich jedoch absolut auf dein Echo,
    Raphael.

    Gefällt 2 Personen

      • Liebe Nandalya,

        gern genommen und gelesen
        und auch zu mehr als 97% ((;-)) zustimmend genickt.

        Doch bleibt immer noch meine Frage oder auch der „salzige Finger“:
        Wer steckt hinter den, vermeintlich nach außen, gegeneinander gerichteten Blöcken?

        CFR, FED, CIA, FBI oder nur Skull & Bones samt Bohemian Grove oder WEF, Bilderberger, Atlantikbrücke, Malteser Orden und die Queen (!???!) etc. etc. etc. – man kann hier reichlich Organisationen mit hauptsächlich (oops) „3-Letter-Code“ finden, die,
        wie ein von mir geschätzer Bio-Prof. mit deutschen Wurzeln immer so schön in seinem „übergesetzten“ Deutsch sagt,
        „Mundstücke“ sind…
        Die Frage ist, von wem?
        Laufen irgendwo die Fäden zusammen?
        Gibt es noch einen weiteren Vorhang, hinter den es zu blicken gilt?,
        wo wir uns manchmal nicht wirklich trauen weiter zu schauen? –
        viellleicht auch, weil dahinter der nächste, noch unglaubhaftere und gruselige Fakt, wie weiterer Vorhang wartet?
        Yepp, sie sind gut im verstecken, im Vertuschen, im Anleiten und Ausbilden.
        Hmm, wer kam und kommt so alles von George Town?
        Wer und was wir da gelehrt?
        Was hat das mit den „obersten Richtern“ zu tun?
        Gibt es hier auffällige, sich wiederholende Muster?
        Ja, ich weiß, ´ne Menge Fragen …
        Ich gebe nur einen „Drei-Letter-Code“ als Hinweis, für den/die, welche sich da trauen:
        IHS
        Ein wichtiges Puzzlestück der letzten fast 500 Jahre, welches ja auch prompt zum „Mutterschiff“ führt, welches allerdings auch „gekapert“ ist.
        Wie gesagt, etliche Vorhänge über etliche Jahrhunderte – … und ein 1000-Teile-Puzzle mit Meer und Himmel ist dann wahrlich eine einfache Aufgabe.

        Gefällt 2 Personen

      • Muss es zwingend einen Mastermind geben?

        Ich denke, wir stehen einem globalen Netzwerk, einem Konglomerat aus wirtschaftlich-politisch Interessen gegenüber, die in der Vergangenheit militärisch durchgesetzt worden sind. Lediglich der Hegemon wechselte. Vor einigen Jahrhunderten gab es den oder die Führer von Völkern. Eine Frau oder einen Mann, bei dem alles zusammenlief. Aber das ist lange überflüssig.

        Um in die Geschichte einzusteigen fangen wir bei den Römern an. Wir folgen der Spur von Macht und Geld und landen beim schwankenden Hegemon USA und dem wieder aufstrebenden China. Die USA, wie jedes „Imperium“, sind ebenfalls dem Geld, dem Profit verpflichtet. Gleichzeitig will man die Welt quasi beherrschen, zumindest die Globalisten. Im Gegensatz zu Trumps Hintermännern, wird wieder stark aufs Militär gesetzt und mit dem Säbel gerasselt.

        Die Struktur der Macht könnte in etwa so aussehen:

        CFR, FED, NSA (CIA, FBI, DEA, Homeland Security etc. sind nur die Arme der NSA), Trilaterale Kommission, WEF, Bilderberger, Atlantikbrücke – Medien + Politik/er. Interessant ist, wer im CFR sitzt, bzw. wessen Interessen sie vertreten. Die Forbes-Liste kann ein guter Hinweis sein.

        Schau, wir können eine Menge Vorhänge öffnen. Dahinter verbergen sich normale Menschen. Einige mögen gieriger als andere sein oder sie haben „Manager“, die das für sie erledigen. Die heißen Merkel, Macron und nun Biden. Stellt man sich das globale Geflecht als Netz vor wird deutlich, dass selbst wenn einzelne Stränge zerstört werden, die Struktur erhalten bleibt, oder dass neue Stränge entstehen. Meiner Meinung nach hat sich das System derart verselbstständigt, dass es keinen einzelnen „Führer“ mehr braucht. Es gibt eine Agenda, die allerdings immer verschiedene Szenarien enthält. Der wird gefolgt. Eine mögliche Corona-Krise war ebenfalls vorgeplant. Nicht missverstehen! Ich meine wirklich irgendeine Pandemie.

        Jeder westliche Staat, hat Krisenszenarien. Ganz sicher bin ich mir auch bei Japan. Deutschland und die USA sowieso. Google einfach nach „Tactics in Counterinsurgency – Taktik in der Aufstandsbekämpfung“ und du verstehst, warum die Opposition in der jetzigen Krise scheitert. Trotzdem gibt es noch immer Hoffnung. Aber dafür müssen „wir“ unsere Hintern bewegen.

        Gefällt 1 Person

      • Liebe Nandalya,
        ist wiederspreche deinen Feststellungen in keinsterweise.
        Jedoch erlaube die eine Frage:
        Hat sich das alles verselbstständigt und wenn ja, wie kann es „aufgehalten werden“.
        Oder gibt es so etwas wie eine weitere „Vrschwörungstheorie“ und Betrachtungsweise, wo eben all das, wie auch die einzelnen alten Stränge, die auch vergehen mögen und die neuen, facegelifteten, welche sie ersetzen
        orchestriert werden.
        Denn wenn es der „evolutionische Zufall“ wäre, wie können dann die Dinge so am Schnürchen laufen …??
        Oder ist hier keine Entwicklung zu sehen, hin zu …!!???
        Die weiteren Entwicklungen und Verwirklichungen werden es offenbaren – schauen wir mit wachen, wie kombinierenden Augen.
        Hmm, und das Prinzip „Teile und Hersche“ schafft es ja auch, z.B. in Biden- oder Trump-Fanclubs aufzuteilen …

        Gefällt 1 Person

      • Der chinesische General Sunzi hat vor vielen Jahren in seinem Buch „Die Kunst des Krieges“ beschrieben, wie man gegen einen stärkeren Gegner vorgehen kann. Diese alten Weisheiten können problemlos in die Gegenwart übernommen werden. Mit dem Unterschied, dass man heute keine Waffen braucht.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s