Lieder für die Welt: Die Moorsoldaten

Hannes Wader war mir bisher kein wirklicher Begriff. Das folgende Lied, das ich einem Blogeintrag von Arabella verdanke, stammt nicht von ihm. Aber seine Interpretation hat es in sich. Ich habe nachgelesen und mit dem Blick auf die Gegenwart beeindruckt genickt, als ich den Vergleich zu 1933 gezogen habe.

Das Lied ist 1933 im KZ-Börgermoor entstanden und hatte seine Uraufführung am 27. August 1933. Der Text stammt von dem Bergmann Johann Esser und dem Regisseur Wolfgang Langhoff, die Musik hat der kaufmännische Angestellte Rudi Goguel komponiert.

Es spielt keine Rolle, dass die Verfasser des Liedes Kommunisten waren. Der Text ist wichtig und das, was zwischen den Zeilen steht. Deutschland und andere Staaten stehen an der Grenze zu einem politischen System, das die Bürger auf allen Ebenen bevormunden und unterjochen will. Der Schritt zum Totalitarismus ist schnell gemacht. Wehrt euch, werdet endlich wach!

 

9 Kommentare zu “Lieder für die Welt: Die Moorsoldaten

  1. Ob es dahin führen muss, was in dem Moorlied besungen wird, wissen wir nicht. Es kann, es muss nicht. Doch der Weg dorthin, begann hier in der Bundesrepublik Deutschland, der BRD, nicht mit Maskentragen oder sogennanten Sicherheitsgesetzen nach dem 11.09.2001, sondern spätestens am 7. Mai 1974 mit dem Rücktritt Willy Brandts vom Amt des Bundeskanzlers – weil nicht sein konnte, was nicht sein durfte. Seitdem regieren die Herrschenden über die drei Affen (https://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Affen). Die einzige friedliche und unblutige Chance, die ich sehe, ist, die in den Bundes- und Landtagen vertretenen Parteien nicht mehr zu wählen.

    Gefällt 1 Person

    • Mit Willy Brandt, der alten SPD, habe ich mich bereits beschäftigt. Auch mit der alten CDU, eigentlich mit allen „Altparteien“ inklusive diverser Randgruppen. Aber der Blick auf die deutsche Politik ist mir zu einseitig. Deutschland war (ist!) immer ein Spielball verschiedener Interessen. Das fing bereits vor mehr als 100 Jahren an. Richtet man den Blick gezielt auf diese Zeit, wird man die Gegenwart vielleicht etwas besser verstehen. Der Einfluss der USA ist gewaltig. Leider ist das auch in Japan so. Wir sind alle mehr oder weniger Vasallen des US-Imperiums. Darauf angesprochen, werden die meisten (Deutschen) mit Unverständnis oder Unglauben reagieren. Für die meisten ist lediglich Tagespolitik das Maß aller Dinge.

      Die Maske, Bernd, das Infektionsschutzgesetz, die voreiligen (Zwangs)Impfungen, das alles dient lediglich der Durchsetzung der Pläne. Die Frage ist: Welche Pläne? Wirklich nur die Agenda 2030 oder ist auch die nur Teil des US-NWO-Plans? Wieviel Deutschland steckt wirklich in den Maßnahmen? Das hinterfrage ich, die Politdarsteller sind mir völlig egal. Dass sie „weg müssen“ ist klar. Aber dann darf keine „Systempartei“ mehr ans Ruder kommen. Auch die AfD ist zum Teil lediglich eine „Altpartei.“ Entfernt man die radikaleren Elemente, bleiben Alt-Konservative (CDU) oder Wirtschsfts- bzw. National-Liberale (FDP) übrig.

      Die Querdenker bestanden zu Beginn überwiegend aus „Grünen“ oder „Linken“, die aber anderer Meinung als die Parteiführung/en waren und sind. Nun gilt es die Mitte der Gesellschaft zu gewinnen. Was Deutschland braucht sind neue Ideen, die NICHT in den verkrusteten Strukturen des Marxismus, Konservatismus, Totalitarismus oder Faschismus verhaftet sind. Warum nicht auch auf die Libertären schauen? Quer denken, Extremismus streichen, das Gute aus den bereits vorhandenen Ideen holen und mehr Eigenständigkeit wagen, das sollte Deutschlands Weg für die nächsten Jahre sein. Dazu braucht es aber auch den ungehorsamen Blick auf die USA. Deren „Falken“ stehen schon bereit, um die Welt wieder mit Krieg zu überziehen.

      Das ist ein Grund, warum ich Trump (Nationalisten) vor Biden (Globalisten) stelle. Zur Zeit ist das „Schicksal“ der USA wichtiger, als die 195. AHA-Verordnung in Berlin. Die Politik der USA bestimmt direkt oder indirekt, was auf der Welt geschieht. Geo-Politik ist mein Ding, Bernd. Entschuldige bitte, wenn ich abgeschweift bin. Wäre ich noch in Deutschland, würde ich „politisch“ bei den Querdenkern mitmachen. Oder jeder anderen Gruppierung, die nicht vom VS unterwandert ist und wirklich neue Dinge wagen will. Auch die direkte Demokratie, Limitierung der Kanzlerschaft auf max. 8 Jahre. Ausnahmen lediglich mit echter 3/4-Mehrheit des Parlaments und Volksabstimmung möglich.

      Ich hoffe, dass ihr das unblutig erreicht. Leider kann ich zur Zeit nicht mehr nach D kommen. Aiko wächst besser in Japan auf, dort kann ich sie besser vor einem eventuell verrückt werdenden Staat schützen. Mich / uns natürlich auch.

      Gefällt 1 Person

      • Ja. Den „Neoliberalen Teil“ habe ich schon vor 4 Jahren beschrieben, als ich über Professor Mausfelds Vortrag „Warum die Lämmer schweigen“ schrieb. Du erinnerst dich bestimmt.

        Du solltest den Blick auch zurück bis in die späten 1890er Jahre werfen, den 1. Weltkrieg und auch auf den durch die USA gewollten / geduldeten Aufstieg Hitlers und den durch den Zweiten Weltkrieg entstandenen Niedergang des Britischen Empires und den Aufstieg der USA zum Hegemon.

        Jene „Mächte“ sind recht einfach zu lokalisieren. Es sind die Top 100 + Familien der USA, die unter anderem die Federal Reserve Bank gegründet haben und nach der Weltwirtschaftskrise noch reicher geworden sind. Dieses unheilige Konglomerat aus Politik, Wirtschaft und Medien, vereinigt sich unter anderem im CFR. Das genauer zu beschreiben, überlasse ich aber Leuten wie Danielle Ganser.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s