Täglich nachgedacht: Die Gedanken sind frei

Das deutsche Grundgesetz ist die vielleicht beste Verfassung der Welt. Es garantiert Meinungsfreiheit, die lediglich in den USA noch besser geregelt ist. Scheinbar zumindest. Was Meinungsfreiheit außerhalb der sogenannten politischen Korrektheit (noch!) wert ist, zeigen die letzten Jahre. Bei „Corona“ ist das kaum anders. Ein Teil der deutschen Bevölkerung ist offenbar der Meinung, dass ein „Killervirus“ sie schon morgen ausrotten wird. Diese Menschen werden daher in blinder Angst alles tun, um sich zu schützen. Die Frage ist wovor.

Die von Politik und Medien präsentierten „Fakten“ sind fehlerhaft. Zahlen werden ohne Bezug genannt und angeblich positive PCR-Testergebnisse als Krankheit dargestellt. Ungesundes Halbwissen kombiniert mit Panik sorgt dafür, dass die menschliche Urangst das logische Denken ausschaltet. Einkaufen ohne Maske sieht dann etwa so aus:

 

Dieser Ausschnitt aus dem Film „Die Körperfresser kommen“ lässt erahnen, was sich zur Zeit in deutschen Supermärkten und / oder Schulen abspielt. Statt Logik hat die Angst übernommen. Ja, es ist meine Meinung, dass wir keine Pandemie haben. Das noch immer nicht isolierte SARS-CoV-2-Virus und die dadurch verursachte Erkrankung Covid-19, ist nach Meinung der besten Virologen der Welt nicht mehr, als eine mittelschwere Grippe. Genau das belegen sämtliche Zahlen, die allerdings von Politik und Medien falsch vermittelt werden.

Es ist müßig erneut und immer wieder darauf einzugehen. Ich habe es schon zig Mal erklärt. Nun bin ich keine Medizinerin, aber lesen kann ich. Nachdenken auch und das völlig ohne Angst. Bei mir (uns) lebt ein kleines Mädchen, das gesund und ohne Maske ist. Masken in Asien sind ohnehin meist nur ein Gebot der Höflichkeit oder der eingebildete Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen. Vor Viren schützen einfache Stoffmasken nicht. Selbst die in Krankenhäusern verwendeten Masken bieten davor keinen Schutz. Sie sollen dazu dienen, dass bei Operationen keine Keime in die offenen Wunden gelangen.

Die Politiker in Deutschland verfolgen einen perfiden Plan, der leider auch auf andere Länder übergegriffen hat. Es geht um Macht und Geld und Geld und Macht. Mehr muss man darüber nicht wissen. Es spielt auch keine Rolle wer dahinter steckt, die Namen sind Schall und Rauch. Die vor Angst erstarrte Bevölkerung geht sich derweil selbst an den Kragen und prügelt abwechselnd aufeinander ein. Herzlichen Glückwunsch, die Spaltung hat perfekt funktioniert.

Während also auf der einen Seite Menschen für die eingeschränkten Grundrechte demonstrieren, dies aber von Politik und Medien durch die Fokussierung auf die (nutzlosen) Masken unsichtbar gemacht wird, schreien andere ihre Angst vor Krankheit und Tod in die Welt hinaus. Einsperren solle man sie, habe ich nun schon öfter in diversen Sozialen Medien gelesen. Diese Aussagen kommen von den gleichen Menschen, die sonst vehement gegen Polizeigewalt und die Todesstrafe aufstehen und sich entsetzt darüber zeigen, wenn diese bei Morden von einer wütenden Menge gefordert wird.

Niemand muss die gleiche Meinung wie ein anderer haben. Wer aber eine andere Meinung hat, der sollte eigene Argumente und Fakten vorbringen und nicht ungeprüft nachplappern, was die Medien ihm vermitteln. Die meisten Medien zeigen lediglich ein fragmentiertes Bild der Wahrheit, die politisch korrekt zu sein hat. Wer sich besser und umfassender über Politik und / oder „Corona“ informieren möchte, der sollte auch die Freien Medien konsumieren. Mit einigem Nachdenken kommt man dann vielleicht zu anderen Ergebnissen.

Zu einem Ergebnis der besonderen Art ist man nun in Japan gekommen. Eine Studie zeigt, dass es in meiner Heimat auch ohne Lockdown geht. Sogar besser noch, als in Schweden. Michael Klein, der Betreiber von ScienceFiles, hat sich der Studie angenommen und sie auf seiner Seite präsentiert und analysiert. Vielleicht sollte Herr Spahn das Ergebnis laut im Bundestag vorlesen, wenn er aus der Quarantäne darf:

ScienceFiles – Studie zeigt: Lockdown nicht nur überflüssig sondern schädlich, Japan als Gamechanger

Mit vielen Aussagen von Herrn Klein gehe ich konform, seine Spekulation zur Maske sehe ich dagegen kritisch. Was aber kein Problem darstellt, er kennt nun mal nicht die asiatischen Sitten. Auch die Aussagen zu den beiden Wellen sind eine Sache für sich. Eine wirkliche Gefahr war und ist SARS-CoV-2 auf jeden Fall nicht. Das kann natürlich jeder anders sehen und sich starr vor Angst in einen Atomschutzbunker setzen. Sterben wird er auch dort.

Vielleicht noch abschließend einige Gedanken zu den angeblich gestiegenen Fallzahlen. Liebe Leute, es ist Oktober! Im Oktober beginnt die Viren-Saison und Rhino- und bereits bekannte Coronaviren, geben sich mit Grippeviren ein Stelldichein. Wie gefährlich die Influenza ist, welche Gefahr von anderen Viren und Koinfektionen ausgeht, habe ich bereits in einem anderen Beitrag erklärt. Die Politik wird das in diesem Winter vermutlich anders sehen. Schließlich stehen diverse Wahlen vor der Tür. Nachdenken hilft. Auch gegen „Corona.“

14 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Die Gedanken sind frei

  1. Danke, den Titel dieses Filmes suche ich schon lange, hatte den Film vor Ewigkeiten gesehen und den Titel vergessen…der Ausschnitt des Videos ist passend zum Thema…

    …ob das Virus schlimm ist oder nicht, dahingestellt…was aus dieser Angstmache und den Maßnahmen resultiert ist schlimm, auch bei uns gehen Menschen mehr aufeinander los, vielleicht aus Angst, vielleicht aus Frust, vielleicht, weil sie die Situation nicht mehr ertragen…das Resultat ist schlimm, traurig und letztendlich gefährlich für die Menschen…und zwar für alle…wir sind soziale Wesen, was geschieht, wenn uns diese soziale Seite genommen wird? …sind wir dann noch Menschen?

    Gefällt 1 Person

    • Die durch Politik und Medien (absichtlich?) befeuerte Angst lähmt das klare Denken und spricht die für Emotionen zuständige Hirnhälfte an. Dort lauert die Urangst des Menschen vor dem Tod, vor Gewalt und Not. Menschen werden wieder zu dem, wovor sie der Deckmantel der Zivilisation scheinbar beschützt.

      Auf das Video bin ich mehr durch Zufall gestoßen und fand den Clip durchaus passend für die momentane Situation.

      Gefällt 1 Person

      • …so ist es deutlich zu sehen, entgegen jedem Verstand laufen hier Menschen allein maskiert durch die Natur…auch die Ausgangsverbote nachts in großen Städten sprechen gegen jeden gesunden Menschenverstand…ich habe immer öfter das Bedürfnis in den Wald zu flüchten…

        Gefällt 1 Person

      • Leider wirst du in deutschen Wäldern ebenfalls Maskierte treffen. Eine Freundin hat mir die Bilder einer Schulklasse im Wald geschickt. Ihr Kommentar war: Offensichtlich glaubt der Lehrer, dass die Viren von den Bäumen springen.

        Ich kann für Deutschland nur hoffen, dass der Druck der Straße ein Umdenken fördert und die hilflos agierenden Politiker „in Rente“ schickt und intelligentere Menschen die Geschicke übernehmen. Menschen, die NICHT in Lohn und Brot der Pharmalobby stehen, die NICHT zu dem transatlantischen Netzwerk gehören, das die Welt seit Jahrzehnten „regiert.“

        Gefällt 1 Person

  2. Wie gut, dass du nicht locker lässt, Nandalya. ich sah eben ein Video von Streeck, dem Virologen und Arzt, er sprach vor Wirtschaftsleuten auf dem „Wirtschaftsforum 2020“, ganz entspannt alle und maskenfrei, und das wichtigste, was er sagte und immer wiederholte, war: der Virus geht nicht wieder weg. Er ist da, wir werden damit leben wie mit allen anderen Viren auch. Viren wird man nicht wieder los. Das einzige, was man ausgerottet hat (hat man?) sind die Pocken, bei Kinderlähmung ist man bisher gescheitert. Also richtet euch ein, Leute, und hört auf, euch Angst einzujagen. Maßnahmen, die sich nicht durchhalten lassen, sind sinnlos und kontraproduktiv. Er sagte dann noch ein paar hübsche Sachen über subjektive Risikowahrnehmung: zB atmen viele auf, die sicher mit dem Flugzeug gelandet sind, dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf der Fahrt vom Flughafen nach Hause tödlich verunglücken, viel größer. Und über die Verbreitung sagt er was: dass sie eben nicht exponentiell zunimmt, sondern nach einem Höhepunkt rückläufig wird, weil sich keine Menschen mehr finden, die der Virus noch anstecken kann. Im Bekanntenkreis sei es auch so: einer steckt drei, die stecken 9, die 27 an… und Schluss…
    Ferner sah ich ein Video mit Hinweisen auf Dr. Köhnleins frühzeitige Warnung, dass viele Corona-Tote Folge der aggressiven Immununterdrückungs-Medikamentation gewesen sei, die von der Fachzeitschrift The Lancet im Februar empfohlen wurde (der Patient, 50 und gesund, starb … an den Medikamenten, sagt Köhnlein, an Covid, behaupten die Ärzte von Lancet). Sein Argument: warum starben in Spanien prozentual so viel mehr Menschen als in Portugal, in Belgien, in Frankreich, in GB und dann auch in den USA soviel mehr als in Polen, Rumänien oder auch in Deutschland? Wegen dem medizinischen Protokoll, das angewandt wurde. Inzwischen habe man zugelernt, Drum sterben auch nicht mehr so viele.
    Na ja, vieles lese ich, und bei dir schreibe ich dies jetzt, obgleich du es ja sicher bereits kennst. Vielleicht interessiert es einen deiner Leser.
    Alles Gute dir!

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Wie du aus der Studie ersehen kannst, was ich dir aber auch hätte sagen können, geht es Japan gut. Auch Schweden und eigentlich allen Ländern, die keinen Lockdown hatten und nicht in den Panikmodus verfallen sind oder die sich dagegen gewehrt haben. Was leider nicht für Deutschland gilt. Ja, ich kannte bereits die von dir angesprochenen Videos. Vielleicht noch ein Wort zur Beruhigung. Der Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer Metastudie erneut die Sterblichkeit von Covid-19 untersucht. Sie bestätigt seine erste Studie. Neu ist, was aber für jeden offensichtlich war der die Statistiken sah, dass es Unterschiede bei den Sterberaten gibt. Man kann nun mal nicht die Gesundheitssysteme der USA, Griechenlands, Deutschlands und Brasilien oder Italiens miteinander vergleichen. Noch weniger den Gesundheitszustand der Menschen. Neu ist – eigentlich auch ein alter Hut -, dass Aspirin bei Covid-19 helfen kann. Das „Killervirus“ entpuppt sich immer mehr als Grippe. Vielleicht begreifen das endlich auch die Menschen, die nach Gewalt gegen die Covidioten schreien.

      Liken

  3. Das ist gut, dass die Fallzahlen in Japan laut der Studie sehr niedrig sind. Ich frage mich, was die nordkoreanische Führung und die deutschen MS-Medien darüber denken.

    Liken

    • In Japan, Südkorea und China ist quasi nichts passiert. Außer Propaganda. Die hat gewirkt. China triumphiert. Noch! Augen auf, wenn in den nächsten Wochen und Monaten eventuelle Firmen- und Bankenübernahmen kommen und wer die Übernehmer sind. Man darf gespannt sein, wie die deutschen Medien die verkaufen.

      Liken

    • Wir haben eine reine Labor-Pandemie. Mehr war und ist „Corona“ nicht. Japan hat diese massive Testwelle nicht mitgemacht. Daher haben wir auch keine „Infizierten.“ Hätte man das auch in Deutschland gemacht, Corona wäre als Grippe durchgegangen, was die Zahlen deutlich zeigen. Wacht doch endlich auf!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s