Gedanken zur Lage der (deutschen) Nation

Den Titel dieses Beitrags habe ich in Anlehnung an den in der amerikanischen Verfassung verankerten Bericht zur Lage der Nation gewählt.

  • Der Präsident soll „den Kongress von Zeit zu Zeit über die Lage der Nation informieren und ihm zur Beratung die Maßnahmen empfehlen, die seiner Ansicht nach erforderlich und angebracht sind“.

Nun bin ich weder die Präsidentin noch die Kanzlerin Deutschlands. Doch von meiner Seite gäbe es eine Menge zur Lage der deutschen Nation zu sagen. Aber steht mir diese Meinung noch zu? Für viele vermutlich unverständlich, habe ich meine deutsche Staatsbürgerschaft abgelegt und bin „nur“ noch Japanerin. Trotzdem habe ich mir bisher stets die Freiheit genommen und weiter über Deutschland philosophiert. Das hat mir neben Freunden auch Feinde eingebracht.

Amüsant an dieser Stelle, dass mich schon vor Jahren Leser wahlweise als Rechte und dann wieder als Linke sahen. Menschen sind so einfach gestrickt. Meine Aussagen zu aktuellen Themen einem politischen Lager zuzuordnen, zeugt von einer gewissen Kleingeistigkeit oder dem Unverständnis gegenüber Politik. „Linke“ oder „Rechte“ sind Konstrukte aus der Vergangenheit und haben in der Gegenwart keinen Platz. Wenn ich doch darüber schreibe, ist das dem besseren Verständnis geschuldet. Die Rote Fahne meines Titelbildes hat dennoch eine gewisse politische Aussagekraft. Unter dem Deckmantel eines Corona-Konzeptes, wird eine Art von Neo-Sozialismus errichtet.

Was also gäbe es „heute“ zu sagen, was nicht schon zig mal durchgekaut worden ist? Corona? Nein danke! Die Labor-Pandemie wird kippen. Ob man alle Hintergründe aufdecken wird, darf allerdings bezweifelt werden. Haltet durch! Es wird noch schlimmer kommen bevor es wieder besser wird. Vielleicht könnte ich über das Klima schreiben und wie wichtig CO2 wirklich ist. Aber dann kommen wieder irgendwelche Endzeit-Jünger aus den Löchern, die ihre Rettungsringe bereits um die Hüften tragen.

Was ich bezüglich „Klima“ glaube? Ich glaube an die Profitgier der Wirtschaft, die früher schmutzige Kraftwerke baute und nun mit dem „Green Deal“ doppelt abkassieren will. Die Zeche zahlt der Steuerzahler, der sich kaum gegen Plastikverpackungen oder übermäßigen CO2-Ausstoß wehren kann. Die Aussagen verstrahlter Politikerinnen, dass Kinder zu viel CO2 produzieren und man daher keine Kinder mehr bekommen soll, gehören, wie sie selbst, auf den Müllhauefn der Geschichte. Oder wollt „ihr“ eure Kinder missen? Ich meine Aiko nicht!

Vielleicht sollte ich darüber schreiben, dass die „böse AfD“ eine Konferenz der Freien Medien abgehalten hat. Einige Beiträge sind durchaus sehenswert, wie etwa der von Professor Norbert Bolz. Aber den wird vermutlich keiner schauen. Es steckt nämlich sehr viel Wahrheit drin. Ich könnte aber auch über Herbert Marcuse schreiben, den Herr Bolz angesprochen hat. Im Gegensatz zu vielen angeblich Linken, kann ich den Mann verstehen. Das gilt auch für Horkheimer und Adorno. Wobei letzterer wirklich starker Tobak ist.

Was wichtig ist, dass man die Frankfurter Schule zwar kennt, sie aber nie als das Maß aller Dinge ansieht. Was wichtig ist, dass man neben einem Karl Jaspers auch einen Ernst Jünger oder Martin Heidegger liest, sich aber auch deren Gedanken nie völlig zu eigen macht. Ist es so schwer zu verstehen, dass man aus vielen Puzzleteilen eine eigene Weltanschauung formen kann? Viele Deutsche übernehmen die leider aus den Mainstream-Medien und sind daher nur einseitig und oberflächlich informiert.

Um die Lage der Nation zu verstehen, ist auch ein Blick auf die Wahlumfragen wichtig. Die scheinbare Allmacht der CDU/CSU bröckelt und liegt nur noch bei etwa 35%. 40% waren es, als die erste mediale Corona-Angstwelle über Deutschland schwappte. Zu überlegen wäre was geschieht, wenn bei der Union die 30% Marke wieder unterschritten wird. Ob dann „Corona“ wie durch Zauberhand verschwindet und die Klimarettung wieder einen höheren Stellenwert hat? Ich freue mich schon auf (k)ein Wiedersehen mit Greta. Dumm nur, das schwedische Modell hat doch angeblich ausgedient.

25 Kommentare zu “Gedanken zur Lage der (deutschen) Nation

  1. In meinem Bekanntenkreis beobachte ich, wie Leute, die die Reaktionen der Regierungen auf Corona als unangemessen, übertrieben, ja absurd halten, auch bei Greta rasch den kommerziellen Hintergrund erkannt haben, und dies ohne den Klimawandel zu leugnen. Die meisten haben einen ähnlichen Hintergrund, waren oder sind Unternehmer, Manager, Ingenieure, Macher. Die anderen, die es anders sehen und über meine Äusserungen zu Corona betroffen fühlenden Bekannten und Freunde, sind jetzige und/oder frühere Lehrer, Angestellte, Grafiker,… und vor allem Hausfrauen. Bei denen sage ich nichts mehr über Corona, weil sie nette und interessante Menschen sind, die ich nicht missen möchte. Bis auf einen löschte ich alle meine Corona Posts im fb.

    Ich halte in diesen Kreisen die Schnauze, weil ich nicht ausgegrenzt werden möchte, mache nur noch über WhatsApp, Line, Telegram direkt. Nur, es ist dann halt nur noch gegenseitiges Schulterklopfen, ähnlich wie hier bei Mayumi.

    Gefällt 2 Personen

    • Haben wir denn einen von Menschen „gemachten“ Klimawandel? Das ist doch die wirklich spannende Frage, über die viele oft einseitige Studien gehen. Vielleicht sollten die Greta-Jünger sich die nicht sehr große Mühe machen und vom indoktrinierten Panik-Modus auf kritisches Nachfragen umschalten. Dann klappt’s vielleicht auch wieder mit dem Nachbarn, der weder ein Corona- noch ein Klimaleugner ist, aber die Dinge differenzierter ansieht.

      Mein Blog, lieber Zauberer, ist nur ein Puzzleteilchen im globalen Widerstand. Vielleicht erreichen meine Gedanken nur einen Interessierten, der sie weiter denken und weiter geben wird. Dann wäre etwas gewonnen, um es salopp auszudrücken. Vielleicht ist auch eine Hausfrau dabei, vielleicht auch ein Ingenieur. Mehr kann ich zur Zeit nicht tun.

      Gefällt 4 Personen

  2. Danke. Du beschreibst es wieder sehr klar.
    Sobald ich hier in Germany den Mund aufmache, meine Meinung sage und vor allem Kritik an der Lage übe, dann werde ich beschimpft. Wenn ich darauf hinweise, dass selbst (inzwischen) im ARD Blickpunkt kritisch hingeschaut und aufgedeckt wird, blicken mich Kuhaugen an, fragen „echt jetzt?“ „wirklich“ und haben es fünf Minuten später wieder vergessen. Wer nicht Mainstream ist, ist ein Außenseiter.
    Schlimm ist das in den Schulen. Eine Freundin hat dieses Problem in der Klasse ihrer Tochter, die keine Maske im Unterricht trägt. Kinder ohne Maske sitzen separiert zu den anderen und werden als Außenseiter behandelt. Die Freundin meinte zum Rektor, dass dies den Beigeschmack des Judensterns hat. Er darauf: Nein, nein. Wir machen den Kindern immer klar, dass auch diese Kinder „normal“ sind.
    Herziche Grüße
    Ulrike

    Gefällt 3 Personen

    • Fast täglich lese ich auf Telegram von Ausgrenzungen, die auch in den USA zu beobachten sind. Im Gegensatz zu den zahmen Deutschen, sind Teile der Amerikaner nicht gewillt, sich beschimpfen oder ausgrenzen zu lassen. Dort fliegen dann auch die Fäuste, was nicht unbedingt hilfreich ist.

      In Deutschland gibt es immer Gruppen, die gegen die Ausgrenzung auf friedliche Weise „kämpfen.“ Das Problem dabei, dass sie oft aus verschiedenen Städten kommen. Die meisten Eltern machen aus Angst mit und zwingen ihre Kinder förmlich unter die Maske.

      Gefällt 2 Personen

  3. Die Corona Hysterie wird nachhaltigen Schaden anrichten, gesundheitlichen wegen Maskenzwang, wirtschaftlichen wegen immer mehr Einschränkungen und psychischen, wegen Panikmache! Corona ist da ja, nur die große Gefahr liegt ganz wo anders! Wer daß immer noch nicht schnallt, der muss auch über die Klippe springen, wenn Merkel & Co es verlangen!

    Gefällt 2 Personen

    • Streiche „wird“, setze „hat“ in deinem ersten Satz, liebe Babsi. Corona ist lediglich die Spitze des Eisbergs, der sich über Jahrzehnte fast unbemerkt aufgebaut hat.

      Ihr Deutschen müsst endlich aus eurer Lethargie erwachen, weg vom Schuldkult kommen und positiv in die Zukunft sehen. Aber die Mehrheit sitzt wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange und wartet auf den tödlichen Biss.

      Gefällt 1 Person

  4. Sich die Welt durch eigenes Forschen und Nachdenken deuten und nicht fertige Welterklärungen übernehmen – Ja, das ist auch meine Devise, darum lese ich so gern bei dir. Gut, dass du weiter über Deutschland nachdenkst. Wie ich übrigens auch, nur fast nicht mehr auf meinem Blog. Und nicht jetzt. Es wird schönmache der Tag kommen.

    Gefällt 2 Personen

    • Bestimmt hast du dir diese Gedanken bereits vor Jahren gemacht. Zur Zeit finde ich zur „Lage der Nation“ sowohl bei Ernst Jünger wie auch bei Herbert Marcuse gute Ansätze zum Verständnis der heutigen Zeit. Wie ein (Streit)Gespräch der beiden wohl verlaufen wäre?

      Liken

      • Ja, damit die Energie-Konzerne weiter Steuergelder scheffeln können, Rückbau Kernkraft und jetzt schon Rückbau Windanlagen, für beides Staatsunterstützung, beim Bau der Ersatz-Anlagen dann auch wieder. Ist die Welt denn total verrückt? Ja, es sieht so aus. Jetzt reden alle nur von Corona und die Misswirtschaft geht unverhohlen weiter. Es scheint als hätten Pharma und Energie-Branche die meisten und/oder besten Lobbyisten. 😠🤢🥳

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s