14 Kommentare zu “Hoffnung

  1. Leider ist die Panikmache hier wieder in vollem Gange und der Drosten bekommt dafür das Bundesverdienstkreuz!
    Jetzt sollten die Menschen mal anfangen zu denken! Die Intensivbetten sind auf fast Null runtergefahren worden, mit der Begründung, die sind ganz schnell wieder hochgefahren, wenn’s nötig WÄRE! Trotz der hohen Fallzahlen, die ja angeblich sprunghaft steigen, braucht man derzeit keine Intensivbetten, erstaunlich gell! Aber Covit19 ist doch ein Monster und unberechenbar! Blablabla! Leute
    in den Wintermonaten befinden wir uns ALKE überall in einer COVID19 Todeszone!
    HURRA ICH LEBE NOCH!

    USA will China zur Rechenschaft für Covid19 ziehen, recht haben sie!

    Liebe Leut, bleibt alle schöne Covit19 resistent dann klappt’s auch mit dem Nachbarn!🤔😁🙆‍♂️
    Isch abe gar kein Corona, aber vielleicht bald Influenza!

    Gefällt 2 Personen

    • Die Hoffnung, liebe Babsi, die Hoffnung hat noch andere Namen. Überall in Deutschland und Österreich stehen Ärzte und Juristen auf und wehren sich gegen die überzogenen Maßnahmen. Leider und das muss man ihnen vorwerfen, kommen sie damit Monate zu spät. Der perfide Plan der Pharma-Lobby scheint aufzugehen. Vielleicht kann ihn ein US-Gericht noch stoppen und Drosten den Platz zuweisen, der ihm gebührt: Auf den Müllhaufen der Geschichte. Das Bundesverdienstkreuz verdient dieser Mann nicht! Das stünde wenn, Professor Bhakdi zu oder Professor Streek.

      Vergiss die Fallzahlen, sie sagen überhaupt nichts aus. Warum die Todesraten in den USA höher als in Deutschland sind, aber eigentlich auf relativ normalem Niveau, hat etwas mit der schlechten Gesundheit der Bevölkerung insgesamt zu tun. Salopp ausgedrückt: Die Amis sind zu fett und haben in der Summe mehr Vorerkrankungen.

      Die USA wollen China nicht wegen SARS-CoV-2 zur Rechenschaft ziehen, der eigentliche Grund ist noch immer der Handelskrieg der beiden Länder. Corona ist nur vorgeschoben.

      Wie Professor Bhakdi bin ich der Meinung, dass 1. Masken nichts bringen und 2. wir mit weit über 90% längst immun gegen das Virus sind. Dass das niemand in der Politik interessiert, hat wirtschaftliche Gründe. Dazu vielleicht ein anderes Mal mehr.

      Gefällt 1 Person

      • Danke Mayumi für Deine Ausführungen und ja natürlich geht es um wirtschaftliche Interessen!
        China will führend in der Welt sein und zwar in allem! Auf einmal ist China auch das Klima unglaublich wichtig, denn da ist ein enormes wirtschaftliches Wachstum möglich! Und man kann die Menschen hervorragend bestimmen, reglementieren und leiten! Ich sehe dadurch jedoch keinen Gewinn für unser Klima und unsere Umwelt!

        Ja ich verfolge Deine Beiträge mit großem Interesse und bin schon auf den nächsten gespannt!

        Liebe Grüße Babsi

        Gefällt 1 Person

      • China, bei aller Kritik am politischen System, ist ein legitimer Handelspartner. Zu kritisieren ist die die aus Geldgier entstandene Abhängigkeit des Westens von China. Erst diese hat China in die (finanzielle) Lage gebracht, weiter und stärker zu wachsen. Natürlich steigt durch wirtschaftliche Abhängigkeit immer die Gefahr der politischen Einflussnahme. Wie gut oder schlecht das ist, steht auf einem anderen Blatt. Zur Zeit zumindest orientiert man sich in Deutschland und anderen Teilen der Welt durchaus an China, wenn es um die Einschränkung von Grundrechten und die Kontrolle der Bürger geht. Dem gilt es entgegen zu treten.

        Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank fürs Teilen!
    Ich bin froh über diesen Corona-Ausschuss und habe dort auch schon viel zugehört. Zur Zeit bin ich froh diese engagierten Menschen zu sehen. Ich fühle mich dann solidarisch. Denn es ist hier in der Stadt nicht so einfach entspannt zu leben, wenn man ohne Maske unterwegs ist. Ich habe etliches erlebt, das mich sehr zum Nachdenken bewegt hat. Auf vieles hätte ich verzichten können. Andererseits klären sich so auch die Seiten. Überall wird man nach seinem Attest gefragt. Keiner denkt darüber nach, was diese Masken überhaupt bringen. Die niedrigen Infiziertenzahlen und Todesfälle in den Statistiken werden dann ganz einfach anders „gedeutet“ …. Die Menschen wollen nicht dazu lernen….
    Und von den Unmenschlichkeiten in Alten- und Pflegeheimen, vereinsamten Menschen u.u.u…. redet niemand. Ich habe es aufgegeben solche Menschen überzeugen zu wollen. Absolut sinnlos…

    Gefällt 1 Person

    • Das staatlich-mediale Meinungsmanagement hat ganze Arbeit geleistet und die Menschen in Panik und Angst versetzt. Das hat allerdings auch einen positiven Effekt. Jene, die bisher dem System treu waren, müssen nun selbst die bitteren Pillen schlucken und sind entsetzt über die unverhältnismäßige „Gewalt.“

      Statistiken, das lernt jeder Student im 1. Semester BWL, kann man immer auf die eine oder andere Art deuten. Die Politiker schreiben sich die niedrigen Todeszahlen auf das Lockdown-Papier, was natürlich Blödsinn ist. In Asien gibt es trotz freiwilliger Masken jährliche Grippewellen. Allerdings ist die Akzeptanz der Masken traditionell höher. Sinn machen sie für Gesunde keine.

      Gefällt 1 Person

      • Ja, das mit den Masken in China und den dort trotzdem vorkommenden Grippewellen habe ich auch schon mal als Argument gebracht. ….
        Es ist wie du sagst, die haben ganze Arbeit geleistet.
        Daher müssen es mehr werden, die immer wieder die andere Seite beleuchten. Es bleibt wohl nichts übrig als weiter auf die Straße zu gehen.
        Gelegentlich will ich auch mit anders denkenden Menschen reden. Nur merke ich, dass es mich immer mehr gesundheitlich belastet. Denn die ganze Situation ist so absurd.
        Scheinbar Intelektuelle und Künstler klemmen so sehr in Ihrer gemütlichen Selbstgefälligkeit fest und sogar Freundschaften entzweien wegen dieser Propaganda. Ich dachte, wir wären aufgeklärter, offener…
        Aus anderem Kontext weiß ich, dass es für die eigene Psyche gut ist des-illusioniert zu werden. Denn dadurch wird der Blick wieder frei für die Suche nach dem Wahren, Guten und Schönen.
        Ein herzlicher Gruß aus Hannover!

        Gefällt 1 Person

      • Liebe Beate,

        jedes Argument kann durch Gegenargumente, durch andere Sichtweisen widerlegt oder entkräftet werden. Das ist wie bei den Statistiken. Man kann sie auf die eine oder andere Weise lesen und / oder auslegen. (M)Ein Tipp dazu: Versuch nie andere mit vielen Argumenten zu überzeugen, aber gib ihnen Stoff zum nachdenken. Etwa so: „Würdest du mit deiner Maske in einen mit Ebolaviren kontaminierten Raum gehen?“ Auf die Antwort bin ich gespannt.

        Ich kann dich was „Corona“ betrifft sehr gut verstehen. Mental habe ich kein Problem damit. Allenfalls wurmt es mich, dass ich nur wenig zum Widerstand gegen die in der Tat absurden Maßnahmen beitragen kann. Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit den durch die Politik bzw. ihren „Auftraggebern“ genutzten Techniken des Nudging, Framing, Meinungsmanagements und der Tiefenindoktrination, um nur einige Dinge zu nennen. Die meisten wissen nicht was das ist und glauben jedes Wort, das ihnen so von mir bezeichnete Journalisten-Darsteller erzählen. Dumm nur, dass diese selbst meist politische Aktivisten sind und nur noch eine einseitige Sicht der Dinge kennen. Woher also soll der kritische Blick des Deutschen oder Amerikaners noch kommen? Er wird einerseits mit PC- oder Handy-Spielen und Soap Operas bzw. Sport im TV abgelenkt, um ihm dann wenn er doch zufällig Nachrichten hört / sieht, mit der geballten Macht des Mainstreams, eine fragmentierte Wahrheit zu verkaufen.

        Argumenten über Politik / Corona sind viele Deutsche entweder nicht mehr oder kaum noch zugänglich. Man kann sie aber zum Nachdenken bringen. Das haben die Querdenker geschafft. Trotzdem braucht es dort Gallionsfiguren, wie Bodo Schiffmann, Michael Ballweg, Ralf Ludwig, Samuel Eckert. Auch dich und mich. Zumindest schriftlich. Der Weg von Fukuoka nach Stuttgart oder Konstanz ist zu weit.

        Die meisten Künstler sind dem System treu ergeben. Weniger Parteien, aber der Institution Deutschland und Demokratie. Das ist ein Punkt. Der andere, auch sie sind auf Kurs gebracht. Welt, FAZ, Spiegel etc., sind ihre Quellen. Dort steht ihre Wahrheit. Meine nicht. Ohne völlig ihrer Meinung zu sein mag ich die „Freien Medien.“ Auch dort gibt es gute Sichtweisen, die oft sehr unterschiedlich sind. Was Einseitigkeit bewirken kann, sehen wir zur Zeit.

        In einer Demokratie, die Deutschland sein will aber nicht wirklich ist, muss es verschiedene Meinungen und den Diskurs darüber geben. Zur Zeit, schon vor dem Beginn der sogenannten Flüchtlingskrise, werden diese massiv unterdrückt. Zum Teil auf subtile Art und Weise, mit „Faktencheckern“, zum Teil durch offene Zensur. Ich habe kein Problem mit allen zu reden, die sachlich bleiben. Der kann politisch „Links“ oder „Rechts“ sein oder vom Jupiter kommen, alles kein Ding.

        In Japan öffne ich die Tür und bin im Guten und Schönen. Das mag klischeehaft klingen, aber so empfinde ich das. Trotz Corona, trotz definitiver Mängel, fühle ich mich in Japan zu Hause. Meine Seele kommt hier zur Ruhe, in Deutschland habe ich oft (verbal) gekämpft. Gut, das mache ich wie du siehst immer noch. Aber ich bin doch viel ruhiger geworden.

        Viele Grüße aus Fukuoka

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s