Täglich nachgedacht: Deutschland sucht den Nazi

Um es vorweg zu sagen, mir reicht es langsam. Ich kann dieses „Nazi, Nazi!“ Geschrei nicht mehr hören. Für wie verblödet halten uns Politik und Medien? Oder wird vielleicht ein schlechter Film gedreht, der „Angela und die Corona-Leugner“ heißt? Ich hätte einen anderen Titel. Er heißt „Deutschland sucht den Nazi.“ Vielleicht sollten wir auf den Friedhöfen nachschauen. Alternativ in den Geschichtsbüchern, wenn sie noch nicht zensiert worden sind. Eine noch bessere Idee wäre das Bundesamt für Verfassungsschutz mit seinen Landesämtern. Dort werden seit Jahrzehnten nachweislich rechte Parteien und Organisationen infiltriert und / oder geführt.

Wer nun vermutet, dass ich die Existenz von Glatzen und / oder die Neo-Nazi-Szene leugne, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Natürlich gibt es diese Vollidioten. Aber auch ihr hirnloses Pendant auf der anderen Seite. Wer einen Einduck davon bekommen möchte, was Ideologie aus Menschen macht, der darf sich gern die marxistische Black Lives Matter-Bewegung in den USA anschauen.

Die braun-rote Gefahr

Wo ist nun die Gefahr, die von rechten Extremisten ausgehen soll? Oder sind vielleicht doch die Sturmtruppen der Antifa gemeint, die Deutschland und seine Geschichte abgrundtief hassen? Die wahren Extremisten sitzen ohnehin anderswo. Sie heißen Geisel und Esken, Habeck und Merkel. Sie und niemand sonst sind die wahre Gefahr der Demokratie. Moment, welche Demokratie?

Aber Mayumi“, höre ich nun schon Leser empört sagen, „hast du die Nazis am Reichstag nicht gesehen?“ Im Gegensatz zu reinen Mainstream-Konsumenten, stehen mir weitaus bessere Quellen zur Verfügung. Dass es durchaus einige Rechte am Reichstag gab ist unbestritten. Diese mit den Querdenkern in Verbindung zu bringen, ist dagegen völlig falsch. Siehe meinen vorherigen Blog.

„Und was ist mit der AfD?“, wird die nächste Frage lauten. „Die waren doch auch in Berlin.“ Die Alibi-Opposition AfD ist durch „Corona“ längst entzaubert. Ihr gehen momentan die Themen und Prozente aus. Der Fokus auf die „braune Gefahr“ dient ohnehin nur der Verschleierung. Der braune Sumpf ist in Wirklichkeit tiefrot. Dahinter lauert die Farbe des Geldes. Aber das hat offenbar keiner gewusst.

Ein Sturm wird kommen!?

Ich habe bis heute abgewartet, ob es noch mehr kritische Stimmen zum „Sturm des Reichstags“ geben wird, als jene aus der Polizei selbst. Zum Glück gibt es Dirk Pohlmann, der wie viele andere auf der Querdenker-Demonstration gewesen ist. Hier sein aktueller auf KenFM erschienener Artikel:

Schwarz Weiß Rot in den Köpfen

Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten, war mit vier Beamten bei der Demonstration. Das *innen schenke ich mir. Ich bitte jeden diese kritische und sehr wichtige Pressemeldung zu lesen, darüber nachzudenken und wenn möglich weiter zu verbreiten:

Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizisten

Vielleicht gehen nach Lektüre dieser Pressemitteilung einigen die Augen auf oder sie hinterfragen wenigstens die gezielt einseitige Berichterstattung der Medien. Ich kannte diese Meldung schon, als ich meinen vorherigen Blog geschrieben habe. Überrascht haben mich die Vermutungen ohnehin nicht. Als Verantwortliche hätte ich ebenso wie die Polizeiführung gehandelt. Das nennt man Taktik und Strategie.

Und dann gibt es noch einen Mann, dessen Format „Die Macht um Acht“ ich schätze. Sein Name: Ulrich (Uli) Gellermann. Er hat diesen Beitrag geschrieben, der ebenfalls Licht ins Dunkel bringt:

Die Reichstags-Sturm-Inszenierung

Aber es geht noch weiter. Auch Boris Reitschuster war in Berlin am Start. Wie viele Beweise braucht es eigentlich noch, um den Sturm als Lüge darzustellen?

Boris Reitschuster: Der erfundene Reichstag-Sturm

Und da wäre da noch eine konservative Stimme. Auch Tichys Einblick hat die Lüge aufgedeckt. Es ist so, wie ich es bereits beschrieben habe, man hat die Querdenker vorgeführt. Nun legt man nach, Berlin führt eine Maskenpflicht bei Demonstrationen mit mehr als 100 Teilnehmern ein.

Tichys Einblick: Der Reichstag wurde nicht „erstürmt“, sondern von drei Polizisten bewacht.

Ich hätte noch ein halbes Dutzend weitere Quellen. Und wenn ich weiter suche, werde ich noch mehr finden. Auch Videos von prügelnden Polizisten, die überhart gegen Deutsche vorgehen. Es spielt dabei keine Rolle, ob eine Frau dem Beamten mit der flachen Hand gegen den Schutzhelm geschlagen hat. Der hat den „Schlag“ nicht bemerkt. Sie aber mit mehreren Beamten zu Boden zu reißen, wirft ein bezeichnendes Licht auf eine Truppe, die den Bürger eigentlich schützen soll. Ich glaube, dass ein Film wie „Deutschland sucht den Nazi“ Oscarverdächtig wäre. Die Inszenierung am Reichstag ist es.

Hoffnung

Liebe Querdenker, liebe Leser dieses Blogs. Wir leben in unruhigen Zeiten. Viele von euch sind nicht zum Krieger geboren, aber das spielt nun keine Rolle mehr. Jeder von euch hat ein Talent, das er in die Bewegung, den Widerstand gegen ein drohendes totalitäres System einbringen kann. Sprecht mit Nachbarn, sprecht mit der Familie. Es gibt genug Quellen, die sich leicht finden lassen und die besser informieren, als Tagesschau und Heute Journal.

„Corona und Klima“ sind lediglich der Mantel dafür, um die wahren Absichten der Eliten zu verdecken. Diese scheinen nur übermächtig und komplex zu sein, in Wahrheit ist alles ganz einfach. Es geht um Kontrolle, Macht und Geld. Der Neoliberalismus zeigt erneut sein hässliches Gesicht. Tot soll er sein? Er ist lebendiger denn je! Wir Bürger sind die Schachfiguren in einem globalen Spiel. Aber wir müssen damit aufhören Bauern zu sein, damit wir den König schlagen können. Ich nehme die Dame, was nehmt ihr?

 

37 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Deutschland sucht den Nazi

  1. Besten Dank für die Verlinkungen, hatte vorher nur den von Tichys Einblick gelesen. Viel zu Lesen gibt es bei Dir, aber als Ruheständler kann ich mir die Zeit nehmen. Ich danke Dir auch für Deinen unermüdlichen Einsatz gegen die Verblendung der Menschheit, laut Duden „Unfähigkeit zu vernünftiger Überlegung, zur Einsicht“. Das englische „delusion“ beschreibt es vielleicht noch besser, laut Oxford „an idiosyncratic belief or impression maintained despite being contradicted by reality or rational argument, typically as a symptom of mental disorder“, in unserer Zeit nun halt „typically as a consequence of media manipulation“.

    So viele wollen die Realität nicht sehen, da laufe ich mit überzeugenden Fakten (Zahlen) an die Wand, versuche logische Zusammenhänge zu erklären, man (vor allem frau) hört nicht mal zu und wird verärgert. Ich bin nicht sehr aktiv im Facebook, habe „Freunde“ im 2-stelligen Bereich, und wenn ich etwas über eine Radausfahrt oder mein Töchterchen bringe, sind sofort über 20 Likes da, bei Corona nur 2 oder 3. Ich ärgere mich noch immer über die Ignoranz, habe aber gestern fast alles gelöscht.

    Mach weiter, ich lese Deine Posts hier gerne, fühle mich dann nicht so allein.

    PS: Die Mehrheit meiner früheren Kollegen aus Management und Engineering sehen die Corona-Hysterie und die Massnahmen wie ich, und wie ich aus Leser-Kommentaren in Boulevard- und Gratis-Medien schliesse, wendet sich langsam auch die Meinung des „Volkes“ (sorry). Es ist also ein Lichtlein am Ende des Tunnels sichtbar, aber vielleicht erreichen wir das Ende nie, oder wir werden in einen Seitentunnel geführt, an dessen Ende wir das Paradies erahnen sollen.

    Gefällt 3 Personen

    • Mein Blog entstand vor 7 Jahren aus einer Laune, einer spontanen Idee. Nur kurz hatte ich überlegt zu Facebook zu gehen, aber mein Bauchgefühl hielt mich davon ab. Im Nachhinein gesehen habe ich alles richtig gemacht, allein die Reichweite ist bei WordPress begrenzt. Dafür gibt es keine Zensur, ich kann schreiben was ich will. Facebook hätte mich vermutlich schon lange gelöscht, ich bin und bleibe kritisch. Ich nehme dich als Beispiel dessen, was den Normalbürger betrifft. Nur die wenigsten sind gut und richtig informiert. Mir gelingt das aus verschiedenen Gründen. Nennen wir sie „Beziehzungen zu …“ Trotzdem würde ich gern wieder mehr über Japan, Karate und / oder andere Dinge schreiben. Aber dann geschieht wieder etwas und ich muss einfach „kämpfen.“ Das ist nun mal meine Natur.

      Menchen von etwas zu überzeugen setzt die Kenntnis über die Maßnahmen des Gegners voraus. Nudging, Meinungsmanagment, Tiefenindoktrination sind Methoden, um die Masse gefügig zu machen. Selbst NLP funktioniert und das Spiel mit Emotionen (weinende Kinder, hilflose Frauen). Derart indoktrinierte sind mit einfachen Mitteln oder auch Zahlen nicht mehr zu überzeugen. Sie blenden einfach aus, was sie nicht sehen wollen. Es bedarf der gleichen oder ähnlicher Methoden, um die aufgebaute Barriere wenigstens ein Stück weit aufzubrechen. Und Geduld!

      Es ist immens wichtig, dass die schweigende Masse erwacht und sich nicht nur bei den Öffentlich-Rechtlichen informiert. Mir sind Fälle bekannt, die Leute fassungslos machten, als sie den gleichen Sachverhalt z. B. bei Tichy lasen. Beim „Sturm auf den Reichstag“ wird es vermutlich schwieriger. Die wenigsten werden glauben, was die Freie Presse berichtet und an eine „Nazi-Berichterstattung“ denken. Aber die Polizei selbst, nicht nur die kritischen Polizisten, steht den Vorfällen in Berlin sehr distanziert gegenüber. In Stuttgart prügeln sie nicht.

      Gefällt 1 Person

      • Da Du mich als Beispiel dessen nimmst, was den Normalbürger betrifft, so steht es ja sehr gut um diese Welt, dann dächte der Normalbürger bereits wie ich, würde sich bei Swiss Policy Research, Rubikon, Tichy, KenFM, Ganser, etc. informieren und die Corona-Machenschaften und alle Ziele der Mächtigen und an die Macht gewählten würden halbwegs durchschaut. Oder habe ich das misinterpretiert?

        Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Nandalya, einerseits faszinieren mich dein Mut, deine Informiertheit und deine lockere Zunge. Und auch ich sehe die Gefahren,dass ein totalitäres, international agierendes Politik-Großfinanz-Großkonzerne-Konglomerarat die letzten Reste von Bürgerfreiheit aufzehrt – zuerst in den Köpfen und Herzen, dann in der Sprache, schließlich im Tun. Auch sehe ich, dass in Deutschland (das ist die deutsche Spezialität) dafür die Nazi-Keule benutzt wird. In anderen Ländern kommen andere Motive zur Anwendung.
    Andererseits kann ich nicht mal in Ansätzen eine von dir angedachte Alternative zum laufenden Gesellschaftsmodell erkennen. „Die Königin rausnehmen“ schafft keine andere Wirklichkeit, sondern macht nur eine Position frei, die von jemand anderem eingenommen werden wird. Die Spielregeln bleiben dieselben.
    Und ich selbst? Ich halte das Konzept einer dreigegliederten Gesellschaft für richtig: Freiheit für Bildung und Kultur, Gleichheit vor dem Gesetz, Brüderlichkeit in der Ökonomie. Wie das konkret auszugestalten ist, ist eine Sache der Bürger vor Ort (Selbstbestimmung). Sehr utopisch? Nun, ich finde, man braucht Grundideen, um mit ihrer Hilfe die Einzelphänomene zu ordnen.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo Gerda,

      zur Informiertheit vielleicht kurz meine Antwort an Houdini lesen?

      Schon mehrfach habe ich erklärt, dass ich die Finanz-Eliten als Netz(werk) sehe, aber nicht an eine zentrale Figur im Hintergrund glaube. Wenn „wir“ Merkel schlagen, wird sie ersetzt bzw. die Machtverteilung und / oder Beeinflussung in Deutschland wird umgeleitet. Aber es wäre ein Anfang! Merkel dient mir auch nur als Beispiel dafür, dass viele Stränge dieses Netzes zerschnitten werden müssen.

      Du hast recht, ich gebe kein neues Gesellschaftmodell vor. Noch weniger eine neue Wirtschaftordnung. Ich versuche lediglich aufzukären und kritisch über Dinge zu berichten. Auch gern provokativ. Ich möchte und werde keine NGO sein, kein Think Tank, bei dem sich andere bedienen. Ansatzweise vielleicht. Mein Blog ist und bleibt aus verschiedenen Gründen so wie er ist. Die Leser sollen denken! Ich kann und werde eure Welt nicht besser machen. Aber ich kann eine Weile an eurer Seite stehen und Hinweise geben. Nichts anderes mache ich seit Jahren. Was bei kritischen Äußerungen geschieht, hast du selbst erlebt. Allerdings kann ich gut mit Anfeindungen umgehen.

      Ich weiß nun nicht inwieweit du dich mit Ökonomie auskennst und möchte an dieser Stelle kein Referat darüber halten. Aber wir brauchen deutlich weniger Staat, weniger Beeinflussung von „oben.“ Ein Staat, eine Regierung sollte sich zum Beispiel darauf beschränken die Bürger zu schützen, aber nicht aus Marionetten von Konzernen zu bestehen und nur deren Interessen zu vertreten. Das ist ein durchaus libertärer Ansatz. Aber darf es bei diesem Modell dann noch Konzerne wie sie zur Zeit bestehen geben, deren Machtfülle quasi unbegrenzt ist? Kann und darf es sein, dass Privatpersonen die WHO kontrollieren, Satelliten ins All schießen und / oder private Gespräche abhören? Kann und darf es sein, dass Konzerne entscheiden, ob unsere Meinung irgendwelchen Richtlinien entspricht?

      Die Grundideen, wie den Libertarismus, gibt es bereits seit vielen Jahren. Aber neue Ideen sind stets willkommen. Wie zum Beispiel die teilweise Enteignung solcher Konzerne und Personen, um ihre Machtfülle zu brechen. Niemand will einen Soros oder Gates ins Armenhaus schicken, aber politischen Einfluss durch den Einsatz von zig Milliarden, sollten sie keinen (mehr) haben. Nur eine schöne Illusion? Wir werden sehen, die Ansätze sind gemacht. Noch ein Stichwort: Entscheidungstheorie. Die zu verstehen und anzuwenden ist nicht so schwer, um Ziele zu erreichen. Alles klar? 😉

      Viele Grüße aus Fukuoka

      Gefällt 2 Personen

  3. …Feuer und Flamme für das Spiegelbild der Dame welches Du im unsäglichen ‚Spiel‘ dem/den Kontrahenten bietest, auf das der König mit-oder über seine Vasallen stolpere , beim erkennen ihrer-selbst -game over- die Suche ist beendet.
    Bin be geistert von den Ansichten einer Ausländerin –Gruß aus dem ehemaligen d’hojm

    Gefällt 1 Person

  4. „Was bei kritischen Äußerungen geschieht, hast du selbst erlebt. Allerdings kann ich gut mit Anfeindungen umgehen.“

    Was genau ist passiert? Gibt es praktische Beispiele, denn neue Leser/innen, die nicht so sehr mit Politik beschäftigt sind, können sich das nicht so gut vorstellen.

    Liken

    • Wer als Leser eine vom eigenen Weltbild abweichende Meinung mit persönlichen Attacken und / oder Vorwürfen verbindet, der handelt nach folgendem in Deutschland sehr verbreiteten Motto: „Ich hasse, was du sagst und werde Mittel und Wege finden, dich von künftigen Diskussionen auszuschließen!“ Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

      Gefällt 1 Person

  5. Schön, zu sehen, dass Du jetzt in Kyushu lebst. Ich habe Erinnerungen aus 1976, die beste aus Onta, dem Ontayaki Töpferdorf bei Hita, aber auch Karatsu blieb mir. Eine Episode: Am Bahnhof in Hita nahmen wir ein Taxi und zeigten ihm die Adresse des Hotels, und es ging los, aus der Stadt hinaus, durch dunklen Wald, und ich wiederholte in meiner Verzweiflung ohne Ende zum Fahrer „xyz, Hita Gun, Oita Ken“ 🙂 und er sagte immer nur ja, „Hai“. Dann suchte ich aus dem kleinen Langenscheidt im trüben Licht und fand es: „Tomatte, iku eki“ (stop, geh Bahnhof), was er dann auch machte. Erst später merkte ich, dass ich für nichts Hita Bezirk, Oita Provinz gesagt hatte. Aus den Annoncen am Bahnhof suchten wir uns dann ein schönes Hotel in er Stadt. Solches bleibt in Erinnerung, das Leben lang, haha.
    Entschuldige, ist abseits des Themas, konnte nicht widerstehen, dies zu teilen.

    Gefällt 1 Person

    • Wir haben Deutschland schon vor Jahren verlassen, kurz in den USA, dann wieder in Japan gelebt, mit dem kurzen Abstecher nach Schweden vor einigen Monaten. Japan hat so seine Tücken für Touristen. Die Schweiz vermutlich auch, wenn dort nur Dialekt gesprochen wird. 😉

      Gefällt 1 Person

      • Haha, alle in der deutschen Schweiz lernen in der Schule die deutsche Schriftsprache und sprechen sie, wenn auch mit eigenartigem Akzent. Das meinen dann einige Deutsche, sei Schweizer Dialekt.

        Gefällt 1 Person

      • In Fukuoka spricht man auch einen eigenartigen Akzent 😀 Eigentlich sind es zwei, Hakata- und Fukuoka-ben.

        Fukuoka-ben musste ich als Kind erst lernen, als wir erstmals wieder zu Besuch in Japan waren.

        Liken

  6. Hab mal das gefunden:
    Goebbels: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock.“ 1931 – Angriff

    Die Nazis waren also Linke gewesen? Wenn ja, warum werden sie von den heutigen Linken Parteien oder von den Massenmedien so stark angegriffen, oder liegt es daran, dass die Nazis nationale Linke waren und die heutigen Linken internationale Linke sind?

    Oder waren die Nazis doch keine Linken und Rechtsextremisten?

    Was ist mit Neo-Nazi? Ab und zu wird dieses Wort von den Massenmedien benutzt, um z.B Rechtsrock Veranstaltungen als etwas Schlimmes darzustellen.

    Liken

    • Spielt es eine Rolle, welche politische Richtung Massenmörder oder Schwachköpfe haben? Davon abgesehen ist es kein Thema dieses Beitrags, ob Nazis oder Neo-Nazis nun Linke oder Rechte waren oder sind.

      Liken

    • Ja, sie waren Massenmörder, genau wie die USA und andere Nationen. Niemand ist besser.

      Ich wollte nur fragen, weil in dem Artikel Nazis und Neo-Nazis im Zusammenhang mit „Rechtsextremisten“ erwähnt wurden. Aber es gibt Leute, die sehen sie als Teil der sozialistischen Familie (also links). Ein Beispiel vor einigen Jahren von den Massenmedien, dass man nicht für die AfD-Partei stimmen sollte, weil man für Nazis stimmt. Aber was genau hat Nazis damit zu tun? Das macht keinen Sinn, denn die AfD und Die Linke möchten Direkte Demokratie, heißt das Volk regiert.

      Wenn du willst, kannst du meine Beiträge in den richtigen Beitrag verschieben, falls es einen solchen gibt. Sorry.

      Liken

      • Schon allein beim Thema (Rechts)Radikalismus und (Rechts)Extremismus kommt es immer wieder zu Missverständnissen, die aber der bewussten Vermischung beider Worte geschuldet sind. So wird die AfD gern mit dem Stempel „Rechtsextrem“ abgehandelt, was falsch ist. 1. ist sie zum Teil auch nur eine Alibi-(System)Partei, die aber 2. durch Erweiterung des Overton-Fensters radikalere Ansichten als die bisherigen Parteien vertritt. Extremisten zeichnen sich unter anderem durch Aufrufe und Handlungen zum Umsturz oder der Abschaffung der herrschenden Ordnung aus. Das trifft auf die Antifa und zum Teil auf NPD, den Dritten Weg und die Rechte zu. Per Definition sind das Neo-Nazis, in Wirklichkeit ein vom Verfassungsschutz geförderter und unterwanderter Witz. Was auch für die Antifa und diverse andere linke Gruppen gilt. Die Rolle des Verfassungsschutzes kritisch zu beleuchten wäre viel wichtiger, als der Nebenkriegsschauplatz, ob Nazis Linke oder Rechte waren oder sind. Es gibt dazu diverse Literatur. Von Forenbeiträgen diverser Schreiberlinge rate ich ab. Es gibt sie nämlich durchaus noch, die geistigen Mentalvergifter. Republikaner und AfD waren / sind Rechtsradikale, die die bestehende Ordnung demokratisch verändern woll(t)en. Die Nazis waren Extremisten. Die „demokratischem“ USA demnach auch. Aber das ist eine andere Geschichte.

        In meinem Beitrag geht es um die Hansel am Reichstag, die weder Extremisten noch Nazis waren. Es geht auch um einen Polizisten, der als Schauspieler nebenbei sein Geld verdient und der „zufällig“ vor Ort gewesen ist. Wie verblödet muss man sein, um eine solche Show zu inszenieren? Wie verblödet müssen Menschen sein, um zu applaudieren? Wie unkritisch stehen sie dem größten Spalter Deutschlands und noch immer Vordenker der SPD gegenüber, der die drei „Helden“ feiert? Das Fernsehen zeigt die falschen Bilder, der sogenannte Sturm war ein schlechter Witz. Dass einige Neo-Nazis und Reichsbürger bei dieser Demo anwesend warenn, hat die Berliner Polizei seit Wochen gewusst. Was ich von denen halte, habe ich bereits ausreichend formuliert. Aber eine Demokratie kann und muss auch solche Typen aushalten. Das wird auch vom Bundesverfassungsgericht so gesehen.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s