Täglich nachgedacht: Die große Täuschung

Vor einigen Tagen ist in der Online-Ausgabe von „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ ein Artikel erschienen, der es in sich hat. Die Kritik an der Regierung Merkel und den überzogenen Corona-Maßnahmen wächst, das ist mein Fazit. Der Autor, Cüneyt Yilmaz, spricht an, was offensichtlich nur wenigen bisher aufgefallen ist. Nämlich der Versuch der Bundesregierung einen Kausalzusammenhang zwischen dem Corona-Virus und ethnischen Minderheiten herzustellen, um ihre Maßnahmen zu rechtfertigen.

Dass diese Maßnahmen überzogen waren, hat man in Berlin längst festgestellt. Aber bekanntlich kann Merkel keinen Fehler zugeben. Sie sitzt einfach aus, was sie begonnen hat. Wolfgang Schäuble ist da ehrlicher. Er spricht offen von Corona als Chance dafür, nun politische Entscheidungen einfacher umsetzen zu können. Aber nur die wenigsten Deutschen werden den Artikel von Cüneyt Yilmaz oder die Aussagen Schäubles lesen. Und wenn, werden sie beides nicht verstehen.

Weiterhin Unverständnis herrscht auch bei den deutschen Medien, wenn sie über die Demonstration(en!) in Berlin berichten. Angeblich hat die Polizei diese wieder aufgelöst, was eine glatte Lüge ist. Der Ex-SED-Mann und jetzige Berliner Innensenator Geisel, hatte das offensichtlich so befohlen. Dumm nur, die Gerichte interessierte die undemokratische Meinung von Geisel nicht. Sie kippten jedes Verbot, aber die Medien werden auch darüber nur lückenhaft berichten.

Berichten werden sie, dass es einen Versuch gegeben habe den Reichstag zu stürmen und die Polizei die „Nazis, Reichsbürger und Rechten“ nur mit Gewalt daran hindern konnte. Wie immer werden sie dazu die passenden Bilder liefern und Lieschen und Otto Müller werden vor der Glotze nicken. Dumm nur, die Querdenker haben damit nichts zu tun, aber die Medien werden die Verbindung herstellen. Was wirklich passiert ist? Einige Menschen haben sich auf den Stufen des Reichstags aufgehalten und die Polizei hat aggressiv reagiert.

Der SPD-Chef-Ideologe Steinmeier hat bereits die „Angriffe von Chaoten auf das Herz unserer Demokratie“ gerügt. Lächerlicher geht es kaum. Pünktlich dazu aber kaum beachtet, wird in Leipzig die Corona-Ambulanz geschlossen. Dort, wie in den meisten Krankenhäusern, hat es niemals eine Masse an Kranken gegeben. Wer die Zahlen lesen möchte, wird sie finden. Aber RKI und Medien hämmern weiter mit „Neuinfektionen“ auf die Menschen ein.

Leider konnte ich nicht in Berlin sein, aber mich würde ohnehin keiner an einem „Spaziergang“ hindern. Die Berliner Polizisten werden bevorzugt gegen Deutsche vorgehen, was sie in der Nacht zum 30.August 2020 taten, als sie ein angeblich verbotenes Camp der Querdenker auflösten. Dass dabei unter anderem Frauen über den Boden geschleift worden sind, haben unzählige Menschen mit Handys dokumentiert. Auch der Journalist Anselm Lenz ist erneut brutal verhaftet worden. Er hatte lediglich seine Wochenzeitung verteilt.

Nun ist es eine Sache Befehle zu befolgen. Viele noch junge Polizisten haben große Angst den Job zu verlieren und glauben sie müssten alles tun, was man ihnen befiehlt. Vielleicht haben einige auch Spaß daran. Diesen Typen gilt es einen Dämpfer zu verpassen und mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen sie vorzugehen. Was auch für höhere Dienstgrade gilt, die wesentlich mehr zu verlieren haben.

Der Rechtsanwalt Markus Haintz sammelt zur Zeit Beweise, um juristisch gegen einzelne Beamte vorzugehen. Vielleicht findet dann endlich ein Umdenken bei den Bürgern in Uniform statt. Von meiner Freundin Linda, einer Ex-Polizistin, weiß ich, dass großer Unmut bei Polizisten herrscht. Noch schweigen sie, noch leisten sie dem System Merkel Gehorsam oder lassen sich täuschen.

Was die meisten übersehen und nur wenige im Fokus haben, die Polizei zu dämonisieren hat System. Einerseits sind die Beamten die willigen Helfer der Politik, andererseits sind sie ihr ein Dorn im Auge. So vehement wie sie gegen die eigenen „Nachbarn“ vorgehen, könnte die Polizei auch die Regierung niederknüppeln. Daher wird die Polizei seit Jahren quasi verheizt, die Beamten verunsichert und / oder auf Linie gebracht. Sogar von der Auflösung der Polizei wird offen gesprochen. Die neuen Sicherheitskräfte stellt dann vermutlich die Antifa.

Leider und das muss ich an dieser Stelle klar sagen, täuschen sich auch die Querdenker-Demonstranten, wenn sie einen historischen Sieg für sich ausrufen. Ja, sie haben etwas in die Welt gesetzt, was Geschichte schreiben wird. Aber sie sind und bleiben Unternehmer, Ärzte und Rechtsanwälte, die wenig von Politik verstehen. Das System ist zu mächtig, um sich durch einzelne Demonstrationen erschüttern zu lassen. Dazu bedarf es bundesweiter Großveranstaltungen und zig Millionen Menschen, die täglich oder zumindest jede Woche auf die Straße gehen.

Schon droht den Querdenkern die erste Spaltung, die ersten Protagonisten springen ab und Michael Ballweg muss sich distanzieren. Was den Mannen um Ballweg, Haintz, Ludwig und Schiffmann fehlt ist ein klares Konzept. Aber alles was sie erreichen, wird vielleicht ein geschicktes Einlenken der Polit-Darsteller sein, um die Aufmüpfigen wieder einzufangen.

Die Öffentlichkeit streitet derweil über Sinn und Unsinn der „Maske“ oder wie gefährlich das „neue“ Corona-Virus ist. Robert F. Kennedy Jr., der Neffe des ermordeten John F. Kennedy und Sohn des ebenfalls ermordeten Robert F. Kennedy, hat es bei seiner Rede in Berlin auf den Punkt gebracht. Während sich die Augen der Menschen auf „Corona“ richten, haben die Regierungen klammheimlich 5G auf den Weg gebracht.

Schnelles Internet ist für die Eliten wichtig. Die Bürger werden dadurch weiter mit Fake-News und Spielen verdummt, während die Eliten ungeniert Daten zur digitalen Kontrolle sammeln. Die „Pandemie“ wird genau dann enden, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Bis dahin werden wir weiter getäuscht. Auch über angebliche Vergiftungen russischer Blogger, die man werbewirksam nach Deutschland holt. Die Russen, das wissen schließlich alle, sind schon immer grausam und böse. Zum Glück sieht die Wahrheit anders aus.

14 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Die große Täuschung

  1. Die Berichterstattung ist als ziemlich zweifelhaft zu bewerten. Wer vor Ort war oder die Livestreams gesehen hat, kann recht einfach erkennen, dass die Demo gesittet und friedlich abging.

    Auch wurde Spahn bei seinem Auftritt nicht bespuckt. Er stellte sich mit Abstand vor die Gruppe und blieb zumindest in dieser Hinsicht unversehrt. Den Fragen stellte er sich nicht.

    Die Vergiftung des Russen scheint auch nur Propaganda zu sein, Beweise gibt es keine, dafür aber umso mehr Vorwürfe.

    Die Medien schauen weiter mehr ins Ausland als auf die Finger unserer Politiker. So geht Massenmanipulation.

    Gefällt 2 Personen

    • Selbst kritische Geister in meinem deutschen Freundeskreis, die man nun wirklich in keine Ecke schieben kann, waren einerseits von den friedlichen Menschen überrascht und andererseits entsetzt, als sie die Brutalität der Polizei gesehen haben.

      Die Demonstration der Querdenker war ein großer Erfolg und ein Fest des Friedens und der Liebe. So zumindest wird sie in die Geschichte eingehen. Warum nun 100 + Menschen zum Reichs- oder Bundestag liefen, darüber gibt es unterschiedliche Informationen.

      1. Die Fehlinformation, dass Donald Trump dort gewesen sei.

      2. Eine gezielte Aktion von Deep State-Agenten, bzw.

      3. die Punkte 1 und 2 addiert.

      Gesehen habe ich Menschen, die im Übereifer Selfies von sich machten. Einige mögen vielleicht politischen Lagern zuzuordnen sein. Die Polizisten haben panisch reagiert. Vielleicht haben sie wirklich an einen Volksaufstand geglaubt.

      Über Spahn zu sprechen ist verlorene Lebenszeit. Als Mitglied der LGBT-Gemeinde hat er mich enttäuscht. Wobei diese Gemeinde kaum noch in ihrer ehemaligen Form existiert. Auch dort ist man gespalten.

      Das Meinungsmanagement von Politik und Medien funktioniert. Auch die BILD hat sich schon wieder in die alte Richtung gedreht. Wieder wird das Gesamtbild in kleine Teile zerrissen und der Fokus auf ein Ereignis gerichtet. Man spricht also nur noch über den „Sturm des Reichstags“, die friedliche Demonstration wird damit unsichtbar gemacht.

      Gefällt 3 Personen

  2. Herzlichen Dank für die besonnenen und wie immer informativen Beitrag und den Link auf den DWN-Artikel.
    Dieser ist ebenfalls interessant; allerdings sehe ich die Ausrichtung auf eine „ethnische Minderheit“ aktuell etwas anders, denn was liegt/läge im Moment näher, die so diffamierten „Covioten“ für alles und jedes, so auch für einen „dramatischen Anstieg der Infektionszahlen nach den Demonstrationen vom 29.08.“ verantwortlich zu machen?
    Man hofft noch, dass man sich mit beidem täuschen möge, bevor man doch irgendwann in den Wald geht…

    Viele Grüße und beste Wünsche nach Japan (nehme ich an)

    Gefällt 1 Person

    • Gern. Ich fand den Denkansatz des Autors interessant. Er zeigt, dass es noch mehr kritisch denkende Menschen gibt. Ob ihn das vor kreischenden „Nazi-Rufen“ schützt bleibt abzuwarten. Davon waren angeblich 300.000 in Berlin.

      Es wird keine durch die Demonstration steigenden Infektionszahlen geben. Sieht man von einigen Erkältungen ab. Die sind seit Einführung der Maskenpflicht deutlich gestiegen. Waren es nicht mehr als 40% gegenüber den vorherigen Jahren? Komisch, wenn doch die Maske schützt … Apropos Wald. Du kennst bestimmt „Der Waldgang“ von Ernst Jünger. Falls nicht, lesen, hören! Es lohnt sich.

      Grüße aus Fukuoka

      Gefällt 1 Person

      • Herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung.

        Tatsächlich:
        Mit dem Waldgang meinte ich nicht shinrin-yoku ;-), obwohl das in Japan mit seinen dichten (Berg-)Wäldern sicher ein sehr erhabenes und erfüllendes Erlebnis ist, und Aokigahara muss es ja nicht unbedingt sein…

        Viele Grüße nach Fukuoka

        Gefällt 1 Person

  3. Mir haben die Punkte, die Robert F. Kennedy Jr. über 5G gemacht hat, sehr gefallen.

    Man könnte also sagen, dass die 5G-Technologie nichts weiter als ein zusätzliches Werkzeug für die globalen Eliten ist, um die Agenda 2030 umzusetzen.

    Das letztendliche Ziel ist es also, die Menschen dauerhaft und weltweit mit einem digitalen ID zu markieren und nur die es benutzen dürfen leben. Diejenigen, die es nicht benutzen wollen, werden von den „Systemmenschen“ im Alltag fertig gemacht.

    Das heißt man wandelt einfach jeden Staat in einen „digitalen Staat“ um = Digitalisierung. Die Staaten, die sich nicht beteiligen, werden in den Medien als technologisch rückständig bezeichnet und es wird eine gewisse „Neid-Statistik“ geschaffen, um die Bewohner des jeweiligen Staates zu mobilisieren, ändert daran was sonst leidet „unsere“ Wirtschaft.

    In welchen europäischen Staaten wird dies bereits in gewissem Umfang praktiziert? Dänemark und Schweden sind Beispiele.

    Was ist mit asiatischen Staaten? Als prominentes Beispiel möchte ich China nennen.

    Gefällt 1 Person

    • Kennedys „Kampf“ für die Gesundheit von Kindern ist bemerkenswert. Er selbst ist ein Opfer der Pharmaindustrie. Eine Impfung hat ihn fast seine Stimme gekostet. Mit seinem großen Namen trägt er auch eine große Verantwortung. Der Bill & Melinda Gates-Stiftung kritisch gegenüber zu stehen, ist mehr als nur lobenswert. Kennedys Problem ist auch ein deutsches, ein weltweites Problem. Seine kritischen Worte verhallen ungehört. Das liegt weniger an seiner Stimme. Facebook, Twitter, Youtube (Google) und die Medien der USA, lassen keine Kritik zu.

      Kennedys Aussage, dass Regierungen Pandemien lieben, ist Fakt. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Pandemie künstlich oder real entstanden ist. Fast überall auf der Welt wird sie gnadenlos ausgenutzt. Nun bin ich keine absolute Gegnerin von Digitalisierung, Fortschritt ist für die Menschheit wichtig. In Japan sind wir schon sehr weit. Aber zu welchem Preis? Eine Medaille hat stets zwei Seiten, ein Würfel sogar noch mehr. Das Problem ist nicht unbedingt 5G, das Problem sind staatliche Begehrlichkeiten. Diese werden im Auftrag der Finanz-Eliten umgesetzt, zu denen auch Bill Gates gehört. Aber ein Mann allein hat keine Agenda. Gates ist nur ein Gesicht, ein Name, wie es auch George Soros ist.

      Wir alle stehen einem Netz aus Firmen gegenüber, deren Inhaber und Manager unglaublich mächtig sind. Sie bestimmen quasi über Leben und Tod, sie bestimmen die Umverteilung der Milliarden. Hinter diesen Maßnahmen steckt immer der Ungeist des Neoliberalismus, auch Raubtierkapitalismus genannt. Gut verborgen versteht sich. Da wird eine Greta Thunberg zur Ikone, wenn sie als Püppchen für „besseres Klima“ wirbt. Aber dahinter stecken die gleichen finanziellen Interessen, die das Klima zuvor verschlechtert haben. 5G – ob dessen Strahlung wirklich schädlich ist soll hier kein Thema sein – kann eine Chance aber auch Fluch für die Menschen werden. Aber die globalen Finanz-Eliten sind nicht das alleinige Problem, auch Ideologien spielen eine gewisse Rolle.

      Dein Stichwort „China“ ist zutreffend. China möchte (noch!) mehr Kontrolle über die Welt. Oder sind es doch nur chinesische Milliardäre? Die USA, unabhängig von Parteien, wollen das verhindern. Also erleben wir seit Jahren einen erbitterten Handelskrieg. Womit wir bei der Verschleierung wären. Corona, Klima, Flüchtlingskrise, das alles gehört zusammen. Auch die Spaltung der Gesellschaft. Den Eliten ist ein großer Schachzug gelungen, sie haben ihre eigentlichen Absichten quasi unsichtbar gemacht. Das ist so einfach wie genial. Leider begreift das so gut wie keiner. Die Menschen streiten lieber über „Nazis“ am Reichstag.

      Gefällt 1 Person

      • Dieser Battle der Finanz-Eliten mit ihren Ideologien und Anhängern gegen die Menschen läuft, wie lange eigentlich? Nach den Weltkriegen? Ich weiß es nicht und es ist nicht schön.

        Was könnte die Lösung sein?

        Zunächst sollte man fragen, was die Finanz-Eliten und generell alle bisherigen politischen Systeme wie das Einparteiensystem (China), das Zweiparteiensystem (USA) und das Mehrparteiensystem (Deutschland) nicht mögen oder gar hassen.

        Mir fallen spontan ein paar Dinge ein, wie
        Direkte Demokratie, Volksabstimmungen, dezentralisiertes politisches System, mehr Mitspracherecht, Nationalstaaten, mehr lokale Regionen im Land, Gemeinschaft, unabhängige oder freie Technologien und Veränderung der Wirtschaft, so dass die Bevölkerung stets in der Lage ist, sich selbst zu versorgen.

        Gefällt 1 Person

      • Vielleicht kennst du die Vorträge und das Buch von Professor Rainer Mausfeld. Seine „Binsenweisheiten“ (Originalton Mausfeld) beschreiben die Herrschaft der Eliten sehr gut. Gleichzeitig ist der gute Professor klug genug, um keine Namen zu nennen. Aber nehmen wir einen Zeitraum von überschaubaren 100 Jahren. Alles andere verblasst bereits im Nebel der Geschichte. Fügen wir noch den Neoliberalismus hinzu und fertig ist der Kampf gegen die eigenen Bürger.

        Es gibt keine schnelle Lösung. Wir stehen erst am Anfang eines Prozesses, der über das Schicksal der Menschheit entscheiden wird. Entweder es gelingt, das Netzwerk der Eliten zu zerstören oder der Film „Matrix“ wird zur brutalen Wirklichkeit. Schon jetzt vegetieren viele nur noch am Computer vor sich in. Das WIE ist die Frage. Wie zerstört man ein Netz, das Millionen von Fäden hat? Das geht nur Stück für Stück, Jahr für Jahr. Wo fangen wir an? Nur Merkel auszutauschen wäre keine Lösung. Sie wird dann einfach durch eine andere Marionette ersetzt. Das System Merkel muss ebenso fallen wie seine Abhängigkeiten. Gegen Lobbyisten und Heuschrecken wie Blackrock oder KKR vorzugehen, ist die eigentliche Herausforderung. Danach kann man sich Gates, Zuckerberg und Soros schnappen. Allerdings läuft das bereits und wird schwierig werden.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s