Täglich nachgedacht: Deutschland im Panikmodus

Schon der Titel des heutigen Beitrags bringt es auf den Punkt. Zur Zeit wird mit der Angst der Menschen Politik gemacht. Auch die Medien verbreiten gern Angst. Nur zum Teil aus Hörigkeit der politischen Klasse gegenüber, der Rest sind rein kommerzielle Interessen. Journalisten würden auch über so absurde Dinge wie grüne Männchen schreiben, die auf der dunklen Seite des Mondes leben. Dabei weiß doch jeder, dass diese in Wirklichkeit im Bundestag zu Hause sind.

Die Angstmacher

Nach diesem Seitenhieb auf meine ehemalige Partei möchte ich zum eigentlichen Thema kommen, der gestreuten Angst vor dem Corona-Virus. Obwohl ich die letzten Wochen viel gearbeitet habe, war ich doch stets am Puls der Zeit und habe mir aus verschiedenen Medien die neusten Informationen geholt. Meine Meinung, dass es sich bei SARS-CoV-2 um einen Erreger handelt, der in etwa so gefährlich wie die Influenza ist, diese Meinung hat sich nicht verändert.

Die Panikmache um „Corona“ ist primär politisch und medial bedingt. Darüber habe ich bereits ausführlich informiert. Mein vorheriger Beitrag zeigt deutlich warum das so ist und wohin die Reise gehen soll. Mir ist bewusst, dass diese Zeilen nur schwerlich jene Mauer durchdringen, die sich um die Köpfe vieler Menschen aufgebaut hat. Aber vielleicht könnte jeder kurz darüber nachdenken und so ein wenig von der Angst verlieren, die offensichtlich einen Großteil der Bevölkerung in Panik versetzt.

Das Killervirus

Als ich in Deutschland war, habe ich die absurdesten Verhaltensweisen gesehen. Menschen etwa, die außerhalb von Gebäuden (durchweichte) Billigmasken trugen, aber völlig allein unterwegs gewesen sind. Zur Zeit kursieren Bilder im Netz, die sonnengebräunte Urlauber mit Maske an Stränden zeigen. Die Schuld dafür liegt eindeutig bei Politik und Medien, die keine wirkliche Aufklärung über die Verbreitung von Viren verbreiten. Laut RKI, das auch durchaus korrekte Zahlen übermitteln kann, verbreiten sich etwa Influenza-Viren ab der 40. Kalenderwoche bis hin zur 20. Kalenderwoche des Folgejahres. Laut WHO war die Grippewelle 2020 bereits in Kalenderwoche 12 zu Ende.

Influenza-Viren verbreiten sich primär im Herbst und Winter, wenn das Wetter schlechter ist und sich viele Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten. Im Sommer machen sie quasi Pause. Bei SARS-CoV-2 soll das anders sein. Warum das so ist, kann oder möchte niemand sagen. Corona-Viren haben ebenfalls eine Saison, die laut allen Statistiken längst zu Ende ist. Selbst wenn das Virus noch immer durch die Lüfte schwirrt, die Chance an einem Strand auf einen Infizierten zu treffen geht gegen Null. Selbst wenn sich dort ein Kranker aufhält, das einzelne Virus springt niemand an. Viren werden durch Aerosole übertragen. Wie die entstehen, weiß vermutlich jeder. Wer aber Husten oder Schnupfen hat, wird dem Strand im Normalfall fernbleiben. Die Maske im Freien ist also blanker Unsinn und lediglich eine Brutstätte für Viren und Bakterien.

Die Killermaske

Ohnehin gehen die meisten Menschen falsch mit der Maske um und wären im Fall einer wirklich tödlichen Pandemie, alle schon erkrankt oder sogar gestorben. Aber die erzeugte Angst lähmt offenbar das Denkvermögen vieler. Daher mein Versuch, es mit einfachen Worten zu erklären. Wirklichen Schutz vor Viren bieten lediglich FFP3-Masken. Diese Masken werden allerdings kaum getragen. Davon abgesehen sind sie wie eigentlich alle Masken nur zur einmaligen Verwendung vorgesehen. Die FFP3-Maske muss bei Durchfeuchtung sofort, soll aber spätestens nach einer Tragedauer von 2 Stunden abgenommen werden und eine Erholungspause von 30 Minuten eingehalten werden. Stichwort: Rückgeatmetes Kohlendioxid, das gewisse „Faktenchecker“ als Humbug oder ungefährlich ansehen.

Meist wird die Maske einfach abgenommen und achtlos zur Seite gelegt. Die wenigsten waschen sich danach die Hände oder tragen Einweghandschuhe. Schon an dieser Stelle, hätten sich die meisten Menschen im Fall eines tödlichen Virus infiziert, da sie Außenseite einer Maske potentiell von Erregern befallen ist. Einfache Stoffmasken, die je nach Beschaffenheit so gut wie keinen bis wenig Schutz bieten, werden mittlerweile schon als modisches Accessoire verkauft. Wahlweise finden sich dort die Motive des heimischen Fußballvereins oder das Konterfei von Benjamin Blümchen. Diese Stoffmasken sind relativ schnell durchfeuchtet und wie bereits erwähnt, eine wahre Brutstätte für Viren und Bakterien. Die Infektion eines Menschen durch ein einzelnes Virus ist allerdings eher unwahrscheinlich. Eine mögliche Erkrankung hängt mit der eingeatmeten Virendosis zusammen.

Panikmodus

SARS-CoV-2 ist kein Killervirus. Die Angst davor ist hausgemacht. Aber sie wirkt, wie ich durch eigene Beobachtung festgestellt habe. Menschen sind im Panikmodus, die Videobeispiele im Netz haufenweise zu finden. Womit wir zum Risiko kommen, dem jeder Deutsche ausgesetzt ist. In den Köpfen der Menschen scheint die Vorstellung aktiv zu sein, dass sich überall in Deutschland tödliche Viren befinden und Mückenschwärmen gleich durch Nacht und Nebel schwirren. Nur bei geschlossener Haustür, so die absurde Logik, ist Otto Normalverbraucher sicher vor jeglicher Gefahr.

Diese Vorstellung zeigt den Grad der Verblödung einer Gesellschaft, die sklavisch auf die Worte von mittelmäßigen Politikern vertraut, statt selbst nachzudenken. Ein Virus macht weder vor einer Grenze noch vor einer geschlossenen Haustür halt. Das Risiko einem oder mehreren Infizierten / Verbreitern zu begegnen, hängt stark vom täglichen Verhalten des Einzelnen ab. Selbst in einem Fußballstadium mit vielen tausend Menschen, ist das Risiko überschaubar. Vorausgesetzt man teilt keine Küsse mit 20.000 + Menschen, was eher unwahrscheinlich ist. Zumindest einige Politiker scheinen das zu wissen. Der Bundespräsident, der in einer Corona-Klinik als Einziger die Maske abnimmt, gehört offensichtlich dazu.

Die überschätzte Gefahr

Immer noch nicht überzeugt? Dann weiterlesen. Nehmen wir an, dass aus dem Gehege eines Zoos ein Tiger entkommen sei, der nun auf der Suche nach Nahrung durch die Straßen einer Metropole wie Tokio streift. In der Region Tokio leben 38 Millionen Menschen. Wie hoch kann also das Risiko für den Einzelnen sein, auf diesen Tiger zu treffen? Das Risiko erhöht sich leicht, wenn man in der Nähe des Zoos wohnt oder wenn vielleicht mehrere Tiger ausbrechen.

Als weiterer Faktor muss dieser Tiger hungrig sein und der Mensch auf den er trifft allein. Ob der Tiger dann wirklich angreift und den Menschen frisst, ist der nächste unbekannte Faktor. Es macht also keinen Sinn 38 Millionen Menschen einzusperren, wenn ein einzelner Tiger ausgebrochen ist. Selbst bei einem Rudel von einem Dutzend Tigern, wäre das Blödsinn, aber dabei geht es mir bei diesem Vergleich nicht. Ich greife damit nur auf zwei Videos und eine Excel-Tabelle vor, mit denen sich jeder sein eigenes Infektion- und Sterbe-Risiko selbst ausrechnen kann. Schaut euch die Videos an und benutzt vielleicht nur aus Spaß die Tabelle.

Die Tabelle

Kredit für diese Tabelle gebührt dem aus Hamburg stammenden Immobilien-Bewerter & Risiko-Analysten Uwe Loose. In mehreren Videos des Filmemachers Elijah Tee erklärt Uwe Loose die Herkunft der Daten und die daraus entstandene Tabelle. Ich verlinke den Youtube-Kanal in der Hoffnung, dass er noch nicht durch irgendwelche staatlichen Faktenchecker gelöscht worden ist.

ET Video & Content 

Der Link zur Tabelle: ET Video (.zip.Datei)

Jeder kann die Tabelle nutzen, um sein persönliches Risiko einzuschätzen. Ich prophezeie schon jetzt, dass das Ergebnis im positiven Sinn niederschmetternd sein wird. Wer aber weiter gern auch im Sommer eine Maske trägt, wer grundsätzlich nur den Worten der Medien und Politiker glaubt, wer auf seine Grundrechte verzichtet oder aus Angst vor einem meilenweit entfernten Tiger das Haus nicht mehr verlässt, der kann das selbstverständlich machen. Vielleicht gibt es in der Nähe den obligatorischen Blockwart, mit dem unser Mensch dann Verstecken spielen kann.

 

 

12 Kommentare zu “Täglich nachgedacht: Deutschland im Panikmodus

  1. Keine Frage liebe Mayumi, seit mehr als zwei Monaten wird der Virus systemisch Missbraucht. Es ist so, wie mit falschen Aussagen in der Presse, wo der Widerruf dann auf Seite 11 abgedruckt wird. Klar bringen Masken im Freien nix, nicht mehrmals, nicht unterm Kinn, nicht als Rotzbremse, nicht als Dauertaschentuch, am Rückspiegel usw. und natürlich gehen Viruserkrankungen im Sommer immer zurück, denn Viren sind bei heißem Wetter nicht stabil, aber wen interessiert das schon 😉 Bleib gesund!

    Gefällt 3 Personen

    • Ohne massiven Druck aus der Bevölkerung, von Juristen, Ärzten und Wissenschaftlern, wird sich nichts ändern und die Menschen werden so lange hinter der Maske leben müssen, bis die Politkaste die nächste Wahl im Kasten hat.

      Was ich wirklich schlimm finde, sind die offen vorgetragenen Lügen eines Herrn Söders, der von zweiten Wellen in immer mehr Ländern spricht oder Schweden als mahnendes Beispiel anführt. Ich kann die vor Angst zitternden Corona-Jünger bereits sehen, die den Worten ihres neuen Herren lauschen.

      Gefällt 3 Personen

    • Wegen der hohen Temperaturen hier in Thailand, vermute ich, sind unsere Zahlen so gut. Der erste Todesfall ausserhalb Chinas war hier, im Januar. Bis heute‪‬ total
      ‪🔸3,232 people infected (+5)‬
      ‪🔸3,092 discharged from hospital (+1)‬
      ‪🔸82 still in hospital ‬
      ‪🔸58 dead (+0)‬
      ‪The 5 new cases are Thais in state quarantine who returned from US (1), Singapore (2) and UAE (2).‬

      Das bei 68 Mio Einwohnern 😊
      Da bräuchte ich nichts anzufügen, möchte ich aber. Alle, ausser ich und einige andere, tragen immer noch Masken, manche sogar, wenn sie auf 3m Distanz sprechen und man sie kaum versteht, wenn sie allein im Auto fahren oder allein beim Morgenspaziergang, obwohl in Chiang Mai, wo ich lebe, seit 3 Monaten kein neuer Fall ermittelt wurde.

      Gefällt 2 Personen

      • In Deutschland geht der Spahnsinn weiter, auch wenn es die absurdesten Lockerungen gibt. Ich weiß nicht wer den Gesundheitsminister berät, aber derjenige scheint keine Ahnung zu haben. Vielleicht würfelt man die neuen Maßnahmen auch nur aus, das wäre eine Möglichkeit. Aktuell sind Kontaktsportarten in Deutschland wieder erlaubt, also auch Kampfsport. Vermutlich geht die Logik so, dass ein Kranker keinen Sport treiben wird. Beim Einkauf muss zwingend weiter Maske getragen werden. Clownsworld pur.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s