Die Corona Krise: Die Gefügigkeit der Massen

Der deutsche Lockdown geht in die dritte Woche, die Menschen stöhnen, wird doch das Klopapier langsam knapp. Vielleicht ist das der Grund, warum sich überall in der Republik bereits braune Bremsspuren verorten lassen. Aber wer sich den Fauxpas leistet und den 20. April als mögliches Datum zur Aufhebung oder Lockerung der Ausgangssperren nennt, der darf sich über Freudenschreie bei Rechts-Nationalen nicht wundern.

Befehl und Gehorsam

Ich wundere mich schon lange nicht mehr über die deutsche Gefügigkeit. Selbst ansonsten kritische Geister scheinen in Schockstarre zu verfallen, wenn ARD und ZDF von einem „tödlichen Virus“ sprechen. Die Angst ums eigene Überleben, hat diese Menschen voll im Griff. Gesunder Menschenverstand war gestern, in diesen Tagen regiert digitale Demenz.

Nur ein kleines Häufchen Aufrechter stemmt sich vehement gegen Zensur und Notstandsgesetz und prangert die Strohmann-Fakten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an. Zwar bin ich keine Journalistin, von Ausflügen bei der Schülerzeitung abgesehen, aber mit Worten hatte ich schon immer mehr im Sinn, als sie lediglich zum Smalltalk zu benutzen. Daher gibt es meinen Blog, daher erhebe ich meine Stimme.

Alternativ

Es gibt eine Menge freie Journalisten, die seit Jahren mehr oder weniger erfolgreich gegen den Mainstream anschreiben. Leider werden sie von der gleichgeschalteten deutschen Presse oft als „Verschwörungstheoretiker“ denunziert, um den Diskurs mit ihnen zu vermeiden. Armseliger geht es kaum.

In diesen Tagen sind sie wieder unverzichtbare Quellen, wenn es um Informationen rund um die angebliche Corona-Krise geht. Ein Auge sollte man auch unbedingt auf Professor Sucharit Bhakdi haben, den ich bereits in meinem letzten Beitrag vorgestellt habe.

Hoffnung

Professor Bhakdi hat sich in einem offenen Brief an die ewige Kanzlerin gewandt, den ich an dieser Stelle gern verlinken möchte. Lest den Brief und auch die fünf Fragen, die er Merkel stellt. Schaut euch auch das dazugehörige Video an. Danach kann jeder selbst entscheiden, ob er weiterhin zu den schweigenden Lämmern gehören will oder die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschnitte in die Grundrechte kritischer sieht.

Der großen Vorsitzenden ist letzeres natürlich unangenehm. Sie, die alleinige Führerin aller Deutschen, weiß natürlich sehr viel besser, was ihr buntes Völkchen hören und sehen will. Mir bleibt an dieser Stelle nur übrig euch alles Gute zu wünschen und dass ihr endlich die Kraft haben mögt, um Merkel und ihre Regierung zum Teufel zu jagen. Aber der, das ahne ich bereits, will die auf keinen Fall in der Hölle haben.

Link: Professor Bhakdis offener Brief an die Kanzlerin

7 Kommentare zu “Die Corona Krise: Die Gefügigkeit der Massen

  1. „schweigende Lämmer“ bevölkern neuerdings nicht nur die deutschen Lande, sondern sind weltweit in gewaltigem Wachstum begriffen, liebe Nadalya. Auch die sonst so aufmüpfigen Griechen sind still und folgsam. Doch ich möchte die Politiker gern mal ein wenig in Schutz nehmen: kannst du dir vorstellen, was geschehen würde, wenn die Infektionen außer Kontrolle geraten, weil eine Regierung zögerte? Scheint grad in den USA der Fall zu sein. Und auch Schweden zieht nach. Die rigorosen Maßnahmen sind ja durchaus nicht im Interesse der Wirtschaft, und jeder würde sie gern vermeiden, denke ich mal. Dass sie so grob geschnitten sind, hat wohl damit zu tun, dass die Regierungen sie nicht vorplanten, weil sie sich so was gar nicht ausdenken mochten und dann unter Zugzwang gerieten. Dazu er eher traurige Zustand des Gesundheitssystems.

    Die kritischen Fragen von Bakdi und anderen sind natürlich trotzdem sehr berechtigt. Sie zirkulieren ja auch weithin im Netz. Und ich wollte, sie würden von Regierungsseite ernst genommen und sehr genau beantwortet werden.Dazu wäre ja jetzt genügend Zeit. Geschieht as nicht, bleibt ein riesengroßes Fragezeichen übrig.
    Außerdem ist es sehr wichtig, dass die Menschen auf einer Wiederherstelllung der bürgerlichen Freiheiten bestehen, die dieser Tage vernichtet werden. Das ist der kritische Punkt: werden die „Eliten“ Blut lecken, wenn sie sehen, wie leicht sich die Völker einschüchtern lassen?

    Gefällt 1 Person

    • Basierend auf den Vorträgen von Professor Rainer Mausfeld und eigenen Recherchen, habe ich schon vor Jahren in einer ganzen Reihe von Beiträgen über die „schweigenden Lämmer“ berichtet. Interessiert hat das nur wenige, damals haben die meisten noch gelacht. Die über Jahrzehnte erfolgte Indoktrination hatte Wirkung gezeigt. Aber wirklich frei davon sind wir alle nicht. Professor Mausfeld, der nach eigenen Angaben lediglich „Binsenweisheiten“ verkündet, wird in diesen Tagen wieder wichtig. Fakt ist, was ich bestätigen kann, die Finanz-Eliten kündigen stets an, was sie vorhaben. Diese Meldungen werden allerdings gezielt „unsichtbar“ gemacht.

      Ich bitte mich auf keinen Fall falsch zu verstehen, Maßnahmen gegen jede Art von Krise sind natürlich wichtig. Schaut man aber nur ein wenig hinter die Kulissen, kennt man die Geldgeber der WHO und des RKI, beschleicht mich zumindest ein mulmiges Gefühl. Du weißt vermutlich von wem ich rede. Wenn nicht, ist das mit wenigen Klicks nachvollziehbar. Der deutsche Satellitenstaat, als williger Erfüllungsgehilfe amerikanischer Finanzinteressen, wird jede Chance nutzen, um mehr Macht und Einfluss zu erhalten. Das ist auf der unteren Eben, also den Polizeibehörden, nicht unbedingt negativ zu bewerten. Die machen nur ihren Job, was sich leider oft als gefährlich erweist. Erhobene Daten wecken nämlich Begehrlichkeiten und werden durchaus missbraucht.

      Markus Söder, der für seine Person als Bundeskanzler trommelt, verbreitete heute weitere Halbwahrheiten. Ich bin mir bei ihm nicht sicher, ob er von seinen Leuten wirklich richtig informiert worden ist. Das RKI verbreitet nämlich seit einigen Tagen Zahlen, die nicht mehr sauber erhoben worden sind. Die Presse macht daraus eine Krise und Politiker fallen wieder darauf rein oder bringen sich sogar um, wie der hessische Finanzminister. Das ist tragisch und zeigt, wie sehr sich Menschen beeinflussen lassen.

      Corona, SARS, MERS – Influenza! – sollte immer ernst genommen werden! Es gilt Jahr für Jahr die Devise Vorsorge zu treffen und die Risikogruppen zu schützen. Aber offensichtlich wurde das bisher nie wirklich gemacht.

      Apropos Vorsorge, Schutzanzüge und Masken. Sollte es die nicht in jedem Land in großer Zahl für einen möglichen Katastrophenfall geben? Chinas Wirtschaft läuft wieder. Rate, was die nun unter anderem produzieren, während man in Deutschland noch überlegt, wie man Masken etc. kommen kann.

      Liken

      • Danke, Nadalya, für deine ausführliche Antwort, der ich zustimme. Nicht alles ist geplant, manche Planungen laufen fehl, aber wenn man die wichtigsten Strukturen und Begehrlichkeiten kennt, versteht man auch, welche Chancen diese Seuchen für die Herrschenden bieten, ihre Herden vollkommen unter ihre Kontrolle zu bringen. Dass auch die Herrschenden von diesen Seuchen hingerafft werden können (obgleich sie weit besser geschützt sind), ist ihnen freilich entgangen. Es kann sein, dass gerade das verschwindet, was man das „Abendland“ nennt.

        Gefällt 1 Person

      • Europas Verschwinden, also die Kultur, würde mich sehr traurig machen. Ich habe gern in Deutschland gelebt und teile wundervolle Erinnerungen an dieses Land. Daher verstehe ich die hier herrschende Lethargie nicht, diese absolute Hörigkeit gegenüber dem Staat. NEIN, er wird es nicht für die Menschen richten. Eher richtet er sie.

        Du kennst bestimmt die Geschichte vom „Roten Tod?“ Edgar Allen Poe hat sie geschrieben. Auch die Finanz-Eliten können sich nicht vor allen Krisen oder Viren schützen. Vor dem Tod sowieso nicht.

        Liken

  2. Dieser Link geht gerade bei Facebook in meinem Bekanntenkreis rum.
    Trotz alledem bin ich froh, dass es hier bislang noch nicht zu einer absoluten Ausgangssperre gekommen ist, wie in anderen EU-Ländern. Ohne die langen Spaziergänge wäre auch meine Toleranzgrenze erreicht. Glücklicherweise gibt es in meiner Schule ja noch eine Notgruppe. Demnach gehöre ich sowieso zu den Menschen, die noch zur Arbeit gehen müssen/wollen.

    Gefällt 1 Person

    • KenFM (Ken Jebsen) kenne ich seit Jahren. So stelle ich mir kritischen Journalismus vor. Rubikon auch, die beiden arbeiten zusammen. Natürlich muss man immer auf „Tendenzen“ achten, nicht immer treffen die Kommentare bei KenFM zu. Aber sie sind immer interessant.

      Jetzt denk mal darüber nach, wo dieses Virus gefährlicher ist. In einem geschlossenen Raum oder im Freien? Die jetzigen Maßnahmen sind völlig überzogen. Ausreichende Informationen, die schon im Januar hätten erfolgen müssen, Schutz der Risikogruppen vor der „Grippe“ und Corona wäre längst kein großes Thema mehr.

      Regierungen haben Berater. Man weiß dort genau wie man die Bürger manipuliert und testet nun, wie weit man gehen kann. Leider begreift das die Masse nicht. Die versteht auch nicht die Gefahr eines weltweiten Börsencrashs. Soll sich die Geschichte wirklich wiederholen?

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s