Gedanken einer Ausländerin: Wider den Hass

Ich schreibe diesen Beitrag in vollem Bewusstsein, dass er provokativ ist und Emotionen auslösen kann, ja soll. Vielleicht gelingt es mir, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen und den Diskurs zwischen den Menschen wieder möglich zu machen. 

Wir leben in einer Zeit, die fatal an die 1930er Jahre erinnert. „Linke“ hassen „Rechte“ und umgekehrt. Von engstirnigen Möchtegern-Patrioten, deren Blick kaum über das marode Feld ihrer geistigen Beschränktheit hinausgeht, werden die Antifaschisten (Antifa) auch als neue SA bezeichnet. Wenn überhaupt, so kann man die Truppe gelenkte Kulturmarxisten nennen, Rotfront grüßt aus dem kalten Grab. Dass es weder „Linke“ noch „Rechte“ gibt und der Begriff lediglich der Unterscheidung verschiedener Ideologien geschuldet ist, hat offenbar noch keiner bemerkt.

Für von Kindesbeinen an indoktrinierte Klimagrüne sind alle „rechts der CDU“ sowieso nur „Nazis.“ Aber was will man von Kinderbuchautoren oder verhinderten Theologinnen anderes erwarten. Die geistige Beschränktheit dieser Leute korreliert mit der des „rechten Lagers.“ Beide Seiten sind entweder verblendete Ideologen oder einfach nur blöd. Was Dummheit und Ideologien anrichten können, hat man nun wieder in Halle gesehen, das lediglich als Sinnbild für den Hass auf Andersdenkende steht. Egal ob Neonazi oder Islamist, ein Mörder bleibt immer ein Mörder. Und genau das ist besagter Stephan Balliet.

Dass er seine Tat nicht allein ausführte ist klar. Seine Mittäter sitzen überall in der Gesellschaft, die sich von den Eliten weiter spalten lässt. Ihre Hetze, ihr Hass aufeinander, haben Menschen wie Balliet erst möglich gemacht. Aber statt nun mit geballten Fäusten aufeinander los zu gehen, sollten die verfeindeten Ideologen vielleicht den Blick auf Brüssel und Berlin und ihre (nicht) gewählten Volksvertreter richten. Dort und bei den Medien sitzen die wahren Spalter, die Hetzer der Nation. Die Frage ist warum sie das machen. So schwer ist die Antwort auf diese Frage nicht, ich habe sie schon mehrfach gegeben.

Apropos geben, in den USA und Europa geben sich Schmuddelschreiber die Klinke in die Hand, wenn es um den Verkauf von Sensationen geht. Glaubt man deutschen Medien, so droht Donald Trump die baldige Amtsenthebung, was völliger Unsinn ist. In den USA ist längst der Wahlkampf ausgebrochen, die Demokraten versuchen Trumps Wiederwahl zu verhindern. Anders ist dieses Scheingefecht nicht zu bewerten. Für Joe Biden, der selbst unter massivem Druck angesichts dubioser Geschäfte seines Sohns steht, ist das die vermutlich letzte Verzweiflungstat. Er wird das Rennen um die Kandidatur verlieren.

Zu den Verlierern gehören auch die Opfer von Halle und besagter Stephan Balliet. Ebenso wie alle ermordeten und verfolgten Menschen der verschiedenen Kriege und Krisen, die immer nur der Gier nach Macht und Geld geschuldet sind. Aber das, liebe LeserInnen, hat natürlich wieder keiner gewusst.

 

Bild: Pixabay

21 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Wider den Hass

  1. Gegen die führende Politik und die kommenden Anwärter zu sein und dies offen zu kommunizieren wird immer gefährlicher, da daraus schnell ein Generalverdacht konstruiert wird! Auch da sehe ich Parallelen an diese furchtbare Nazi Zeit! Kritisch und differenziert zu Denken und zu Kommunizieren ist bisweilen und hoffentlich nicht für immer gefährlich! Demokratie bedeutet nicht gleich freiheitlich, sie bürgt auch große Gefahren, daß dürfen wir jetzt immer mehr lernen, weil böse Menschen sie für ihre Zwecke nutzen!
    Was gerade auch wieder in Syrien passiert ist ebenfalls ein Horror und das Böse nimmt kein Ende!
    Auf die Frage warum, kann ich nur mit das Böse ist allgenwertig antworten!

    Für Deinen Mut hier differenziert zu berichten danke!

    Grüße Babsi

    • Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
      Verderblich ist des Tigers Zahn;
      Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
      Das ist der Mensch in seinem Wahn.

      Diese Zeilen von Schiller fielen mir spontan zu deinem Kommentar ein, für den ich mich herzlich bedanke. Auch mit nun weniger Zeit werde ich nicht schweigen, wenn es gilt gegen das Unrecht anzuschreiben. Mit dem Abstand zu Deutschland, wird mein Unverständnis über dessen Politik immer größer. Euch, dir, die ihr dort lebt, möchte ich sagen, dass nichts für die Ewigkeit geschaffen ist. Außer Japan natürlich, aber das hast du bestimmt gewusst. 😉 Was ich sagen möchte ist, dass auch wieder bessere Zeiten kommen. Zu Syrien kann ich nur sagen, dass Donald Trump die Möglichkeit hätte den Diktator vom Bosporus aufzuhalten, aber Trumps Doktrin ist nach wie vor: Kein Krieg! Ich vermute aber, dass im Hintergrund bereits die Fäden gesponnen werden, um die türkische Invasion in Syrien zu stoppen.

  2. Ich gehe voll einig mit Deiner Stellungnahme, möchte jedoch anfügen, dass viel Leid und Ungerechtigkeit auf der Erde durch Organisationen (CIA, NGOs) und die Regierung der USA verursacht sind, mehr als von allen anderen Ländern zusammen.

    • Das ist korrekt. Leider möchte das niemand so recht hören oder glauben. Die Wohlfühl-, bzw. Komfortzone der Menschen verbietet ihnen offenbar, dass sie sich mit der Realität beschäftigen. Man glaubt der Tagesschau und merkt nicht einmal, wie dort die Wahrheit verbogen wird. Wer das anspricht, den trifft der Hass dieser Menschen.

  3. Liebe Mayumi, zum Aufregen gibt es in deinem Artikel nichts, denn alles ist wahr und wer sich mal die Mühe für eigene Gedanken macht, sieht dies auch sofort. Die Regierigen tricksen uns aus, wo es geht. Ob CO2 Abgabe oder das unsinnige golde Kalb „Elektromobilität“, welches bereits jetzt gestorben ist, doch die Lobby hat anders entschieden, denn Autoverkäufe müssen her, entweder die Abschöpfung durch Elektrofahrzeuge oder noch den schnellen Kauf von fossilen Autos, weil man noch gerne bis zum eigenen Lebensende eine Knatterkiste will. Die Babyboomer machens möglich, dabei ist das ökologischste Auto der Kahn den wir fahren, aber das will ja keiner hören, sagen, wissen. Beste Grüße ins sonnige Santa Barbara!

  4. Das einzige was sich niemals ändern wird ist die Dummheit der Menschen.

    Ich will es mal mit den Worten von Albert Einstein sagen.

    „Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.“

    oder

    „Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.“

    Im Bezug zur Menschheit haben mir die Roman von Michael Moorcock oder Karl Edward Wagner mit seiner Figur Kane gefallen.

    Am Ende ist es nur Ermüdend, wie die Menschheit nie dazulernt, sich manipulieren lässt und immer die selben Fehler begeht.

    • Kane, mit dem Mal eines wahnsinnigen Gottes gezeichnet, das als unauslöschliches Feuer in seinen Augen brennt. Ein interessanter Charakter, wie ich zugeben muss. Aber sind Menschen wirklich „dumm“ oder einfach nur zu bequem, um eine Veränderung zu wollen? Ja, es ist wirklich ermüdend, die scheinbare Wiederholung der Geschichte zu sehen. Was vermutlich an den neuen Regisseuren liegt, die keine wirklich innovativen Ideen mehr haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s