Ein Land schreibt sich schön

Im (vor)weihnachtlichen Deutschland tobt seit Tagen ein Sturm der Entrüstung, es rauscht gewaltig im Blätterwald. Der zum Hurrikan gewordene Nordwind Claas, seinem Wesen nach ein streichelweiches Vorzeige-Lüftchen, ist mit Vehemenz ins Innere des Spiegelpalastes gekrochen und hat dort eine Menge Glas zerschlagen. Wie nur konnte das geschehen?

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe?

Wenn es so einfach wie diese Zwischenüberschrift wäre, wenn besagter Claas Relotius wirklich nur dem Druck des eigenen Anspruchs, oder dem seines Arbeitgebers gerecht werden wollte, wenn er in panischer Versagensangst immer weitere Lügengebilde aus dem Wolkenkuckucksheim literarischer Finessen entführt hätte, man könnte den nun in Ungnade Gefallenen irgendwann wieder rehabilitieren. Aber genau hier liegt der Fehler.

Deutschland, die (Alternativen) Medien, alle prügeln nun mit einer gewissen Häme auf den Schreiberling ein, der als Journalist versagt, als Fake News-Autor aber Bestseller geschrieben hat. Schaut man sich die Berichterstattung der letzten Jahre in Deutschland an, besonders ab dem Herbst 2015, als eine gewisse Angela Merkel Millionen von Menschen die Einreise nach Deutschland ermöglichte, fallen viele solcher Beiträge im Stil von Herrn Relotius auf.

Relotius ist nur die Spitze des Eisbergs. Ohne Namen zu nennen, kritische LeserInnen wissen wen ich meine, finden sich in fast allen deutschen Medien ähnlich positive Berichte, die auf mich schon immer wie Groschenromane wirkten. Von „Reugees welcome“ über „In China fällt ein Sack Reis vom Himmel“, gibt es dort alles zu lesen. Wobei wir natürlich alle wissen, dass das nur Fake-Reis gewesen sein kann.

„Die Sache ist so selbstentlarvend wie nur irgendwas. Ein Fest für die, die es schon geahnt hatten“, hat ein Leser meines Blogs als Kommentar zum SPIEGEL-Haiku geschrieben, das diesem Beitrag vorausgegangen ist. Heißt das nun, dass alle Medien lügen? Niemand hat das jemals behauptet. Aber wie kann es sein, dass ein einzelner Journalist unbemerkt Lügen in Deutschlands ehemals besten Nachrichtenmagazin verbreiten kann?

Lügen fürs System

Als ich vor zwei Jahren mit meinen Reportagen über die Beeinflussung durch die Medien begann, war die Skepsis vieler LeserInnen groß. Von ungläubigem Staunen bis zu offener Ablehnung, habe ich die ganze Palette der Emotionen erlebt. Jene, die mich als „Verschwörungstheoretikerin“ bezeichnet haben, sind längst ihrer Wege gegangen und leben vermutlich noch immer in ihrem rosa Wolkenkuckucksheim. Andere nicken wissend und fallen doch nur wieder auf neue Fake-News herein. „Aber der Sprecher von der Tagesschau hat doch gesagt …!“

Den einzelnen Reporter trifft keine Schuld, auch Relotius ist ein Opfer. Ein Opfer, das auch über in der Atlantik-Brücke (Vorsitzender Friedrich Merz) vernetzte Chefredakteure und Intendanten geschaffen worden ist. Den USA genehme Nachrichten, werden auf diese Weise an deutsche Redaktionen vermittelt. Die Mitglieder der Atlantik-Brücke sind frei recherchierbar. Anschauen, staunen und dann erst wissend nicken.

Diese Vernetzung findet natürlich auch mit deutschen PolitikerInnen statt, denen deutsche MedienvertreterInnen gern am Rockzipfel hängen. Wer weiß, ob sonst die GEZ-Milliarden weiter sprudeln. Aussteiger werden gnadenlos in Grund und Boden denunziert und um ihre berufliche und persönliche Existenz gebracht. Des Deutschen größter Feind war immer schon der Deutsche. Nein, ich bin kein Feind der Deutschen und auch nicht von Claas Relotius. Ich werde letztlich nur in meiner Medienkritik bestätigt.

Mut zur Demut

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, Amerika ist auf keinen Fall das Reich des Bösen. Ich habe die Menschen als freundlich erlebt. Bei amerikanischer (Geo)Politik sieht das schon wieder anders aus. Die ist für den Normalbürger entweder unsichtbar, oder sehr schwer zu verstehen. Stichwort „Die Eliten (Hochfinanz) hinter der Politik.“ Und die nimmt über die Atlantik-Brücke Einfluss auf deutsche Redaktionen. Das gilt es im Hinterkopf zu behalten.

Zurück zum SPIEGEL, der den Deutschen nun verkauft, dass man Relotius intern entlarvt habe. Warum glauben LeserInnen das? Darf zum Beispiel eine Polizeibehörde gegen den eigenen Präsidenten ermitteln? Ist es nicht vielmehr so, dass dann das Landeskriminalamt (LKA) eingreift? Die SPIEGEL-Redaktion gibt sich demütig und gelobt Aufklärung für diesen Fall, natürlich auch zukünftig eine bessere Kontrolle. Aber wer kontrolliert die Kontrolleure?

Man könnte dem SPIEGEL nun unterstellen, dass man absichtlich mit der Enthüllung der Geschichte bis kurz vor Weihnachten gewartet hätte. Jeder ist mit Vorbereitungen beschäftigt, letzte Geschenke werden von vergesslichen Männern gekauft. Die Menschen wollen Abstand vom Alltag. Chepeau SPIEGEL, dumm ist anders! Aber die Wahrheit sieht wie immer ganz anders aus. Wer (gut) Englisch kann, dem empfehle ich diese Webseite zu lesen. Dort findet sich die eigentliche Quelle des Skandals. Wer lieber heimische Zeichen lesen möchte, könnte sich auch diesen deutschen Beitrag genehmigen. Oder sind auch das nur Lügen, die dem SPIEGEL schaden wollen?

Helden wie wir

Beim SPIEGEL wird die „Causa Relotius“ anders dargestellt. Ein neuer Held, Juan Moreno, der angebliche Enthüller des Skandals, ist bereits gefunden. Wäre ich SPIEGEL-ChefredakteurIn, es gäbe nun einen Mehrteiler zu lesen, der Vertrauen ohne Grenzen schafft. Meiner Meinung nach hat der SPIEGEL fertig, meiner Meinung nach ist das Sturmgeschütz der Demokratie ohnehin schon seit Jahren verstummt. Aber vielleicht kommt die Aufklärung von der BILD, dort hat man schon immer alles besser gewusst.

Auch wenn noch die entsprechenden Beweise fehlen, Claas Relotius dürfte kein Einzelfall gewesen sein. Der politisch-mediale Komplex, gern auch System Merkel genannt, weiß was er tut, das hat man aus der DDR mit in den (goldenen) Westen gebracht. Aber Merkel ist und war keine goldene Henne, ihre den Deutschen massenhaft ins Nest gelegten faulen Eier stinken erbärmlich. So, wie diese SPIEGEL-Geschichte. Ein Land schreibt sich schön, wäre der bessere Titel der Enthüllungen gewesen. So sieht die Wahrheit ab dem Jahr 2015 aus.

Werbeanzeigen

15 Kommentare zu “Ein Land schreibt sich schön

  1. Du hast es ja schon mehrmals erwähnt. Das Deutsche Volk WILL belogen werden, denn dann kann unser Märchen ungebremst weiter gehen. Als Opfer würde ich den Journalisten allerdings nicht bezeichnen, eher ist er ein Mitläufer und auch ich gehe davon aus, dass dieser Mann nur die Spitze des weltberühmten Eisbergs ist. Es mag niemandem aufgefallen sein, wie schnittig seine Geschichten daher gekommen sind oder keiner wollte es sehen, denn der Zweck heiligt die Mittel und Lügen bringen eben Quote, so einfach ist das. Und weil so viel gebeugt, gebogen, verbogen und gebrochen wird, fällt es gar nicht mehr auf, ob es um Wahrheit, Lüge oder den imensen Graubereich dazwischen geht. Im Übrigen sind es nicht Millionen Menschen, die Merkel ins Land gelassen hat, sondern in 2016 waren es knapp 750.000 /was wirklich viel ist) und seit 1953 sind es gesamt 4,4 Millionen gewesen, davon 83 Prozent seit 1990.

    • Sind das statistisch (un)korrekte SPD-Zahlen? Von 2015 bis Ende 2018 sind es mehr als eine Million. Der Familiennachzug wird diese Zahl noch weiter erhöhen. Aber das hast du bestimmt gewusst.

      Doch, Relotius ist ein Opfer. Er ist vermutlich von Kindesbeinen an indoktriniert worden und von Chefredakteuren weiter auf den politisch korrekten Kurs gebracht worden. Schuld tragen bereits seine LeherInnen / AusbilderInnen. Natürlich ist er auch Täter! Aber schau dir „deine SPD“ an. haben deren Mitglieder eine Chance nach oben zu kommen, wenn sie anders denken, als Frau Nahles und Herr Scholz? Wie JUSOS zum Teil denken, haben wir vor einigen Tagen gesehen.

      Der politisch-mediale Komplex in Deutschland und anderen europäischen Staaten, er folgt der gleichen Agenda. EU = gut, alles Fremde ist zu hofieren, Russland / Putin ist böse und die USA sind toll.

      Als kleine Bloggerin und ehemalige Redakteurin bei der Schülerzeitung weiß ich durchaus um die Schwierigkeiten der Berichterstattung. Auch ich hübsche Beiträge literarisch auf, das kündige ich dann aber an. Dabei geht es meist um Interviews / Gespräche. Dann wird aus einem Schachtelsatz ein Zweiteiler gemacht und ein „äh“ vielleicht gestrichen. Aber permanent Flüchtlinge als Samariter und Helden darzustellen, ist wenig glaubwürdig, wenn auf der anderen Seite immer mehr Messerangriffe geschehen. Aber genau darum geht es, die sollen unsichtbar gemacht werden. Ebenso die Drohnenmorde unter dem Friedensnobelpreisträger Obama. Trump-Bashing, der es nun wagt die Truppen aus Syrien abzuziehen, ist ja so viel einfacher. Ich kann dieses dumme Geschwätz der Medien wirklich nicht mehr hören.

      Beim SPIEGEL muss man von den Manipulationen gewusst haben, das geht nicht anders. Es gibt eine Doku über SPON, die ein Chaos-Computer-Club-Aktivist auf Youtube veröffentlicht hat. Diese zeigt eindrucksvoll, welchen Einfluss au die Öffentliche Meinung der SPIEGEL hat. LeserInnen wird ein tägliches Trommelfeuer an Meldungen (Meinungen) um die Ohren gehauen. Der SPIEGEL denkt für diese Menschen. Die anderen ehemaligen Branchenriesen sind alle keinen Deut besser, daher verlieren sie ständig an Boden und Alternative Medien, sogar Blogs, rücken nach oben.

      • Natürlich sind es über drei Jahre gesehen etwas mehr als 1 Million Asylanten und nein, ich würde keine Partei als verlässliche Quelle heranziehen, denn glaube niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast 😉 Aber noch mal zu Relotius. Der kann kein Opfer sein, denn du und ich sind ebenfalls keine Opfer, weshalb ihm durchaus zuzutrauen gewesen wäre, ebenfalls sein Hirn zu benutzen, doch die ständige Indoktrinierung macht wohl alle irgendwann zu Hirnies. Nun wird er ein Buch schreiben und dies sicher irgendwann (wahrscheinlich 2019) unters Volk werfen und durch Talkshows tingeln, um sich als Opfer zu profilieren, aber jetzt spekuliere ich nur haltlos 😀 Habt ein wundervolles Weihnachten im Schnee!

      • Noch ein kurzes Update, das eigentlich einen eigenen Betrag wert gewesen wäre, aber dazu habe ich keine Zeit, die Recherchen wären zu aufwändig. Aber ich habe meine Kontakte in die USA genutzt und das Bild wird noch deutlicher als schon zuvor. Stichwort: Trump-Bashing zahlt sich nicht immer aus. Selbst CNN hat Relotius wie eine heiße Kartoffel fallen lassen (müssen).

        Wenn ich Opfer schreibe, ist damit nicht das klassische Opfer eines tragischen Ereignisses gemeint. Wobei ich den Anhängern und Verfechtern linksgrüner Ideologie durchaus unterstelle, nicht mehr „Herr“ ihres Verstandes zu sein. Sie sind wirklich Opfer. Das wird sich ändern.

    • Gut erkannt. Diese aufgehübschten Geschichten ziehen sich seit Jahren wie ein roter Faden durch den Blätterwald. Claas Relotius hat seine lediglich ZU übertrieben dargestellt, der SPIEGEL musste dann reagieren, bevor die Amerikaner an die Öffentlichkeit gingen. Das alles wäre weniger tragisch, wenn nicht eine bestimmte politische Agenda dahinter stehen würde.

      Weihnachtsgrüße auch an dich.

  2. Dass unsere Medien zur „Stimmungsmache“ dienen, sehe ich ebenso. Demnach sind sie auch nicht neutral.
    Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachten! 🙂 In Japan wird das ja ein bisschen anders gefeiert, was ich noch durch meine „Manga-Zeit“ weiß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s