Gedanken einer Ausländerin: Die Chemnitz-Lüge

Als ich vor knapp 2 Jahren eine Artikelreihe über die Manipulationen von Staat und Medien begann, bin ich auf Unglauben oder dröhnendes Schweigen gestoßen. Heute sieht das kaum anders aus. Noch immer wollen viele Deutsche die Wahrheit nicht sehen. Aber in Chemnitz ist das mittlerweile anders.

Selbst im fernen Amerika haben mich die Meldungen über den Mord in Chemnitz erreicht. Ich habe geschwiegen, die Presse hat die scheinbaren Fakten geschaffen. Oder waren es doch nur wieder Lügen? Die Ereignisse in Chemnitz sind das klassische Beispiel politisch-medialer Manipulationen, wie ich sie bereits in diesem Beitrag beschrieben habe: KLICK MICH ODER LASS ES 

Das Merkel-Regime, getrieben von SPD und Linken, ging in Chemnitz gegen die eigenen Bürger vor. Das ist mein vorweggenommenes Fazit der Ereignisse, die ich nun näher erläutern will.

Der Faktencheck

Schauen wir uns die Fakten an. Daniel Hillig ist erstochen worden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Mord oder Totschlag war. Tot ist tot. Die Täter gehören einer Altersgruppe an, bei der Straftaten häufiger vorkommen. Es spielt auch keine Rolle ob sie Araber sind. Das Phänomen Gewalt ist weltweit in dieser Gruppe ein Problem.

Aus eigener Erfahrung mit Nafris und Türken weiß ich, wie viele dieser Typen ticken. Sie sind oft aggressiv und schnell beleidigt. Frauen sind für sie nur Mittel zur Befriedigung ihrer Triebe. Über Deutschland und Deutsche lachen sie nur. Feroz Khan, ein in Dresden lebender Pakistaner und erklärter Gegner von Merkels Flüchtlingspolitik, findet deutliche Worte: „Araber stellen im Öffentlichen Raum aus polizeilicher Sicht die gefährlichste Gruppe dar.“

Nun pauschal ganze Volksgruppen zu kriminalisieren wäre falsch. Das weiß auch Feroz Khan. Aber Merkels Fehlentscheidung hat auch Menschen nach Deutschland gebracht, die schon in ihrer eigentlichen Heimat kriminell gewesen sind. Und genau diesen Typen stand Daniel Hillig gegenüber. Gegen Messerstecher hat fast niemand eine Chance. Bei Bedarf erkläre ich das gern.

Der Tod hat einen Namen

Halten wir also fest, Daniel Hillig ist erstochen worden. Der junge Mann ist tot, er kommt nie wieder zurück. Aber statt darüber zu berichten, statt der Bevölkerung, den Angehörigen die Angst zu nehmen, statt sie zu unterstützen, haben die Behörden einmal mehr versagt. Der Ministerpräsident entpuppt sich als Schwätzer – Originalton Henryk M. Broder -, die dpa verbreitet die Falschmeldung eines linken Journalisten, dass es Hetzjagden auf Ausländer gegeben hat.

Damit setzt sich die Regimemaschinerie in Gang, die lediglich verschleiern und vertuschen kann. Eine Spontandemonstration von Chemnitzern wird als „Aufmarsch von Rechtsextremisten“ vermarktet. Begierig stürzen sich (linke) Journalisten auf eine kleine Gruppe Hooligans, die der Polizei den Stinkefinger und den Hitlergruß zeigen.

Niemand zeigt die vielen tausend friedlichen Chemnitzer, die schweigend ihrer Wut und Trauer Ausdruck verleihen. Stattdessen wird eine ganze Stadt und ganz Sachsen unter Generalverdacht gestellt. „Die verlorene Ehre von Chemnitz“, hat es der Journalist Roland Tichy genannt.

Die Lügner

Merkel, ihr Regierungsprecher, die SprecherInnen der Altparteien, sie alle übernehmen ungeprüft die Fakenews der dpa, dass es zu Hetzjagden gekommen sein soll. Dumm nur, der Polizei sind keine bekannt. Vielleicht werden diese nun nachgereicht, um die Lüge vor Aufdeckung zu bewahren.

Alexander Wendt / PUBLICO hat die Probe aufs Exempel gemacht und beim Sprecher von Frau Merkel nachgefragt. Die hochinteressante Antwort gibt es HIER.  Vorab: Seibert rudert halbherzig zurück.

Aber das Ziel ist erreicht, der Tod von Daniel Hillig wird unsichtbar gemacht, das Bild wird in Einzelteile zerrissen. Der Fokus richtet sich nun ausschließlich auf die angeblichen Rechtsextremisten, die unbewiesenen Übergriffe und wie böse diese Sachsen alle sind. So wird Stimmung, so wird eine Meinung gemacht.

Dem Spiegel ist das eine Titelseite wert, der Miteigentümer Jakob Augstein schreibt eine bitterböse Kolumne. Das führte zur Strafanzeige wegen Volksverhetzung. Ob das Herrn Augstein interessiert, wird man noch sehen. Aber es sind Hetzer wie er, die dieses Land im Würgegriff haben. Und ich sage es noch einmal, eine echte Linke fehlt.

Auch der Politologe Professor Werner Patzelt und das kritische Wissenschafts-Portal ScienceFiles haben indes einen Aufruf an Bundeskanzlerin Angela Merkel gestartet. KLICK MICH ODER LASS ES. Merkel wird aufgefordert ihre Behauptungen zu belegen. Man darf gespannt sein, wie das Regime reagiert.

Wir sind mehr … und dümmer

Ein offenbar senil gewordener Bundespräsident bewirbt das Konzert von Linksextremen Punkbands in Chemnitz. Nein, die Rede ist nicht von den Toten Hosen. Deren Musik mochte sogar ich. Der Hosen-Frontmann Campino war stets nur ein Systempunker, dem es ums Geldverdienen ging. Aber eine vom Verfassungsschutz beobachtete linksextreme Band wie Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz auftreten zu lassen ist geschmacklos und bleibt unverständlich.

Pseudolinke Hohlköpfe, die vermutlich noch bei Mutti wohnen, gröhlen bei dem Konzert im Rausch. Vermutlich wissen diese Brüllkinder nicht, dass sie quasi auf den Gräbern von Menschen tanzen. Das Konzert gegen Rechts soll übrigens kostenlos gewesen sein. Eine weitere Lüge. Daniel Hillig hat dafür mit seinem Leben bezahlt.

Gegen wirkliche Rechte zu sein, gegen Neo-Nazis ein Zeichen zu setzen, hätte jeden und auch meinen Applaus verdient. Niemand braucht Extremisten, egal aus welchem Lager sie auch sind. Aber wer die eigenen Bürger denunziert, um selbst gemachte Fehler zu vertuschen, ist in meinen Augen dumm.

Wie man eine Meinung macht

Im Anschluss zeige ich noch einmal die gängigen Techniken des Meinungsmanagements, wie sie weltweit von den Eliten / Regierungen / Medien zum Einsatz kommen. Ich empfehle noch einmal meinen Artikel, den ich HIER noch einmal verlinken will.

1. deklariere Fakten / Tatsachen als Meinungen.

2. fragmentiere die Darstellung eigentlich zusammenhängender Fakten so, dass der Sinnzusammenhang (z. B. geschichtliche Kontinuität) verloren geht.

3. dekontextualisiere Fakten. Mit dieser Methode werden Fakten aus dem Zusammenhang gerissen, der allein ihr Verständnis erlaubt. Somit werden sie zu isolierten Einzelfällen ohne politische oder moralische Implikationen.

4. rekontextualisiere Fakten. Mit dieser Methode werden Fakten in einen fremden Sinnzusammenhang eingebettet, der sie als etwas anderes erscheinen lässt, als sie tatsächlich sind. Als Beispiel kann man hier Folter und Menschenrechtsverletzungen (der USA) nennen, die durch den Kampf gegen den weltweiten Terror legitimiert worden sind. Aber Folter bleibt Folter. Sie macht keinen Unterschied.

Die Guten und die Bösen

Ich finde es gut und wichtig, dass die Chemnitzer verunglimpft worden sind. Kurze Pause, harter Schnitt. Natürlich ist das falsch! Wir sprechen von normalen Menschen wie „du“ auch einer bist.

Viele dieser Menschen haben Merkel gewählt und / oder standen für die Willkommenskultur. Nun aber wendet sich diese gegen sie, der Staat frisst seine eigenen Kinder. Vielleicht werden nach Chemnitz nun noch mehr Gutmenschen wach.

Aber Kommentare unter diversen Artikeln und Blogbeiträgen zeigen, wie fern jeglicher Realität manche Menschen noch immer sind. Diese „Frauchen“ und „Männchen“ widmen sich lieber Poesie und Blumen, der Tod von Daniel Hillig tangiert sie nur marginal.

Die Rechten

Ob der kleine Haufen „Rechter“ bei der Demo in Chemnitz echt war oder nur Provokateure vom Verfassungsschutz, wird man vermutlich nie erfahren. Aber eine gut gerüstete Polizei sperrt die einfach weg. Sofern sie darf. Diese Sache stinkt. Das haben auch die Chemnitzer erkannt. Wer also waren diese Rechten?

Boris Palmer, den ich als einzigen GRÜNEN noch für voll nehmen kann, hat dazu folgendes geschrieben: Das Problem war ein Mord. Im Vergleich damit sind Demos harmlos. Dass die Medien den Mord kaum beachten und sich fast nur noch auf den „rechten Mob“ stürzen, zeigt, dass die Medien nicht mehr objektiv sind. Wenn wir schon so viele Asylbewerber bei uns aufnehmen müssen, dann muss die Politik dafür sorgen, dass die nicht mit Messern bewaffnet jeden erdolchen können.

Dass die vor allem in Osten erstarkende AfD nun der Buhmann ist, muss kritisch betrachtet werden. Wieder spielt es keine Rolle ob man die Partei nun mag, ihre Abgeordneten sind demokratisch gewählt. Damit haben sie die gleichen Rechte und Pflichten wie jeder GRÜNE oder Linke. Leider sieht dieses Klientel das anders, das ist die linke Scheinmoral.

Dass Chemnitz noch mehr BürgerInnen mobilisiert, dass daraus ein bundesweiter Flächenbrand wird, der die herrschende Politclique aus dem Reichstag fegt, halte ich für unwahrscheinlich. Das deutsche Lamm schaut lieber Tagesschau und schweigt.

Ausblicke

Deutschland, die deutsche Gesellschaft wird mit brachialer Gewalt umgebaut. Das ist mein Fazit nach mehr als 3 Jahren Flüchtlingskrise. Es soll eine multiethnische und multikulturelle Gesellschaft entstehen, wie sie bereits in anderen Ländern zu beobachten ist. Dass solche Gesellschaften so gut wie nie funktionieren, ist in Frankreich, England und Schweden deutlich zu sehen. Die Probleme mit Migranten sind dort riesig.

Eine immer größer werdende Gruppe in Deutschland wehrt sich gegen den Umbau ihres Landes. Die AfD hat sich zum Sprachrohr dieser Unzufriedenen gemacht. Man kann diese Menschen als Konservative oder auch Rechte bezeichnen, das ist durchaus legitim. Sie sind kein Problem, sie bleiben demokratisch. Das eigentliche Problem sind Gruppierungen wie Der Dritte Weg und die Reste der NPD, die den Schulterschluss mit den Demonstranten suchen.

Die Duldung wirklicher Neo-Nazis, die zum Teil nicht als solche erkennbar sind, schadet den Demonstranten, Bürgerbewegungen und der AfD. Eine deutliche Abgrenzung würde den Protest in die Mitte der Gesellschaft tragen. Trotzdem hat Chemnitz nur der AfD und PEGIDA genutzt. CDU und SPD stürzen in Sachsen weiter ab.

Ausblicke 2

Die politische Landschaft in Deutschland wird sich weiter verändern. Die völlig zerrüttete SPD driftet zunehmend in die Bedeutungslosigkeit, GRÜNE und AfD gewinnen. Die Linke wird sich vermutlich spalten, die FDP braucht sowieso keiner mehr. Sie könnte schon bald für immer verschwinden. CDU und CSU bilden nur noch eine halbherzige Notgemeinschaft. Vielleicht kommt es in einigen Jahren zur Trennung und dem bundesweiten Auftritt der CSU.

Vor allem im Osten kann die AfD schon 2019 vor einer Regierungsbeteiligung stehen. Falls der (tiefe) Staat sie weiter bestehen lässt. Zur Zeit laufen massive Operationen gegen die Partei. Sollte sie das überstehen, das Personal dazu hat sie mittlerweile, ist eine Annäherung an eine entmerkelte CDU denkbar. Möglicherweise auch mit den Resten der FDP.

Merkels Migrationspolitik, der den Deutschen aufgezwungene Umbau, wird das Land auf Jahrzehnte hinaus belasten und spalten. Es kann durchaus sein, dass man sich an die Messermorde, die Vergewaltigungen und Übergriffe einer kleinen Gruppe von Migranten gewöhnen muss. Es kann auch sein, dass es zur Gegenwehr kommt. Dann wird es heftig, dann schlägt der Staat zurück.

Dabei ist Merkel nicht die Alleinschuldige, das muss man klar sehen. Die eigentlich „grüne Kanzlerin“ hat nur die Zeichen der Zeit erkannt und die CDU zu einer Art Mitte-Links-Partei umgebaut. Mit diesem Schachzug hat sie zwar ROT-ROT-GRÜN verhindert, aber ihre Stammwähler aufgegeben. Die wandern nun in Scharen zur AfD.

Nur ein sofortiges Ende der Migration in die Sozialsysteme und ein verändertes Asylgesetz könnte die Folgen der Krise mildern. Ebenso müsste es zwingend zu einer Remigration abgelehnter Asylbewerber kommen. Die Duldung von Kriminellen ist auf jeden Fall sofort zu stoppen.

Fragen

Die Revolution frisst ihre Kinder, der (tiefe) Staat zeigt sein wahres Gesicht. Teile und herrsche funktioniert wunderbar, wie Chemnitz deutlich zeigt. Diesmal hat der Staat noch gewonnen. Fraglich nur, wie lange das noch geht. Was wird die nächste Lüge sein, welche Stadt das nächste Chemnitz, wer das nächste Opfer?

 

Advertisements

33 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Die Chemnitz-Lüge

  1. Ich teile viele deiner Ansichten. Da die Politik sich seit dem Wahltag 2017 nur noch um Wählerstimmen kümmert, damit bei einem Bruch der Regierung genug Kreuzchen an der richtigen Stelle landen, sind die drängenden Aufgaben aus 2015/ 2016 nicht einmal angegangen worden. Es gäbe diese Eskalationen nicht, wenn wir endlich ein Zuwanderungsgestz verabschieden würden, nicht berechtigt eingereiste Personen zeitnah wieder ausweisen würden und die Neuankömmlinge, mit guten Aufenthaltschancen, gleich zur Seite nähmen, um ihnen die Deutsche Sprache beizubringen, denn ohne diese ist eine Integration hier überhaupt nicht möglich. Auch Kindergeld zu beantragen für Kinder die dauerhaft im Ausland leben, halte ich für fatal. So blutet das Sozialsystem aus und schürt weiterhin die Angst bei jedem Bürger, dass er selber leer ausgeht, ob das stimmt oder nicht lassen wir mal beiseite. Was ich mich gerade frage (es sind viele Fragen) ist, warum sich auf keinem anderen Gebiet etwas tut, wo es lichterloh brennt? Infrastruktur (Straßenbau und Erneuerung), Bildungspolitik (moderne Schulen, mehr Lehrkräfte, welche nicht zu den Ferien entlassen werden), unser völlig überholtes Rentensystem (in das alle einzahlen müssten und auf verschiedene Säulen gestellt gehört, ohne private Abzockevorsorge) usw. Doch es wird über Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge debattiert, während im Mittelmeer Menschen hundertfach ersaufen, weil wir diese Personen nicht vor Ort in ihren Ländern aufklären, warum es Hirnrissig ist sein Leben zu riskieren und Schleppern Hab und Gut zu überlassen. Längst gehörten in den Ländern der Flüchtlinge europäische Zentren eröffnet, welche gleich abklären, ob jemand geeignet ist oder gar als willkommener Arbeiter registriert werden kann. Nichts passiert, und ich vermute ebenfalls, dass dies so bleiben wird, bis hier keiner mehr Anteil an einem Messermord nimmt. Übrigens, es ist zwar sehr zynisch, aber dieser ermordete junge Mann mit türkischen Wurzeln, wäre vor seiner Tötung auch nur ein falscher Ausländer für das rechte Dreckspack gewesen, aber wen interessiert das schon, wenn man tote Menschen so gut benutzen kann, um Leichtgläubige zu manipulieren …

    • Das ist falsch lieber Arno.
      Daniel war Deutscher. Er hat eine deutsche Mutter und einen kubanischen Vater.
      Geboren und aufgewachsen ist er in Chemnitz.

      Chemnitz ist eine Stadt klar denkender und handelnder Bürger.

      • Ich habe nicht geschrieben, dass er nicht Deutscher ist, sondern das er kubanische Wurzeln hat und so hat er das selbst ebenfalls gesehen, laut seines besten Freundes ….

      • Lieber Arno, mit dem Alter hat das sehr wenig zu tun. Du bist, wie ich, 1964 geboren.

        Etwas anders ist schuld.

        Die Teilung Deutschlands.

        Im Westen gilt es wohl so, dass ein Türcke Sehnsucht nach seiner Heimat hat, da bleibt, sich weiter sehnt.

        Im Osten gab es kubanische Studenten. Egal ob sie nach ihrer Aufenthaltsdauer bleiben wollten, auch aus dem Grund weil sie Familien gebildet hatten, durften sie nicht dableiben.

        Daniel konnte nach der Wende Kontakt zu seinem Vater und dessen Familie aufnehmen.

        Wir eingesperrten Menschen haben dies als Freiheit empfunden.

        Ein Weltreisender wie du wird das schwer nachvollziehen können und wollen.

        Nochmal. Ein in der DDR geboren

      • Nochmal…ein in der DDR geborenes Kind eines ausländischen Vaters sucht auf ganz andere Weise Wurzeln, als das ein im Westen aufgewachenes Kind tut.

        Was mich sehr stört an dir momentan, ist deine einseitige Sicht auf die Geschehnisse.

        Auch wenn ich mich sprachlich nicht so korrekt und sprachlich gebildet bin wie die geschätze Bloginhaberin habe ich Einblick in das Geschehen.

        Dir, lieber Arno, schickte ich am Montag vergangener Woche ein Foto unserer abgebranntwn Mülltonnen und unseres dadurch zu Totalschaden gekommenen Autos.

        Du meintest…Dumme Jungen Streiche…

        Den Arbeitsort meines Mannes werde ich nicht offiziell nicht benennen, dir ist er bekannt.

        Gemeinsam werde ich mit meinem Sohn

  2. Nahles plädiert ja dafür, dass sich der Verfassungsschutz in Bezug auf die AfD einschaltet. Die CDU ist bisher noch dagegen. Besonders schlimm ist für mich, dass es wieder Behördenfehler gab, wodurch diese kriminellen Migranten weiter ihr Unwesen treiben konnten. Mittlerweile sind es ja auch drei (und nicht mehr zwei), was scheinbar auch schwer zu ermitteln war.

    • Die SPD ist am Ende und schlägt nur noch blindwütig um sich. Aber wie bei einem schwer getroffenen Boxer, ist noch ein letzter Glückstreffer möglich. Seehofers Aussage ist besser, er hat es kapiert.

      Die komplette Flüchtlingskrise ist ein einziger Behördenfehler. In Deutschland gibt es vermutlich Hunderttausende, die nie richtig überprüft worden sind. Darunter waren und sind jene Kriminellen, die wir nun auch in Chemnitz erleben durften.

      Das Ablenkungsmanöver mit den „bösen Rechten“, die Diskussion um die Beobachtung der AfD, hat den Mord unsichtbar gemacht. Zumindest im Westen. Der Osten sieht das anders. Ich auch.

      • das war kein „ablenkungsmanöver“. die rechtsextremisten waren da. und sie waren nicht besonders friedlich. und afd-leute sind mit ihnen seite an seite gelaufen.
        es ist traurig, dass ein mensch ermordet wurde, keine frage.
        aber es ist auch traurig, was dieser mord nach sich gezogen hat, nämlich ein deutliches aufmucken von ganz weit rechts, die diesen mord für ihre zwecke instrumentalisieren.

      • Es ist traurig, wie schnell sich Meinungen bilden und wie Menschen blind den Mainstream-Medien vertrauen. Warum macht ihr das? Ihr werdet gezielt manipuliert.

        Ich sitze in Japan und bin besser über Chemnitz informiert, als die meisten Deutschen. Findest du das nicht seltsam?

        „die rechtsextremisten waren da. und sie waren nicht besonders friedlich. und afd-leute sind mit ihnen seite an seite gelaufen.“

        Wirklich? Vielleicht solltest du dir dazu dieses Video anschauen, es ist die Richtigstellung der Tagesthemen:

        Man darf davon ausgehen, dass es kein Versehen war. Die Sache stinkt zum Himmel.

        Und: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84402720/chemnitz-in-eigenener-sache-korrektur-zu-unserer-demo-berichterstattung.html

        „aber es ist auch traurig, was dieser mord nach sich gezogen hat, nämlich ein deutliches aufmucken von ganz weit rechts, die diesen mord für ihre zwecke instrumentalisieren.“

        Die Linken, inklusive Bundespräsident, haben den Mord also nicht instrumentalisiert? Es gab kein Konzert, auf dem vom Verfassungsschutz beobachtete linksextreme Bands auftraten?

        Es geht darum zu verschleiern, dass Merkels „Gäste“ wieder einmal gemordet haben. Das soll nun mit aller Gewalt unsichtbar gemacht werden. Wie oft soll ich das noch erklären?

        Die AfD interessiert mich Null Komma Null! Aber die anlaufende Kampagne gegen eine demokratisch gewählte Partei sollte zu denken geben. Der Staat, das Regime duldet keine andere Meinung. Die politische Richtung spielt dabei keine Rolle.

      • okay, ich lass das jetzt mal so stehen. nur so viel: ich war nicht dabei, und ich nehme an, du auch nicht. man kann sich ja nur durch die medien informieren. es ist vieles etwas verquer gelaufen. fake news von vielen seiten, offenbar. und dennoch … du schreibst: „… dass merkels „gäste“ wieder einmal gemordet haben.“ das ist mir zu pauschal. es sind einzelne. so viele andere benehmen sich ganz anders. und … nicht zu vergessen, auch deutsche morden. was natürlich aufs schärfste zu verurteilen ist, jeder mord.
        nun ja, bleibt mir zu sagen, auch unabhängig von den ereignissen in chemnitz, dass ich für menschlichkeit einstehe und gerechtigkeit – und gegen jede art von radikalismus, rechtsextremismus und rassismus. bin jetzt raus hier, mit herzlichen grüßen!

      • „okay, ich lass das jetzt mal so stehen.“

        Einen Fehler / Irrtum zuzugeben wäre ein Zeichen von Größe. 

        „nur so viel: ich war nicht dabei, und ich nehme an, du auch nicht. man kann sich ja nur durch die medien informieren. “

        Man kann Ereignisse und Meldungen trotzdem kritisch hinterfragen. Du solltest aus meinen Beiträgen wissen, dass ich Freunde mit Kontakten zur Polizei habe. 

        „es ist vieles etwas verquer gelaufen. fake news von vielen seiten, offenbar.“

        Das ist sehr beschönigend ausgedrückt. Wir erleben hier gezielte Manipulationen.

        „und dennoch … du schreibst: „… dass merkels „gäste“ wieder einmal gemordet haben.“ das ist mir zu pauschal. es sind einzelne. so viele andere benehmen sich ganz anders.“

        Ich zitiere mich selbst aus meinem Beitrag, den du sicherlich aufmerksam gelesen hast: 

        „Nun pauschal ganze Volksgruppen zu kriminalisieren wäre falsch. Das weiß auch Feroz Khan. Aber Merkels Fehlentscheidung hat auch Menschen nach Deutschland gebracht, die schon in ihrer eigentlichen Heimat kriminell gewesen sind. Und genau diesen Typen stand Daniel Hillig gegenüber. Gegen Messerstecher hat fast niemand eine Chance. Bei Bedarf erkläre ich das gern.“

        „und … nicht zu vergessen, auch deutsche morden.“

        Wie viele Frauen und Mädchen sind in den letzten drei Jahren von ihren Biodeutschen Freunden erstochen worden? Nennst du mir bitte die Namen und Zahlen?

        „was natürlich aufs schärfste zu verurteilen ist, jeder mord.“

        Und jetzt sind wir wieder auf einer Linie.

        „nun ja, bleibt mir zu sagen, auch unabhängig von den ereignissen in chemnitz, dass ich für menschlichkeit einstehe und gerechtigkeit – und gegen jede art von radikalismus, rechtsextremismus und rassismus.“

        Wir „kennen“ uns nun schon einige Jahre. Du solltest daher wissen, dass ich für die gleichen Werte einstehe. Gegen Radikalismus allerdings ist nichts zu sagen. Muss ich dir als Sprachkünstlerin nun wirklich, wie schon unserem gemeinsamen Freund Michael erklären, was das Wort „Radikal“ bedeutet? Aber das ist Deutschland im Jahr 2018. Die Vermischung der Begriffe „radikal“ und „extrem“ ist in den Köpfen angekommen. Wehrt euch dagegen.

        Auch für dich: Ein Kapitalismuskritiker, der grundsätzliche Zweifel an der Struktur unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung äußert und sie von Grund auf verändern will, gilt als radikal. Extremistisch wäre er, wenn er das mit Gewalt durchsetzen wollte. Radikale Ansichten zu haben ist also legitim.

        „bin jetzt raus hier, mit herzlichen grüßen!“

        Viele Grüße zurück.

      • liebe mayumi,
        doch noch nicht ganz raus 😉
        tötungsdelikte durch ausländer machen nur einen kleineren teil der gesamten (tötungs-)straftaten aus… siehe hier: https://www.welt.de/politik/deutschland/article181386672/Toetungsdelikte-in-Deutschland-21-deutsche-Todesopfer-mehr-als-im-Vorjahr-durch-auslaendische-Taeter.html
        ansonsten, ja, ich gebe zu, es besteht ein unterschied im „radikalen denken“ und „radikalen handeln“, letzteres meinte ich eher.
        viele grüße nochmals!

      • ps: nur eines ist klar – es hat demonstrationen von rechten gegeben und es hat tatsächlich übergriffe gegeben, auf migranten und journalisten.
        und ja, wir erleben manipulationen, fragt sich nur von welcher seite…

      • „liebe mayumi,
        doch noch nicht ganz raus 😉“

        Liebe Diana, alles gut! 🙂 Ich diskutiere gern mit dir. Aber du begibst dich leider auf dünnes Eis, wenn du Statistiken zitierst. Das ist nicht böse gemeint, das weißt du hoffentlich. Als BWLerin weiß ich nur zu gut, wie man eine Statistik schönt, um es salopp auszudrücken.

        Bitte folgenden Beitrag lesen. Dort habe ich ausführlich erklärt, was die Polizeikriminalstatistik (PKS) ist und wie es um die Kriminalität in Deutschland steht. Vorab darf ich dir aber sagen, dass in Deutschland lebende „Ausländer“, die Hauptgruppe stellen, wenn es um Straftaten in Deutschland geht. In der PKS fehlt allerdings der Hinweis, ob es sich bei den deutschen Straftätern, um Bio-Deutsche oder Deutsche mit Migrationshintergrund handelt.

        https://nandalya.wordpress.com/2017/05/10/wie-sicher-ist-deutschland/

        „ansonsten, ja, ich gebe zu, es besteht ein unterschied im „radikalen denken“ und „radikalen handeln“, letzteres meinte ich eher.
        viele grüße nochmals!“

        Selbst „radikales handeln“ ist nicht verwerflich. Du verwechselst das immer noch mit Extremismus. Was aber vom politisch-medialen Komplex in Deutschland gewollt ist. Nehmen wir die Worte „Rechtsradikal“ und „Rechtsextremistisch.“ Beide Worte sind bewusst vermischt worden, die Presse ordnet sie wahlweise Demonstranten zu, wie z. B. in Kandel, wo angeblich mehrere tausend Rechtsradikale marschiert sind. Eine glatte Lüge des SWR und eine Verunglimpfung der Bürger. Eine Bekannte war vor Ort, ich habe mehrfach darüber berichtet. Der Mord an Mia wurde ausgeblendet – unsichtbar gemacht -, der Fokus lag auf der Demonstration. Gewalt ging dort übrigens von Linken (Antifa) aus, die Polizei musste mehrfach einschreiten.

        Rechtsradikal und Linksradikal sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Beide weichen lediglich vom Standard ab. Wir können hier die AfD und die LinksGRÜNEN als Beispiel nehmen. Beide vertreten radikale Ansichten, aber im Rahmen der Verfassung.

        Bei der NPD und ihrem neuen Sammelbecken dem Dritten Weg handelt es sich dagegen um extremistische, aber unbedeutende und von V-Leuten des Verfassungsschutzes durchsetzten Parteien / Gruppierungen (siehe das erste Urteil des Verfassungsgerichts zum NPD-Verbot), deren Mitglieder schon mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen sind. Vermischt wird -radikal und -extremistisch auch gern mit -populistisch. Laut Medien / Politik handelt es sich bei der AfD um Rechtspopulisten. Das ist zwar korrekt, aber alle linken Parteien (SPD, GRÜNE, LINKE) sind demnach Linkspopulisten. Letzere allerdings mit einigen Unterschieden. Die LINKE ist in meinen Augen der tuberkulöse Auswurf der ehemaligen SED. Nur Frau Wagenknecht, die ich lieber in einer reformierten SPD sähe, findet meinen Beifall. CDU/CSU sind ebenfalls (Rechts)Populisten. Auch, wenn sie sich nun einen „mittigen“ Anstrich geben wollen. Vor allem die CSU wäre gern wieder viel „rechter“, sie darf es aber (noch!) nicht.

        „nur eines ist klar – es hat demonstrationen von rechten gegeben und es hat tatsächlich übergriffe gegeben, auf migranten und journalisten.“

        Sprechen wir noch von Chemnitz? Darum und nicht um z. B. einen Gedenkmarsch „Rudolf Hess“ in Berlin geht es. In Chemnitz gab es keine Demonstration/en von Rechten. Ich dachte das hätten wir nun geklärt.

        Der Verfassungsschutzpräsident, Hans-Georg Maaßen zu Chemnitz: „Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt. Dem Verfassungsschutz (VS) liegen keine belastbaren Informationen darüber vor, dass sich so etwas ereignet hätte.“ Zum Video, das die Tagesschau als Beweis ausstrahlte, äußerte der Verfassungsschutzpräsident, „dass seiner Bewertung nach gute Gründe dafür sprächen, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handele, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“

        „und ja, wir erleben manipulationen, fragt sich nur von welcher seite…“

        Damit ziehen wir beide wieder am gleichen Strang. Ich denke laut nach: Mehr als 70 % der deutschen Journalisten bezeichnen sich als GRÜNE, LINKE, SPDler, oder diesen Parteien nahe stehend. Der SPIEGEL ist von einem seriösen Nachrichtenmagazin, dass nach allen Seiten ausgeteilt hat, zu einem linken Hetzblatt verkommen. Eine Mitschuld daran trägt der Miteigentümer Jakob Augstein.

        Die WELT gehört wem? Dem Springer Konzern. Da BILDet man sich doch gern eine Meinung, oder? Die SPD besitzt über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft Anteile oder sogar ganze Zeitungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft

        Im Verwaltungsrat von ARD und ZDF sitzen PolitikerInnen. Eine unabhängige Presse gibt es also kaum noch in Deutschland, die Richtung ist klar links.

        Dass der VS schon immer eine dubiose Rolle in Deutschland spielte sollte bekannt sein. Stichwort Studentenproteste 1968, RAF, NPD und NSU. Ob Herr Maaßen nun selbst von seiner Behörde ablenken will, ob der VS diesmal wirklich unbeteiligt war, wird vielleicht nie aufgeklärt.

        Fazit: Chemnitz war eine Medienlüge.

        Viele Grüße aus Fukuoka

  3. Liebe Mayumi,
    eigentlich wollte ich an dieser Stelle nicht kommentieren.
    Doch ich las meinen Namen in in deiner Auseinandersetzung mit Diana.
    Du gibst uns in Sachen politische Bezeichnungen Nachhilfe, dabei verharmlost Du das Wort „radikal“ völlig – mehr noch – ich lese bei Dir schier eine positive Bedeutung heraus.
    Mit einer wörtlichen Duden-Erklärung und der Bitte an Dich, auch anderen Menschen die Fähigkeit sich zu informieren und zu denken zuzugestehen, verabschiede ich mich von diesem Thema.
    Ich habe meinen Standpunkt auf meinem Blog zur Genüge erläutert.
    Alles Liebe,
    Michael

    BEDEUTUNGSÜBERSICHT für „radikal“ lt. Duden

    von Grund aus erfolgend, ganz und gar; vollständig, gründlich
    mit Rücksichtslosigkeit und Härte vorgehend, durchgeführt o. Ä.
    eine extreme politische, ideologische, weltanschauliche Richtung vertretend [und gegen die bestehende Ordnung ankämpfend]
    (Mathematik) die Wurzel betreffend
    SYNONYME ZU RADIKAL ℹ
    elementar, entscheidend, fundamental, ganz und gar, generell, gründlich, grundsätzlich, vollständig; (bildungssprachlich) essenziell, substanziell
    hart, rabiat, rigoros, unnachgiebig; (umgangssprachlich) abgebrüht, kaltschnäuzig, ohne Rücksicht auf Verluste; (abwertend) kaltblütig, roh, rücksichtslos
    extrem, extremistisch; (häufig abwertend) radikalistisch

    • Lieber Michael,

      nicht ich gebe „euch“ Nachhilfe, das macht wenn überhaupt 1. das Bundesamt für den Verfassungsschutz, kurz VS genannt und 2. die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB). Ich habe lediglich zitiert. Es war und ist nie meine Absicht gewesen andere Menschen als unwissend darzustellen. Aber ich sehe viele Dinge nun einmal anders, aus der globalen Sicht bzw. von der Metaebene. Realpolitik ist meiner Meinung eine reine Show, die Akteure nenne ich PolitdarstellerInnen.

      Auch habe ich mich nicht mit Diana in einer negativen oder feindlichen Weise „auseinandergesetzt“, wir haben sachlich diskutiert. So zumindest habe ich das gesehen. Ich bitte dich und jeden den es interessiert nachzulesen, was die BPB geschrieben hat. Hier der Link, es folgt noch ein Auszug des Textes:

      Als radikal (von lateinisch “radix“ = Wurzel, Ursprung) werden politisch-ideologische Grundeinstellungen beziehungsweise Bestrebungen bezeichnet, die gesellschaftliche Fragen und Probleme von deren Ursprüngen bis in die letzten Details, also mit besonderer Konsequenz und einseitiger Kompromisslosigkeit, zu lösen suchen. Radikale Strömungen verstoßen nicht zwangsläufig gegen die Prinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung.

      https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41312/was-ist-rechtsextrem?p=all

      „Mit einer wörtlichen Duden-Erklärung und der Bitte an Dich, auch anderen Menschen die Fähigkeit sich zu informieren und zu denken zuzugestehen, verabschiede ich mich von diesem Thema.“

      Ich kritisiere stets Kritik und nie den Kritiker. So habe ich das gelernt. Leider, auch das muss ich an dieser Stelle ansprechen, erlebe ich die meisten Deutschen als politisch eher uninformiert, bzw. einseitig. Wie du weißt stamme ich aus dem linken Lager, sprich den GRÜNEN. Trotzdem habe ich immer auch mit Anhängern anderer politischer Ströumungen offen diskutiert, als das noch ohne weiteres und ohne Hassparolen möglich war.

      Mit den heutigen Pseudolinken, jenen Brüllkindern, die in Chemnitz zu Texten wie „Die Bullenhelme, die sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein …“ oder „Ich mach Mousse aus deiner Fresse – boom verrecke -, wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke“ und „Ich ramm‘ die Messerklinge in die Journalistenfresse,“ habe ich nichts mehr zu tun. Bands die solche Texte verbreiten sind unter anderem vom Bundespräsidenten beworben worden. Schaut man sich an wer er ist, also seinen Werdegang, wird die Nähe zur Antifa verständlicher. Meiner Meinung nach ist der Mann noch immer einer der Chefideologen pseudolinker Politik. Neutral ist anders.

      Die Vermischung der Worte Rechtsradikal und -extrem ist politisch-medial gewollt und soll den politischen Gegner bewusst denunzieren. Ich bitte dich zur Kenntnis zu nehmen, dass ich weder etwas oder jemand verharmlose, noch Extremisten verteidige. So habe ich z. B. durchaus „radikalere“ Ansichten zu manchen Themen, was völlig legitim ist und sich stets im Rahmen der Gesetze bewegt. Es ist meine Meinung, die darf ich vertreten. Natürlich darfst du anderer Meinung sein. Die darf ich allerdings kritisieren. Du meine auch. Alles gut.

      Es geht mir auch lediglich darum Falschaussagen zu korrigieren, die zu Unrecht beschuldigten Bürger von Chemnitz zu verteidigen. Genau das sollten echte Demokraten ebenfalls tun und sie nicht in eine „rechte Ecke“ stellen oder Falschmeldungen über angebliche Hetzjagden in Chemnitz verbreiten.

      Viele Grüße aus Fukuoka

  4. Auch Maaßen wird jetzt kritisiert, weil er geäußert hat, dass es sich bei den „Hetzjagden“ in Chemnitz wohl um gezielte Falschinformationen handele, da es dafür bisher keine Beweise gebe. Der Verfassungsschutz stellt sich jedoch noch nicht hinter seine Aussage und meint, dass die Überprüfung der Vorgänge noch nicht abgeschlossen sei. Demnach bin ich auf den Kommentar des Verfassungsschutzes gespannt, wenn die Untersuchung abgeschlossen ist.

    • Maaßen hat auf Anweisung von Horst Seehofer gehandelt. Mehr gibt es darüber momentan nicht zu sagen. Welche Rolle der VS in Chemnitz wirklich spielte, du kannst davon ausgehen dass er vor Ort war, werden wir vermutlich nicht erfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s