Gedanken einer Ausländerin: Die vergewaltigte Gesellschaft

Deutschland 2018, es rumort in der Gesellschaft. Immer mehr Menschen wehren sich gegen die geistige Vergewaltigung durch Politik und Medien. Dank Internet ist man vernetzt und informiert. Aber stimmt das wirklich?

Wir wissen alles und doch nichts

An der kurzen Leine gehaltene JournalistInnen berichten oft unsachlich und nach dem Duktus der Chefredaktionen. Die und das muss man wissen, sind zu mehr als 70 Prozent linksgrün oder dieser Richtung nahe stehend. Entsprechend fallen die Vorgaben aus.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, auch der Spiegel hat durchaus noch gute MitarbeiterInnen. Gleiches gilt für die Welt und die FAZ. Aber es sind nur wenige die noch in der Position sind um gegen den Mainstream zu schreiben.

JournalistInnen sollten politisch unabhängig sein, in Wirklichkeit machen auch sie Politik. Für Partei A oder B und gegen die bösen von D. Es ist viel einfacher zu denunzieren, als zu recherchieren. Die Polemik lebe hoch!

Vorreiter dieser Hetze war lange die BILD, die plötzlich mit geschrumpfter Auflage zu kämpfen hat. Also versucht man sich als Anwalt der kleinen Leute und warnt vor einem mehrfach vorbestraften Sexualstraftäter. Mit Bild und Namen. Das ist hat der Redaktion den moralischen Zeigefinger eingebracht.

Der manipulierte Michel

Ein Großteil der Deutschen sitzt abgestumpft auf dem Sofa, jeden Tag die ewig gleiche Routine. Und wenn sie nicht gestorben sind, so schauen sie noch heute … Was eigentlich? Gefilterte Halbwahrheiten zum totalen Krieg in Syrien und den Wetterbericht.

Ein Rückblick. 2013 erscheint eine Partei auf der politischen Bühne, die nur wenige auf der Rechnung hatten. Wirtschaftsliberale, Eurokritiker und Ultrakonservative, gemischt mit einer Handvoll Nationalkonservativer Patrioten, sind zur Alternative für Deutschland erwacht.

Nun darf es rechts der CSU keine konservativen Parteien geben, das hat schon der selige Franz-Joseph gesagt. Prompt fallen Medien und Politiker über die noch jungen Wilden her, die sich kurz darauf spalten.

Aber es geht in diesem Beitrag nicht um die Geschichte der AfD, es geht noch immer um die Vergewaltigung der Deutschen. Ohne die Beeinflussung zu bemerken werden Menschen verschiedener politischer Richtungen aufeinander gehetzt, was in Sachbeschädigungen und Körperverletzungen endet.

Das erinnert stark an das Ende der Weimarer Republik, als Rotfront und die SA sich wahre Prügelschlachten lieferten. Ist es in Deutschland schon wieder soweit? Im Gegensatz zu 1933 gibt es keine braunen Horden, die gröhlend durch die Straßen ziehen. Aber es gibt die Antifaschisten, die genau das tun.

Wer sind diese ideologisch konditionierten wirklich? Etwa Intellektuelle, die Deutschland retten wollen? Das Gegenteil ist der Fall. Linksgrüne haben keine Identität, wer „Deutschland verrecke!“ ruft, der hat kein Heimatland.

Rotfront gegen Bürger

Die 15jährige Mia ist in Kandel von einem mindestens 17 Jahre und sechs Monate alten, aber unter 21jährigem Afghanen erstochen worden. Dieses ungefähre Alter hat ein Gutachter nun festgestellt. Besorgte BürgerInnen haben in Kandel gegen sexuelle Gewalt an Frauen demonstriert. Statt den Schulterschluss zu wagen, ist Rotfront nun gegen diese BürgerInnen aufmarschiert.

Die einzige und mittlerweile stumpf gewordene Waffe der Antifa ist die Nazi-Keule. Die selbsternannten Wächter der eigenen Meinung wenden sie immer dann an, wenn es gegen den linken Mainstream geht. Im Auftrag versteht sich. Um eigenständig zu handeln fehlt es meist an Grips.

In Berlin ist der Frauenmarsch gescheitert, linksgrüne PolitikerInnen haben die Antifa gegen die Frauen aufgehetzt und durch die Sitzblockade eine Straftat begangen. Nur etwa 150 der geschätzten 2.000 DemonstrantInnen haben es zum Kanzleramt geschafft. Ein kleiner Achtungserfolg, immerhin.

In Hamburg gab es Anschläge und Drohungen der Antifa gegen zwei Frauen, die dort eine Montagsdemonstration angemeldet haben. Gegen Merkel! Beide Frauen haben nun aus Angst aufgegeben, die Demo geht trotzdem weiter. Die Antifa schützt also Merkel. Paradoxer geht es kaum.

Hass, Hass, Hass

Wie beeinflusst Menschen sind wird deutlich, wenn man sich auf ganz normalen Blogs umsieht. Da steht wirklich, „Ich würde am liebsten jedem der AfD wählt eine reinhauen!“ Die Jubelchöre der Antifa sind der Person sicher und man hat sie bestimmt zum Helden auserkoren.

Ein anderer Blog, eine andere politische Richtung. „Fertigmachen werde man die Linken“, steht dort, „ihr werdet es sehen, unsere Zeit ist bald gekommen!“ Auch diesem Schreiberling ist der Jubel seiner Gesinnungsgenossen sicher. Wie erbärmlich solche Aussagen sind, hat keiner der beiden bemerkt.

Sätze wie die oben genannten sind nicht einmal Stammtischniveau. Der Stammtisch wird oft von völlig normalen Menschen besucht, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Sich über diese zu erheben ist elitäres Denken, das leider viele (Pseudo)Intellektuelle pflegen.

Nein, Sätze die zur Gewalt aufrufen gehören in keinen Sprachgebrauch. Der blanke, von Medien und Politik geschürte Hass auf Andersdenkende, ist ein typisches Zeichen totalitärer Staaten. Vom Faschismus sprechen wir später, wir leben schließlich in der bunten Republik.

Die neuen Rechten

Fast unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, ist ihr eine zarte Pflanze entsprungen, der man sofort mit Unkrautvernichtungsmitteln begegnet ist. „Diese neuen Rechten seien weitaus gefährlicher, als die NPD“, hat sinngemäß ein Verfassungsschützer gesagt. Stimmt das wirklich?

In Deutschland gibt es eine fast schon kreatürliche Angst vor Nazis, die dieses Volk schon mit der Muttermilch aufgesogen hat. Die Kinder wirklicher Nazis, haben sich in den 1960er Jahren gegen ihre Eltern aufgelehnt. Aber statt diese zur Rede zu stellen, nehmen sie seit Jahrzehnten ganz Deutschland in Geiselhaft.

Eine holländische Freundin, deren Großeltern unter den echten Nazis litten, hat ihr Urteil mittlerweile revidiert. „Klar, dass ich als Kind gegen Deutsche war!“, hat sie gesagt. „Dann war ich als Austauschschülerin in Hessen. Aber statt Parolen habe ich ganz normale Menschen vorgefunden, die sich alle freuten mich zu sehen. Damals ist mein Weltbild gekippt.“

Aber es gibt sie noch immer, die Glatzen mit den Springerstiefeln, auch wenn sie zur absoluten Minderheit geworden sind. Und eigentlich ist für ihren Auftritt der Verfassungsschutz zuständig, der sie jahrelang gut bezahlt als V-Männer bei der NPD, der NSU und anderen rechten Verbänden eingesetzt hat. Lügenpresse? Ausnahmsweise nicht.

An die Stelle der Glatzen sind Intellektuelle getreten, die weder Auschwitz leugnen noch in Hitler den GröFaZ sehen. Sie, denen die CDU nicht mehr konservativ genug ist, sie verbreiten laut manipulierter Meinung nun rechtes Gedankengut. Aber recht kann auch richtig bedeuten und konservativ zu sein ist kein Verbrechen.

Die Rückkehr der Konservativen 

Wir erleben zur Zeit den noch zögerlichen Protest von Menschen, die man jahrelang für dumm verkauft hat. Wir erleben ganz normale BürgerInnen, die aus Angst um ihre Kinder und Enkel auf die Straße gehen. Sie stammen aus allen Schichten der Bevölkerung und waren bisher AnhängerInnen der unterschiedlichsten Parteien.

Eigene Erlebnisse und gezielt verschwiegene oder zögerlich veröffentlichte Vorfälle, wie Morde und Vergewaltigungen, haben diese Menschen auf die Straße gebracht. Hinzu kommen die sozial Schwachen, deren Rente hinten und vorn nicht reicht. Und dann gibt es noch die wirklich Konservativen, die aus der CDU/CSU gekommen sind.

Diese Menschen sind keine bösen Rechten. Aber selbst biedere Hausfrauen kreischen „brauner Sumpf!“ Deutschland erlebt die Gegenbewegung der 1968er Proteste. So hat es damals auch angefangen. Aber Opposition ist wichtig, nur in Deutschland wird sie unterdrückt. Hauptgrund ist die niemals aufgearbeitete Geschichte. Die sogenannte Erbschuld sitzt tief.

Schuld daran sind die Siegermächte, die Altnazis in höchste Positionen brachten. Sie und das muss man klar erkennen, tragen die Mitschuld am Durchmarsch der Linken in diesem Land. Unter dem Deckmantel der Demokratie haben diese Deutschland erobert. Bis Merkel kam, die alles über den Haufen geworfen hat.

Nationalismus vs Patriotismus

Diese Frau hat keine Heimat. Die Bundesrepublik Deutschland ist ihr suspekt. Auch dagegen wehren sich ganz normale Menschen, die so wenig Nazis sind wie „du und ich.“ Aber für die Linken ist klar, wer sich Patriot nennt ist genau das! Für die Linken ist auch Islamkritik Rassismus. Damit beweist diese Klientel einmal mehr, wo ihre geistigen Qualitäten liegen. Die gleichen Menschen verwechseln auch gern populär und Populismus. Macht ja nix, kann ja mal passieren.

120 Millionen JapanerInnen nennen sich patriotisch. Fast alle Völker dieser Erde lieben ihr Heimatland. Aber Menschen die gegen alles sind, finden auch Patriotismus einfach nur Scheiße. Dass der eine völlig andere Qualität als Nationalismus hat, begreifen sie leider nicht.

Daher knüppeln sie nieder, was ihrem verschrobenen Weltbild widerspricht und erreichen das genaue Gegenteil dessen, was sie beabsichtigt haben. Der Antifa stehen plötzlich immer mehr patriotisch gesinnte Deutsche gegenüber, die genug von diesen Linken haben. Aber auch PEGIDA und AfD.

Die AfD hat außer einigen wenigen guten Mitgliedern keine Lösung der Probleme anzubieten. Sie ist ein Sammelbecken der Unzufriedenen, die man im verzweifelten Versuch die Macht zu erhalten immer wieder unglaubwürdig macht.

Zurück zur Heimat?! 

PEGIDA und AfD sind das Symptom unserer Zeit und einer Politik, die sich gegen die eigene Bevölkerung richtet. Aber statt die Schlägertrupps der Antifa weiter gegen das eigene Volk zu hetzen sollte die Politik die Reißleine ziehen und diese Terrortruppe endlich verbieten. Noch ist das Wunschdenken, noch wird sie geschützt.

Etwas mehr Patriotismus stünde auch der CDU sehr gut. Wer aber Wirtschaftsmigranten hofiert, die mit Ehefrau(en!) und Kindern ein höheres Grundeinkommen als deutsche Facharbeiter haben, der darf sich über die Existenz von IB, PEGIDA und AfD nicht wundern, der hat sie erst möglich gemacht.

Genau das ist es, was die Altparteien händeringend verschleiern wollen. Mahner wie Boris Palmer (GRÜNE) und Sahra Wagenknecht (LINKE), werden scharf kritisiert und mundtot gemacht. Frau Wagenknecht hat die Presse schon mehrfach den Eintritt in die AfD nahegelegt. Das ist Journalismus der primitivsten Art, von dem selbst die BILD noch lernen kann.

Aber das ist Deutschland, nur die Meinung der Herrschenden zählt. Fährt man den Kurs von Sozialabbau und offener Grenzen weiter, wehrt man sich nicht gegen das EU-Diktat, wird die SPD bald in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Ein Weg, den die CDU/CSU noch vor sich hat. Spannend wird es beim Blick auf Herrn Lindner, der zwischen allen Fronten steht und eine AfD Light verkörpern will.

Deutschland 2018, es rumort in der Gesellschaft. Der deutsche Michel ist erwacht. Merkel sollte besser die Gefahr erkennen, die in der Lage ist Millionen auf die Straße zu bringen. Aber vielleicht will sie genau das.

18 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Die vergewaltigte Gesellschaft

      • Wir kennen beide das Problem des sich bedeckt halten, lieber Arno. Nur wenige trauen sich zu kommentieren, die Angst sitzt viel zu tief. Lieber schließt man die Augen und macht so weiter wie bisher. In der irrigen Hoffnung, dass „die da oben“ es schon richten. Erst wenn aus Angst Wut wird, wenn die eigene Existenz betroffen ist, erst dann wird der Michel marschieren. Davor sollte sich Merkel fürchten. Und nicht nur die. Ist das politisch gewollt, was nie ganz auszuschließen ist, mit Notstandsgesetzen regiert es sich wunderbar, warne ich vor unüberlegten Handlungen. Mit besonnener Hartnäckigkeit, in Form gezielter Streiks, lässt sich mehr erreichen, als mit Gewehren möglich ist.

        Gefällt mir

  1. Sehr guter Artikel.

    Gibt es außer Deutschland und Österreich Länder, in denen man sich schämt, ein Patriot zu sein? Ich denke mal nicht. Nach der Fußball-WM 2006 im eigenen Land durfte man in Deutschland wieder die Deutsche Fahne schwenken, ohne gleich als Asozialer – Minderbemittelter oder Rechtsextremer angesehen zu werden. Bis dahin hat man das 60 Jahre lang vermieden, außerhalb von Sport-Veranstaltungen.

    Da wurde es höchste Zeit, etwas gegen den Patriotismus zu unternehmen.

    Nicht, dass man mich missversteht: Sport in den Medien ist nur Ablenkung, Beschäftigungstherapie.

    Aber die Flagge aus dem Sport hat den Patrioten Aufwind gebracht. Man durfte sich zeigen, als Deutscher Patriot.

    Gefällt 1 Person

  2. Es ist schon irgendwie blöd, wenn man für niemanden mehr Partei ergreifen kann.
    Das Gute daran ist, man ist auf sich selbst zurückgeworfen und es gibt nur noch eine Alternative. Die heißt: Ich übertrage keine Verantwortung mehr an Andere um mich elegant rauszuhaltenzu können, sondern ich übernehme die Verantwortung für mich selbst voll und ganz. Ein Volk derart selbstermächigter Individuen ist für die heute etablierten Politiker nicht regierbar. Es kommt für diese Politiker noch schlimmer. Sie werden von Ihrem Volk nicht mehr angehimmelt und bewundert. Für Ihr Ego wohl die größte Schmach.
    Eine massive Steigerung der Politikerselbstmordrate wäre wohl die Folge 😅.

    Gefällt 1 Person

    • Wie man politischen Selbstmord begeht zeigt uns die SPD in diesen Tagen. Dabei zumindest helfe ich gern mit. Es wäre spannend zu erfahren, wie Andrea Nahles im Privatleben ist. Aber Spaß beiseite.

      Als Eltern übernehmen Menschen Verantwortung für andere. Einige so sehr, dass man sie als Glucken bezeichnet. Aber kann es wirklich befriedigend für PolitikerInnen sein, ein ganzes Volk zu bemuttern? Von gewissen Regeln abgesehen, hat der Staat sich lediglich um die Sicherheit seiner BürgerInnen zu kümmern. Aber „wir“ haben es zugelassen, dass die Regierung absolute Macht ausübt und unser Leben bestimmt. Das sollten „wir“ wieder ändern. Nur ein schöner Traum?

      Aber was spricht gegen Volksabstimmungen und zeitlich begrenzte Kanzlerschaft, um nur zwei aktuelle Stichpunkte zu nennen. Leider kenne ich die Antwort. Ich fordere die beiden Punkte trotzdem ein. Bei den Germanen gab es das Thing. Schade, dass ihre Nachkommen das und sich selbst vergessen haben.

      Gefällt 1 Person

  3. „Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique regieren zu lassen.“

    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    …jeweils aus dem ersten Flugblatt der weißen Rose

    Viele Grüße und beste Wünsche dahin, wo die Sonne früher aufgeht.

    Gefällt 1 Person

  4. Der deutsche Michel zeigt sich beispielsweise in der Wehrhaftigkeit der Essener Tafel, die nun wieder von Politikern und Journalisten diskreditiert wurde. Der Essener Tafel haben sich aber nun auch andere Tafeln angeschlossen und es ihr gleich gemacht. Vielleicht beginnt nun im Kleinen der Überlebenskampf der finanziell im Stich gelassen Deutschen gegen die Herrschenden. Das würde ich mir zumindest wünschen!

    Gefällt 1 Person

    • „Deutschland erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung“, hat die Süddeutsche im Februar geschrieben. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen nahmen unter dem Strich 36,6 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben. Kurze Pause. Das klingt super! Hurra! Oder? Nein? NEIN! Michaela und Michel hören die Zahl und verstehen nicht, was sie bedeutet. Und dann kommt das:

      Sawsan Chebli, die SPD Quotenfrau und Staatssekretärin mit Migrationshintergrund, die sich gern mit ihrem nicht integrierten Vater brüstet, der zwar kaum Deutsch spräche aber trotzdem integrierter als jeder AfD-Politiker sei, hat zur Essener Tafel getwittert: „Mir läuft es eiskalt den Rücken runter. Essen nur für Deutsche. Migranten ausgeschlossen“

      Chebli benutzt, ganz im Stil der Lückenpresse, das Empörungsmanagement (Du erinnerst dich bestimmt an meine Beiträge), um von den wirklichen Problemen abzulenken. Ebenso wie Merkel, die es nun wirklich besser wissen sollte.

      Wie kann es sein, dass in einer der reichsten Industrienationen der Welt, eine „Tafel für Bedürftige“ existiert, die von Spenden lebt und von Ehrenamtlichen geleitet wird?

      Wie kann es sein, dass Menschen, Frauen als Beispiel, die nur halbe Tage arbeiteten (Kindererziehung!) mit einer Minirente abgespeist werden, ein Wirtschaftsmigrant aber erfolgreich auf den Nachzug seiner Nebenfrauen klagt, die dann inklusive ihrer Kinder, ebenfalls (lebenslang) alimentiert werden?

      In Kandel, Hamburg, Cottbus, Berlin, Dresden und Bottrop gab und gibt es Demonstrationen. Die Presse verschweigt das oder verkauft sie der Öffentlichkeit als „Rechten Protest“ oder „AfD-Veranstaltung.“ Ich habe einiges im Netz angeschaut und nur normale Menschen gesehen. Der Bericht einer Frau die wieder in Kandel war steht noch aus, sie wird mir näheres mailen.

      Natürlich sind die RednerInnen auf solchen Veranstaltungen ungeübt und tragen das Herz auf der Zunge. Darauf lauert die Presse und schreibt sie dafür in Grund und Boden. Damit sich in Deutschland etwas ändert bedarf es Menschen mit Mut! Aber so lange die Antifa aufmarschiert und Merkel schützt, die Opfer von sexueller Gewalt quasi verhöhnt, so lange wird alles nach Plan laufen. Und über den können sich vermutlich nur die GRÜNEN freuen, die jenseits von Gut und Böse weilen.

      Die Tafeln, die Proteste, „du und ich“, wir alle haben es in der Hand gegen Ungerechtigkeit aufzustehen. Leider besteht die Gefahr der Instrumentalisierung solcher Proteste. In der Regierung (den Parteien) gibt es genug StrategInnen, die für alles planen. Daher braucht es für die Opposition Zeit und Intelligenz. Letzteres ist vorhanden, die Zeit ist das Problem.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s