Gedanken einer Ausländerin: Der tiefe Fall der SPD

Wir haben in unserem Parlament keine Repräsentanten, die die Interessen unserer Bevölkerung ausdrücken. (Rudi Dutschke, 1967)

Rudi Dutschkes Worte sind auch fünfzig Jahre später noch hochaktuell. Der Muff aus tausend Jahren regiert uns immer noch. Mit dem einen Unterschied, dass es nun linker Muff geworden ist. Die Revolution hat sich selbst überlebt und frisst ihre Kinder.

Als ich den Satz im Rahmen einer politischen Diskussion vor einigen Jahren hörte, habe ich zuerst zögernd und dann immer heftiger genickt. Die Koalitionsgespräche von CDU/CSU und SPD haben mich wieder daran erinnert. Schon seit Jahren regiert man am Volk vorbei.

Die (vermutlich) kommende neue GroKo, war abzusehen. Die Änderungen an der SPD-Parteispitze auch. Das Wechselspiel, warum Schulz Außenminister werden wollte und dann einen Rückzieher machte, hat mehrere Gründe.

Die (ehemalige) Volkspartei

Die große Zeit der SPD ist lange vorbei und spätestens mit Helmut Schmidt endgültig gestorben. Aber es musste erst ein Gerhard Schröder kommen, um die SPD ins Abseits zu führen. Der glücklose Gabriel hat sein Talent mit Intrigen verschwendet. Und nun ist auch Schulz gescheitert, was voraussehbar war.

Selbst eingefleischte SPD-Mitglieder schütteln nur den Kopf, wenn sie den Schlingerkurs ihrer Partei betrachten. Aber während die Jusos rebellieren, machen die altgedienten Sozis weiter wie bisher. So ist und bleibt die SPD eine Partei, die, trotz steigender Mitgliederzahlen, immer weiter in der Wählergunst sinkt.

Offenbar kann oder will man in der SPD die Zeichen der Zeit nicht erkennen, die Menschen wollen keine GroKo-Politik. Noch weniger irgendwelche faulen Kompromisse, unbegrenzte Zuwanderung und einen weiteren Euro-Rettungsschirm.

Umfragen sind immer mit Vorsicht zu genießen, wie man die manipuliert weiß ich selbst. Aber dass die SPD derzeit unter 20 Prozent liegt ist Fakt. Ob Andrea Nahles die Frau für die Erneuerung der SPD ist, wird sich auch im Parteiinternen Machtkampf zeigen. Und von dem erzähle ich nun.

Es war einmal …

Es war einmal ein Parteivorsitzender mit dem Namen Siggi, der recht glücklos agierte, andere als Pack bezeichnete und viel zu viel in sich hinein fraß. Das schadete seiner Gesundheit und als eines Tages sein Parteifreund Maddin um Hilfe fragte, erkannte er seine Chance, um sich zu verschlanken. „Siggi“, könnte der gesagt haben, „die mobben mich in Brüssel!“

Siggi, ein Taktiker reinsten Wassers, hat den Maddin zum Parteivorsitzenden gemacht. Wohl wissend, dass der krachend scheitern würde bei der Wahl. Danach, so Siggis Vorstellung, wird Maddin wieder entsorgt und er könne den großen Retter spielen. Dann hat er noch seinen Kumpel Frankie ins Präsidentenamt gehievt, wobei er sich übernommen hat.

Der Maddin, das wissen wir alle, war schon immer ein tapsiger Elefant. Er düste also mit Überschall ins SPD-Präsidium und zerschlug dabei jede Menge feinstes Porzellan. Die Hausfrau Andrea reagierte entsetzt und sie rief den Hausmeister Olaf an. „Olaf“, könnte sie gesagt haben, „der Maddin macht mein Geschirr kaputt!“

Olaf, der in Hamburg den Zauberlehrling gab, beschloss der Andrea zu helfen. Dabei stolperte er über seine eigenen Füße und öffnete versehentlich eine Flasche böser Geister, so dass der rote Hahn auf die Dächer entkam. Aber wen interessiert schon ein brennendes Hamburg, wenn man auch Berlin anzünden kann.

Unterdessen stapfte der Maddin weiter durchs SPD-Präsidium und krakelte wonnetrunkene Parolen. Welcher Geist ihn ritt, oder ob es sich dabei um göttliche Einflüsterungen handelte, als er ausgerechnet die Andrea als Putzfrau einsetzte, werden wir vermutlich nie erfahren. Vielleicht (sicher!) hat er auch einfach nur das Spiel mit der Macht nicht kapiert, was sich direkt nach der Bundestagswahl deutlich zeigte.

Irgendwann muss der Maddin aber doch verstanden haben, dass er nur ein Bauernopfer war. Wer ihm das steckte, wer ihm den Posten des Außenministers andiente, darüber könnte man nun spekulieren. Wäre ich Frau Merkel, ich hätte mir damit den Siggi vom Hals geschafft. Der Maddin ist leichter zu kontrollieren in seinem Größenwahn.

Immerhin durfte er genau einen Tag im Licht des Außenministers stehen. Das reichte aus, um ihm den Sonnenbrand seines Lebens zu bescheren. Siggi, der Verstoßene, zog kurz an einigen Drähten und schon galoppierte die Nordrhein-Westfälische Kavallerie. So macht Mann das bei der SPD, so werden verdiente Soldaten gerettet.

Die Andrea und den Olaf freute das so sehr, dass sie nun (k)ein inniges Verhältnis haben. Was mit dem Siggi passiert? Das entscheiden neben Frau und Tochter auch der kleine Kevin, der ganz allein zu Hause ist und selbstverliebt in den Spiegel blickt. Unterdessen hat die Andrea schon mal „Tschüss Maddin, es war (nicht!) schön mit dir!“, gesagt und noch ein Bätschi hinzugefügt.

Realität

Genug der Satire, schauen wir auf die Fakten. Zwar hat die SPD die Wahl verloren, aber dafür scheinbar bei den Koalitionsverhandlungen gesiegt. Das wird SPD-Basis und Bevölkerung als großer Sieg verkauft, das genaue Gegenteil ist der Fall. Die SPD hat es versäumt Frau Merkel zu stürzen und das ist für Deutschland und die SPD sehr schlecht.

Die wirkliche Siegerin ist also wieder jene Frau, die mit unschuldiger Mine vor die Kameras tritt und uns 4 (5!?) weitere Jahre dominieren will. Man kann davon ausgehen, dass sie das auch mit einer Minderheitsregierung täte. Neuwahlen müsste sie fürchten, die nutzen nur der AfD. Es sei denn, das wäre der geheime Plan.

Wie geht es mit Schulz weiter, wird es ihn erneut nach Brüssel verschlagen? Sollte es so kommen, ist höchste Vorsicht angesagt. Dort wird er wieder an den Fäden ziehen, das kann er, das hat er gelernt. In Zusammenarbeit mit dem französischen Präsidenten versteht sich. Für Deutschland wie auch Frankreich bedeutet das noch mehr Europa und den Verzicht auf Souveränität. Ich ahne bereits, wie der europäische Osten darauf reagiert.

Kritik

„Du hast aber auch immer etwas zu meckern!“, mögen nun einige LeserInnen sagen. Aber Kritik darf ich üben, das ist demokratische Bürgerpflicht. Und ich darf an dieser Stelle ebenfalls sagen, dass es auch die Gier nach Machterhalt ist, die die SPD hat umfallen lassen. Wir erinnern uns „Opposition ist Scheiße! (Franz Müntefering)“ 

„Dann mach doch eigene Vorschläge, wie man es besser machen kann!“, höre ich die gleichen LeserInnen sagen. Nun werde ich kaum einen privaten Blog dazu benutzen, um der Politik als Thinktank zu dienen. Aber zumindest kann ich meinen gesunden Menschenverstand nutzen, um Fehler aufzudecken. Bei mir hat die mediale Verblödung versagt.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Sozialdemokratie ihr Profil verloren hat und sich nur noch marginal von anderen Parteien unterscheidet. Merkels CDU ist linker (!), als es die SPD seit Jahren war. Wie die Partei, so das Land. Willkommen im Mittelmaß.

Schon höre ich den empörten Aufschrei der SPD-AnhängerInnen, die schließlich nur das Beste für Deutschland wollen. Liebe GenossInnen, wer offenen Auges in den Abgrund läuft und noch dazu Verlierer wie Martin Schulz und Ralf Stegner in den Reihen hat, der ist bald nur noch Erinnerung.

Aber das passt dann ins Programm der linksgrünen Kanzlerin, die schon länger ein Problem mit deutschen Fahnen hat. Wer oder was auch immer sie antreibt, eigener Ehrgeiz oder das Diktat aus Washington, Merkel handelt damit gegen die Interessen einer Mehrheit der Bevölkerung.

Linke Gewalt

Die komplette Riege der SPD, angefangen beim Bundespräsidenten, hat ausgedient. Sie, die einst antraten um Rudi Dutschkes Vision zu leben, haben kläglich versagt. Noch sind sie dank der Hilfe ihrer Antifa-Vasallen in der Lage sich an der Macht zu halten. Aber die Polizei ist dabei gegen diese Horde reisender Gewalttäter vorzugehen, die sich selbst als Aktivisten sehen.

Die Gewerkschaft der Polizei hat auf ihrer Homepage einen umfassenden Bericht zur linken Gewalt veröffentlicht, den sich interessierte BürgerInnen unbedingt durchlesen sollten. Vielleicht gehen dann einigen die Augen auf, wer oder was die Antifa wirklich ist. Wer friedliche BürgerInnen beschimpft, wer Frauen attackiert, die gegen sexuelle Gewalt demonstrieren, hat keine demokratische Gesinnung.

Es spielt keine Rolle mehr welche Altpartei in Deutschland regiert. Selbst die LINKEN sind zum Mainstream verkommen, sonst hätten sie in der Opposition ganz anders agiert. Der perfide Plan, eine „Allpartei“ zu schaffen, ist aufgegangen, das zumindest hat Merkel schon geschafft. Es ist nur eine Frage der Zeit wann sie Deutschland (ab)schafft. Hindern wir sie daran.

 

25 Kommentare zu “Gedanken einer Ausländerin: Der tiefe Fall der SPD

  1. Was für Satire? 😀 Ich entsinne mich, wie einst die CDU Oberen eine tappsige Pfarrerstocher gegen den Überschröder in die Schlacht schickten, mit der Gewissheit, diese käme nicht lebend davon. Und heute? Heute wiederholt sie Gebetsmühlenartig alle jemals aufgeschriebenen Sätze wie ein Mantra, ohne jemals etwas davon erfüllt zu haben (Digitalisierung etc.), aber dafür wurde sie anscheinend (ab)gewählt. Was wird aus Schulz? Wahrscheinlich ein rachsüchtiger EU Abgeordneter, der den Rest seines Lebens mit der eigenen Naivität hadert, obwohl er ein Glücksgriff für die SPD war! HÄ? Ja, denn die brutale linke Niederlage wäre tatsächlich die Möglichkeit gewesen, zur Sozialpolitik zurückzukehren, nun aber stirbt die SPD den qualvollen Tod der Selbstbeweihräucherung, laut verkündet von Frau Nahles, die nie, wirklich niemals die Chance auf eine Kanzlerschaft in Deutschland hat, denn ihr fehlt leider jedes Charisma, Stil und Finesse. Nur einfach laut kann ja fast jeder 😉 So gerne hätte ich deinen Artikel rebloggt, da ich weiß, dass mein Blog von der SPD gelesen wird. Beste Grüße ins Elfenheim!

    Gefällt 3 Personen

    • Es sagt viel über die politische Landschaft aus, wenn man eine Frau Merkel an deren Spitze sieht: Deutschland wird vom absoluten Mittelmaß regiert. Viele PolitikerInnen sind gescheiterte Existenzen, die zu unqualifiziert für andere Aufgaben sind. Wirkliche Experten, die ein Finanz- oder Wirtschaftsministerium leiten oder (kritischer) Bundespräsident werden, entfernt man schnell wieder von der Macht.

      Eigentlich mag ich Frau Nahles, Frauensolidarität und so, aber außer markigen Sprüchen hat sie keinerlei Charisma, keinerlei zündende, neue Ideen. Inwieweit die Jusos besser sind, oder ob auch sie nur die Antifa bedienen, mag jeder selbst beurteilen. Aber es sagt viel aus sich als SPDler gegen Frauen zu stellen, die gegen sexuelle Gewalt demonstrieren. (Kandel, Mord an Mia)

      Auch in Hamburg ist die Antifa massiv gegen eine kleine Gruppe von DemonstrantInnen aufgelaufen, die gegen Frau Merkels Politik sind. Das war dann wirklich bezeichnend. Und ich gehe davon aus, dass auch der Frauenmarsch in Berlin von diesen Rotfaschisten angegangen wird. All diese Aktionen werden gesteuert. Und „morgen“ fahren dann Panzer auf?

      Wer seine eigenen WählerInnen mit Füßen tritt, wer seit Jahren gegen deren Interessen handelt, der darf sich nicht mehr SPD nennen. Schau dir die europäische Sozialdemokratie an, die hat komplett versagt. Gleiches gilt für die GRÜNEN, die mittlerweile eine Partei der Besserverdienenden sind. Wo unterscheidet man sich noch von der CDU? Nur durch den Namen! Warum wenden sich selbst alte 68iger mittlerweile gegen die linke Ideologie?

      Was ich mich frage, wo der SDS, wo Rudi Dutschke heute stünde? An der Spitze der Antifa gegen das eigene Volk oder mit PEGIDA gegen Merkel? Vielleicht gegen beide Seiten, ich weiß es leider nicht. Was würde Adorno heute sagen, wenn er den Zustand der Linken und der deutschen Demokratie sähe? Ich glaube, er wäre tief erschüttert.

      Der blanke Hohn bei der SPD, laut für (noch) mehr Multikulti schreien und die eigenen Kinder auf Privatschulen ohne nennenswerten Ausländeranteil anmelden. Bravo, (nicht) gut gemacht! Ich vermisse den Willen der SPD zum ehrlichen Bürgerdialog, zum Dialog mit dem politischen Gegner. Ich rede mit allen, höre zu und widerlege sie, wenn ich anderer Meinung bin. Sachlich!

      Zum Reblog habe ich schon immer ein gespaltenes Verhältnis. Wo ist der Sinn? Zwar durchaus in der Verbreitung von Artikeln, aber die Diskussionen über den Inhalt finden dann an der falschen Stelle statt. Der Verfasser des ursprünglichen Artikels bleibt außen vor und wird nicht über die Diskussion informiert. Nur wenige finden den Weg in den Kommentarbereich des Originals. Und diese wenigen woll(t)en oft nur provozieren.

      Mehr Rechte / Homophobe als Linke (aber alle meist anonym und ohne eigenen Blog), das kann ich zur Ehrenrettung sagen. Und dann gibt es noch die „Ey, isch mach dich Kickbox!“ Fraktion. Wer sachlich diskutieren möchte, wird in mir, mit einiger Verzögerung, eine am Austausch interessierte Gesprächspartnerin finden. Auch wenn mein Laptop absichtlich weiter nach deutscher Zeit läuft, ich lebe in Japan und bin euch 8 Stunden voraus.

      Grüße aus dem Elfenheim 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ich weiß, ich bin ja mit schuld am nicht mehr rebloggen können :-/ Du hast ja genug Leserinnen und bist schon verbreitet und ich kenne durchaus die Risiken und Nebenwirkungen des rebloggens. Was die Pläne und Absichten der Jusos betrifft bin ich noch nicht sicher. Was passiert da, wenn die GroKo tatsächlich durchfällt und wie sehr wird dann Merkel unter Druck durch die eigene Partei stehen, denn auch dort wird schon ordentlich mit den Hufen gescharrt. Mal sehen, ob dann zugespielte Skandale die eine oder andere Karriere beenden, durch unsere geliebte Blödzeitung. Wir haben getan was geht, ohne uns erschießen zu lassen. Danke für deine ausführliche Antwort, ich weiß dies zu schätzen!

        Gefällt 2 Personen

      • Die SPD ist schlecht beraten auf dieses Mitglieder Votum zu setzen, bzw. dieses der Öffentlichkeit als wirkliches Machtmittel der Basis zu verkaufen. Die Wahrheit ist doch, dass dieses Votum nicht bindend ist. Oder habe ich etwas übersehen?

        Wir müssten darauf hoffen, dass die SPD-Basis die GroKo ablehnt, die SPD-Spitze dem zustimmt und mit dem Rest des Bundestages für Neuwahlen ist, um dann vielleicht klarere Verhältnisse zu schaffen. Merkel wäre dann weg, das überlebt sie politisch auf keinen Fall.

        Wenn sich die BILD auf Merkel einschießt, ist sie „morgen“ weg.

        Gefällt 1 Person

      • Der Springer Konzern ist leider noch auf Merkels Seite. Du weißt bestimmt auch warum. Aber Interessen ändern sich, dann wird ein Bauernopfer gesucht.

        Liken

  2. Frau Merkel wird Ihre Krone und Zepter nicht ablegen.
    Egal wie das SPD Votum ausgeht. Sie will regieren komme was wolle.
    Notfalls, sagte Sie doch letztens, wäre Sie bereit mit einer Minderheitsregierung zu regieren.
    Für Sie würde eine Neuwahl nichts gutes bringen…obwohl die Deutschen wären so doof.

    Gefällt 2 Personen

    • Eine durchaus große Zahl medial beeinflusster Deutscher ist leider „doof“ genug, um Merkel erneut zu wählen. Der Trick dabei ist so einfach wie genial: man verunglimpft mit Hilfe der Medien den politischen Gegner so lange, bis es die Mehrheit der Bevölkerung glaubt.

      Eine Minderheitsregierung Merkel wäre spannend und würde ihre Unfähigkeit sehr schnell entlarven.

      Gefällt 2 Personen

      • Ob eine Minderheitsregierung Merkels Unfähigkeit entlarven würde? Da bin ich mir gar nicht so sicher! Merkel und die Medien würden eine solche Situation wohl als „alternativlos“ darstellen und schon ist Merkel wieder der Heilsbringer in der Not. Das Gesetz der Serie bringt mich zu dieser Einschätzung. Bei allen Unfähigkeiten die Frau Merkel gezeigt hat, wurde immer wieder ihr Handeln als einzige Möglichkeit zu reagieren dargestellt. So war es beim Klimaschutz, so war es bei der Finanzkrise, so war es bei dem Zustrom der Flüchtlinge, so war es bei eigentlich allem was die Kanzlerin in die Finger bekommen hat.
        Merkels Unfähigkeit wird nur von denen entlarvt, die ihr Gehirn eingeschaltet haben. Frau Merkel scheint aber bei einer ganz überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung den Ausschalter gefunden zu haben. Und diese Ausschalter heißt: treib die Menschen immer weiter ins Hamsterrad und verbreite Angst über die Zukunft, für die du eine alternativlose Lösung anbietest.

        Gefällt 1 Person

      • Formulieren wir es so, dann sind wir beide mal wieder einer Meinung: Merkels größter Coup, sie verkauft ihre Unfähigkeit nicht zu handeln als das genaue Gegenteil und nennt das alternativlos. Dafür hat sie 1. die Medien und 2. ihre Büroleiterin Beate Baumann. Ausführendes Organ ist dann ihr Sprecher Altmeier, aber das weißt du alles selbst.

        Trotzdem wäre eine Minderheitsregierung spannend, die CDU müsste sich auch Mehrheiten suchen, die sie vermutlich bei der AfD und FDP fände. In Bezug auf Innere Sicherheit und Flüchtlingspolitik, um nur zwei brisante Themen zu nennen. Wettert der „linke Block“ gegen sinnvolle Maßnahmen für die eigene Bevölkerung, wird er weiter abgestraft. Dieses Dilemma ist mit dem momentanen Personal der Altparteien nicht lösbar.

        Gefällt 1 Person

  3. Die Satire gefällt mir besser als die bitterernste Realität. 😉
    Solange die CDU sich nicht wieder an ihren konservativen Wählern orientiert, wird die AfD immer größer werden. Da hilft auch keine bayrische CSU, die gegen Windmühlen kämpft. Dennoch bin ich echt gespannt, was Horst Seehofer so als Heimatminister treiben wird.

    Gefällt 1 Person

    • Der Satz müsste lauten: „Solange die Parteien sich nicht wieder an ihren Wählern orientieren …“ PEGIDA und die AfD sind nicht das Problem, sie sind nur das Symptom unserer Zeit, die von einer Politik gegen die eigenen BürgerInnen geprägt ist. Die Gründe warum das so ist, habe ich schon mehrfach aufgezeigt.

      Der verzweifelte Kampf des Establishments, die linksgrüne Hegemonie zu bewahren, wird scheitern. Ebenso wie Seehofer und die CSU scheitern werden. Was sie retten könnte wäre der Ausnahmezustand in Deutschland nach Terroranschlägen. Und den möchtest du auf keinen Fall erleben.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s