Wie sicher ist Deutschland?

Ursprünglich sollte dies ein Beitrag über die Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2015 werden. Ich hatte ihn bereits vor Monaten geschrieben und ihn dann in den Tiefen meiner Festplatte vergessen. Wer die Zahlen selbst lesen möchte, der klickt HIER.

Vor einigen Wochen hat der Bundesinnenminister, Thomas de Maizière, die Zahlen zur PKS 2016 vorgestellt. Er zeigte sich bei der Veröffentlichung “besorgt über die besorgniserregende Verrohung der Gesellschaft“. Und das ist erneut eine Nebelkerze, wie wir noch sehen werden.

Gleichzeitig musste er zugeben, dass es einen Anstieg bei der Ausländerkriminalität gegeben hat, speziell bei sogenannten Asylbewerbern, die das BKA „Zuwanderer“ nennt.

Ich erspare mir Einzelheiten, wer die lesen möchte, wird sie journalistisch aufgearbeitet bei den Online-Medien finden, oder auf der Seite des BKA. Das Problem ist das Verständnis, was die PKS ist und wie man Zahlen richtig liest.

Die PKS – Mythen und Wahrheit

Thomas Fischer, Bundesrichter in Karlsruhe, hat dazu in (s)einer Kolumne schon 2014 sinngemäß gesagt: Die polizeiliche Kriminalstatistik sei keine Statistik über die Wirklichkeit der Kriminalität, sondern eine Statistik über die Tätigkeit der Polizei. Sie spiegele daher lediglich eine gefühlte Kriminalitätswirklichkeit wieder. 

Ist das richtig oder falsch? Leider hat der Mann recht. Mit seiner Aussage, was die PKS ist. Über den zweiten Satz kann, ja muss man sich sogar streiten. Ich erkläre später noch warum.

Hell- und Dunkelfeld

Man muss wissen, dass die Polizeiliche Kriminalstatistik laut BKA lediglich das sogenannte „Hellfeld“ abbildet. Wörtlich heißt es:

„In der PKS wird insofern lediglich das sogenannte Hellfeld abgebildet. Aussagen zum sogenannten Dunkelfeld (die der Polizei nicht bekannt gewordenen Straftaten) können nicht gemacht werden. Änderungen z.B. im Anzeigeverhalten der Bevölkerung können die Grenze zwischen dem Hell- und Dunkelfeld verschieben, ohne dass sich der Umfang der tatsächlichen Kriminalität verändert hat. Die PKS spiegelt insofern nicht das komplette Kriminalitätsgeschehen ab. Sie stellt jedoch einen wichtigen Gradmesser dar, wie sich die Kriminalitätslage in Deutschland entwickelt.“

Herr Fischer würde diesen „wichtigen Gradmesser“ nun juristisch leugnen. Das kann der Mann perfekt, aber er liegt doch daneben.

Fallzahlen

Politiker und Medien wiederholen seit Jahren, wie sicher Deutschland ist. Hier gäbe es keinen Krieg oder politische Verfolgung von Minderheiten und die Zahl der Straftaten ginge kontinuierlich zurück. Die Wirklichkeit sieht seit zwei Jahren anders aus.

Zwischen 2007 und 2015 ist die allgemeine Gewaltkriminalität in Deutschland gesunken. Seit 2015 steigt sie wieder. Der Bundesinnenminister sieht sofort eine „besorgniserregende Verrohung der Gesellschaft“. Aber von welcher Gesellschaft sprechen wir?

In einem Artikel der ZEIT heißt es: „14 von 16 Bundesländern haben der ZEIT übereinstimmend gemeldet: Ohne die Straftaten von tatverdächtigen Zuwanderern wäre die Gewaltkriminalität 2016 entweder weiter gesunken oder zumindest nicht gestiegen.“

Ich stimme Alexander Kissler zu, der sinngemäß im CICERO schrieb: „Die Gewaltkriminalität in Deutschland ist deshalb angestiegen, da ein kleiner Teil der Asylbewerber überproportional gewaltkriminell ist.“ Möchte jemand das Gegenteil beweisen? Nur zu, auf die Argumente und / oder Fallzahlen bin ich gespannt.

„Aber Deutsche sind doch auch kriminell!“, höre ich den Einspruch aus (Ecke der eigenen Wahl einsetzen). Niemand bestreitet das. Aber hier geht es nicht um Deutsche, das habe ich bereits erklärt.

Manipulationen

Wie wenig aussagekräftig die Zahlen sind zeigt auch ein Blick auf die nur 13 Bundesländer, die als Grundlage für den BKA-Bericht 2015 dienten. Hamburg, Bremen und NRW, das bevölkerungsreichste Bundesland, hatten keine Zahlen vorgelegt. Hinzu kommt, das BKA hat lediglich aufgeklärte Straftaten in die Statistik aufgenommen. Und schon ist alles gut.

Das Bundeskriminalamt umschreibt diese Manipulation wie folgt: „Als aufgeklärt im Sinne der Erfassungsrichtlinien gilt eine Tat, wenn sie nach dem polizeilichen Ermittlungsergebnis von mindestens einem Tatverdächtigen begangen wurde, dessen rechtmäßige Personalien grundsätzlich bekannt sind.“ 

Anerkannte Asylbewerber sind ebenfalls Zuwanderer, werden aber ebenfalls nicht von der BKA-Studie „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ erfasst, genauso wenig wie Tatverdächtige, deren rechtmäßige Personalien nicht ermittelt werden konnten. Das soll, laut BKA, erst im nächsten Jahr der Fall sein.

Hat jeder die Tricks verstanden? So werden Statistiken gemacht. In die Hände spielen diese Tricks den Populisten, die ebenfalls rechnen können.

Auch der nächste Trick ist so billig wie einfach. Werden die Straftaten von Asylbewerbern mit denen der Gesamtbevölkerung Deutschlands verglichen, ist keine Auffälligkeit zu sehen. Statistiker sind wirklich genial.

Doppelpass

Ja, auf der Rechnung muss man auch deutsche Kriminelle haben. Alles andere wäre verkehrt. Daher war die Aussage „Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche“ zwar bis vor einer Weile korrekt. Aber dieser Satz verschleierte das Plus an Straftaten.

Verschleiert hat man auch, dass diese „Deutschen“ oft Menschen mit Doppelpass sind. Ein „Deutsch-Marsianer“ wird dann stets als Deutscher geführt und schon verzerrt er die Statistik.

Die Dunkelziffer ist gigantisch, wie jeder ehrliche Polizist bestätigen kann. Alle schönen Reden sind vergeblich, die Fakten sprechen für sich. Aber Merkel & Co. wollen das nicht sehen. Noch weniger, die linken Journalisten.

Die Prozente des BKA

Schauen wir uns die Zahlen für 2015 an. Das BKA stellt damals fest, die überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden begehe keine Straftaten, man räumt aber gleichzeitig ein, dass die Zahl der Straftaten durch Zuwanderer, im Vergleich von 2014 zu 2015, um 79 Prozent angestiegen ist.

Und wie sieht das 2016 aus? Die Zahl der tatverdächtigen Asylbewerber ist 2016 (nur) um 52,7 Prozent gestiegen. Die Presse macht dann „Kriminalitätsrate schrumpft um 26 Prozent“ daraus. So wird mit Statistiken getrickst.

Gibt es Widerspruch oder Erklärungsversuche, warum man Asylbewerber nachsichtiger als kriminelle Deutsche behandeln muss? Es gibt keine! Das haben Thomas de Maizière und andere versucht und sind krachend gescheitert.

Schon die Zahlen von 2015 waren ein Warnsignal, das unsere PolitikerInnen (absichtlich) übersehen haben. Und die Medien haben freudig applaudiert. Auch der neoliberale Kanzlerkandidat der SPD, der „Flüchtlinge wertvoller als Gold“ ansieht.

Der unmündige Bürger

PolitikerInnen hatten und haben Angst vor Volkes Zorn, das hat die Vergangenheit oft genug bewiesen. Und eigentlich wollen wir doch alle nur „ein bisschen Frieden.“

Das unterschreibe ich an dieser Stelle und füge hinzu, dass Frieden auch bedeutet keine Waffen mehr in Krisengebiete zu liefern. Frieden bedeutet ebenfalls ihn mit den Ärmsten der Armen im eigenen Land zu machen und keine Nebelwolken zu produzieren.

Wir alle sind mündige BürgerInnen und können mit der Wahrheit besser leben, als mit geschönten Zahlen des BKA. Sie schaden letztlich dem Verursacher und sorgen für Unzufriedenheit. Und genau die erleben wir zur Zeit.

Die Wut und Hilflosigkeit der BürgerInnen kanalisiert sich in neuen Bewegungen, die AfD und PEGIDA heißen. Egal was man von ihnen hält, ihre Mitglieder handeln. Der Rest von Deutschland starrt satt und träge in die Glotze.

Dass die Themen von PEGIDA und AfD begrenzt sind spielt dabei keine Rolle. Dabei geht es nicht nur um Flüchtlinge. In beiden Bewegungen organisiert sich der Bürgerverdruss gegen das Establishment, gegen die Eliten. Und wer als Vorsitzender einer Partei dann „Pack!“ zu diesen Menschen ruft, der hat absolut nichts verstanden.

Auch die GRÜNEN sind einst lediglich als Umweltpartei gestartet und haben das Land mit linken Ideen durchsetzt. Was das bedeutet sieht man seit Jahren, wenn eine Claudia Roth an der Spitze der Antifa marschiert.

Das Fazit heißt Übelkeit

Wer die Kriminalitätsstatistik(en) sieht, dem kann nur übel werden. Und selbst der letzte Bürger sollte nun begreifen, dass etwas falsch läuft in diesem Land. Aber ideologisch vernebelt folgen noch immer viele einer Politik, die täglich mehr versagt.

Die gebetsmühlenartigen Wiederholungen, dass auch Deutsche Straftaten begehen, sie sind spätestens jetzt zur Farce geworden, wenn der Bundesinnenminister die (noch immer geschönte) Wahrheit präsentieren muss. Geschönt deshalb, da er sich der gleichen Tricks bedient, die ich bereits angesprochen habe.

Die ZEIT schreibt dazu: „Zuwanderer waren 2016 überdurchschnittlich an der gesamten registrierten Kriminalität beteiligt. Obwohl sie in der Regel nur zwischen 0,5 und 2,5 Prozent der Wohnbevölkerung in einem Bundesland ausmachen, stellten sie bis zu 10 Prozent aller tatverdächtigen Straftäter.“

Alexander Kissler schreibt im CICERO: „In der Kategorie Vergewaltigung und sexuelle Nötigung beträgt der Anteil der zugewanderten Tatverdächtigen beklemmende 14,9 Prozent. Außerdem sind fast ein Drittel aller tatverdächtigen Zuwanderer Mehrfachtatverdächtige.“

Importierte Gewalt

Deutschland hat sich Terror und Kriminalität in einem Maß importiert, das kaum noch überschaubar geworden ist. Ich habe schon lange den Überblick über die Taten verloren, die bekanntlich „nur regionale Bedeutung haben.“ Und doch sind sie existent und es sind deutlich mehr, als viele glauben.

Leben wir noch in Sicherheit oder habe ich die überfüllten Kurse für Selbstverteidigung erfunden, die vorwiegend von Frauen besucht sind? Fühlen sich Deutsche noch sicher oder blüht einfach nur das Geschäft mit der Angst? Dazu gibt es noch einen separaten Artikel.

Das Märchen vom qualifizierten arabischen Facharbeiter, hat sich längst als Sprechblase der PolitdarstellerInnen dargestellt. Ebenso die Ausrede, „Mann“ habe Frau(en) und Kinder nur zurückgelassen, um ihnen die beschwerliche Reise nicht zuzumuten. Mit dieser Lüge sollte die Masse der alleinreisenden jungen Männer entschuldigt und „unsichtbar“ gemacht werden.

Die PKS zeigt ebenfalls eine Zunahme der Gewalt aus den extremistischen Lagern von Linken und Rechten. Vom politisch-medialen Komplex aufeinander gehetzt schlagen sie sich erneut die Köpfe ein. Das ist verwerflich, das ist falsch. Kein Mensch hat das Recht anderen mit Gewalt die eigene Meinung abzusprechen. Egal wie wenig man sich mag.

Hilfe? Hilfe!

Jeder hat ein Recht darauf sein Leben so zu gestalten, wie er es möchte und nicht nach dem (Un)Willen einer von Meinungsumfragen getriebenen Kanzlerin. Weder habe ich Lust oder Zeit mit linken Wirrköpfen krude Thesen zu dreschen, noch steht mir der Sinn nach „völkischer Reinheit“, die allen „Fremden“ an den Kragen will.

Daher lebe ich zur Zeit im „Reich des Imperialismus“ und erfreue mich an der kalifornischen Sonne und der Offenheit von Menschen, die so ganz anders als das Klischee des medial präsentierten „Amis“ sind.

Aktuell kann ich nur mit Worten helfen und hoffen, dass sie Menschen in Deutschland dazu anregen, sich wieder eigene Gedanken zu machen. Apropos Gedanken! Vielleicht folgt(e) die deutsche Politik der absurden These, die (angeblich!) sinkenden Geburtenraten in Deutschland durch Zuwanderung auszugleichen. Ehrlicher wäre es einen Fehler einzugestehen, dessen Folgen nun die BürgerInnen zahlen.

Advertisements

33 Kommentare zu “Wie sicher ist Deutschland?

  1. Und es ist gut, dass du diese Worte aussprichst.
    Das Leben in den letzten zwei Jahren zeigt Veränderungen die stark einschneidend sind. Sicherheit ist ein Fremdwort geworden.
    Grüß die Sonne

    • Schon vor 2015 waren gewisse Orte nicht sicher. Ich kenne einige davon. Ob meine Worte helfen? Wir alle müssen sie endlich laut aussprechen! Dann wird „Mutti“ es richten, sie reagiert nur, das wissen wir doch.

      Grüße aus der Nacht, die Sonne kommt morgen wieder. 🙂

  2. Beim Lesen deines Artikels, kam bei mir ein Gedanke hoch, der mich erzittern lässt. Der Gedanke heißt: Die Mehrheit der Deutschen will die Wahrheit gar nicht hören, sondern will belogen werden. Genau das tun diese Statistiken, besser gesagt diejenigen, die für die Politiker diese Statistiken so wie du es beschrieben hast manipulieren. Eine ganz große Mehrheit in Deutschland möchte ihre heile Welt, ihren Konsum und ihren „Friede, Freude, Eierkuchen“ haben. Genau dem werden die Politiker gerecht. Und sie haben einen regelrechten Wettbewerb geschaffen, wer dieser Verschleierung der Realität am gerechtesten wird. Vielleicht ist das ja auch das Thema von Herrn Schulz, der führt ja das Wort Gerechtigkeit in jedem dritten Satz zu Markte. 😉

    • Leider ist das so, wie ich an den Reaktionen auf meine Beiträge selbst bemerke. Sie werden von vielen gelesen, nur wenige kommentieren sachlich. Mir gehen langsam die Worte aus, um die Menschen aufzurütteln. Herr Schulz wird krachend scheitern und Mutti erneut gewinnen. Ihr letzter Gag, die Verschleierung pur, Deutsch-Türken, die sie erst möglich machte, nun eine mögliche Abstimmung über die Todesstrafe in der Türkei zu verbieten. Schlaf weiter Deutschland! Ich zumindest gehe jetzt ins Bett.

      Grüße aus Los Angeles!

  3. Liebe Mayumi, Statistiken sind das perfekten Lügenmittel, wie wir am Schulzeffekt sehen, denn lediglich die Medien und die Partei selber waren über sich begeistert und jede Umfrage kann man ja so machen, dass das gewünschte Ergebnis dabei heraus kommt. Wie ich schon immer sage, „Glaube nie einer Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.“ Alle Zahlen lassen sich fast beliebig anwenden, ich muss mir nur die richtigen heraussuchen. In NRW ist die Kriminalität durch Banden aus Süd- und Osteuropa drastisch gestiegen und diese Fälle werden zu keiner Statistik der Polizei ihren Weg finden, da keiner der Täter gefasst wird. Inzwischen raten sogar Experten davon ab ihre Behausungen einbruchssicher zu machen, da dies ein erheblicher Anreiz ist genau dort einzubrechen. Da ich selbst Freunde bei der Polizei habe, weiß ich wie lausig deren Arbeitsmaterial und der fehlende Austausch von Daten ist. Dann sitzt ein Beamter wegen einer Unterschlagung von 20 Euro mindestens eine Stunde am PC, informiert dann noch die Staatsanwaltschaft, schicken eventuell noch Beamte zu der Adresse des Täters (falls überhaupt ermittelbar) und raus kommt dabei nix. Doch der Fall ist positiv in die Statistik aufgenommen worden, weil die Sachverhalte festgestellt worden sind. Der Rest ist Sache des Gerichts. Nicht nur an dieser Stelle lahmt der Staat wie ein 30 jähriger Ackergaul. Sonnige Grüße über den Teich ins Elfenheim 🙂

    • Genau wegen dieser staatlichen Behinderungen der Polizei, hat meine Freundin Linda schon vor Jahren ihren sicheren Beamtenjob gekündigt und hat sich mit einer kleinen, aber feinen Security-Firma selbstständig gemacht. Ich habe selbst für sie und mit ihr „gearbeitet“, als Personal Trainer und Bodyguard. Als ich in die USA ging, waren unsere Kurse ausgebucht. Immer mehr Frauen haben Hilfe gesucht.

      Privat ist diese Hilfe viel effektiver, als sie die Polizei gewährleisen kann. Aber wir können nicht alle Kursteilnehmerinnen 24 Stunden am Tag beschützen. Ich werde noch einen eigenen Artikel darüber schreiben, wie unsicher sich Frauen fühlen, was sie dagegen tun können und zumindest ansatzweise, wie das geht. Das wird aber kein Beitrag über irgendwelche abstrusen Abwehrtechniken, die meist nur im Dojo funkionieren.

      Mein Onkel in Fukuoka hat leicht die Augenbrauen gehoben, als ich letztes Jahr von der gestiegenen Kriminalitätsrate in Deutschland sprach. Das ist für einen Japaner, einen Mann in seiner Position, schon außergewöhnlich. Mein Onkel ist selbst Polizist.

      In Asien versteht man nicht, was in Deutschland und Europa geschieht, warum man sich Probleme ins Land holt und dann nicht konsequent handelt. Egal ob Korea, China, Japan, die Polizei dort fackelt zum Teil nicht lange. Wobei das in China noch etwas krasser ist.

      Nicht missverstehen bitte, ich plädiere auf keinen Fall für mehr „Polizeigewalt“, aber für deutlich härtere Strafen, die ALLE Täter treffen. Egal ob Deutsche oder Marsianer. Ich habe in Shanghai erlebt, wie man mit Dieben umgeht. Undenkbar im ach so zivilisierten Deutschland.

      PolizistInnen in Deutschland tun mir zum Teil wirklich leid. Vor allem die in den rot-grün regierten Bundesländern. Deren Hauptarbeit scheint das Verteilen von Strafzetteln zu sein und Blitzer aufzustellen. Die BürgerInnen haben derweil „wir“ beschützt.

      Wie Statistiken manipuliert werden habe ich bereits gelernt, als ich mit dem BWL-Studium angefangen habe. Daher amüsiert es mich immer, wenn LeserInnen vehement auf Statistiken pochen. Vielleicht sollte ich dem nächsten Schwätzer das berühmte Zitat von Dieter Nuhr empfehlen. Verdient hätten es so einige. Dumm nur, dass die plötzlich so sprachlos geworden sind. 😉

      Was die Schulz-Hype betrifft, die haben wir vornehmlich dem SPIEGEL zu verdanken. Nun hätte der Mann „liefern“ müssen, aber außer heißer Luft kam wenig. Was mich leicht erstaunt ist die wieder erstarkende FDP. Diese Truppe hatte noch nie einen Plan und versucht sich nun als eine Art „liberale“ AfD. Und ich habe das Gefühl, dass das auch in NRW klappt. Wobei ich nicht böse wäre, wenn Frau Kraft dadurch quasi in Rente geht.

      Grüße aus dem noch immer „kühlen“ Los Angeles. Die Wettervorhersage spricht von 21 Grad.

  4. Als Dieter Nuhr vor der Kölner Silvesternacht 2015/2016 vorhersagte, dass es mit den ganzen jungen männlichen Asylbewerbern noch Schwierigkeiten geben könnte, haben ihn die Medien fertig gemacht und seine Aussagen ins Lächerliche gezogen. Dumm nur, dass er absolut recht behalten hat…

    • Auch ein Dieter Nuhr hat keine hellseherischen Fähigkeiten. Niemand hat mit dem Aufmarsch gerechnet. Schlimm ist nur, dass die Politik noch immer nur in Talkshows diskutiert, lieber Wahlkampf macht, abwiegelt oder einfach dazu schweigt. Wobei nun eine gewisse Frau Illner plötzlich die Kanzlerin kritisiert. Die Stimmung ist gekippt, der Wind weht rauer. Die Frage ist nur, wen er letztlich wirklich trifft. Ob Deutschland noch die Kraft besitzt um endlich aufzuwachen?

      • Hallo Mayumi,

        wie immer Dank für die klaren Worte und Ausführungen.

        Nachrichtlich nur: diese Studie von Ines Laufer kennst Du bestimmt…
        https://reisejunkie.info/loft/wp-content/uploads/2017/02/Zahlen_Fakten_Beweise_Fluechtlingskriminalitaet.pdf

        Aufwachen
        Ich glaube mittlerweile, dass viele auch deshalb nicht aufwachen wollen, weil sich im Anschluss schnell die Frage nach Handlungsbedarfen stellen wird. Handeln erfordert bekanntlich mehr als reden (auch wenn ich das als nominaler Akademiker nicht 100%-tig gerne schreibe).
        Ich selbst sehe zwar Handlungsbedarfe, glaube aber, dass D dazu mental wie auch logistisch nicht mehr wirklich imstande ist.

        LG
        Oli

      • Ich „kenne“ Ines, aber habe längere Zeit nichts mehr bei ihr gelesen. Die Zahlen scheinen korrekt zu sein, Hut ab vor der Mühe, die sie sich machte. Dass muss und werde ich ihr noch schreiben.

        Ich habe die Tage ein interessantes Interview mit Professor Dr. Dieter Borchmeyer gesehen, der ein dickes Buch mit dem Titel „Was ist deutsch?“ veröffentlicht hat. Ich fand die Inhaltsangabe und Auszüge beim Verlag interessant. Professor Borchmeyer beschreibt das krankende deutsche Wesen. Das kann ich auch und brauche dazu keine 1.000 Seiten.

        Das nur als Einleitung zum Handlungsbedarf, den ich schon länger sehe. AkademikerIn hin oder her, im Gegensatz zu meinen vergeistigten KollegInnen, habe ich mir meine kämpferische Natur bewahrt. Ich habe keinen Spaß daran Menschen zu „verprügeln“, aber wer mich, wer meine Familie angreift, hat ein Problem. Das hat besagter Grapscher, siehe letztes Posting, das haben andere dann auch zur Kenntnis nehmen müssen.

        Ich werde / möchte noch einen Artikel über das Sicherheitsbedürfnis von Frauen schreiben. Eigentlich ist er schon fertig, aber der Feinschliff fehlt. Darin zeige ich dann aber auch wieder ein Problem, das nicht nur Frauen mit „Gewalt“ haben. Ich habe keins. Ich wehre mich.

      • Das hoffe ich, denn ich möchte eigentlich nicht auswandern. 😅
        Und der Wind wird Angela ja auch bei der kommenden Wahl höchstwahrscheinlich nicht treffen. Natürlich habe ich keine hellseherischen Kräfte, gehe aber dennoch davon aus. 😉

      • Wir werden leichte Veränderungen in der Parteienlandschaft sehen. Die AfD im Bundestag, eventuell auch wieder die FDP. Die CDU/CSU wird, sofern sich nichts gravierendes ändert, wieder stärkste Partei. Die Grünen brauchen einen Denkzettel und werden hoffentlich unter oder um 5 Prozent bleiben. Das Problem wird sein, dass durch den Einzug der AfD, die Möglichkeiten einer Koalition begrenzt sind. Mir graut vor weiteren Jahren Groko, mit einem Martin Schulz als …Minister. Im Endeffekt muss man der FDP die Daumen drücken, die aber weder einen Plan noch große Ahnung vom regieren haben. Den LINKEN kann ich nur raten, mit der SPD zu fusionieren, Schulz und Gabriel in Rente zu schicken und Wagenkecht das Ruder übernehmen lassen. Ich mag die Frau, sie regt sich immer so wunderbar auf. 😉

  5. Da die BRD nur wenig mehr als eine Protektorat ist (wir werden vor uns selbst „geschützt“, weil, wie C. Quigley schreibt, der German ein kriegslüsterner Primitivling ist), frage ich mich welchen Sinn das Wählen hier hat. Wohl nur dem Vorspiegeln falscher Tatsachen dienlich. Volksberuhigung – besser Verblödung.
    Auffällig ist ja dieses ungeheure Getöse das abläuft um einen „Urnengang“ herum.
    Damit wird Wirksamkeit und Wichtigkeit des Stimmen“fanges“ mit passenden Duftmarken versehen. Und wenn man den demokratisch Wählenden fragt nach seinem Tun, wenn er zur Urne geht, dann erhält man deie inbrünstig vorgetragene Suada der Wichtigkeit, z.B. ich will mich einbringen, sonst könnten andere mir etwas wegnehmen.
    Wir legitimieren mit dem Einwurf in die Urne das Handeln unserer fremdgeführten Politfiguren.
    Jedem sollte das klar sein. Es geht bei demokratischen Wahlen um nichts anderes.
    Alle Figuren sind abhängig und vollziehen i.d.R. nicht das Wohl des Vo………., pfui, das wäre jetzt garstig, richtig, der Bevölkerung.
    Die demokratisch Wählenden legitimieren, Vietnam, Korea, WK1, WK2, Syrien, Libyen, Sudan, Kongo, Atghanistan und so fort.
    Das wählt der Urnengeher: kriegsgeile Grüne, Leyen, Struck, Genscher aufm Balkan usw. – auch 2 Bio. Schulden und weitere Schweinerein unserer Politfiguren (auch die in den Lissabonverträgen fixierte Möglichkeit der Todesstrafe).
    Die Idee der Demokratie entlarven, das wäre besser als seine Freiheit uin einer Urne zu begraben.

    • Das Thema Scheindemokratie hatten wir schon. Ich zumindest. Witzigerweise sind es wir „neuen Deutschen“, die alteingesessenen BürgerInnen das Wesen der Demokratie – abseits der Metaebene – besser erklären können, als sie es selbst verstanden haben.

      Das unerträgliche Beispiel ist ein Ulrich Kienzle, der in seniler Beschränktheit einem Hamed Abdel-Samad untersagen will, auf einer AfD-Veranstaltung gegen islamische Hetze zu sprechen. Genau das hatte Hamed Ende 2015 gemacht. Mit Erfolg. Gut, die AfD ist mir egal, was ich von der Truppe halte ist bekannt, aber Kienzle hat nicht verstanden, dass man auch mit politischen Gegnern reden muss. Darüber hat ihn Hamed auf seine unnachahmliche Weise aufgeklärt, was mich wirklich amüsierte.

      Ich stamme aus NRW, Düsseldorf. Und ich war lange GRÜN(E). Lange habe ich den Mund gehalten, wenn dort alles wofür oder wogegen ich stehe quasi verraten wird. Den Interessen von Macht und Geld geopfert und dem nächsten Ministerposten. Aber LGBT ist nicht alles, daher habe ich die nicht mehr gewählt. Aber ob das Deutschland wieder sicher(er) macht? Die Scheindemokratie zumindest nicht.

    • Als ich vor Jahren über Gewalt und die Diskriminierung von Frauen schrieb, waren es meist Frauen, die mich vehement widerlegen wollten. Damals habe ich den Kopf geschüttelt und mich gefragt, wie schnell Frau vergessen kann. Der Tenor war meist „Aber die Oma hat doch ganz anders gelebt …!“ Die Uroma(s) hat Frau vergessen.

      Dein Beitrag ist interessant, aber meine Erfahrungen sind anders. Vor allem hilft es niemand, am wenigsten den sogenannten Flüchtlingen, wenn das Thema „Gewalt“ kleingeredet wird und nun der deutsche Mann zum Staatsfeind mutiert. Beide Seiten haben Dreck am Stecken, um es salopp auszudrücken. Aber wenn ein „Syrer“ mordet, ein „Afrikaner“ eine Frau „schlachtet“, dann muss man das klar ansprechen. Auch die Fehler der Politik! Vor allem die. Und selbst ein Professor Bassam Tibi sagt klar, dass unter Syrern auch Mörder und … sind.

      Wichtig ist es und da sind wir vermutlich einer Meinung, „den Ausländer“ nicht zur Zielscheibe von Stammtischparolen zu machen. Da ich selbst eine „Ausländerin“ bin, habe ich das selbst erlebt. Wenn ein Mann anzügliche Gesten mir gegenüber macht, gibt es den Mittelfinger. Das wirkt und verblüfft. Der Rest ist Schweigen. 😉

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s