Ich will!

Vor einigen Jahren, als ich noch sogenannte „Blogstöckchen“ gefangen habe, schrieb ich unter anderem über meinen Musikgeschmack. Was hört(e) eine Mayumi? Einige Bands habe ich gennant. Eine habe ich vergessen. Und die kennt jedes Kind.

Aber es geht weniger um die Band, die damals unser Haus beschallte. Vielmehr geht es um Worte und die kommem seit Tagen auch aus Istanbul. Ein schrecklich netter Mann hat sie gesagt, ein Mann den Ehrgeiz und Hass zerfressen.

Dieser nette Mann will Glaube und Vertrauen. Gleichzeitig sperrt er seine Gläubigen ein oder versteckt sie hinter Schleiern. Was Rammstein damals sangen, wird brutale Wirklichkeit. Nur ein Ende seines Auftritts ist nicht in Sicht. Wie alle Psychopathen geifert der Sultan munter weiter. Die Ärzte haben Wochenende.

Seine Vasallen rollen ihm in Deutschland noch den roten Teppich aus und wollen unsere Ruhe stören. Und die Deutschen zahlen noch dafür. Proteste? Fehlanzeige. Was seltsam anmutet, der Mann ist ein Faschist.

„Vertrauen!“, ruft er seinen Gläubigen zu und schimpft über deutsche Nazi-Methoden. Er will mehr Macht, die totale Kontrolle und vermutlich auch der neue Präsident der Alemanen sein.

„Ich will“, schallt es seit Jahren aus dem Osten. Nun ratet was das ist, es ist nicht besonders schwer. In die EU natürlich, den Vorsitz im dortigen Parlament und fette Tantiemen auch von deutschen Steuerzahlern.

Auch ich „will“ etwas und das sage ich klar in Richtung Berlin und Angela Merkel. Ich will, dass Sie diesen Mann stoppen. Ich will keine türkischen Politiker in Deutschland sehen, die Wahlkampf für einen Despoten machen.

Ich will scharfe Proteste gegen diesen Mann, der auch mich beleidigt und mein Land mit Füßen tritt. Ich will eine geschlossene Haltung aller, die gegen türkische Bevormundung stehen. Ich will diese Stimme aus dem Osten nicht mehr hören.

 

27 Kommentare zu “Ich will!

  1. Nun, dies will ich auch alles, aber realistisch betrachtet haben sich fast alle Staaten weltweit wirtschaftlich in der Hand und so fallen die Menschenrechte regelmäßig sang und klanglos unter den Tisch. Die wahre Bedeutung der Globalisierung ist der Verlust der Menschlichkeit. Halten wir uns beim türkischen Propagandafeldzug an Deutsche gesetze? Wäre eine öffentliche Veranstaltung in Ankara möglich über inhaftierte Journalisten? Es wäre einfach den Vollidioten (Erdogan, damit es keine Missverständnisse gibt) mit seinen eigenen Mitteln zu schlagen, nur müsste das unsere Regierung wollen.

    Gefällt 4 Personen

  2. Erdogan halte ich für einen der gefährlichsten Politiker unserer Zeit. Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass so viele Deutsch-Türken hinter ihm stehen. Wenn wir durch die Flüchtlingspolitik von der Türkei nicht so abhängig wären, könnten unsere Politiker ihm eher die Stirn bieten. Vielleicht sollten sie das jetzt auch trotzdem schon tun. Gerade Deutsche heutzutage als Faschisten zu bezeichnen, finde ich einfach nur lächerlich. Dennoch glaube ich nicht, dass wir uns momentan Sorgen darüber machen müssten, dass die Türkei ein EU-Mitglied werden könnte. Mich persönlich stört es durch Erdogan schon, dass sie der NATO angehört.

    Gefällt 2 Personen

    • Natürlich sind Staaten wirtschaftlich voneinander abhängig. Was niemals ein Grund sein darf, um vor Despoten einzuknicken. Aber genau das macht Deutschland (Europa) seit Jahrzehnten.

      Deutschlands fehlende Identität wird wieder besonders deutlich, wenn ein Faschist wie Erdogan uns als Nazis bezeichnet. Ich warte auf den Tag, an dem ein/e KanzlerIn dem vehement und ohne Angst widerspricht. Böte Merkel Erdogan die Stirn, sie hätte ihr Wiederwahl so gut wie sicher.

      Die Türkei ist allein auf Druck der USA in der NATO und soll auch deshalb in die EU. Jetzt schaust du dir noch die Stärke der türkischen Armee an, dann verstehst du vielleicht noch mehr. Sie ist nach den USA die Nr. 2.

      Gefällt 3 Personen

  3. „Ich will“, aber wollen wir auch wollen bzw. können…?

    Nach meiner aktuellen Wahrnehmung macht sich das ehemalige Deutschland zu dem, was es zunehmen ist: eine Dodorepublik.

    Nur mal so ein zwei Fragen hierzu:

    (1) Wie ist die Einschätzung in unseren Politik- und Sicherheitskreisen, wenn der neue Föhrer dekretiert, er mache hier einen Aufstand, wenn man ihn hier nicht reden lasse?

    (2) Wie ist weiter die Einschätzung über das Potenzial von, geschätzt, ca. 1,5 Millionen seiner Anhänger hierzulande, die sich bekanntermaßen gut, schnell und lautstark in der Vergangenheit zu organisieren wussten?
    Was soll passieren, wenn sich hiervon bspw. nur ein Drittel „blitzradikalisieren“ sollte?

    Nix sich vormachen wollen, Dodoland ist ein erpressbares Konstrukt auf dem Weg in den failed state.
    Übertrieben, das oben? Mag sein – bitte sich aber gewahr machen, dass andere eine deutlich größere Affinität zum Handeln nach dem Reden haben – bei uns ist es ja häufig mit dem Reden getan; schade nur, dass das nicht überall auf der Welt so gesehen und gehandhabt wird.

    Dennoch beste Grüße für die neue Woche
    Oli
    (der persönlich übrigens auch Herrn Yücel nicht dringend zurück benötigt)

    Gefällt 3 Personen

  4. Jetzt kassiert mal Mutter Merkel den Lohn getaner Arbeit. Wie schön.

    Ich konnte es nie verstehen, dass türkische Politiker in der Vergangenheit in Deutschland auftreten konnten. Warum denn eigentlich? Türkische Politik wird in der Türkei gemacht, nicht in Deutschland.

    Ich kann auch die deutsch-türkische Doppelstaatsbürgerschaft nicht nachvollziehen. Ein Entweder-Oder erleichtert die Integration, ansonsten entstehen Communities oder Minderheitsgesellschaften. Für mich gibt es immer nur eine Gesellschaft, mit all ihren guten und schlechten Seiten. Aber das Motto heißt wohl, anything-goes.

    Und wieder einmal heißt es für mich, ich versteh‘ die Deutschen nich‘.

    Gefällt 2 Personen

    • Es ist blanker Hohn, dass der österreichische Bundeskanzler nun für Deutschland und gegen Erdogan spricht. Nicht missverstehen bitte, ich finde gut was der Mann sagt. Auch wenn er ein von Strache und Hofer „Getriebener“ ist. Und da wäre noch Herbert Kickl.

      Was ich an den Debatten in Österreich gut finde, dort nennt man die Dinge mehr beim Namen. Auch wenn es oft wie ein Kasperletheater wirkt. Aber selbst der Außenminister von der ÖvP schlägt ähnliche Töne an. Ich vermisse solche Typen in Deutschland.

      Deutsch-Türken sollte es nach meiner Ansicht keine mehr geben. Entweder ich bekenne mich für oder gegen mein neues Heimatland. Aber so ein wenig von allem, gerade so wie es passt, das passt eben nicht! Ich will, dass sich das ändert. Bleibt es so „versteh auch ich die Deutschen nicht.“ Aufklärung zu diesem Satz in Kürze.

      Gefällt 2 Personen

  5. Ich möchte keinesfalls der Resignation Wort reden, doch Erdogan und sein Wille ist der Wille der Machthaber in Europa und ihrer willfährigen Regierungen. Das Ende der Demokratie liegt bereits hinter uns. Was wir als Demokratie sehen und erleben sind Kulissen der Demokratie. Das zu erkennen und die Kulissen niederzureißen und das Set zu verlassen, das sollte unser Wille sein.

    Gefällt 2 Personen

    • Dann wirst du dich vielleicht bald über einen weiteren Artikel „freuen“, der unter anderem genau diese Scheindemokratie zum Thema hat. Unabhängig davon „will“ ich noch immer, dass der Despot schweigt. Du verstehst das bestimmt.

      Gefällt 2 Personen

  6. Ich will, dass die Bundesregierung ganz offiziell einen Antrag stellt, eine Kundgebung auf dem Taksim-Platz abzuhalten. Da sollten dann die Bundespräsidenten Gauck und Steinmeier über Demokratie, Gewaltenteilung, Religionsfreiheit, Pressefreiheit und die Bekämpfung der Korruption reden. Die Reaktion würde mich interessieren. 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s