Wenn der Linke „Deutschland verrecke!“ ruft

Vermutlich schockiert der provokante Titel viele LeserInnen und lässt sie an meiner Gesinnung zweifeln. Aber die, das kann ich jedem versichern, hat sich nicht verändert. Die als Überschrift gewählte Parole, ist der Schlachtruf der Antifa.

Die Antifa, das sind die Antifaschisten und erklärte Feinde Deutschlands und weitaus größere Faschisten, als es rechte Hansel sind. „Du wertest!“, höre ich LeserInnen sagen. „Das muss man aber anders sehen …“ Muss ich? Ich kann! Aber ich kann auch meine Meinung klar vertreten. Egal ob zu Rechtsradikalen oder der Antifa. Beide sind mir suspekt.

Schon vor einigen Monaten, hatte ich einen ersten Artikel über die Antifa geschrieben. Wer ihn nicht kennt oder noch einmal lesen möchte, der darf gern diesem Link folgen: KLICK MICH.

Schaut man sich die Geschichte der Antifa an, wird man, mit viel Wohlwollen ihre „hehren Absichten“ erkennen. Einst angetreten, um der NPD friedlich die Stirn zu bieten, hat sich die Bewegung sehr schnell radikalisiert. Plötzlich gab es ausufernde Gewalt und die Steine flogen.

Damit nicht genug, haben Teile der Antifa gleich ganz Deutschland als Zielscheibe ihres Hasses erkannt. Hass auf ein System, dass ihnen ein warmes Nest in Muttis Obhut gibt. Laut einem Bericht des Berliner Verfassungsschutzes, lebt nämlich das typische Antifa-Mitglied immer noch zu Hause.

Der Bericht zeigt, dass Linksextremisten im Schnitt 21 bis 24 Jahre alt sind, zu 84 Prozent männlich, ledig und keiner Vollzeitarbeit nachgehen. 27 Prozent sind Schüler oder Studenten. Milchbubis, die an Muttis Rockzipfel kleben.

Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) stellte im Januar 2016 im Vorwort der Studie fest: „Wer linke Gewalt öffentlich thematisiert, sieht sich regelmäßig einem bemerkenswerten Rechtfertigungsdruck ausgesetzt. Links motivierte Gewalttaten machen den größten Anteil der politisch motivierten Gewaltdelikte in Berlin aus.“

Von Gutmenschen und besorgten Bürgern

Seit Jahren fallen mir immer wieder Berichte in den Medien auf, die vor Rechtsextremisten warnen. Man wird nicht müde, um das Volk mit Zahlen zu verwirren, die nur die halbe Wahrheit sind. „Man“, das sind zum größten Teil linke Medien, linke Politiker und ihre Sympathisanten.

Gutmenschen aller Kaliber warnen vor der braunen Gefahr. Stuhlkreise werden gegründet und Schreibzirkel gegen Rechte. Das ist zwar eine gute Sache, aber auch in hohem Maß naiv. Gibt es auch Schreibzirkel gegen Links?

Ist ja klar, dass Linke automatisch die Freunde von Ausländern sind und auch Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen. Dumm nur, dass auch das wieder nur eine Vorstadtlegende ist. Im Februar schrieb die „Junge Freiheit“ über eine Demonstration von Linken, die in Berlin Neukölln gegen den Bau einer Asylunterkunft waren. So ist das bei dieser Truppe, wenn es ans Eingemachte geht.

Und wenn Luxusaustos brennen, macht das auch vor integrierten Türken nicht halt. Das einzige Ziel der Antifa ist Stimmung gegen alles und jeden zu machen und sich selbst zu applaudieren. Damit man im heimischen Kinderzimmer nicht mehr so einsam ist.

Als in Japan geborene Bürgerin Deutschlands nehme ich mir die Freiheit jene Dinge klar und direkt anzusprechen, die, für mein Empfinden, völlig daneben sind. Daher bezeichne ich bestimmte Gruppen in Deutschland so lange als „Gutmenschen“, wie sie den Blick vor der Realität verschließen.

Aber wie bezeichnet man Menschen, die ihre eigene Identität verleugnen, die sich selbst und Deutschland hassen? Ein Beispiel ist der Schauspieler Ralph Herforth, der eigentlich Ralph Schwachmeier heißt. Ist klar, den Namen hätte ich auch geändert.

In einer Talkshow monierte er, dass er dieses ganze „Deutschgetümmel“ nicht mehr hören könne. Es sei ihm zuwider und davor habe er Angst. Das ist sein gutes Recht und vielleicht meinte er das auch ganz anders. Und doch stellt er sich damit als jemand dar, der seine Herkunft und Deutschland mit Füßen tritt.

Merkwürdig dabei, dass solche Leute trotzdem weiter in Deutschland leben und seine Vorzüge ausnutzen, wo doch in Afrika oder „Arabien“ angeblich Mich und Honig für sie fließen. Aber diese Doppelmoral gehört offenbar dazu, wenn man ein Linker ist.

Dieser Schauspieler ist mit seinen Aussagen in guter Gesellschaft. Viele Linke träumen von der „Bunten Republik Deutschland“, dem Multi-Kulti-Staat. Einheimische werden als  „Altdeutsche oder Bio-Deutsche“ abgewertet. Und bestimmte Zuwanderer nennen uns Kartoffel.

Ja, ich sage bewusst uns, da ich mich ebenfalls betroffen fühle. Aber wer in mir nur das Opfer sieht, dem zeige ich gern die Grenzen. Dumm nur, geistige Tiefflieger kommen dann schon nicht mehr mit.

Ich war am Wochenende in einer Buchhandlung und habe ein junges Ehepaar gesehen, das sich unter anderem für die Bücher von Herrn Sarrazin und Prof. Bassam Tibi interessierte. Aus dem Gespräch konnte ich entnehmen, dass die Frau Lehrerin ist und sich und ihre SchülerInnen stärker politisch informieren möchte.

Dieses Ehepaar wirkte besorgt, wenn ich alles richtig verstanden habe. Auch über die Antifa redeten sie. Normal lausche ich nicht, aber ihr Gespräch war nicht zu überhören. Ich hoffe und wünsche mir, dass noch mehr (besorgte) Bürger endlich Farbe bekennen und gegen den herrschenden Narrativ aufbegehren.

Vielleicht wird diese Frau gegen eine linke Wand rennen, einen Verweis kassieren und sich vor dem Schulrat ducken. Vielleicht kann sie aber auch auf ihre Weise jungen Menschen die Augen öffnen und auf Missstände in Deutschland aufmerksam machen.

Und vielleicht hören auch die Gutmenschen damit auf, das linke Auge zu schließen und sind einem Diskurs über die Antifa und linke Gewalt nicht mehr völlig abgeneigt. Dann, aber nur dann werde ich sie wieder „BürgerIn“ nennen.

Die „Neue Rechte“

Von Medien und PolitikerInnen wird gern von den „Neuen Rechten“ gesprochen, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Natürlich zünden die täglich Flüchtlingsheime an oder jagen Asylbewerber durch Wald und Feld. Ironie off.

In einer Demokratie darf jeder seine Meinung sagen, sofern sie nicht beleidigend oder volksverhetzend ist. Das muss sogar so sein. Ein Verbot von demokratischen Parteien, von Kritik, wäre Diktatur. Eine friedliche Antifa ist legitim. Auch mit einer NPD können wir leben. Die war stets bedeutungslos.

Ja, Übergriffe von Rechten gegen „Fremde“ hat es gegeben. Das ist abscheulich und gehört hart bestraft. Aber dann bitte auch die Übergriffe von Linken und ihren Ziehkindern aus Nahost. So wird ein Schuh daraus und keine einseitige Sicht.

Schaut man sich dann die tatsächlichen Zahlen von Rechts- und Linksextremisten in Ruhe an, ist die Betroffenheit groß. Aber manche Menschen wollen das nicht sehen. Ihre linke von rosa Plüsch umsäumte Welt, würde sonst zusammenbrechen.

Um es deutlich zu sagen: Linke Extremisten, sprich die Antifa, sind wesentlich gewaltbereiter, als das kleine Häufchen rechter Spinner. Die sind dafür bei der Volksverhetzung deutlich vorn. Die Antifaschisten hassen Deutschland. Verhetzen geht daher nicht.

Unterscheiden sollte man dabei zwingend zwischen echten Extremisten und den Mitgliedern einer demokratischen Partei. Wobei die Grenzen manchmal fließend sind. Populismus gibt es von links und von rechts. Und den Hang zur Radikalisierung.

Richtig ist, dass es auf beiden Seiten mehr Gewaltdelikte gibt, die Linksextremen aber weiter führend bleiben. Vor allem bei der politisch motivierten Kriminalität. Leider verschweigen das die Medien.

Wer es nachlesen möchte, der darf sich gern die Zahlen aus 2014 und 2015 anschauen und dann vielleicht betroffen nicken. KLICK MICH

Die „Neue Linke“

Nachlesen und -schauen kann man auch die Äußerungen GRÜNER PolitikerInnen, wie etwa von Claudia Roth, deren wirre Reden mir den Abschied von ihrer Partei leichter machten.

Die Bundestagsvizepräsidentin marschierte Ende 2015 bei einer linken Demonstration, auf der „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“ skandiert worden ist. Vom „Schwarzen Block“ der Antifa.

Man muss sich das wirklich auf der Zunge zergehen lassen! Die Frau bekleidet eines der höchsten Ämter im Land, wenn auch nur stellvertretend. Sie kassiert fette Diäten und nutzt alle Vorteile des Systems, um es von  innen heraus zu zerstören.

Das ist clever gedacht, aber völlig daneben. Der linke Block, Rot-Rot-Grün, hat dieses Land fest im Griff. Und wenn wir uns Äußerungen dieser Politiker anschauen, kann man wenig Sympathie für Deutschland sehen. Ein Deutschland, das sie seit Jahren finanziert. Aber vielleicht ist auch das nur gelogen und irgendwelche Ölminister zahlen die Diäten.

Jeder Interessierte, wird bei den GRÜNEN und LINKEN und auch bei der SPD schnell Querverbindungen zur Antifa finden. Und dann wird diesem Interessierten vermutlich ganz schnell schlecht. Der Fairness halber muss man sagen, dass das auch deren normal gebliebenen Politikern so geht.

Viele bei den Altparteien würden die Antifa gern mit einem Freifahrtticket zum Mond beglücken. Wie heißt es so schön „Die Geister, die ich rief …“ Daher nehmen sie zähneknirschend mit Blick nach „Rechts“ in Kauf, dass Pflastersteine in Deutschlands Schaufenster fliegen. Aber PolitikerInnen wohnen bekanntlich immer weit weg.

Nachlesen und -schauen sollten Interessierte auch die Gewalt von Asylanten gegen Asylanten, die in einem ersten Reflex gern den Rechten angedichtet wird. Die Infos findet jeder, der sie finden möchte.

Auch die Gewalt gegen Deutsche von der gleichen Gruppe. Vielleicht gehen dann noch mehr Leuten, die gewaltfreien Augen endlich auf. Wenn nicht schlaft so lange weiter, bis es die eigene Familie trifft.

Und wer wirklich staunen möchte, dem sei ein Blick auf die Amadeu Antonio Stiftung (AAS) empfohlen, die bekanntlich gegen die „Rechten“ antritt. Deren Chefin, Frau Anetta Kahane, war acht Jahre lang Stasi Mitarbeiterin!

Seid ihr geschockt? Das ist alles nachprüfbar und bewiesen. Klar, dass Frau Kahane nie jemandem geschadet hat. Das hat sie 2012 in einem Gutachten feststellen lassen. Auch eine Form der Wahrheit, die bekanntlich dehnbar ist.

Wie dehnbar, zeigt ein Artikel, der in der „Neue Westfälische“ erschienen ist. Darin werden die angeblichen Übergriffe von Rechten auf Flüchtlinge deutlich widerlegt und die Stiftung kam in Erklärungsnot.

Link zum Artikel

Big Brother hört immer mit

Juristisch interessant, aber nie verfolgt, ist das vorsätzlicher Betrug. Oder irre ich? Auf keinen Fall irre ich mich bei der staatlichen Förderung der Stiftung, für die ich leider nur die Zahlen aus dem Jahr 2014 habe. Damals flossen rund 870.000 Euro in deren Kassen. Aus Steuergeldern versteht sich, was habt ihr denn nun gedacht.

Aber um dem noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen, muss man ein bestimmtes Mitglied der Stiftung genauer betrachten. Die Rede ist vom Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, der im Stiftungsrat der AAS sitzt. Dämmert langsam was?

„Die Stasi war die Hasszentrale gegen die eigenen Bürger“, schreibt die Journalistin Bettina Röhl in einem Artikel. Aber in Merkel-Deutschland zählt das schon lange nicht mehr. Aber Schwarzfahren bleibt Schwarzfahren, egal ob man sich dafür entschuldigt.

In diesem Deutschland darf Frau Kahane in der „Task Force gegen Internet Hetze“ mitarbeiten, die unser allseits beliebter Bundesjustizminister gegründet hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Auch wenn man weiß, dass sich Frau Kahanas Rechtfertigung, auf lediglich 400 Seiten ihrer 800 Seiten dicken Stasi-Akte bezieht. Die anderen 400 Seiten bleiben geschwärzt. Hat das einen guten Grund?

Linker Rassismus

Der Autor Gerhard Wisnewski, hat vor einer Weile auf Rassismus gegen Deutsche aufmerksam gemacht. Im allseits beliebten Blättchen „Baby und Familie“, das man in Apotheken bekommt, hat er antideutsche Hetze in Reinkultur entdeckt.

Eine Expertin, Frau Dr. Heike Radvan, die eine Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung ist, nimmt dort blonde deutsche Frauen und Kinder aufs Korn. So suchen laut Frau Dr. Radvan immer mehr Kitas Hilfe, da sie es mit „rechten Eltern“ zu tun haben. Und schon fasse ich mir an den Kopf.

Hier wird unterstellt, dass die Nazis wieder massiv auf dem Vormarsch sind. Aber es kommt noch besser, liebe LeserInnen. Abgebildet in dem Artikel ist eine blonde Frau mit ihrer ebenfalls blonden Tochter, die auch noch Zöpfe hat. Ist das nicht ein richtiger Skandal?

In Europa sind Zöpfe völlig normal und selbst ich hatte schon welche. Und Menschen in Deutschland sind nun mal sehr oft blond. Wo bitte ist das Problem? Blond + Zopf = Nazi? Solches Denken ist einfach nur noch krank!

Das Problem wird klar, wenn man sich die linke Hetze näher betrachtet, die seit Jahren dieses Land befallen hat. Deutschland soll, ja muss sich ändern und Rassenvermischung ist oberste Pflicht.

Unbegrenzter Zuzug, offene Grenzen, Mischehen und eine Bevölkerung, deren IQ deutlich unter 85 liegt. Zu dämlich, um sich gegen die herrschende Elite aufzulehnen, aber immer noch schlau genug für die Maloche.

Nein, dieser Satz ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Das ist rassistische Hetze, die ich lediglich als krasses Beispiel nehmen möchte. Hetze übrigens, die von beiden Lagern benutzt und ausgesprochen wird.

Ich frage mich immer warum die Antifa Deutschland so sehr hasst. Wer steuert diese Vollidioten oder haben die überhaupt (k)ein Hirn? Aber wer sich selbst nicht mag, der muss alles und jeden hassen. Außer Mutti.

Die verleugnete Gewalt

Gewalt ist stets daneben. Egal, ob es sich dabei um „normale“ Schlägereien oder Übergriffe von Extremisten handelt. Darüber bedarf es keiner Diskussion. Aber wer sich Gewalt auf die Fahnen schreibt, wer, wie linke Medien, bei Übergriffen von Asylanten auf Deutsche aus der (angeblichen) Angst heraus schweigt, dass sich die „Rechten“ dies zunutze machen könnten, der verhöhnt die Opfer.

Selbst die Polizei vermeidet es oft krampfhaft, die Nationalität von Tätern zu nennen und  spricht dann vielleicht von einem „südländischen Aussehen.“ Und bei der Antifa schaut sie auch gern mal völlig weg. Und den Medien ist das nur ein lapidarer Hinweis auf die Chaostage wert.

Aber Gewalt scheint in diesem Land schon zum Straßenbild zu gehören. Hat nicht unsere liebe Kanzlerin vor einigen Jahren gesagt, dass wir akzeptieren müssen, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten deutlich höher ist? Hat sie. Und zwar hier:

Das war schon 2011. Aber offenbar hat auch dieses Video nie jemand gesehen. Vielleicht ist das auch nicht die Kanzlerin sondern nur eine ferngesteuerte Marionette. Und Marionetten haben bekanntlich keinen Verstand. Aber heute geht es ausnhamsweise nicht um die allseits (un)beliebte Kanzlerin.

Wer verschweigt, dass Linksextremisten existieren und Straftaten begehen, wer offen oder unterschwellig gutheißt, dass Mitglieder einer nicht linken, aber demokratischen Partei verprügelt werden oder ihre Autos abgefackelt werden, der ist bei mir ebenso unten durch, wie rechte Schläger.

Aber vielleicht habe ich das alles nicht so richtig begriffen, ich bin schließlich nur eine dumme Japanerin mit einem IQ von deutlich über 85. Das macht aber nichts, das kann ja mal passieren.

Deutschland verrecke!

Seit Jahrzehnten tobt der linke Mob (wieder) durchs Land und besetzt mittlerweile viele Schlüsselpositionen. Für mich sind mittlerweile SPD, LINKE und GRÜNE Teil dieser Bewegung, die gegen Deutschland stimmt.

Die zweifelhaften Zensur Methoden eines Heiko Maas, ein SPD-Chef, der die Menschen im Osten als (rechtes) Pack tituliert, GRÜNE, die von einer (bio)deutschen Minderheit träumen, LINKE, die sich über die wenigen Geburten in Deutschland freuen und daher (noch) mehr Zuwanderer fordern, das alles schlägt in die gleiche Kerbe.

Ebenso eine Kanzlerin, die keine Konservative (mehr) ist. Wenn sie es jemals war und nicht einen klaren Plan verfolgte, die zumindest mächtigste Frau Europas zu werden. Auf Kosten der eigenen Bürger.

Deutschland wird nicht „verrecken.“ Dafür können wir alle sorgen. Wir, die wir (noch!) über einen wachen Verstand verfügen und die Zeichen der Zeit vor uns sehen. Auch die bezahlten Schlägertrupps der Antifa.

 

 

Advertisements

41 Kommentare zu “Wenn der Linke „Deutschland verrecke!“ ruft

  1. Ich sehe schon, hier liegt ein massives Integrationsproblem vor. Dein asiatisches, einheitlich fühlendes Blut verhindert wohl das tiefere Verständnis der amerikanisch geprägten Demokratie. Deren Wesen besteht nämlich darin, das eine zu sagen und das andere zu tun. In Deutschland wurde das Prinzip beispielhaft arbeitsteilig umgesetzt, in dem es hier Aufgaben für Leute mit Herz und solche mit Verstand gibt. Vermischung wird ungern gesehen. So ist nun die Herzseite, etwas links der Mitte gelegen, dafür zuständig, herzige Dinge zu sagen, da wo es jeder hört und nichts schadet: Also in Schulen, Zeitungen und belanglosen Verwaltungsposten. Die Verstandesseite, mit rechter Hand aber aus linker Hirnhälfte gesteuert, ist hier nicht für reden oder Pamphlete schreiben zuständig. Die müssen nämlich, fleißig, grau, unauffällig und schweigsam, Unternehmen gründen und die Arbeiterklasse hier und in der Welt schön kleinhalten auf daß unser schönes deutscheropäisches Großreich jetzt aber wirklich tausend Jahre halte.

    • Das Krebsgeschwür Antifa wird viel zu oft als kleiner Hitzepickel verharmlost. Aber Krebs streut massiv. Kann natürlich sein, dass ich Dummerchen nur nicht den Durchblick habe und die deutschen Ärzte schon am Gegenmittel forschen. Bis dahin sind die ausufernde Gewalt und einige wenige Tote nur Kollateralschäden, die man unter den Perserteppich kehrt.

      • Aber nicht doch, keinesfalls würde ich dich als dumm bezeichnen. Dir fehlt lediglich ein wenig Toleranz gegenüber dem feingefügten Gleichgewicht aus gesellschaftlichen Haupt- und Nebenwidersprüchen. Das gilt es eben zu erhalten und auszuhalten (=tolerieren), keinesfalls aber aufzulösen. Wir sind ja keine Kommunisten. Zum Glück kann ich Dir da mit staatsbürgerkundlichen Ratschlägen zur Seite stehen. Deine Klugheit zeigt sich etwa in dem treffenden Vergleich einer Geisteshaltung mit einer Krebserkrankung. Allein, du denkst noch nicht richtig grsundheitspolitisch korrekt. So muss ein Arzt heutzutage fragen: liegt da ein gut versicherter Manager mit Veränderungen der Magenschleimhaut oder ein 90jähriger Sozialhilfeempfänger mit geschwollener Prostata die vielleicht hin und wieder bißchen streut, wer wollte das schon so genau wissen. Auf Linksterroristen angewandt heißt die Frage also: Knallen die Reihenweise teure Arbeitgeberpräsidenten ab, deren ist da nur Pack, dass sich gegenseitig die Schädel eindellt?

      • Aus Volks- und Betriebswirtschaftlicher Sicht sind die Linken natürlich ein Gewinn! Die paar Euro für die Teilnahme an Exzessen rechnen sich immer! Weil, ist ja so: Die Steine kommen aus Abbruchhäusern. Ergo spart sich der Eigentümer eine teure Firma. Die abgefackelten Luxuskarossen müssen neu gekauft werden. Ein Hurra auf die Autoindustrie! Die Linken zahlen zwar keine Steuern, aber unterstützen auch noch die Waffenindustrie. Die kaufen Waffen und Munition, die Polizei weiß das alles schon, die schießen dann auf-, mit- und gegeneinander und schon ist wieder so ein Doofie tot. Und hinter vorgehaltener Hand freut sich der Nachfolger, der auch ein Linker ist. Und so schließt sich der Kreis, die Geister machen immer weiter.

      • Ich sehe mit Freuden, Du begreifst es. Sei willkommen auf der dunklen Seite tapfere Konvertitin aus rotgrünem Lager. Wir lieben Dich für Deinen Haß auf Deine ehemaligen Glaubensgeschwister, für Dein Talent zur flammender Agitation, welches Du dankenswerterweise von ihnen mitbrachtest. Und den lästigen, kleinen Glauben an das Gute kriegen wir Dir auch noch abgewöhnt, da bin ich ganz sicher.

      • Hass führt zu noch mehr Hass und unsäglichem Leid. Das ist die dunkle Seite.

        Aber sag, bist du nun eigentlich nur Darth Wunder oder der furiose Imperator Joe?

      • Ich sehe, es gibt doch noch ein wenig Klärungsbedarf. Emotionen wie Hass oder Liebe sind als zeitaufwändige, unsichere Investitionen dringend zu vermeiden. Das überlassen wir den Chaoten, damit sie sich kleinstzellig verstreuen und dann mit Eifer gegenseitig bekämpfen. Allerhöchstens Angst kann man hin und wieder instrumentalisieren und dann in Form von harter Währung abschöpfen. Auch markige Charaktere sind der dunklen Seite völlig fremd. Wir halten es da eher mit den gesichtslosen grauen Herren.

  2. Da ich mich mit dieser Thematik kaum auskenne, habe ich viel dazugelernt. Ein Bekannter von mir ist Polizist. Ich werde ihn mal unter verdeckter Hand fragen, wie er zu der Antifa steht. Er müsste ja viel von deren Gewaltexzessen mitkriegen.
    PS: Dieser Bekannte hat mir auch erzählt, dass sie im Dienst oft Spuckhauben tragen, weil sie so oft angespuckt werden. Ich bin so froh, dass ich doch keine Polizistin geworden bin.

    • Das Thema Antifa ist wesentlich komplexer, als ich das in diesem Artikel darstellen kann. Ich konnte nur an der Spitze kratzen. Die Verflechtungen zur Politik gehen noch viel tiefer.

      Von einer Freundin und Ex-Polizistin habe ich einige dieser Infos erhalten. Sie selbst ist wie ich auch gegen Gewalt. Egal von welcher Seite sie kommen mag. Daher wehren wir uns aktiv. Primär mit Worten und Kursen zur Selbstverteidigung.

      Die Meinung von Polizisten dürfte weit auseinander gehen. Jeder hat eigene Vorlieben und Meinungen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass dein Bekannter weder die eine noch die andere Extremisten Seite mag.

  3. Ein sehr lesenswerter Artikel der wie immer kein Blatt vor den Mund nimmt, was ich gut finde, denn viel zu oft wird darauf geachtet nichts zu sagen oder so zu formulieren, dass man hinterher immer noch das Gegenteil behaupten kann.

    • Es gilt bei einem solchen Artikel darauf zu achten, dass ihn auch jene lesen und verstehen können, die es betrifft. Aber deren Argumente sind meist dumpfe Parolen oder exzessive Gewalt. Gern auch der sogenannte Schnappatmer Reflex, dessen Auswüchse wir täglich in den Medien sehen. Dagegen wehre ich mich mit klaren Worten.
      Danke fürs lesen.

      • Liebe Mayumi, aus diesemTraum kann ich dich befreien. Kein Linker oder Rechter wird deinen Artikel lesen, auch weil er eine lange Konzentration erfordert und so eindeutig zu lesen ist, aber das hast du sicher schon gewußt 😉

  4. Das Problem beim Vergleich zwischen linker und rechter Gewalt ist, dass die Linken Straftaten weniger haben bzw. die Rechten viel mehr Straftatbestände erfüllen können als die Linken. Hintergrund ist, dass die Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen nach § 86 Abs. 1 Nr. 4 StGB bei den Linken schlicht nicht in Frage kommt und ein Äquivalent fehlt. Wenn diese Straftatbestände herausgerechnet werden, dann führen die Linken in der Statistik. Das passt aber dann nicht ins gängige Berichterstattungsbild.

  5. Verbrechen sind Verbrechen, egal, ob sie von Links oder Rechts kommen und egal welche Hautfarbe oder Religion der Verbrecher hat. Punkt.
    Ich finde es schade, dass gewalttätige Linke den Brei verderben. So bin ich zB nie auf einer großen Demo oder Gegendemo gewesen: aus Angst, wegen solchen Krawallbrüdern ernsthaft in Bedrängnis zu kommen. Hält sich dann noch im Gegenzug die braune Brut hübsch-brav zurück ist das Unbild perfekt.
    Mein Problem mit Linksradikalen ist eher, dass ich die oft nicht ernst nehme. Wer solche Parolen grölt, alles und jedem den Respekt verweigert und am besten auch noch Arbeit ganz doof findet, aber Reichtum für alle will, sorry, die sortiere ich unter Kindergarten ein. Zu Unrecht, leider. Es geht leider auch viel Randale auf Kosten von Linken, vorzugsweise an öffentlichem Eigentum. Das ist einfach nur asozial.

    • Ich habe beide Seiten gesehen. Die Linksradikalen sind aber für meine Begriffe schlimmer, als die rechten Hansel. Sie werden auch gezielt „benutzt“, um Stimmung zu machen. Bis zu 150 Euro kassieren die normalen Antifaler für die Teilnahme an einer Demo. Die Extremisten, die Killertrupps, das ist eine ganz andere Qualität. Denen ist es egal, ob du oder ich GRÜN, ROT oder PINK sind, wenn wir in ihrem Weg stehen. Aber darüber wird geschwiegen. Und das ist falsch.

      Friedliche Demos wie zu Beginn der Antifa existierten, als sie gegen Trauermärsche der NPD etc. standen, sind völlig ausreichend. Da wären dann (wieder) viel mehr BürgerInnen dabei. Aber wenn du den „Schwarzen Block“ auf dich zukommen siehst, dann flitzt du. Sogar ich.

  6. Hallo Mayumi,

    danke wie immer für den Beitrag.

    Eine Ergänzung noch – einen Link gibt es nicht, da mittlerweile gelöscht -:
    Eine sogenannte Antifa e.V. hat vor nicht allzulanger Zeit zur „Massenvergewaltigung von Volksdeutschen“ aufgerufen (ich habe noch einen Screenshot des Fratzenbuchs).
    Im Gegensatz zum eher lokalen „Bomber Harris, do it again“, das sich so für die Antifanten nicht mehr wird umsetzen lassen, ist die Unsetzung leider in der Realität von Buntland angekommen.

    Ich frage mich zweierlei:
    (1) Warum muss jemand seinen Selbsthass dermaßen nach außen tragen? Da gibt/gäbe es doch auch individuelle Aus- bzw. Ablebemuster…

    (2) Zukünftige Konflikte
    Nach meinen Beobachtungen steht die Antifa in Bezug auf die Türkei/
    Kurden auf der Seite der kurdischen Sache (nicht wertende Aussage).
    Das wird (und hat bereits) zu Konflikten mit türkischen Nationalisten geführt. Es ist für militante Linke vermutlich eine mehrfach schmerzliche Erkenntnis zu erfahren, dass nicht nur Kartoffeln rächz sind, sondern dass es auch größeres Gemüse mit mehr Stacheln gibt?

    Bitte die etwas sarkastischen Anmutungen im Kommentar nachzusehen – mir ist halt manchmal so.
    VG
    Oli

    • Den Hinweis auf die „Zwangsvergewaltigung von Volksdeutschen“ findet man noch immer im Netz. Aber selbst das wird von Linken vermutlich bejubelt und von Gutmenschen abgenickt.

      Die ehemalige Piratin und jetzige AAS-Mitarbeiterin Julia Schramm, habe ich bewusst ausgelassen. Die wäre fast schon einen eigenen Artikel wert.

      Vielleicht möchten gewisse „Graue Herren“ dafür sorgen, dass die Antifa und die „Grauen Wölfe“ sich gegenseitig dezimieren? Könnte doch sein.

      Wie du siehst, wird mein Artikel nur von wenigen kommentiert. Die Zugriffe stimmen (nachdenklich). Links ist offenbar noch immer in und in diese Richtung träumt sich nun die SPD samt GRÜNEN. FWS for President, Siggie for Chancellor. Und Claudia wird Außenministerin.

      Schaut man sich die Kommentare zu gewissen Artikeln über deutsche Fehlentscheidungen an, wird es keinen Links- aber einen deutlichen Rechtsruck 2017 geben. Was noch fehlt, ist ein deutscher Trump.

      Es bleibt spannend in diesem Land. Sollte ich mir schon mal eine Burka kaufen? Oder nein warte, ich wechsele zur Antifa! Die kann ich dann von innen heraus und ganz vermummt zersetzen.

      • Hallo und guten Morgen,

        danke für die Anmerkungen – vor mir einstweilen noch folgendes zurück:

        Aufruf
        Der Fratzenbucheintrag wurde irgendwann gelöscht – vermutlich aber nicht auf Veranlassung des Traumpaars des korrekten Denkens, des Prinzenpaares des Miniwahrs, Kahane-Maas, denn diese Aufforderung ist in deren Lesart sicher keine Heitspietsch und daher auch kein Aufruf zu einem Hassverbrechen.
        Hinweise auf den Artikel gibt es tatsächlich noch genug, häufig auf Webseiten, die Tante Aneta und Onkel Heiko vermutlich deutlich öfter lesen (lassen)…

        Leider zu ergänzen:
        Der Umgang mit Sexualstraftaten durch die hiesige Justiz, auch und gerade nach „Köln“ zeigt mir, dass die Antifanten ihre Wiedergänger auch in einstmals honorigeren Ständen haben müssen. Vielleicht wohnen die heute ja auch noch bei M und P – so ein langer Marsch ist/war anstrengend, da kann man nicht auch noch einen eigenen Haushalt gründen.

        Graue Herren
        Ja, der ganze Themenkomplex bringt einen irgendwann auch zwangsläufig zu der Frage, ob da ein „Divide-et-Impara-Klassiker“ (mit)abläuft. Wer Kasper, Gretel, Schutzmann und Krokodil sind, das lässt sich noch so erkennen, manche Puppenspieler sicherlich auch noch, bei Drehbuchschreibern wird es schwierig – heute früh ist mir aber nicht nach VT, später vielleicht mehr ;-).

        Mayumis Zukunft
        Deine Idee hat einen gewissen Charme. Vielleicht sind demnächst schon Antifarkinis oder Kimonorkinis im Handel, dann könntest du auf diese Mission Possible kontextbezogener bzw. kultursensibler gehen?
        Obwohl: In meiner Wahrnehmung haben viele Menschinnen mit Japan („Was, da fährst du hin?“ bzw. „Wie kann man da nur hin(ge)fahren sein“?) ein Problem bzw. einen weiteren gutmenschlichen Reibungspunkt gefunden. Dieser dürfte sich, meine Hypothese, von anderen Japan-Hassthemen hin zu einer Lesart: „Japan – monokulturelle Todeszone“ verschieben bzw. fokussieren…diese pöhsen Insulaner, die doch glatt an Ihrer Identität festhalten wollen, das geht aber gar nicht. Daher: Kimonorkini fraglich.

        Dystopische Grüße und schönen Tag irgendwie
        Oli

      • Das Thema Köln und die Hofierung des Islam, wird Deutschland noch eine Weile beschäftigen. Selbst Buddhisten stehen ratlos vor der absoluten Toleranz, die muslimischen Straftätern in Deutschland widerfährt.

        Über die Linken reden wir dann später, wenn das RRG Gespenst 2017 regiert. Fraglich nur, ob ich dann noch hier lebe oder einen Kunoichi Block gegen Dummheit anführe. Voll verschleiert versteht sich! Das haben nämlich die Japaner erfunden. Oder doch Hollywood?

        Vielleicht wäre Australien in Zukunft ein Land für viele noch normale Deutsche. Der Vorteil, die Ozler haben weniger Vorurteile gegenüber Westlern. Nicht dass wir JapanerInnen die hätten. Nö nö nö! 😀 Wir und ich sage bewusst wir, werden als Nation weiter existieren. Japan meistert alle Krisen.

        Vielleicht wäre auch eine neue Achse des Guten hilfreich. Deutschland könnte wieder viel von Japan lernen und umgekehrt auch. Oder der Oli lernt schon mal japanisch.

        Grüße aus dem Elfenheim.

    • Es gab kaum weibliche Samurai, aber durchaus Kunoichi (weibliche Ninja). Und manche Dinge scheint Frau verborgen tun zu müssen. Den Artikel zu lesen aber nicht. Dort steht nichts, was nicht schon in ähnlicher Form geschrieben worden ist. Schwer verdaulich ist es schon.

  7. Nun ja, hier wurde einiges vermischt diesmal:
    Dieses linksextreme „Dtl Verrecke Gedöns“ ist alberner Mist; die Gewalttaten sind überflüssiger Unsinn – richtig. Die meisten von den Verursachern altern aber vorhersehbar nach dem Motto: Wer mit 20 nicht „rot“ war, hat kein Herz, wer mit 40 immernoch „rot“ ist, hat keinen Verstand. Will sagen: das wächst sich aus.
    Was die Kita-Angestellten aus der Apothekenzeitung betrifft: DAS ist wirklich ein Problem in der Provinz: Engagierte Eltern, die Kuchen backen und helfen wollen, deren Knirpse aber sich Hakenkreuze auf die Arme malen und „Jude“ bereits als Schimpfwort verwenden – wie soll damit vernünftig umgegangen werden? Damit sind nicht nur die braven und teilweise (mit Verlaub) recht weltfremden Tanten wirklich sehr überfordert.
    Und diese brutalisierten rassistischen Billig-Klischees wachsen sich weniger gut aus wie der komplizierte internationalistische Vulgär-Narxismus. Da liegt das Problem.

    • Leider wird über diesen „albernen Mist“ viel zu wenig berichtet. Die Antifa ist gefährlich. Sie zu verharmlosen ist der falsche Weg.

      Die durchaus existierenden Polizeiberichte schaffen es kaum in die Presse. Dieser „alberne Mist“ ist aber existent und marschiert gewaltbereit auch diese Woche irgendwo. Klar, will keiner sehen. Bis dann das eigene Auto brennt.

      Linke Auswüchse erleb(t)en wir dann in der Politik. Da wimmelt(e) es nur so von Steinewerfern. Aber STOPP! Jürgen und Joschka waren doch so tolle Minister und deutlich über 20 Jahre alt.

      • Trittin und Fischer sind in ihren Ämtern längst nicht mehr so radikal. wie mit mitte 20.
        Joschka als NATO-treuer Serbienbestrafer und Trittin als eingeladener Gast bei den Bilderbergern 2012, das hätten sich beide nichtträumen lassen, als sie 25 waren. q.e.d.
        Die Grünen insgesamt sind alt geworden: „CDU light mit Insektenschutzprogramm“ hieß das neulich mal bei der ZEIT. Sie betteln geradezu um die schwarz-grüne Koalition.

        Linke Radikale machen Schaden, klar, zünden Autos an und verabschieden sich hinterher zum ca. 30. Geburtstag aus der Szene, weil die Weltrevolution ausblieb. Rechte Radikale töten, bleiben dabei oder (falls selber zu müde geworden) erziehen ihre Kinder gemäß der eigenen Jugendideale.

      • Vielleicht sollte man weder von Links- oder Rechtsextremen sprechen sondern von Jugendgewalt. Der durchschnittliche „Rechte“ dürfte im gleichen Alter, wie sein linkes Pendant sein.

        Die Verführer sind regional verschieden. Vermutlich wechselt man auch schon mal die Seiten. Morde gibt es in gleicher Höhe auf beiden Seiten. Bestimmt hast du die Zahl nur übersehen.

        Was in der Sache nichts ändert. Linke Gewalt wird stets entschuldigt und verschwiegen. Und das ist ein Problem.

      • Zustimmung zur ersten Hälfte, Dissens in der zweiten… gibts irgendwo ne Leichenstatistik?
        Warum die Medien weniger über das linke Umfeld berichten hat mMn damit zu tun, dass es schlicht langweilig wäre, immerwieder verquer verstandenen Marxismus herbeten zu müssen, als Motivationserklärung dafür, dass “ links “ wiedermal Lust hatte, Autos, Müllcontainer etc anzuzünden oder sich mit Polizei zu prügeln;
        Eine linke Nazi-Hatz mit anschließender Steinigung kann ich nirgends finden.
        Wohl aber all die schweren Körperverletzungen mit und ohne Todesfolge begangen durch irgendwas rassistisches brüllende Herren-Prolls.

        Gibt ja auch Studien, und die decken sich mit meiner Erfahrung hier im Umfeld: Links ist verlockender für die höher Gebildeten, der Gymnasiastenbestandteil ist höher; und die haben einfach weniger Lust auf Kloppe; rechts sind vorwiegend Dödel(da können auch Gymnasiasten drunter sein oder sogenannte „F(l)achabiturienten“, da wirken die Parolen schneller, weil man sich nicht erst auf ein abgehobenes internationalisiertes Revolutionstheorie-Niveau begeben muss.

      • Du hast den Link zur Kriminalstatistik in meinem Artikel bestimmt nur übersehen. Vielleicht schaust du dir die Zahlen an? Da nehmen sich beide Lager nichts beim morden. Und die Linken sind und bleiben bei der politisch motivierten Gewalt weiter führend.

        Ich akzeptiere deine Meinung, aber ich teile sie nicht in allen Punkten. Ja, die linke Seite ist verlockend. Ich war da, wenn auch sehr GRÜN. Aber wir haben lediglich diskutiert auf der Uni. Mit der gewaltbereiten Antifa, hatten wir nichts zu tun.

        Die Medien und das sollten wir klar beim Namen nennen, sind mehr oder weniger alle links eingestellt. Bzw. dem Staat hörig und schreiben, wie es Berlin gefällt. Ich war noch nicht geboren, als die RAF mordete, aber damals ist in Deutschland einiges gekippt. Damals hat man noch über die Mörder berichtet. Heute nur in Ausnahmefällen über die Chaostage der Antifa. Heute hat man einen neuen Feind geschaffen und schießt scharf gegen eine neue Partei. Das ist natürlich einfacher, als den politischen Diskurs zu suchen. Und noch einfacher, die Schlägertrupps der Antifa auf die zu hetzen. Das, lieber Bludgeon, ist Deutschlands linke Realität.

        AfD, NPD und was auch immer, sind in erster Linie politische Parteien. Letztere spielte nie eine große Rolle. Vor der AfD hat das Establishment eine nahezu kreatürliche Angst und beißt blind in eine Richtung, aus der die CDU/CSU selbst gekommen ist. Und die Kettenhunde der Presse, beißen blindwütig mit.

        Vor genau dieser undemokratischen Entwicklung sollten wir mehr Angst haben, als vor einer neuen Partei, die meist aus ehemaligen CDU und SPD Mitgliedern besteht, die Merkel weg und eine Veränderung haben wollen.

        Womit ich den Bogen zurück zum eigentlichen Artikel schlage und der Aussage der Antifa „Deutschland verrecke.“ Albern ist das nicht. Danke dir fürs lesen.

  8. Danke, Nandalya, für Deine guten Worte.

    Linke sind die grausamsten und bestialischsten Lebewesen auf zwei Beinen. Ihre Soziopathie zeigt sich u. a. darin, daß sie ihre Ideologie allen Ernstes für menschheitsbeglückend halten.

    • Ich bedanke mich für deinen Kommentar. Die persönlichen Angriffe gegen einen anderen Blogger habe ich entfernt. Mein Blog ist keine Plattform für Streit. Wenn, für konstruktive Kritik. Nur im Diskurs miteinander kann man zu einem Ergebnis kommen. Das geht auch mit Linken, wenn sie nicht vom „Schwarzen Block“ der Antifa sind. Wobei ich glaube, dass die einzeln harmlos weil in der Summe bezahlte Schläger sind.

      „Linke“ sind in der Summe natürlich keine grausamen Lebewesen. Das ist blanker Unsinn. Der Marxismus in seiner reinen Form hat gute Ansätze, was einzelne Menschen daraus machten steht auf einem anderen Blatt. Sie haben ihn für ihre eigenen Ziele benutzt.

      Viele Linke in Deutschland, die diesen Namen kaum verdienen, sind mehr oder weniger Linksfaschisten, die jede fremde Meinung unterdrücken. Die Beispiele erleben wir täglich. Die GRÜNEN, die zum Teil aus milde gewordenen Kommunisten bestehen, hatten einst gute Ansätze und sind vom politischen System korrumpiert worden. Egal ob sie Fischer, Roth oder Cohn-Bendit heißen. Wobei ich bei Frau Roth noch einen Schritt weiter gehe und ihr herzlich die Abwahl wünsche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s